Jump to content
Brakelmann

Neugierige Fragen

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Ich gebe ja zu, dass mich ab und zu an Frauen u. a. ihre Neugier nervt und ich auch wegen mancher anderer typischer Fraueneigenschaften eher die diesbezüglich untypischen Frauen interessant finde. Das wäre z.B. eine Frau, die Einkaufen als notwendiges Übel ansieht, eben nicht neugierig ist, (fast) immer gut gelaunt ist und es aufgrund ihres Charkters nicht nötig hat Männer durch Schminke oder aufreizende Kleidung auf sich aufmerksam zu machen. Wie gesagt mich stören nur manche Eigenschaften. Ansonsten haben Frauen natürlich so manche Eigenschaft, die ich besonders interssant finde und schätze.

Aber um aufs Thema zurückzukommen, bei Fragen finde ich es besonders nervig, wenn sie ins private gehen. Man könnte das ganze aber auch mit einem gewissen Interesse deuten. Aber ist es denn wirklich so ?

Bei meinem vorletzten Job habe ich ein halbes Jahr in einem Unternehmen gearbeitet in dem zu 80 % Frauen beschäftigt waren. Was in Zahlen über 100 bedeutete. Mir ist es dort einige male passiert, dass ich nach Alter, Freundin oder Kindern oder gar nach allem dreien zusammen gefragt wurde. In einem Fall war es ziemlich penetrant. Sie hat nachdem ich darauf nicht antworten wollte immer wieder nach dem Alter gefragt. Bei irgeneinem Anlass von seiten des Arbeitgebers kam es dann raus. Also ich würde eine Frau in der Regel nicht direkt nach ihrem Alter fragen.


bearbeitet von Brakelmann
Ergänzung
Geschrieben

Du mußt ja nicht auf die Fragen antworten...
ganz abgesehen davon, daß viele etwas erfinden, was eh nicht stimmt.

Würde mich ein Mann im täglichen Leben draußen nach dem Alter fragen,
so spiele ich den Ball zurück: "Rate doch mal..."
dann hört das ganz schnell auf! Die Leute haben nämlich viel zuviel Angst, sich dabei in die Nesseln zu setzen!
_______________________________

Spend time with people who make you feel good


Geschrieben

Ja das kenne ich auch und kann ein Liedchen davon singen.
Frauen meinen oft ihre Nase in Dinge reinstecken zu müssen die sie absolut nix angehen.
Das ist schon ein Lernprozess den man durchmachen muss, bis man lernt damit umzugehen und das ist nicht so ganz einfach. Manchmal ist es sinnvoller einfach abzublocken, machmal mit einer Gegenfrager (aber oft keine gute Idee, weil dann oft versucht wird weiter darin herumzubohren, womit man doch wieder bei 1 landet) ... Warum Frauen das Eine oder Andere fragen ist auch so eine Sache, spare mir das Statement dazu, da es zu verallgemeinernd wäre

LG

Amsel00


Geschrieben

Ja und hat das nun was mit Interesse an mir zu tun, wie auch immer dises aussieht oder ist das halt nur se ne typisch weibliche Eigenschaft.


Geschrieben

Wenn der Mensch, den ich vor mir habe, mich nicht interessieren würde, würde ich ihn sicher auch nichts fragen.
Übrigens befragen sich Frauen auch untereinander, ich antworte gerne, wenn mir mein Gegenüber symphatisch ist.


Geschrieben

Also wenn mir die Person schnupp is und ich nicht an ihm interessiert bin, dann frag ich nix aber wenn mich einer interessiert dann würd ich scho bisl was über ihn wissen..alter, kinder, freundin, vlt sogar seit wann Single etc..aber das is mir so zum auflockern und gucken ob wirklich was kommt

Wenn jmd daraufhin nur mit Gegenfragen kommen würde, hätte er sich damit scho ins Aus buxiert..sorry..weil jmd der so ein Geheimnis aus seinem Leben macht, hat meist auch die eine oder andere Leiche im Keller


Geschrieben


Aber um aufs Thema zurückzukommen, bei Fragen finde ich es besonders nervig, wenn sie ins private gehen. Man könnte das ganze aber auch mit einem gewissen Interesse deuten. Aber ist es denn wirklich so ?



klar, denn was nützt nen junger milionär??
und wenn frau nicht fragt, erfährt sie ja nun mal nicht, wie lange der mann schon verheiratet ist, ob die kinder auf die waldorfschule gehen, ob er sich wirklich ne geliebte leisten kann


Ixforqu
Geschrieben (bearbeitet)

@ Brakelmann:

Frauen fragen als Einstieg in ein Gespräch, i.e. um ein solches anzufangen, mit Vorliebe soziale Basisinformationen ab, die einerseits ihre soziale/emotionale Kompetenz signalisieren (sollen), andererseits aber ihrer Meinung nach unverfänglich genug sind, um von jedermann beantwortet werden zu können. Die Frage nach dem Alter stellen sie warum auch immer eher Männern als Frauen, aber nach der Existenz von Partnern und Kindern fragen sie auch Frauen.

