Jump to content
Sonneninsel115

Trennung|Zusammen oder doch nicht?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Es ist eher die Frage ob es sich überhaupt noch lohnt, schwierig wird es sowieso von beiden Seiten man den anderen nicht aufgeben möchte.

  • Gefällt mir 1
jonny00700
Geschrieben

sind da kinder mit im spiel ?? dann sollte man kämpfen bis es nicht mehr geht.ansonsten einen schlussstrich ziehen. ich habe meine traumfrau vor 3 jahren auch an einen anderen ( verheirateten mann )verloren. ich habe lange darunter gelitten, aber die zeit heilt die wunden glaube mir

BTM1
Geschrieben

Wow, und das von einem Mann. Eine Beziehung ohne kuscheln, Sex usw.....ist zum scheitern verurteilt. Bevor du fremdgehst trenn dich von ihr!!!!! Der Herzschmerz wird nicht besser, die Erde wird sich weiter drehen und das "Glück" der anderen wird dich innerlich zerfressen und dir so unglaublich weh tun das du nicht weißt wohin mit dem Schmerz. Aber irgendwann wird es vielleicht besser und du wirst zu jemanden der nie mehr auf sein Herz hört sondern nur noch auf seinen Verstand!! Ich wünsch dir alles erdenklich Gute....

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Könnte mein Leben sein, welches du da beschreibst. Nur wohne ich mit meinem Mann noch zusammen und arbeite auch mit ihm. Im november letzten Jahres habe ich mich getrennt, weil ich nicht untreu werden wollte. Meine Bedürfnusse sexueller Art mussten gestellt werden. Meine Meinung ist weiterhin, getrennt zu bleibem. Ich hasse meinen Mann nicht, finde aber auch keine innige Liebe mehr bzw kein sexuelles Interesse an ihm. Der sex war eh immer Nebensache bei uns. Aber nach 9 jahren Beziehung hat es für much nicht mehr gereicht. Meine Vorstellung ist es, weiterhin ein Leben in der Ehe zu f0hren und gite Eltern für unser Kind zu sein. Auch zusammen zu arbeiten ist in Ordnung. Ich möchte aber grösstenteils mein Leben leben und organisieren, da ich mich auf meinen Mann nicht verlassen kann. Er hält an der Beziehung im klassischen Sinne fest, ich möchte eine offene Ehe. Aber so richtig besprochen haben wir es noch nie, da er da immer ein grosses Problem mit hat. Neu verlieben und eine neue Beziehung möchte ich nicht. Aber ich verstehe dich. Es ist so kompliziert und irgendwie fast unmöglich den richtigen Weg zu gehen.

  • Gefällt mir 3
knackpomainz
Geschrieben

auch ich würde Dir raten einen Schlussstrich zu ziehen. Es hört sich nicht so an, als sei diese Liebe zu retten. Viele Dinge kann man durch Gespräche, vielleicht auch mit Therapeuten bearbeiten und lösen, aber fehlende Anziehung ... das kann kein Gespräch bringen. Und eine Beziehung ohne Nähe endet auf Dauer in einem leeren nebeneinander her leben. Dafür ist das Leben zu kurz.

  • Gefällt mir 3
Easycoolrunning
Geschrieben

Diesen Herzschmerz machst Du dir selber. Wie Rubens..36 schon sagte...Schlusstrich ziehen

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

hey, Sonneninsel. Wenn ihr beide wirklich etwas an euch tun wollt, holt euch Hilfe. Beratungsstellen gibt es schon einige, viele auch erst mal kostenlos. Mit unbeteiligten Dritten zu reden, kann schon unheimlich befreiend sein. Und auch wenn es dann in Trennung enden sollte, könnt ihr immerhin sagen: Wir haben es gemeinsam versucht. Wünsche dir dabei alles Gute!

  • Gefällt mir 1
Easycoolrunning
Geschrieben

Bei Liebesschmerz hilft keine Beratungsstelle. Nicht mal wir können helfen. Ist Kopfsache. Hab ich schon durch und denke mal tausend andere. Die einzige Beratungsstelle ist das Herz und mentales denken. Sensibilidad jeder Person.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Guten Morgen, ich habe das gleiche durch, glücklich verheiratet, nach ein paar Jahren nur noch Bruder und Schwester Verhältnis, aber man möchte nicht loslassen, weil einen ja auch die schönen Sachen verbinden. Wir haben einen Neustart versucht, mein Ex himmelhochjauchzend aber für mich am nächsten Tag das gleiche wie immer. Was einmal kaputt ist, lässt sich schwer flicken weil die Menschen die gleichen bleiben. Ich habe den ersten Schritt getan und die Scheidung ausgesprochen , und glaub mir es ist ein sehr befreiendes Gefühl. Mein Ex wollte sich sogar das Leben nehmen, aber alles heiße Luft, nach kurzer Zeit hatte er ne andere. Ich hatte für mich entschieden: eine Beziehung darf nie soweit gehen, dass man daran kaputt geht und habe es nie bereut. Dir ganz viel Kraft, wenn du es wirklich willst, dann schaffst du das🍀🍀🍀

