Jump to content
lessac

erziehungsspiele

Empfohlener Beitrag

lessac
Geschrieben

Was ist der unterschied zwischen englisch deutsch und französische Erziehung 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

 Englische Erziehung geht meistens mit Flagellantismus einher.

 

Französische oder Deutsche Erziehung habe ich noch nie gehört

bearbeitet von Kaetzchen_A

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Französisch könnte ja noch was mit "oral" zu tun haben ... also z.B. Lecksklavenerziehung ...

Bei Deutsch wirds schwieirig ... vielleicht müsste der sklave vorher erst einen Antrag in dreifacher Ausfertigung stellen, der von mindestens 3 Dommes beglaubigt werden muss ...:smiley:

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
LZM
Geschrieben

"Was ist der Unterschied zwischen englischer, deutscher und französischer Erziehung ?"

Die Unterschiede sind recht einfach erklärt:
- Die englische Erziehung wird ausschließlich von Herren/Dom's betrieben – Dominas gibt es nicht. Die Erziehung beruht auf reine Disziplin und erfolgt mittels Rohrstock, Gerte, Naturgerte oder Stock. Typische Spielart: Pony- oder Petplay oder Vorführungen. Für den/die Devote/n ist das Anfassen des Herrn absolutes Tabu.

- Die französische Erziehung ist oral geprägt. Alles was von dem Mund des Devoten oder mit dem Mund des Devoten gemacht werden kann. Typisch dafür ist die Erziehung zum Lecksklaven, sowie Cum Shot und Deep Throat (tiefer Kehlenfick). Der Kick liegt auf beiden Seiten.

- Die deutsche Erziehung ist die totale Unterwerfung. Demütigungen (verbal und händisch) sind normal. Der Herr nimmt sich was er will und macht was er will. Sehr häufig auch das Synonym für den Bereich des Lustschmerz (Brust-, Schwanz- oder Eierabbindungen) sowie das Handspanking. Auch die Abrichtung als Zweilochstute bzw. Dreilochstute entspricht der deutschen Erziehung.

 

Hinweis:
Eine genau Differenzierung ist nicht möglich, da die Übergänge fließend sind. Es kann nur die Ausgangssituation mit der Definition bestimmt werden.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

woher stammt die Weisheit, daß englische Erziehung ausschließlich von Herren/Doms betrieben würde? und wie erklären sich dann die (Flaggelations-)Bordelle in früherer Zeit, in welchen auch das, was wir englische Erziehung nennen, durch Damen an Herren praktiziert wurde?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Sankt_Chris
Geschrieben

 

MOin Moin,

vor 8 Stunden, schrieb LZM:

"Was ist der Unterschied zwischen englischer, deutscher und französischer Erziehung ?"

Die Unterschiede sind recht einfach erklärt:
- Die englische Erziehung wird ausschließlich von Herren/Dom's betrieben – Dominas gibt es nicht. Die Erziehung beruht auf reine Disziplin und erfolgt mittels Rohrstock, Gerte, Naturgerte oder Stock. Typische Spielart: Pony- oder Petplay oder Vorführungen. Für den/die Devote/n ist das Anfassen des Herrn absolutes Tabu.

Also diese Weisheit ist mir völlig neu!

@LZM.. hast Du schon mal etwas von FLR gehört???

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
LZM
Geschrieben

Der von mir (mit Bedacht!) angefügte Hinweis: „Eine genau Differenzierung ist nicht möglich, da die Übergänge fließend sind. Es kann nur die Ausgangssituation mit der Definition bestimmt werden“, darf nicht überlesen werden! Denn dieser Hinweis bedeutet, in den unterschiedlichen Epochen wurden die Begrifflichkeiten unterschiedlich gefüllt.
Sicherlich, die Flaggelationsbordelle der Mrs. Berkley zu Beginn des 19.Jahrhunderts sind ebenso nicht diskutabel wie das Female-Led-Relationship (FLR) aus den 1980er Jahren. Ohne das es in eine wissenschaftlich Abhandlung endet, sind die Anfänge der „englischen Erziehung“ im Louis-quinze (Ludwig der 15.) zusehen – ganz klassisch wie von mir beschrieben und worauf ich mich beziehe. Sämtliche Spielarten die wir Heute kennen, sind weder 1830 noch 1980 begrifflich ausgeprägt gewesen. Ergo, kommt es nur auf die Sichtweise an bzw. wie die jeweilige Erziehung ausgefüllt und betrieben wird, denn eine verbindliche Definition gibt es nicht.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

dann würde ich die mir die deutsche  Erziehung wünschen

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Sankt_Chris
Geschrieben

@LZM,

 

sorry aber das ist nicht dein ernst, dass Du mit der Aussage "

vor 18 Stunden, schrieb LZM:

„Eine genau Differenzierung ist nicht möglich, da die Übergänge fließend sind. Es kann nur die Ausgangssituation mit der Definition bestimmt werden“, darf nicht überlesen werden!

