Jump to content
Topbody

FAQ-Thread

Empfohlener Beitrag

Topbody
Geschrieben

Was mir auffällt: die immer gleichen Fragen, Klagen oder Diskussionsansätze werden im Wochenrhythmus gestellt

Beispielhafte typische Männerthemen

  • </p><p>
  • Gibt es ein Stundenhotel in ...?
  • Ist er zu klein / zu groß?
  • Welche Penisgröße wünschen sich die Frauen?
  • Warum antwortet mir keine?
  • Wieso werden fast alle meine Mails ungelesen gelöscht?
  • Was kann ich an meinem Profil verbessern?



Beispielhafte typische Frauenthemen

  • </p><p>
  • Ich bin schon wieder an ein Arschloch geraten
  • Welche Medikamente nehmt ihr für ...?
  • Warum bekomme ich nicht nur solche Mails, wie ich sie gerne erhalten möchte?
  • Ich habe mich bein Sex bewegt. Bin ich jetzt eine Schlampe?
  • Alles um Schuhe, Fingernägel und so Kram
  • Unverschämtheit, ich habe eine PN mit einer eindeutig sexuellen Offerte bekommen



Wir kennen diese Fragen bzw. Threaderöffnungen alle. Teilweise arme und bedauernswerte Menschen müssen diese Themen, weil sie ihnen auf den Nägeln brennen, ansprechen. Jetzt kann ganz schnell auf den FAQ-Thread verwiesen und somit ganz schnell geholfen werden.

Es sind hiermit die klügsten Köpfe und Menschen mit Erfahrung aufgerufen, erschöpfende Antworten auf mögliche Fragen/Themen hier einzustellen. So schaffen wir in Kürze einen Lebensratgeber, der jeder Dr. Sommer-Kolumne Paroli bieten kann und irrlichternden Menschen Halt und Orientierung in vielen Lebensbereichen gibt.


Haltet euch bitte an folgenden Formalismus:
Mögliches Thema
Antwort


Beispiel
Gibt es ein Stundenhotel in ...

1. Bemühe die Suchmaschine deiner Wahl. Gib ein das Wort "Stundenhotel" und den gewünschten Ort
2. Buche ein normales Hotelzimmer und reise vorzeitig ab. Du bist nicht gezwungen über Nacht zu bleiben.


spicek
Geschrieben (bearbeitet)

mir fällt da noch eine Frage ein: Warum gibt es hier so viele Klugscheißende Idioten, die in jedem Thread ihre unrelevante Meinung kundtun müssen.

Sollte sich hier jemand angesprochen fühlen, wird der Schuh schon passen.


bearbeitet von spicek
Ballou1957
Geschrieben

Öhm - Du weißt aber schon, was Du gerade geschrieben hast, wo Du es geschrieben hast und welche Evidenz daraus für den Autor Deines Postings ensteht ?


spicek
Geschrieben (bearbeitet)

was Du gerade geschrieben hast, wo Du es geschrieben hast und



aba sischer doch, passt klasse auf dich, gelle?


bearbeitet von spicek
Ballou1957
Geschrieben

Weiter so!


RidiReloaded
Geschrieben (bearbeitet)

aba sischer doch, passt klasse auf dich, gelle?



Da ist es wieder...


Weiter so!



...das männliche Hormon,welches die hier anwesenden Jäger sich um die knappe Beute streiten lässt


bearbeitet von RidiReloaded
Ballou1957
Geschrieben

Siehst Du hier irgendwo Beute ? Ich sehe nur Opfer!


RidiReloaded
Geschrieben

Siehst Du hier irgendwo Beute ? Ich sehe nur Opfer!



Dacht ich mir`s doch gleich: wenn ihr Kerle Frauen als " Opfer" anseht, wird datt nix

Mir persönlich ist die Rolle des vermeintlichen Beuteobjekts viel lieber!
Opferrollen überlass ich da, als überaus generöses Wesen, anderen


Ballou1957
Geschrieben

vermeintlichen Beuteobjekts



Ein Fake also!


