Jump to content
skinnythroatfuck

TV-Spaziergang

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Wau, geile Geschichte erzähl was am nächsten Tag passierte!!  

slem-
Geschrieben

Super geile Geschichte! In sich stimmig und turnt ziemlich an. Die Ecken in denen sich die Kleine bewegt kannst Du mir gerne mal per PM zusenden ;)

Perfekt geschrieben :cum:

Bumsfidel2001
Geschrieben

Und- hast Du Dich am nächsten Tag um 4:00h nochmal getraut?

 

Hauptsache, Du hattest Spaß

jan36bln
Geschrieben

Da bin ich schon beim lesen geil geworden

 

Geschrieben

Supergeil so möchte ich auch mal genommen werden

skinnythroatfuck
Geschrieben

Ich kann mich wage daran erinnern das ich noch eine ganze Weile in einer Mischung aus meinem eigenen Sabber und fremden Sperma in der Gasse lag/saß und realisierte was da gerade passiert  war.
Einerseits schämte ich mich und andererseits machte mich der Gedanke schon wieder so geil das mein Kleiner mich durch den Tanga angrinste und mir quasi sagte: "GEIL! GEIL! GEIL!".
Irgendwann hab ich es geschafft mich aufzurappeln und mir das Kleid einigermaßen zurecht zu schieben. Außer meinem Hausschlüssel hatte ich nichts dabei und so musste ich mit "veredeltem" Outfit und aus allen Löchern triefend den Heimweg antreten.
Es kam mir vor als wäre ich Stunden lang unterwegs bis ich es endlich nach Hause geschafft hatte. Glücklicherweise bin ich niemandem mehr begegnet ansonsten wäre ich wohl vor Scham im Boden versunken.

Zuhause angekommen betrachtete ich mich in dem bodentiefen Spiegel. Kein Vergleich zu dem Zustand als ich das Haus vor ca. 1 1/2 Std. verlassen hatte.
Das Makeup meiner Augen war, von den Tränen die ich beim Deepthroat vergossen hatte, verlaufen. Mein Gesicht, Kinn, Hals, die Nylons und das Kleid waren gezeichnet von halb angetrocknetem Sabber und Ficksaft.
Kurzum, ich sah aus als wäre ich gerade einem Gangbang entflohen und so fühlte ich mich auch.

Ich zog alles aus und warf mich kurz unter die Dusche um mich dann ins Bett zu legen.
Immernoch etwas verwirrt, erschöpft und berauscht bin ich eingeschlafen.

Ich werde von Vogelgezwitscher und einem Sonnenstrahl in meinem Gesicht geweckt. Ich liege auf dem Bauch und meine Finger pressen sich durch die Boxershorts gegen meinen After während mein Arsch sich wie von alleine in die Höhe drückt.
Die letzte Nacht hat offenbar meinem Körper gefallen, denn so bin ich noch nie aufgewacht.

Ich rappel mich auf und verbringe den restlichen Tag damit Einkäufe und den Haushalt zu erledigen.
Meine Gedanken jedoch schweifen immerwieder ab und ich lande wieder in der Gasse...
Ich bin immernoch unentschlossen ob ich heute Nacht um 04:00 wieder dort hingehe und beschliesse zur Ablenkung in die City zu fahren und mir ein neues Hemd zu kaufen.

Als ich durch die Einkaufspassagen laufe bleibe ich unweigerlich an einem Erotikshop stehen in dem eine Schaufenster-Puppe mit einem aufreizenden Kleid ausgestellt ist.
Es ist mal wieder ein schwarzes Partykleid aus der Cotelli Collection Party. Ein eng anliegender Schulterträger, eine Seite verhüllt mit Ärmel die andere Seite schulterfrei offen und mit Aussparungen an den Seiten.
Für die nächsten Minuten bin ich wie fremdgesteuert und finde mich kurz darauf mit einer Tütte in der Hand wieder vor dem Geschäft.
Dieser verdammte Haben-Will-Virus hat wieder zugeschlagen...

Das Hemd ist vergessen. Ich eile nach Hause. Ich will den Fummel anprobieren.
Zuhause angekommen fliegen die Klamotten die ich eben noch an hatte nur so durch die Luft.

Ich schlüpfe in das Kleidchen und stelle mich vor den Spiegel und kriege augenblicklich einen Steifen.
Gutes Zeichen!
Den Rest des Abends verbringe ich erst damit mich zurecht zu machen und dann damit ausgiebig mit meinen Toys zu spielen.
Die Zeit vergeht im Flug und als ich das nächste Mal auf die Uhr schaue ist es schon halb vier Nachts.
Insgeheim hoffte ich wohl dass das ausgedehnte Spiel mit meinen gedehnten Löchern meine Lust so sehr befriedigen könnte das ich heute nicht in die Gasse gehe.
Aber tatsächlich habe ich die ganze Zeit über in der ich mir meine Dildos in den Hals und die Sissypussy geschoben habe an die prächtigen Fickstangen der beiden Jungs denken müssen.