Jetzt sagst.. aber andere Auslegungen gibt es auch.

 

Mag sein, dass es einen geschichtlichen Hintergrund geben mag, aber aus lessac´s Frage entnehme ich nicht, dass er nur den geschichtlichen Hintergund wissen wollte, sondern wo Heute und jetzt der Unterschied ist!!

Insofern Einfache Frage von lessac "Wo ist der unterschied der verschiedenen Länderbezeichnungen und zwar hier und heute.

 

Gruss

Chris

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Seelenwanderin
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn Du mit der Antwort und Ausführung von LZM nicht zufrieden bist Sankt_Chris, warum versuchst Du nicht selbst mal ein paar Worte der Erklärung zu schreiben?

Konstruktive Kritik wäre mal ein Anfang ;)

Wo liegt denn Deines Erachtens der Unterschied........in Heute, Hier und Jetzt? (für mich allerdings nicht erkennbar, dass der TE im Hier, Heute und Jetzt erfragt hatte)

bearbeitet von Seelenwanderin

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
LZM
Geschrieben

 

Jetzt sagst.. aber andere Auslegungen gibt es auch.

Mag sein, dass es einen geschichtlichen Hintergrund geben mag, aber aus lessac´s Frage entnehme ich nicht, dass er nur den geschichtlichen Hintergund wissen wollte, sondern wo Heute und jetzt der Unterschied ist!!

Insofern Einfache Frage von lessac "Wo ist der unterschied der verschiedenen Länderbezeichnungen und zwar hier und heute.

 

 

 

Wer gerne alles „schwarz-auf-weiß“ nach Hause tragen möchte, dem empfehle ich (zur Lektüre) - für den Anfang der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen „Erziehungsstilen“ die folgenden Quellen:

1. WETZSTEIN, STEINMETZ, REIS, ECKERT :  „Sadomasochismus – Szenen und Rituale“ (1993)

2. ABERNATHY, Christina :  „Miss Abernathy’s Concise Slave Training Manual“ (1996)

3. ECKERT, VOGELSANG, WETZSTEIN, WINTER :  „Grauen und Lust – Die Inszenierung der Affekte“ (1990)

 

Anm.: Für eine noch weitergehende Vertiefung in der Thematik empfehle ich, den Querverweise bei WETZSTEIN, STEINMETZ, REIS, ECKERT   und   ECKERT, VOGELSANG, WETZSTEIN, WINTER weiter zu folgen, denn in der "aktuellen, nichtstandartsierten Sozialforschung" gibt es keine Quelle, die allgemeinverbindliche Definitionen für die "unterschiedlichen Erziehungen" bereithält.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Sankt_Chris
Geschrieben

Moin,

@LZM   um einmal die Diskussion ein wenig zu beruhigen. Deine Aufzählung mit den Unterschiedlichsten Erziehungsarten finde ich sehr stichhaltig, und auch realtiv umfassend. Mich störte nur der Bezug darauf, dass Du die englische Erzeihung ausschliesslich auf die Herren bezogen hast.

 

Sicherlich mag ein geschichtlicher Hintergrund für dein Einen oder Anderen von interesse sein, allerdings sehe ich Fragen, welche hier gestellt werden vorallem auf die Gegenwart und die tatsächliche Realität bezogen. Einige halten ja auch das Werk der "O" für die Lektüre schlecht hin.

 

@Seelenwanderin  tja dann nehme ich jetzt einfach mal den Spiegel hoch und lasse Dich hineinblicken... und erkennst Du deinen konstruktiven Beitrag zu der Frage welche der TE gestellt hat. Dir stellt sich die Frage woran ich ersehen könne das der TE nach dem hier und jetzt fragt, mal mit einer Gegenfrage beantworten, woran erkennst Du dass der TE eine geschichtliche Aufklärung gewünscht hat.

 

Aber um die Landestypischen Arten der Erziehung noch einmal ein wenig weiter zu vervollständigen:

In Deutschland wird vielfach von Bondage gesprochen. Dabei wird in unserem Lande in amerikanischer Bondage, welche eigentlich die Fesselung mit Handschellen etc. vorsieht.

Und die japanische Art der Bonadage, welches alleinige mit Seilen durch geführt wird.