RidiReloaded
Geschrieben

Ein Fake also!



Nunja, so manche merken erst zu spät, wer hier Jäger und wer Beute ist


Desroisiers
Geschrieben (bearbeitet)

Warum schreibt mir keine…
Das kann leider viele Ursachen haben, lieber Ratsuchender. Tagesform, Gezeiten, prämenstruelle Phasen, Planetenkonstellationen und andere, in der Regel nicht zu beeinflussende Faktoren spielen hier eine Rolle. Es gibt aber einige Regeln, deren unbedingte Einhaltung möglicherweise das Postaufkommen erhöhen kann.



Generelles:
Für das Gros der anwesenden Frauen bist Du bereits von fragwürdiger Gesinnung, weil Du ein Profil auf poppen.de hast. Damit trägst Du ein nur für Frauen sichtbares Kainsmal und bist wahlweise (und stimmungsabhängig) ein Schwein, ein Lügner, ein Allesficker, ein Kretin oder ein ungewaschener Holzkopf. Je nach Laune auch ein schändlicher Betrüger, der, statt für seine sich die Augen ausweinende Frau und die zwölfköpfige Kinderschar zu sorgen, hier nach der schnellen Nummer sucht. Das sind zugegeben unglückliche Ausgangsparameter und unter keinen Umständen, niemals, auch nicht unter Folter und den lieblichsten Versprechen, darfst Du dieser Vorverurteilung Auftrieb geben, indem Du zugibst, eine Frau zum vögeln oder für sonstige, auf sexuelle Freuden ausgerichtete Tätigkeiten zu suchen. Du könntest ebenso gut mit einem Handtuch um den Kopf gewickelt und einem sichtbar umgeschnallten Dynamitgürtel auf die amerikanische Botschaft im Jemen zulaufen. Deine Chancen wären ähnlich. Halten wir daher fest: Du suchst nichts zum poppen. Keine ONS. Keine Affären. Keinen Spaß. Streiche diese Begriffe umgehend aus Deinem aktiven Wortschatz. Und sei vor Frauen gewarnt, die das „Gute Ficke, böse Ficke“ Spiel perfekt beherrschen. Diese durchtriebenen Sirenen becircen Dich von ihrem Vaginalhügel aus mit scheinbar freimütigen Phrasen wie „Ich suche auch nur einen schnellen Fick.“ Oder „Der beste Mann haut nach dem Abspritzen ab“. Es handelt sich natürlich um eine miese Falle und die beste Falle ist immer noch jene, in die ein anderer Mann tapert. Und davon gibt es hier genug. Merke: Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es das meist auch nicht..



Der Text:
Die Wahrheit kann in vielen Lebenslagen ein schützenswertes und hohes Gut sein, auf poppen.de jedoch sollte mit ihr nicht allzu freigiebig umgehen. Dieses Grundschema sollte sich auch in Deinem Profiltext wiederfinden, d.h. die oben genannten Buzzwords sind im Profiltext strengstens zu vermeiden. Sie sind auch keinesfalls verneinend zu verwenden (wie etwa in „ich suche keine ONS“), weil das Unterbewusstsein der Frau so etwas nicht erfolgreich abarbeiten kann. Sie liest ONS und Du bist aus dem Rennen. Und eine zweite Chance mag in den Theorien von Sozialromantikern eine gewichtige Rolle spielen, für Frauen auf poppen.de existiert sie hingegen nicht. Der einmal über Dich verhängte große Bannstrahl ist nur mit viel Aufwand und noch mehr Demut wieder zu lösen und so viel Zeit hast Du nicht. Allerdings solltest Du auch nicht zu dreist schummeln. Denn obwohl bei einigen Frauen der IQ nur knapp über dem eines nassen Pflastersteins liegt, sind die meisten jedoch nicht so dumm, dass sie auf Dein erfundenes Gefasel von Beziehung, Kuscheln, Spaziergänge oder DVD Abenden (Grüne Tomaten) hereinfallen würden. Eine Ausnahme bilden die medikamentös ruhiggestellten Verzweifelten, aber jeder, der morgens nicht mit einer Rasierklinge unter dem Augenlid aufwachen will, sollte tunlichst die Finger von dieser Zielgruppe lassen (Elemente dieser Gruppe erkennt man im Übrigen relativ leicht, einfach mal zwei Stunden im Forum blättern.). Es bietet sich als Text also nur etwas absolut Unverfängliches an, etwa Teilauszüge aus einer unsinnigen EU-Verordnung oder mehraktige mongolische Gedichte. Frauen lesen es ohnehin nicht, sie sitzen wie dämonische Habichte vor Deinem Profil und suchen lediglich nach Auffälligkeiten (Ficken, ONS etc.) oder Übertreibungen (Spielabend, Liebe, Heirat etc). Der Text als solcher ist für Frauen gänzlich ohne Bedeutung.