Ich brauche es. Ich möchte es. Ich will es. Ich kann es...
Ich tausche den Dildo in meinem engen Loch gegen einen Buttplug mit Kristallstein am Ende.
Rücke noch ein letztes Mal mein Kleid und den Strapsgurt zurecht, prüfe dass die blonde Perücke richtig sitzt und verlasse um 03:55 das Haus.

Mein Herz schlägt wie verrückt, der Buttplug massiert mich mit jedem Schritt und die leichte Brise streichelt meine Beine die wie immer in Nylons gehüllt sind.
Einmal mehr macht sich die Aufregung gepaart mit einer unersättlichen Geilheit in mir breit.
Ich versuche mir auszumalen was gleich alles passieren könnte.
Vielleicht sind Sie ja aber auch gar nicht da.
Vielleicht treffe ich jemanden den ich kenne und der mich erkennt.
Vielleicht hält mich die Polizei an weil Sie denken in wäre eine Prostituierte...
Leichte Panik. Zweifel. Trotzdem eine unwahrscheinliche Lust die mich weiter die Strasse runtertreibt.

Gleich da. Ich biege in die Gasse ein und... niemand da. Ich wusste es, das war nur so ein Spruch. Leichte Enttäuschung macht sich breit. Ich laufe vor bis zu "unserer" Bucht um mich zu vergewissern das Sie wirklich nicht da sind. Nichts...
Ich könnte schwören die Luft ist immernoch geschwängert von dem Fick der letzten Nacht.
Bei dem Gedanken an das Erlebte werde ich so geil das ich mich in die Bucht reinstelle, das Kleid ein Stück hochziehe und anfange an dem Plug zu spielen.
Ich atme schwer und meine Latte droht zu explodieren und die Häuserwand in einer neuen Farbe zu streichen.
Ich weiß nicht wieviel Zeit vergangen ist als plötzlich ein "Was zum Teufel!?" mich so sehr erschreckt das ich komplett erschrocken herumwirble und fast umfalle.
Ich war so vertieft in meiner Lust das ich überhaupt nicht mitbekommen habe das sich jemand genähert hat.

Vor mir stehen die beiden Jungs. Aber sie sind nicht alleine. Es sind zwei weitere weiße Jungs dabei.
Die beiden schwarzen Jungs haben ein fettes Grinsen im Gesicht und die beiden anderen stehen mit geöffneten Kinnladen da und gaffen mich an.

"Was haben wir euch gesagt? Das ist die geile Sissy-Schlampe die wir gestern mit Sperma vollgepumpt haben!".
"Alter, wir dachten wirklich Ihr labbert nur scheiße und wollt uns auf den Arm nehmen." kommt es aus einem der weißen Jungs.
"Und recht hattet Ihr! Dafür dass unter diesen nuttigen Klamotten eigentlich ein Kerl steckt ist das wirklich ein heißer Feger!" aus dem anderen.
"Wartet ab bis Ihr gesehen hat was die kleine Sissy-Hure mit Ihrem Mund und Ihrem Arsch veranstalten kann".
Jetzt hatte jeder der Jungs was gesagt und ich stand da, immernoch etwas schockiert und realisierte zumal wo das gleich Enden sollte.
Ich soll vier Schwänze bedienen...

Die beiden vom letzten Mal haben bereits Ihre beiden Schwänze in der Hand und wichsen sich genüßlich einen auf mich während die beiden neuen noch etwas unbeholfen dastehen und nicht so recht Wissen was Sie mit der Situation anzufangen haben.

Einer der schwarzen Jungs, ich glaube es war der der mich geohrfeigt hatte, kommt eine Schritt auf mich zu und packt mich am Nacken.
"Was ist los? Du willst es doch auch, sonst wärst du heute nicht wieder hier! Tu das was du am besten kannst und biete uns deine Löcher an wie es sich für eine Hure gehört!" mit dem aussprechen des Satzes drückt er mich auch schon runter so dass ich unweigerlich auf meinen Knien lande.

