Jump to content

Sommerspaziergang

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Es ist ein schöner Spätsommertag wie im Bilderbuch. Wir treffen uns an einen Waldstück. Du lädst mich zu einem Spaziergang ein. Nach einer Weile  kommen wir an eine Lichtung und setzen uns auf eine Decke im Gras. Es herrscht eine romantische Stimmung. Du hast einen Picknickkorb dabei, mit leckeren Sachen. Darunter ist aber noch anderes verborgen, das willst du mir erst später zeigen.  Wir genießen das Essen und die warmen Sonnenstrahlen.  Ich habe ein Kleid an, Halterlose und schöne Highheels.  Du ziehst mir das Kleid den Slip  und den BH aus. Du verbindest mir die Augen. Ich bin erregt und lass es geschehen.  Zärtlich streichelst du über meinen Körper,  es kribbelt auf der Haut. Du verweilst bei meinen Brüsten,  spielst an meinen Nippeln,  küsst sie und jetzt beginnst du damit meine Titten abzubinden. Wow was für ein tolles Gefühl. Du drückst mich auf die Decke und ich liege vor dir mit weit gespreizten Beinen. Mit strengem Ton verbietest du mir mich zu bewegen. Ich zittere aber gehorche, gerne ja sehr gerne.
Du schlägst ein paar Holzpfähle in das Gras und fixierst meine Arme und Beine. Zwei weitere Pfähle links und rechts neben meinem Hals und beide verbunden mit einem Lederriemen der auf meinen Hals drückt. Ich bin dir ausgeliefert.  Aber ich habe keine Angst. Nein dies alles steigert meine Erregung.
Du befestigst vier Klammern an meinen Schamlippen und spannst diese ebenfalls zu zwei Pflöcken ab. Mein Fötzchen öffnet sich weit und der Einblick für dich ist überwältigend. 
Du beginnst damit meine Innenschenkel zu streicheln, ganz sanft aber dennoch bestimmt.  Ich werde immer geiler und kann die Spannung kaum noch ertragen. Ein Finger nach dem anderen steckst du nun in meine nasse Fotze. Erst langsam, eher zärtlich.  Aber das ist erst der Anfang. Nun fistest du mich und meine Geilheit steigert sich darurch ins unermessliche.  Plötzlich sucht sich ein Dildo den du in der anderen Hand hast den Weg tief in mein Inneres. Du bearbeitest meine Fotze bis sie vor Geilheit tropft. Aber wenn der Dildo nicht meine Fotze ausfüllt  leckst du mich  etwas und spielst mit meinen Knospen.  Du schlägst meine Titten und beißt zart in meine Nippel. Ich stöhne vor grenzenloser  Erregung. 
Nun  kniest du dich  über mich und steckst mir deinen Schwanz in den Mund. Tiefer und tiefer, ich röchel, bekomme kaum noch Luft. Dann lässt du mich wieder zu Atem kommen. Dafür hast du wieder den Dildo im Gebrauch. Du führst in tief ein und bewegst ihn  in mir hin und her. Immer wieder steckst du deinen Schwanz in meinem  Sklavenmund, ziehst ihn wieder heraus um ihn aber sofort noch tiefer hinein zu schieben. Kurz bevor du zu kommen drohst lässt du von meiner Mundfotze ab. Dein Schwanz ist hart und damit  beginnst du nun meine Fotze zu ficken. Schön ausgiebig.  Du lockerst etwas die Fußfesseln um meinen Arsch heben zu können,  denn du willst nicht nur meine Fotze sondern auch den Arsch ficken. Du lässt dir Zeit.  Jedes Loch wird von dir ausgiebig bearbeitet. Nun auch wieder mein Mund. Dein harter geiler Schwanz reicht tief in meinen Rachen. Kurz bevor du kommst ziehst du ihn heraus und die ganze Ladung geht in mein Gesicht, in den weit geöffneten Mund.
Du spielst mit meinen Titten. Und du fistest mich, heftig und  immer heftiger. Aber ich darf  nicht kommen, erst nach einer langen Reihe weiterer Spielchen gönnst du mir das. Dieser Nachmittag ist soooo was von geil und ich will mehr, immer mehr.

  • Gefällt mir 4
Muenchner56
Geschrieben

geil

Muenchner56
Geschrieben (bearbeitet)

So nen geilen nachmittag würd ich gerne mit dir verbringen

bearbeitet von Robby
Zitat entfernt
Muenchner56
Geschrieben

sehr geil geschrieben

×