Das Bild:
Ein unverfängliches und zutiefst nichtssagendes Textchen wollen wir uns natürlich nicht durch eine komplett gegenläufige Bildauswahl zerschießen. Einmal grob durch das Forum geblättert erkennt auch der Neuling, dass die gemeine Frau ein ziemlich zerrüttetes Verhältnis zum bundesdeutschen Penis hat. Viele sind ausweglos in einer Freud’schen Phase gefangen (vergleiche Forum) und werden aus dieser auch ohne professionellen Beistand nicht wieder herausfinden. Für andere wiederum ist das männliche Glied komprimiertes Abbild seiner gesamten Existenz als mieses Schwein und wird entsprechend einsortiert. Daher sind Fotos des Gemächtes in der Regel nicht zielführend. Zu vermeiden sind ebenfalls beschämende Posen im angetrunkenen Zustand vor dem billigen Zwei-Sterne-Bumms auf der letzten Kegelfahrt oder Bilder, die einer Bewerbung zum Versicherungsmakler entsprungen scheinen. Es gilt stets, die Balance zwischen bürgerlicher Spießigkeit (Signalisiert: langweilig, aber sorgt für mich und die Brut) und Hasardeur (fickt gut, beschützt mich im Dunkeln, hat aber andere neben mir) zu finden. Schwachstellen sollten unbedingt vermieden werden, da Frauen häufig noch nach steinzeitlichen Merkmalen scannen. Schmale Schultern heißt, er kann kein Mammut erlegen, Brille bedeutet, er sieht es erst gar nicht. Also, Kontaktlinsen und eine eher schräge Haltung zur Kamera, falls ihr der Typ Buchhalter oder Chemielehrer seid.

Die Vorlieben:
Hier können wir es kurz machen, das interessiert Frauen einen Scheiß. Daher rate ich, nicht zu viel Zeit in dieses System zu investieren. Die Grundregel lautet, eher weniger Neigungen zu benennen. Bei vielen Vorlieben könnte man schnell als „schwierig“ oder „kompliziert“ gehandelt werden und durch das Raster fallen. Frauen haben es gern überschaubar.


Diese genannten Hinweise sind zwar kein Garant für eine nennenswerte Anzahl von virtuellen Briefwechseln, aber ihre Nichtbeachtung führt ohne Umweg auf die Ignorierliste der Damenwelt. Es ist ein bisschen wie beten. Es gibt eben ein paar Grundregeln, aber ob es am Ende hilft, entscheidet ein der realen Welt komplett entrücktes Wesen mit Allmachtsfantasien. Viel Erfolg.


bearbeitet von Desroisiers
spicek
Geschrieben (bearbeitet)


bearbeitet von spicek
Hitzesuchend
Geschrieben

Desroisiers, you made my Day!


Geschrieben (bearbeitet)

Desroisiers, you made my Day!