  • Gefällt mir 4
cuculus
Geschrieben

Reden Leute, reden....hat bei uns auch geholfen

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Alles aufschreiben sich zusammen setzen dem anderen sagen was stört was gut ist . Und das gegenseitig . Yann ein Schlußstrich ziehen , und miteinander bei Null anfangen , ohne weiter Vorwürfe über die Vergangenheit

Geschrieben

So etwas ist immer wieder sehr traurig. Das Beziehungen zu grunde gehen aber man trotzdem dafür kämpft ist sehr verständlich und notwendig, man will ja schließlich nicht die geliebte Person aufgeben. Aber nach 1 1/5 Jahren ... Das man so lange aushält. Hut ab. Manchmal ist es das Beste aufzugeben. Ich sag es mal so, wenn ihr die Beziehung vor langer Zeit aufgegeben hättet, dann wäre euch vllt viel Leid & Trauer ersparrt geblieben und wer weiß ob ihr beide nicht schon jemanden neuen in euerem leben hättet. Du bist zum beispiel auf dieser Plattform gelandet um vllt dem Stress & Frust zu entkommen. Vllt macht sie ja das selbe, wer weiß. An euerer Stelle würde ich ein letztes mal versuchen zu reden um klar zustellen wo ihr steht und ob es ein zurück zu WIR überhaupt noch gibt! Den wie lange wollt ihr das noch ertragen?

Geschrieben

Ps : alles gute für dich & viel Glück

Dedalon
Geschrieben (bearbeitet)

Hey Sonneninsel 115.

Ich habe nach 20 Jahren gegen Ihre Kinder aus erster Ehe verloren.

Jetzt, wo  ( zumindest eines) ihre Kinder aus dem Gröbsten raus sind, könnte man ja meinen, dass das (Partnerschaftliche) Leben neu beginnt.

Diese Rechnung habe ich ohne die Kinder gemacht! 

Auch ich habe versucht, unsere Beziehung zu "retten" Partnerschaftstherapie u.v. m. 

Fazit:

Ich bekam :

- Depressionen

- jüngst einen schweren Hinterwandinfarkt der auf Stress zurückzuführen ist. 

Das ist dann der Dank dafür, das ich Ihr geholfen habe, die beiden Kinder groß zu ziehen.

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

Ich hab meine eigene kleine Butze und nehm mein eigenes Leben erneut in die Hand.

Ein kleiner Rat zum Schluss!

Zerfließe nicht in Selbstmitleid und verkriech Dich!

Das Leben findet in der Zukunft statt und beginnt in Deiner Gegenwart!

 

Ich hab alles unternommen und versucht. Bin Kompromisse eingegangen und habe zurückgesteckt. Ich habe mir nun nichts mehr vorzuwerfen. Hier ist nun Schluss!

Das hätte ich schon viel früher einsehen müssen! Vielleicht hätte ich dann keine Depressionen und/oder Herzinfarkt bekommen. 

Nun will ich Leben!

 

bearbeitet von Dedalon
  • Gefällt mir 4
cuddly_witch
Geschrieben
vor 15 Stunden, schrieb Sonneninsel115:

Bin seit knapp zehn Jahren mit meiner Partnerien (Frau) zusammen und sind seit drei Jahren verheiratet. Seit 1.5 Jahren ist die Beziehung eigentlich am Ende und es gibt keinerlei Zärtlichkeiten mehr.

Ich frage mich immer wieviel Herzschmerz kann ein Mensch ertragen?! 1.5 Jahre Trauer und Schmerz und kein Ende in Sicht.

Und warum hast du dich hier als Single angemeldet und bist auf der Suche nach Spaß? Also ehrlich hört sich das für mich nicht an mit dem Herzschmerz.