Bei uns gilt die japanische Art des Bondage oder wie der Fachkundler sagt Shibari, als eine Kunstform des "wehrlos" machens. Dabei wird immer wieder gerne übersehen, dass der Ursprung dieser Seil-Fesselung in Japan zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert liegt. Damals wurde diese Art der Fesselung zum einen zum festsetzen von Gefangenen angewandt, zum anderen auch als Foltermittel.

In späteren Jahren und Jahrhunderten wendete man dann Shibari auch an, um die Geisha´s willig und leidensfähig zu machen. Dieses wurde u.a. dadurch erreicht, dass man der Tradition folgend, das Opfer in krummen und schmerzhaften Stellungen, teils über einen langen Zeitraum gebunden hat.

So damit sind wir bei den unterschiedlichen erziehungsmaßnahmen, Länderabhängig, einen Schritt weiter.

 

Gruss

Chris

 

 

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Seelenwanderin
Geschrieben (bearbeitet)

@Sankt_Chris

vielleicht sollte man/N wissen, was das Wort kontruktiv bedeutet, um es mir, bildlich gesprochen, um die Ohren zu hauen ;)

Für Dich gerne übersetzt: konstruktiv beschreibt die aufbauende, einer Entwicklung dienende Eigenschaft von Dingen oder Sachlagen bzw. die einen sinnvollen Aufbau fördernde Geisteshaltung oder Handlungsweise von Menschen (Copy von Wiki)

Also hatte ich Dich aufgefordert, einen kontruktiven Beitrag zu formulieren, da ich ihn bei Dir  nicht erkennen konnte. Es ging hier nicht um meinen Beitrag, denn ich hatte vorher keinen Beitrag zu diesem Thema gepostet, da ich die Unterschiede nicht kannte. Und wenn ich etwas nicht kenne, dann unterlasse ich Behauptungen, auf die ich mich nicht stützen kann ohne Quellenangabe oder äußere mich in der Form, dass es meine Gedanken sind.

Ich kann auch nicht erkennen ob der TE von Hier und Heute spricht. Ebenso ist nicht erkenntlich ob er den geschichtlichen Hintergrund wissen wollte. Allerdings finde ich es interessant und hat m.E. zu 99 % seine Berechtigung, wenn LZM den geschichtlichen Aspekt einbringt, denn das scheint u.a. der Grund für die Begrifflichkeiten zu sein. Denn er schrieb auch:

Zitieren

Hinweis:
Eine genau Differenzierung ist nicht möglich, da die Übergänge fließend sind. Es kann nur die Ausgangssituation mit der Definition bestimmt werden.

Daher danke für den Spiegel, der für mich nicht passend war und immer noch nicht ist. Denn m.E. kann man/N nur einen Spiegel vorhalten, wenn man etwas anprangert und selbst (nicht) besser ist.

Ebenso könnte ich Dein letztes Posting auseinander rupfen, da Bondage hier nicht das Thema ist. Doch ich habe es verstanden, dass Du es als Beispiel aufgeführt hast.

Alles gut ;)

bearbeitet von Seelenwanderin

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
Am 24.3.2016 at 11:09, schrieb justaslave001:

Bei Deutsch wirds schwieirig ... vielleicht müsste der sklave vorher erst einen Antrag in dreifacher Ausfertigung stellen, der von mindestens 3 Dommes beglaubigt werden muss ...:smiley:

...Inklusive der Antwort der Doms in perfektem Amtsdeutsch, wo auf Rechte und Pflichten des Sklaven hingewiesen wird, eine Rechtsbehelfsbelehrung sowie Datenschutzklausel und Widerspruchsfrist nicht zu vergessen ;)

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

dann doch lieber englisch und französisch ... irgendwie ist deutsch zu pärvärs und jenseits von SSC ...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Sankt_Chris
Geschrieben

 

Moin,

vor 8 Stunden, schrieb Seelenwanderin:

@Sankt_Chris

vielleicht sollte man/N wissen, was das Wort kontruktiv bedeutet, um es mir, bildlich gesprochen, um die Ohren zu hauen ;)

Für Dich gerne übersetzt: konstruktiv beschreibt die aufbauende, einer Entwicklung dienende Eigenschaft von Dingen oder Sachlagen bzw. die einen sinnvollen Aufbau fördernde Geisteshaltung oder Handlungsweise von Menschen (Copy von Wiki)

Also hatte ich Dich aufgefordert, einen kontruktiven Beitrag zu formulieren, da ich ihn bei Dir  nicht erkennen konnte. Es ging hier nicht um meinen Beitrag, denn ich hatte vorher keinen Beitrag zu diesem Thema gepostet, da ich die Unterschiede nicht kannte. Und wenn ich etwas nicht kenne, dann unterlasse ich Behauptungen, auf die ich mich nicht stützen kann ohne Quellenangabe oder äußere mich in der Form, dass es meine Gedanken sind.