*LOOOOL*
kann man dazu noch mehr sagen?
Nein, ich schließe mich voll und ganz meinem Vorredner an.

Meisterleistung, Desoisiers!


bearbeitet von TaktilerTanz
Topbody
Geschrieben

Wie groß (Körperlänge) muss der Mann sein?

Streng genommen ist es eigentlich egal. Aber schauen wir uns das genauer an.
Im Allgemeinen will die Frau zum Mann "aufschauen", es ist ein gängiges Verständnis der Frau. Nur sehr selbstbewußte Frauen fühlen sich an der Seite eines kleineren Mannes wohl, oder wenn dieser sehr viel Geld oder eine hohe gesellschaftliche Stellung besitzt (siehe Sarkozy, Bernie Ecclestone und andere).
Woran liegt diese Fixierung auf das Äußere? Es ist mal wieder ein Erbe der Evolution und der weiblichen Auswahlstrategie. Der größere Mann hat hier einfach Vorteile.

Günstig für den Mann ist, wenn seine Größe über dem Durchschnitt (176 cm) liegt. Damit ragt er sozusagen aus der Masse heraus. Ist er kleiner, muss und kann er diesen vermeintlichen Nachteil durch andere Vorzüge (Witz, Charme, Geld, Einfluß) kompensieren.
Interessant ist, das in China sich viele Männer die Beine brechen lassen und in langwieriger Prozedur die Beine verlängern, um die von den meisten Frauen gewünschte Größe zu erreichen.
Hat der Mann nun die bevorzugte Größe (entweder naturgegeben oder operativ), greifen dann allerdings weitere Auswahlkriterien, die vorher so noch nicht bekannt waren. Der Mathematiker würde sie als heuristische Parameter definieren, vollkommen dem Zufall unterworfen.
Die Frau steckt in einem Dilemma. Sie hat für sich selbst zu viele Bedingungen definiert, die ein Mann erfüllen muss um für sie in Frage zu kommen. Diesen Mann gibt es aber nicht. Ein Dilemma, das den Psychologen in der Konsum-Forschung geläufig ist. So ist bekannt, das ein Konsument, der eine zu große Auswahl hat, sich nicht entscheiden kann und dann entweder gar nichts kauft oder - in den meisten Fällen - irgendwas nimmt, was in den meisten Fällen weit vom möglichen Optimum entfernt ist.
Übertragen auf die Frau bedeutet das, sie verzweifelt an den eigenen, unsinnigen und sich teilweise widersprechenden Auswahlkriterien. So ist der oft gehörte Ausdruck "Alle Männer sind doof" zu erklären, er entspringt einem kollabierenden Hirn. Diese Frau wählt gar keinen.
Die anderen sind ebenso verzweifelt über ihre Auswahlkriterien, wählen dann allerdings, unabhängig aller bisher bestehenden Auswahlkriterien, irgendeinen Mann aus der gerade greifbar ist.

Letztlich ist es also egal, wie groß der Mann ist.


Hitzesuchend
Geschrieben

Dazu fällt mir noch dieser ein:

Frauen im Männerkaufhaus

Das Kaufhaus hat sechs Stockwerke, in jeder Etage gibt es andere Männer. Der Fahrstuhl funktioniert aber nur in einer Richtung, und zwar aufwärts. Das heißt, die Frau muss sich entscheiden, ob sie in einer Etage aussteigt oder weiter aufwärts fährt, wieder runter in eine vorherige Etage kann sie nicht.

In der ersten Etage öffnen sich die Fahrstuhltüren und eine freundliche Stimme sagt: "Willkommen auf der ersten Etage! Die Männer auf dieser Etage haben alle einen festen Job!" Die Frau freut sich. Das ist ja heutzutage nichts Selbstverständliches mehr! Aber andererseits das Kaufhaus hat ja noch fünf weitere Stockwerke! Also wieder rein in den Fahrstuhl, weiter geht es!