  • Gefällt mir 1
helios_amor
Geschrieben

Moin lieber TE,

Denke du wirst schon über die alte Beziehung/Ehe hinwegkommen. Oder bist schon auf dem besten Wege ... ;)

Lt. deinem ausgefülltem Fragebogen auf deinem Profil hast du ja geschrieben nicht auszuschließen hier auf Poppen.de ggfs. einen Partner für eine feste Bezieung finden zu können bzw. es dir vorstellen könntest.

Auch der Rest deiner Eintragungen liest sich nicht unbedingt nach einem "Herzschmerz"-Problem.

Also Kopf hoch und weiter Frauen angraben :stuck_out_tongue_closed_eyes:

 
Mabreda
Geschrieben

Da ich mich mit dem Thema sehr gut auskenne, kann ich dir folgendes sagen: Wir führen zwar Beziehungen, wissen aber gar nicht wie das funktioniert.

 

Ob es nun klappt oder nicht, in der Regel schreibt man es dem Zufall zu… oder eben dem komplizierten Partner.  Die Wahrheit aber ist: Es gibt eine Blaupause, eine Art Matrix nach der ALLE Beziehungen funktionieren. Diese Matrix ist leider total unromantisch und durch und durch darwinistisch ausgelegt. Man könnte es auch so formulieren: Unser Betriebssystem, welches für Partnerschaft und Sexualität verantwortlich ist hat seit 30 000 Jahren kein Update mehr erfahren und ist daher in der modernen Zivilisation gar nicht angekommen, von Verhütungsmitteln, Gleichberechtigung, soziale Netze und Familiengerichte ganz zu schweigen.

 

Zu kompliziert?

 

Siehe PDF! (Anlage)

 

***edit by mod ***

  • Gefällt mir 1
Lieber_Typ
Geschrieben

Guten Morgen ihr Lieben, 

hi Sonneninsel, tut mir Leid bei dir, aber - TRENNE DICH! - Punkt.

ich habe mich nach über 15 Jahren Beziehung, davon 10 Jahre Ehe mit Kindern im November von meiner Frau getrennt und kann damit super leben. Wir hatten auch vor zwei Jahren eine Paarberatung besucht, uns krampfhaft in "gemeinsame Erlebnisse" versteift und nichts erreicht.

Jetzt ist meine Frau ausgezogen, wie teilen uns die Kinder wochenweise und alles ging bisher komplett ohne Streit ab. Für mich fühlt sich die Situation nun viel leichter an - ich habe meine (noch-)Frau vor kurzem gefragt, was sie denn fühlt, was sich zwischen uns geändert hätte... Ihre Antwort war im Nachhinein erschütternd: "nichts!"

Wir hatten uns die ganzen Jahre kaum gestritten, Probleme am Tisch ausdiskutiert, hatten zur Not einen Spaziergang gemacht, wir vertragen uns problemlos, unterstützen uns gegenseitig - ja ich mag sie sogar noch. 

Wir hatten schon so lange wie in einer WG zur Kindererziehung zusammengelebt, dass wir uns gegenseitig (ich behaupte "einseitig") völlig ignoriert haben. Vor ein paar Jahren hatte ich hier auch schon mal ein paar Beiträge geschrieben, ich glaube das Thema war "Meine Frau fasst mich nicht an" oder ähnlich.

Mein Problem war einfach dass meine Frau klotzfrigide ist und ich die ganzen Jahre gehofft hatte, für sie noch "interessant" werden zu können. Zum Kinder zeugen hatte ihr Interesse an mir ja schließlich auch gereicht, dachte ich...

Die Kinder kommen hervorragend mit der neuen Situation klar, der einzige Änderung, die sie erfahren mussten, war die neue Wohnung meiner Frau, einen neuen Partner hat bisher keiner. Trotzdem bin ich immernoch der Meinung, dass den Kindern 4 glückliche Eltern besser bekommen als 2 Unglückliche. Ich möchte hier sogar soweit gehen, zu behaupten, dass es für die Mäuse eine (bitte nicht falsch verstehen) "Bereicherung" sein kann, zu sehen, dass eine Trennung ohne Schmerzen möglich ist - und es allen hinterher definitiv nicht schlechter geht. 

@cuddly_witch, ich glaube dass Insel's Profil hier eine Art Schirmchen ist - Welcher Mann möchte denn bitte in sein Profil schreiben, dass er unglücklich ist, Trennungsschmerz hat, .... Welche Frau würde so ein Profil attraktiv finden, ich meine klar, ein bisschen "Gefühle" können nicht schaden, aber Optimismus kommt bei mir besser an.  