Ich komme nicht ganz dazu meinen Mund zu öffnen als sich sein Schwanz bereits seinen Weg durch meine Lippen in meinen Mund bahnt.
Er ist noch forscher als gestern Nacht und stößt bereits nach nichtmal einer Minute seinen fetten Riemen in meinen Hals als wäre es nichts weiter als eine Pussy.
Etwas überfordert muss ich würgen und versuche meinen Kopf wegzuziehen als mir von hinten der Kopf fest gegen seine Lenden gedrückt wird.
Ich keuche und huste mit dem Schwanz in meinem Hals und mir laufen bereits die Tränen von der Anstrengung über die Wange.
"So müsst Ihr diese kleine Bitch rannehmen, glaubt mir, die kann das ab und steht sogar darauf."
Nach einer gefühlten Ewigkeit lässt er meinen Kopf los und ich ziehe mir den Schwanz mit einem lauten PLOPP aus dem Hals.
Ich atme kurz und schnell, mein Blick ist verschwommen. Der Sabber läuft mir schon wieder am Mundwinkel entlang und über den Hals...
Als mein Blick wieder klarer wird muss ich festellen das Sie bereits im Kreis um mich herum stehen und Ihre Schwänze massieren.

Instinktiv greife ich nach links und rechts und beginne die Schwänze die mir präsentiert werden zu wichsen.
Für den Schwanz direkt vor mir öffne ich einfach den Mund und lasse Ihn machen. Und natürlich werde ich und mein Blasmund nicht verschont.
Mein Mund wird wie erwartet mit langen und tiefen Stößen durchgenommen. Die typischen Geräusche dieses Szenarios hallen durch die Nacht.
Lautes Schmatzen, würgen, das Ploppgeräusch wenn der Schwanz mit einem Ruck aus meinem Hals gezogen wird und das Stöhnen der Jungs.

Nochmal wird mir der Schwanz aus der Kehle gezogen. Diesmal folgen aber zwei Finger die sich tief in meinen Rachen bohren, vorbei an meinem Gaumen und in meinen Hals.

Er fickt mich mit 2 Fingern in den Hals während er folgendes in ruhigem aber bestimmenden Ton sagt:
"Wir sind zu viert... schon vergessen? Du hast zwei Löcher und zwei Hände und die solltest du auch alle benutzen! Du kannst nicht einen meiner Bro's hängen lassen Nutte! Ich bereite jetzt mal dein Arschloch vor und deinen Sabber nehm ich als Gleitgel."
Als wenn das notwendig wäre, von dem stundenlangen Dildo ficken ist mein Loch gedehnt und sicher noch genug Gleitgel in meinem Darm.
Aber was solls, ich bin eh nur das willenlose Fickobjekt. Mir wird signalisiert das ich mich um 180° drehen soll... gesagt, getan und weiter geht das Bunte

treiben.

Links ein Schwanz. Rechts ein Schwanz. Vor mir ein Schwanz der meinen Mund fickt. Und der hinter mir... der macht mich am meisten fertig.
Den Buttplug hat er mir bereits aus der Pussy gezogen und plump auf den Boden fallen lassen.
Er fingert meinen Arsch mit zwei Fingern als wäre es die Pussy einer Frau. Inzwischen schmatze ich nicht nur mit dem Mund sondern auch mit meiner Sissy-Pussy.
Er greift plötzlich fest zu, immernoch mit beiden Fingern in meinem Arsch und zieht mich kräftig nach oben. Ich verliere fast das Gleichgewicht aber kann mich noch fangen und richte mich auf.
Er zieht seine Finger aus mir und ich spüre den typischen Druck eines Schwanzes an meinem Hintereingang. So gedehnt wie ich bin gleitet er mühelos bis zum Anschlag in mich rein.
Ein, durch den Schwanz in meinem Mund, gedämpftes Stöhnen kann ich mir nicht verkneifen.

Von beiden Seiten aufgespiest und mit Schwänzen in beiden Händen werde ich gerammelt wie ein Stück Fleisch.
Immer wieder werde ich um 90° gedreht so das ich einen anderen Schwanz in Mund und Arsch stecken habe.
Dieses Spiel geht eine Weile so bis einer auf die glorreiche Idee kommt... "Ob die Votze auch zwei Schwänze auf einmal in Ihr Fickloch verträgt? Ihr wisst schon, wie in den Pornos."
"Oh mein Gott, das ist nicht euer ernst?" schlägt es mir durch den Kopf aber ich kann nichts sagen da mir der Mund ja mit einem Fickprügel gestopft wird.
"Ausprobieren!" höre ich es nur noch als mir auch schon ein kräftiger Griff am Hals den Oberkörper nach oben zerrt.

"Spring auf Schlampe" wird mir befohlen. Ich weiß in welcher "Stellung" sie mich jetzt wollen und ich habe das auch schon einige Male in Pornos bewundert.
Ich klammer mich um seinen Hals und lasse mich an den Beinen hochheben. So halb zusammegeklappt hänge ich an dem Typen während ich bereits den ersten fetten Schwanz fühle der in mich eindringt. "Da passt doch kein zweiter rein..." geht es mir noch durch den Kopf als auch schon der Zweite ansetzt.