In der zweiten Etage sagt die Computerstimme: "Willkommen auf der zweiten Etage. Die Männer auf dieser Etage haben alle einen festen Job und sehen toll aus!" Die Frau jubelt! Super! Gleich aussteigen und einen schnappen ... obwohl ... Was kommt da noch?

In der dritten Etage hört sie: "Willkommen in der dritten Etage! Die Männer hier haben alle einen festen Job, sehen toll aus und lieben Kinder!" Jetzt aber, denkt sich die Frau! Besser geht ja wohl nicht! Aber irgend etwas hindert sie am Aussteigen. Sie ist einfach zu neugierig, was noch so alles kommt! Also fährt sie noch ein Stockwerk höher.

"Willkommen in der vierten Etage! Die Männer hier haben alle einen festen Job, sehen toll aus, lieben Kinder und sind sehr romantisch!" Okay, okay, denkt die Frau, jetzt haben wir alles, jetzt muss ich aussteigen. Aber andererseits .. da kommen doch noch zwei Stockwerke! Eins riskiere ich noch!

"Willkommen in der fünften Etage. Die Männer hier haben alle einen festen Job, sehen toll aus, lieben Kinder, sind sehr romantisch und helfen GERNE im Haushalt mit!" Die Frau kanns nicht fassen. Dass es sowas überhaupt gibt! Jackpot! Aber andererseits nein, ich muss wissen, was es da oben im sechsten Stock gibt! Sonst werde ich meines Lebens ja nicht mehr froh! Die Neugier bringt mich um! Also ab in den sechsten Stock.

"Willkommen in der sechsten Etage. Sie sind die viermillionsteachthunderttausenddreihundertdreiundneunzigste Besucherin. Auf dieser Etage gibt es keine Männer. Sie dient lediglich dem Beweis dafür, dass Frauen mit Männern sowieso nie zufrieden sind!"


Desroisiers
Geschrieben

Ist meiner zu kurz (klein, dünn, ungestalt)?