Dass er sich als "Single" eingetragen hat, finde ich auch Kacke!
Das sollte er schnellstens korrigieren - oder seiner Frau erzählen!

Es gibt eine tolle Frau für jeden auf der Welt, irgendwo.

Nun aber ins Bettchen! Gute Nacht ihr Hübschen

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Vp Klasse, hoffentlich bleibt es auch dabei ! Finde deine Einstellung einfach nur gut ! Ich glaub deinen Kindern geht es auch besser so als in einer Ehe die nur ( angeblich ?) der Kinder wegen aufrecht erhalten wird ! Kinder leiden mehr unter der ungluecklichen Beziehung der Eltern als man denkt ! Hoffe fuer eure Kinder vertragt ihr euch  weiterhin auch wenn andere Partner in's Spiel kommen !:$

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)
Am 15.6.2016 at 23:00, schrieb Mabreda:

Da ich mich mit dem Thema sehr gut auskenne, kann ich dir folgendes sagen: Wir führen zwar Beziehungen, wissen aber gar nicht wie das funktioniert.

Ob es nun klappt oder nicht, in der Regel schreibt man es dem Zufall zu… oder eben dem komplizierten Partner.  Die Wahrheit aber ist: Es gibt eine Blaupause, eine Art Matrix nach der ALLE Beziehungen funktionieren. Diese Matrix ist leider total unromantisch und durch und durch darwinistisch ausgelegt. Man könnte es auch so formulieren: Unser Betriebssystem, welches für Partnerschaft und Sexualität verantwortlich ist hat seit 30 000 Jahren kein Update mehr erfahren und ist daher in der modernen Zivilisation gar nicht angekommen, von Verhütungsmitteln, Gleichberechtigung, soziale Netze und Familiengerichte ganz zu schweigen.

Zu kompliziert?

Siehe PDF! (Anlage)

***edit by mod ***

Das klingt interessant, was du da schreibst :-)

Allerdings kann ich keine PDF sehen...?

Gibt es da einen Trick?

VG

 

bearbeitet von linguafabulosa
Überflüssige Leerzeilen der besseren Lesbarkeit halber entfernt
Geschrieben

Trenne dich von dem, was dir nicht gut tut!!!

Und zuvor solltest du dich entscheiden, was du willst... Denn mensch kann nur einen Weg beschreiten, für den er sich entschieden hat...

Wenn es mir richtig bescheiden ging, dann eher, weil ich mich nicht entscheiden konnte... Danach wurde alles besser :-)

Genau das wünsche ich dir :-)

 

Mabreda
Geschrieben
vor 18 Stunden, schrieb xxx69889:

Meine Freundin meinte, sie könne sich keine Beziehung zu jemanden der nicht wirklich hinter ihr steht und sie nicht bei ihren Zielen unterstützen tut.

Das ist ein typischer Beziehungs-Klassiker!

 

Ich wette, fast jeder Mann hat das schon so erlebt/ gehört wie du. Wenn du magst, übersetze ich diesen Satz deiner Freundin für dich in Klartext.

 

Ansonsten lies mal folgenden Text:

 

[…]Eher nur noch große Jungs, die sich von einer Frau spielend leicht um den Finger wickeln lassen und jeder ihrer Launen nachjagen, stets im Bemühen es ihr recht machen zu wollen. Der nette Kerl eben. Die Wahrheit aber ist: Der „Nice Guy“ ist für die Frauen, die Zugang zu ihrer Weiblichkeit haben, stinklangweilig! Das wird eine Frau euch aber niemals sagen, erst recht nicht, wenn es eure Ehefrau ist. Die sagt es euch dann später nur durch die Blume, wenn ihr auf dem Küchentisch den Brief vom Anwalt vorfindet, weil sie euch verlassen hat. Kennt ihr die Geschichte? „Ich war männlich, verwegen, ich war frei und hatte lange Haare. Meine Frau lernte mich kennen, nicht umgekehrt. Sie stellte mir förmlich nach. Egal wo ich hinkam, sie war schon da. Es ist nun zwölf Jahre her. Damals war ich eingefleischter Motorradfahrer, trug nur schwarze Sweat-Shirts, ausgefranzte Jeans und Bikerstiefel, und ich trug lange Haare…“ Googelt nach „Ich war ein Biker, wild und frei“. Diese Geschichte erklärt euch das ganze Dilemma.[…]

  • Gefällt mir 2
×