Mit stetigem Druck gleitet auch der zweite Schwanz in mich. Ich stöhne laut auf...
Was für ein Gefühl so komplett ausgefüllt zu sein. Ich drohe meinen Verstand und die Kontrolle komplett zu verlieren.
"Oh Gott ja, fickt mich richtig durch..." sage oder besser stöhne ich wie benebelt während die beiden Schwänze in mich rein und rausgleiten.
"Was hast du gerade gesagt Nutte? Sag es nochmal und bettel darum wie es sich gehört!".
"Bitte fickt mich hart. Besorgt es mir so richtig schmutzig. Entweiht meinen Körper! Bitte... Ahhhh..." kommt es unkontrolliert aus mir raus.

Das lassen Sie sich nicht zweimal sagen und prompt wird meine Boypussy von 2 harten Schwänzen durchgefickt.
Mal im Takt, einer raus, der andere rein und mal beide gleichzeitig wird zugestossen und gefickt.
So werde ich von Arm zu Arm gereicht während sich mein Verstand anfühlt wie ein Wackelpudding und ich nur noch ein williges Stück Fickfleisch bin.

"Zeit fürs Finale, knie dich hin und mach den Mund weit auf Bitch." sagt einer aus der Runde als ich runtergelassen werde.
Stehen könnte ich jetzt eh nicht. Ich sacke zusammen die Beine angewickelt und auf meinem Hintern auf dem kalten Asphalt sitzend werfe ich den Kopf in den Nacken und öffne willig den Mund während ich mit zitternden Armen mich nach hinten abstütze.
Die Jungs versammeln sich um meinen Kopf und wichsen Ihre Prachtstangen nur wenige Zentimeter über meinem Kopf.
Diesen Anblick als ich nach oben sehe werde ich wohl nie wieder vergessen...
Vier wirklich stattliche Prügel vor dem Mond die bereit sind sich auf mir zu ergiessen.

Es dauert nicht lange als mir der erste auch schon seine kostbare Ficksahne mit 3-4 kräftigen Strahlen halb im Gesicht und halb im Mund verteilt.
Ich stoße ein leichtes "Ahhhh... jaaa" aus.
Das löst eine Kettenreaktion aus und die restlichen drei Jungs verteilen, in für mich nicht zählbaren Stößen, Ihren Saft überall auf mir.
Gesicht, Mund, Hals, Beine, Arme, Dekoleté es wird einfach überall hin gespritzt.  

Ich sitze noch in der selben Pose, mein Mund halbvoll mit Sperma als mir eine Frage gestellt wird: "Brauchst du noch mehr oder war das schon deine Grenze?"
Ich schlucke und wie ein willenloses Vieh kommt aus meinem Mund nur ein gieriges,unersättliches und lusterfülltes "...bitte mehr...".

"Ok, dann wartest du nächste Freitag um 02:00 genau hier. Zieh dir was nuttiges an, schieb dir deinen Plug in den Arsch, besorg dir eine Maske und einen Knebel! Verstanden?"
Ich nicke und lasse mich zu Boden gleiten und lege mich einfach hin während die vier Jungs sich langsam entfernen.
Noch eine Weile höre ich wie Sie sich unterhalten, gefolgt von gelächter. Und dann Stille.
Ich höre meinen Atem und wie mir das Blut in den Adern fliesst. Ich greife an meinen Schwanz, der nachwievor knüppelhart ist und wichse mir mit der Mischung aus

Speichel und Sperma. Ich brauche nur ein paar Sekunden bis sich auch meine eigene Ficksoße in einem hohen Strahl einmal quer über meinen Körper

verteilt.
So liege ich da durchtränkt mit Sperma wie eines der Mädchen von German Goo Girls, nicht mehr ganz bei Sinnen und flüstere vor mich hin...
"...bitte mehr..." :cum:

 

Bumsfidel2001
Geschrieben

Nicht nachlassen, wie gings am Freitag weiter?

skinnythroatfuck
Geschrieben

Ich versuche sobald wie möglich weiter zu schreiben. 

Freue mich bis dahin über jedes Kommentar und bin natürlich offen für jede Kritik. 

TV_Cindy_dev
Geschrieben

Ich glaube ich muss auch mal einen Nachtspaziergang machen.

SusiTV_Pdm
Geschrieben

Oh man wie geil, genauso wünsche ich es mir auch :cum::cock: Viele riesige Schwänze die mich bis zur Ohnmacht missbrauchen!!!!

×