Lieber Ratsuchender,

in meinem ersten Ratgeber hatte ich erläutert, warum der suchende Mann mit der Wahrheit tendenziell etwas wohldosierter umgehen sollte. Diese schonungslose Analyse mag viele Männer in einen verwirrenden Gewissenskonflikt gestürzt haben. Vor allem jene, die von schlichtem Gemüt und eher naiver Lebensführung gezeichnet sind. Diesen rastlos herumirrenden Seelen mag der zweite Teil meines Ratgebers durchaus Trost in dunklen Stunden spenden, denn die Frau nimmt es mit der Wahrheit ebenfalls nicht allzu genau. Mathematisch könnten wir also den Schwindel auf beiden Seiten zu einem Nullsummenspiel zusammenraffen und hätten den charmanten Vorteil, dass sich Wahrheit und Lüge gegeneinander ausmendeln. Wie aber passt die Frage nach der Länge, dem Durchmesser oder der Beschaffenheit des männlichen Glieds in dieses Raster aus weiblichem Schwindel? Das ist leicht erklärt. Ein kurzer Ausflug durch die Unendlichkeit der Antworten innerhalb solcher Fragestellungen zeigt eindeutig, dass Frauen der Größe des männlichen Glieds scheinbar eine eher untergeordnete Rolle zuweisen. Das ist elementarer Teil des Lügengebildes, welches Frauen um den Mann errichten. In Wissenschaftskreisen ist dieses Verhalten unter dem Tripple H (HHH) Theorem bekannt. HHH steht für Herz, Hirn und Humor, jene drei Eigenschaften also, die ein Mann mitbringen muss, um seinen Penis mittelfristig in eine Körperöffnung der Frau versenken zu dürfen. Demgegenüber stehen die 3Gs (Geld, Größe, Gestalt), die laut Aussage von Frauen weitestgehend ohne Bedeutung für die Partnerwahl sind. Halten wir entsprechend fest, die 3Hs sind der Schlüssel zur sexuellen Erlebniswelt. Entsprechend wird eine Frau stets verneinen, dass die Größe des männlichen Glieds für die Auswahl des Mannes entscheidend ist. Das machen sie noch nicht einmal besonders glaubwürdig, aber auf den ersten Blick mag das den weniger Begünstigten (> 22 cm) zu neuem Selbstbewusstsein bei der virtuellen Mösenhatz verhelfen. Aber die Realität ist leider eine andere. Jeder Mann kann das in einem Feldversuch recht schnell für sich erschließen. Aktuell bieten sich zum Beispiel Weihnachtsmärkte und hier insbesondere die zahllosen Schenken für rot gefärbten Nagellackentferner (im Volksmund Glühwein) an. Wer sich dort einfach lauschend in die Menge stellt, wird unweigerlich feststellen, dass Frauen ganz offensichtlich keinerlei Wert auf Herz, Hirn oder Humor legen. Stattdessen wird der erstaunte Mann auf eine Vielzahl Paare treffen, wo der männliche Teil sich als stotterndes, sabberndes, ungeniert Halbwissen verbreitendes Insekt präsentiert. Erst am Samstag durfte ich während einer meiner winterlichen Versuchsreihen drei solcher Exemplare bewundern. Auffallend ist auch, dass diese Männchen mit zunehmendem Verzehr des genannten Getränks auch offenkundig jedes Gespür für Lautstärke verlieren. Ich lasse diese Beobachtung in meine Forschung einfließen. Zur Ehrenrettung der Frau möchte ich aber anmerken, dass sich zumindest eine der drei untersuchten Frauen ein wenig geschämt hat. Warum Frauen bei der Definition ihres Anforderungsprofils so schamlos lügen, ist weitestgehend unbewiesen. Eine verlässliche Theorie aufzustellen scheitert vor allem daran, dass der Schwindel in diesem Fall nicht zielführend und absolut ergebnisneutral ist. Anders verhält es sich beim Mann, der durch konsequente Anwendung der Unwahrheit sein Erbgut verbreiten kann. Vermutlich ist es ein evolutionssichernder Reflex, d.h. die Frau möchte diese Auswahlkriterien an die Nachwelt weitergeben, damit zumindest in der Folgegeneration nicht jeder Müll an Erbgut ins Bett gelassen wird. Was bedeutet das für die Praxis, lieber Ratsuchender? Nun, traurigerweise darfst Du Dich nicht auf Deinem Verstand, Deinem Witz und Deinem großen Herzen ausruhen. Diese Eigenschaften helfen in Disneyfilmen, aber nicht in der Realität bundesdeutscher Schlafzimmer. Leider wirst Du sehr viele Antworten bekommen, die das Gegenteil vermuten lassen und Dich somit auf die falsche Fährte locken. Auch finanziell interessierte Frauen werden vehement bestreiten, dass die Länge entscheidend ist. Hier steht aber leider monetäres Interesse der Wahrheit im Weg. Kleine Schwänze machen wenig Arbeit, zahlen aber gut. Ein wirtschaftlich perfektes Zusammenspiel.

Was kannst Du also tun, mein Kurzschwert tragender Freund? An der Länge deines Glieds wirst Du mit Hausmitteln nichts ändern können, daher musst Du, um in die nähere Auswahl zu gelangen, Deinen IQ sowie Dein Sozialverhalten korrigieren. Das geht kurzfristig nur mit Alkohol. Viel Alkohol. Der Vorteil dieser göttlichen Medizin liegt darin, dass man sich zwar nicht rauf, aber durchaus auf ein Niveau runter trinken kann. Einfach heute Abend probieren und nach sechs bis acht Glühwein das bekannte deutsche Volkslied von der Scheiße, die umgehend nach Hause gehen soll, lautstark anstimmen. Und umgehend werden sich Frauen um Dich scharen. Und nach weiteren sechs bis acht Bechern heißem Domestos wird Dich eine nach Deinem Schwanz fragen. Ein knackiger Antwortsatz, der diese Proletenmatratzen offensichtlich beeindruckt, lautet: „Für Dich reicht’s, Puppe“. Und dann einfach mitgehen. Wenn sie sich später über den Schwanz beschwert, dann ist es auch egal. Wer will so eine schon ein zweites Mal treffen?