 

@Seelenwanderin  

Es ist mir durchaus bewußt, was mit Konstruktiv gemeint ist, dazu hättest Du nicht Wiki befragen müssen. Im übrigen wäre mir als Quellenangabe des Dudens bei weitem lieber gewesen!


Aus diesem Grund habe ich auch gebeten Dich einmal im Spiegel zu betrachten. Ja ich habe dem Beitrag von LZM widersprochen und einen Hinweis auf FLR gegeben,welchen LZM in seinem Nächsten Posting auch aufgegriffen hat. Insofern war mein Beitrag zu mindesten unter jenen die ein wenig Ahnung von der Thematik "Erziehung- Geschlechter abhängig" haben durch aus förderlich.

 

Und genau da liegt der entscheidene Unterschied zu deinem ersten Posting, Du hast nur die Antwort eines User der hier etwas gepostet hat Kritisiert. Diese Kritik war durchaus Konstruktiv, jedoch bezog sich diese Kritik nicht zum Thema, da DU selbst es vorgezogen hast Dich zum eigentlichen Thema das TE nicht zu äußern. Du hattest zu diesem Zeitpunkt nicht mal nötig dich als Ahnungslos im Bezug auf dieses Thema darzustellen.

 

Im Bezug auf meinem Bondageanhang.. nein er diente eigentlich nur aufzu zeigen, dass nicht nur europäische Länder als Bezeichnung für Erziehungsmethoden stehen, sondern dass eine sehr bekannte Art über den Indischen Ozean zu uns gefunden hat.

 

Im übrigen hat LZM durch aus mit seiner Auflistung recht.

Englisch ist vorallem die Rohrstock Erziehung. Aber auch anderen Schlaginstrumente, welche man zum "Spanken" braucht. Nicht zu vergessen die flache Hand.

>> Achtung das Schlagen der Fusssohlen "Bastonade" mit dem Rohrstock entstammt den arabischen Raum und wird heute noch als Strafmaß verhängt.

Frankreich steht für Leckerziehung, allerdings nicht nur die reinen geschlechtsteile, sondern vielfach den ganzen Körper. Hardcorefans ist auch das rimminig nach dem Stuhlgang dabei ein Genuss (a/p).

Deutsch ist mir so kein direkter Begriff: aber LZM erklärung würde ich mich so anschliessen.

 

Gruss

Chris

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Seelenwanderin
Geschrieben

@Sankt_Chris

vor 31 Minuten, schrieb Sankt_Chris:

Es ist mir durchaus bewußt, was mit Konstruktiv gemeint ist, dazu hättest Du nicht Wiki befragen müssen. Im übrigen wäre mir als Quellenangabe des Dudens bei weitem lieber gewesen!

 

a) wenn dem so wäre, dann verstehe ich Deine 1te Ansprache an mich nicht

b) biste nun päpstlicher wie der Papst? :flushed: Ich ging davon aus, dass es Dir ausreichend wäre, zumal ich mich nicht mit fremden Federn schmücken wollte ;)

 

vor 31 Minuten, schrieb Sankt_Chris:

Aus diesem Grund habe ich auch gebeten Dich einmal im Spiegel zu betrachten. Ja ich habe dem Beitrag von LZM widersprochen und einen Hinweis auf FLR gegeben,welchen LZM in seinem Nächsten Posting auch aufgegriffen hat. Insofern war mein Beitrag zu mindesten unter jenen die ein wenig Ahnung von der Thematik "Erziehung- Geschlechter abhängig" haben durch aus förderlich.

 

a) den Spiegel lasse ich mal aussen vor, da ich immer noch nicht Deiner Meinung bin und mich darin sehe

b) wenn ich keine Ahnung habe, was soll ich denn dazu schreiben? "ich habe keine Ahnung aber davon viel?"

 

vor 33 Minuten, schrieb Sankt_Chris:

Und genau da liegt der entscheidene Unterschied zu deinem ersten Posting, Du hast nur die Antwort eines User der hier etwas gepostet hat Kritisiert.

 

a) habe ich nicht kritisiert

b) kannst Du ruhig schreiben, dass ich Dich gemeint hatte. Schließlich hatte ich (in Deinen Augen) meine sogenannte Kritik an Dich gerichtet

 

vor 36 Minuten, schrieb Sankt_Chris:

Diese Kritik war durchaus Konstruktiv, jedoch bezog sich diese Kritik nicht zum Thema, da DU selbst es vorgezogen hast Dich zum eigentlichen Thema das TE nicht zu äußern. Du hattest zu diesem Zeitpunkt nicht mal nötig dich als Ahnungslos im Bezug auf dieses Thema darzustellen.