Solche Fragen werden nicht nur aus Neugier gestellt, um Gesprächsstoff für das nächste Damenkränzchen in der Kaffeeküche zu haben, sondern oft wohl aus der Verlegenheit heraus, daß ihnen spontan kein anderes Thema einfällt, das nicht zu persönlich und privat ist. Diese Fragen können zuweilen auf persönliches Interesse hindeuten, sind meistens aber eher eine Art anerzogener Konversationsreflex in der Tradition gesellschaftlicher Konventionen.
.


bearbeitet von Ixforqu
Geschrieben

Konfuzius?


Geschrieben

Gesunde Neugier(!) ist völig legitim, um das Gegenüber etwas besser kennenzulernen.

Übrigens:
Auch aus der ART der Fragestellung kann man viel von der anderen Intention ableiten


Geschrieben

Aber um aufs Thema zurückzukommen, bei Fragen finde ich es besonders nervig, wenn sie ins private gehen.

Die Frage nach Frau und Kindern finde ich persönlich nicht besonders intim. Das ist ganz normales Hintergrundwissen, sobald man die rein berufliche Ebene verlässt. Und es hat zunächst mal nichts damit zu tun, dass man wissen will, ob Du Dich als potentielle Beute eignest.

Warum ist Dir das so ungemein peinlich? Hast Du vielleicht einen Harem? Nun sag doch mal!

Eine mehrfache Nachfrage nach dem exakten Alter würde mich allerdings auch irritieren. Alles, was man für den Hausgebrauch benötigt, kann doch ohnehin im Gesicht abgelesen werden?


Geschrieben

Die Frage nach Frau und Kindern finde ich persönlich nicht besonders intim.


Sehe ich ebenso und es hilft auch dem Gegenüber evtl. Einschränkungen (etwa zeitliche oder örtliche) ggf. besser verstehen zu können.


Ixforqu
Geschrieben

Die Frage nach Frau und Kindern finde ich persönlich nicht besonders intim. Das ist ganz normales Hintergrundwissen, sobald man die rein berufliche Ebene verlässt. ...



Fragen nach privaten Lebensumständen sind kein Tabu, aber sie haben im beruflichen Umfeld nichts verloren. Und darum ging es ja in dem Beispiel des TE. Solche Fragen sind auch bei gesellschaftlichen Anlässen im Kontext zum Beruf an sich unüblich. Das kann man vielleicht jemand bei einer Tasse Tee im Zwiegespräch fragen, wenn man mit ihm/ihr schon etwas warmgeworden ist, aber (neue) Arbeitskollegen damit quasi zu "überfallen" gehört sich nun einmal nicht.
.


Geschrieben

Welche Informationen man freiwillig preisgibt, liegt aber letztlich bei jedem selbst.


Geschrieben



Warum ist Dir das so ungemein peinlich? Hast Du vielleicht einen Harem? Nun sag doch mal!



Ich habe weder einen Harem noch habe ich eine Leiche im Keller. Denn auch wenn ich hier mal vor einiger Zeit von dezenten Bi-Erfahrungen berichtet habe bin ich besipielsweise nicht Bi oder schwul.

Für mich ist diese Fragerei aber doch etwas gewöhnungsbedürftig. Zumal ich sonst eigentlich beruflich in kleinen Firmen unterwegs war, in denen dazu das Geschlechterverhältnis eher umgekehrt war.

Ich gehe auch mal davon aus, dass man nicht unbedingt jemanden diesbezüglich ausfragt, wenn er einen nicht interessiert. Auch wenn ich natürlich weiß, dass Frauen ab und an meine Augen gefallen oder andere mich "Süss" finden, so ist dieses Intersesse in Anführungsstrichen doch etwas überraschend für mich, denn erfahrungsgemäß bin ich nicht so der klassische Frauentyp. Auch wenn es sicher ein Kompliment ist, so habe ich trotzdem keine Lust ständig, wie von der oben erwähnten penetranten Fragerin, als "Schnucki" bezeichnet zu werden. Andere charakterliche Attribute wären da schon besser.


Geschrieben

... so habe ich trotzdem keine Lust ständig, wie von der oben erwähnten penetranten Fragerin, als "Schnucki" bezeichnet zu werden.


Warum sagst Du es ihr dann nicht einfach?


×