Fazit: Nicht fragen, Du bekommst keine ehrliche Antwort. Sauf Dich auf das Niveau eines schlagergröhlenden Hofnarren runter, dann sind die Erfolgsaussichten recht vielversprechend. Spare Dir Hirn für ein Buch, Herz für eine Spendenorganisation und Humor für das Leben generell auf. Für Frauen benötigst Du diese Eigenschaften nicht. QED.


Geschrieben (bearbeitet)

Cool, dieser Fred ist ja wie Kinderüberraschung (nee nicht Pille vergessen, sondern die Echte) alles was momentan auf der Ersten Seite steht auf einen Fred reduziert....


bearbeitet von poorwise
Geschrieben

dazu fällt mir nur ein

> Jungs, Ihr habt's ja wirklich schwer


Topbody
Geschrieben

Aus aktuellem Anlass: diese Frage wird immerzu in allen Variationen gestellt und verdient endlich mal eine universelle Antwort. Hier ist sie also!

Frage
Wie wichtig ist die Schwanzgröße und wann ist er groß?


Die Frage ist einfach zu beantworten, da wird mir auch jede Frau und auch jeder Mann zustimmen.
Natürlich ist die Schwanzgröße wichtig!

Der Schwanz muss mindestens so groß sein, dass er gerade noch in die Vagina eindringen kann. Ziel des Geschlechtsaktes ist es schließlich nur, dass der Mann sein Samenpäckchen zum Bestimmungsort (Richtung Gebärmutterhals) bringt.
Ob er dafür einen eher kleinen Schwanz benutzt und sein Sperma mit hohem Druck zum Zielort abschießt, oder ob er eine andere Strategie wie z.B. das Weiten des Gebärmutterhalses mittels einzudringend versuchender Schwansspitze, verfolgt, ist unerheblich. Allerdings soll schon vorgekommen sein, dass das Sperma der Männer, die versuchen mit dem Schwanz in den Gebärmutterhals zu kommen, beim Abspritzen an eben diesem "Hindernis" abprallen und das Sperma in den umgekehrten, falschen Weg Richtung Vaginalausgang geschleudert wird.

Der Frau ist es letztlich egal, welche Strategie verfolgt wird. So sind Minipimmel, die gerade in die Vagina eindringen können oder Riesenprügel, die den Gebärmutterhals anbohren, willkommen. Hauptsache ihr wird die Vagina vollgespritzt. Denn nachweislich sind im Sperma "Glücklichmacher" vorhanden, die die Laune der Frauen hebt. Deswegen sind ungefickte Frauen (oder auch Frauen, deren Sexpartner in das Kondom spritzen muss) auch oft so unausstehlich!
Diese geforderten "Glücklichmacher" sind auch der Grund dafür, dass 80-90% aller Frauen den ungeschützten Geschlechssverkehr wünschen und fordern - auch wenn sie öffentlich (z.B. hier im Forum) noch so sehr anderes behaupten
Da muss der Mann mal wieder die Launen der Frau ausbaden.

Nur als Anmerkung, weil es eigentlich offtopic ist: das Schreiben im Forum kompensiert diesen Mangel nicht und macht die Frauen somit nicht glücklicher! Da hat es der ungefickte Mann hier, also der "wahre starke Mann" (siehe diesen Post in "Starke Frauen") besser. Er wedelt sich einen von der Palme und gut ist, er braucht keine externen Glücklichmacher wie die Frauen


×