 

noch einmal explizit für Dich:

a) meine sogenannte Kritik in Deinen Augen, was ich nicht so sehe!, war eine Aufforderung für Dich, dass Du uns, oder sollte ich lieber schreiben mich?!, an Deinem geistigen Eigentum teilhaben lassen solltest, wenn Du das Hier und Heute hervor heben wolltest bzw. Du nicht entnehmen konntest, ob der TE geschichtliche Hintergründe wissen wollte oder das HIER und JETZT und die daraus resultierenden Unterschiede.

b) richtig, ich habe es nicht nötig zu schreiben, dass ich keine Ahnung habe. Hier verweise ich auf mein Postig von 9 Stunden, wo ich schon einmal erklärte, dass wenn ich keine Ahnung habe oder etwas nicht kenne, dass ich keine Behauptungen aufstelle auf die ich mich nicht stützen kann bzw. äußere meine Gedanken zu dem Thema, wenn ich es für mich angebracht halte. DAHER: was hätte ich schreiben sollen? "Ich habe keine Ahnung"? :crazy:

 

vor 46 Minuten, schrieb Sankt_Chris:

Im Bezug auf meinem Bondageanhang.. nein er diente eigentlich nur aufzu zeigen, dass nicht nur europäische Länder als Bezeichnung für Erziehungsmethoden stehen, sondern dass eine sehr bekannte Art über den Indischen Ozean zu uns gefunden hat.

 

Hier wird, für mich, deutlich, dass der Absender völlig andere Gedanken hat und dies in Worte fasst und es beim Empfänger anders ankommt

 

vor 48 Minuten, schrieb Sankt_Chris:

Im übrigen hat LZM durch aus mit seiner Auflistung recht.

Darum ging es doch nicht, zumindest mir nicht.

Es ging m.E. darum, dass Du in Frage gestellt hattest, ob der TE den geschichtlichen Hintergrund wissen wollte oder das HIER und JETZT.

Mal davon abgesehen, finde ich es gut, dass Du LZM zustimmst mit seiner Auflistung, auch wenn DU nicht weisst, ob der TE diesen Hintergrund wissen wollte.

Doppelt gemoppelt hält besser. Zumindest habe ich bei Dir dieses Gefühl es zu tun :smiley:;)

Sodele, können wir wieder zum Ausgangsfred zurück kehren ohne uns grossartig die Postings zu zerrupfen? Ja, hier schaue ich in den Spiegel und sehe mein Spiegelbild, weil es jetzt passend ist.

Alles gut :)

Grüssle von der Seele

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
Am 26.3.2016 at 12:30, schrieb LZM:

"Was ist der Unterschied zwischen englischer, deutscher und französischer Erziehung ?"

Die Unterschiede sind recht einfach erklärt:
- Die englische Erziehung wird ausschließlich von Herren/Dom's betrieben – Dominas gibt es nicht. Die Erziehung beruht auf reine Disziplin und erfolgt mittels Rohrstock, Gerte, Naturgerte oder Stock. Typische Spielart: Pony- oder Petplay oder Vorführungen. Für den/die Devote/n ist das Anfassen des Herrn absolutes Tabu.

- Die französische Erziehung ist oral geprägt. Alles was von dem Mund des Devoten oder mit dem Mund des Devoten gemacht werden kann. Typisch dafür ist die Erziehung zum Lecksklaven, sowie Cum Shot und Deep Throat (tiefer Kehlenfick). Der Kick liegt auf beiden Seiten.

- Die deutsche Erziehung ist die totale Unterwerfung. Demütigungen (verbal und händisch) sind normal. Der Herr nimmt sich was er will und macht was er will. Sehr häufig auch das Synonym für den Bereich des Lustschmerz (Brust-, Schwanz- oder Eierabbindungen) sowie das Handspanking. Auch die Abrichtung als Zweilochstute bzw. Dreilochstute entspricht der deutschen Erziehung.

 

Hinweis:
Eine genau Differenzierung ist nicht möglich, da die Übergänge fließend sind. Es kann nur die Ausgangssituation mit der Definition bestimmt werden.

 

Sehr interessant

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
spermadonis
Geschrieben
Am 3.11.2016 at 13:56, schrieb 74marie:

Sehr interessant

Finde ich auch. Bin hin und weg... :)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
stringbodyboy
Geschrieben

englische erziehung hat auch viel mit der englischen schulform zu tun

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×