Jump to content
Mandelmilch

med. notwendige Brustverkleinerung? Erfahrungen?

Empfohlener Beitrag

Mandelmilch
Geschrieben

Hat jemand von Euch Frauen Erfahrungen mit einer Brustverkleinerung? Ich habe 110 G und leide seit Jahren unter schlimmen Nacken- und Schulterschmerzen. Auch 20kg Gewichtsabnahme und jahrelange Krankengymnastik, Kraftraining, Psychotherapie etc brachten keine dauerhafte Erleichterung. Als Programmiererin arbeite ich leider ständig im Sitzen.

Hat jemand von Euch Erfahrungen, vor allem in der Beantragung als medizinische Notwendigkeit? Wie ist das kosmetische Ergebnis? Habt Ihr noch/wieder Gefühl in den Brustwarzen? Sind Eure Chancen bei den Männern schlechter geworden?

Kann jemand eine Klinik in / um Berlin empfehlen?

LG Mandelmilch


mondkusss
Geschrieben

nur mal so ne frage, ohne dich jetzt angreifen zu wollen

besprichst du auch mal eines deiner diversen medizinischen probleme mit deinem arzt

auf die meinung der hobbymediziner hier würde ich persönlich nicht unbedingt viel geben...


Mandelmilch
Geschrieben

Mich interessieren hier die Erfahrungen von Frauen, die eine Brustverkleinerung machen lassen haben. Warum habe ich begründet.

Dies ist ein Disskussions und Fragebereich. Wenn Dich das Thema nicht interessiert ließ bitte die anderen Threads.


mondkusss
Geschrieben

herzelchen , was ich hier lese und was nicht, das darfst du getrost mir überlassen

zudem darf hier jeder posten, nicht nur der, der dir honig ums maul schmiert, sondern auch der der kritik übt...das ist das wesen einer diskussion

ich hatte dir lediglich eine frage gestellt


Mandelmilch
Geschrieben

ja mich interessieren Erfahrungen zum Thema (Nicht aber Meinungen). Welche ich davon wie verwerte kannst Du dann wiederum mir überlassen. Ich werde so eine wichtige Frage wie eine Operation sicher nicht entscheiden, weil eine Abstimmung im Poppen Forum dafür oder dagegen war.


geilbinichgerne
Geschrieben

.
habe das nur mal am rande mitbekommen, als die damals etwa 25jährig tochter einer freundin eine solche OP hatte. bei ihr hatten das hauptsächlich zwei gründe medizinisch notwendig gemacht.

sie hatte durch das gewicht der brüste ganz starke rückenprobleme, konnte sich kaum gerade aufrichten. der zweite grund war eine starke psychische belastung - sie hatte das gefühl, alle würden nur auf ihren riesenbusen starren und sie war als jugendliche natürlich auch massiv gehänselt worden deshalb. aber auch im erwachsenenalter konnte sie die bemerkungen und 'witzeleien' nicht mehr ertragen.

details oder die langzeitentwicklung weiß ich nicht, weil der kontakt später abbrach. anfangs aber hatte ihre mutter erzählt, dass es ihr viel besser ginge, sowohl seelisch wie körperlich.

.


zungenfee
Geschrieben

Ohne dir zu nahe treten zu wollen.

Aber einen Arzt der an dir eine Brustverkleinerung vornimmt wird schwer zu finden sein.

Denn sein erster Tip wird erst einmal Abnehmen sein.

Denn allein dadurch verringert sich das Gewicht der Brüste schon erheblich. Dann kann auch über eine Brustverkleinerung nachgedacht werden.


Geschrieben

Gerade gestern habe ich mit einer Frau gesprochen, die vor zig Jahren eine Brustverkleinerung hat machen lassen. Sie meinte das ihre Brustwarzen beidseits taub sind. Also wirklich keinerlei Empfindungen und zudem hat sie nach gut 10 Jahren trotzdem wieder einen größeren Busen bekommen. Zwar nicht wie vor der OP, aber trotzdem. Sie würde es aber wieder machen lassen, hat sie mir unter meinen erstaunten Blicken versichert.


geilbinichgerne
Geschrieben

.
@ zungenfee

aber abgenommen und sport gemacht hat sie doch schon...

.


Mandelmilch
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe bereits 20kg abgenommen. Ob ich noch sehr viel mehr abnehmen kann ist nicht sicher, das momentane Gewicht zu halten ist schon sehr schwer. Und nein, die Gewichtsabnahme hat leider die Rückenschmerzen nicht verbessert. Mein Unterbrustumfang ist kleiner geworden, wodurch die Cupgröße noch zunahm.


bearbeitet von Mandelmilch
zungenfee
Geschrieben

Sie hat aber immer noch 110 Kilo.

Und das ist doch noch einiges zu viel. Nicht das wir etwas gegen mollige Damen haben. Aber ein Arzt wird trotzdem erst einmal eine Diät verordnen.

Denn was bringt eine Brustverkleinerung wenn es sich um unnötiges Fett handelt das sich über Jahre angesammelt hat und die Gefahr besteht das es wieder genau so wird.


in10thief
Geschrieben

Bei einem Unterbrustumfang von 110 wird jeder Arzt, der eine Indikation für eine OP aussprechen soll, erstmal zu viel mehr Abnahme raten.
Ich schätze auch, dass du in enschlägigen Foren weitaus mehr und passendere Informationen von Erfahrungen, Vorgehensweisen etc. bekommen wirst.
Und dann verwirrt mich noch die Frage nach dem Gefühl. http://www.poppen.de/forum/t-2009140-Was-ist-eigentlich-an-Busen-so-toll&p=8964779#post8964779


Geschrieben

Was ist den daran verwirrend, wenn man gesundheitliche Probleme wegen der Busengröße hat, aber den sexuellen Reiz nicht sieht? Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Nichtsdestotrotz sind 40 Kilo (Über)Gewicht immer noch enorm und es bringt bestimmt schon viel, weiter versuchen abzunehmen. Viel Glück, Ive


geilbinichgerne
Geschrieben

.
hmmm... ihr mögt ja recht haben mit dem gewicht.

andererseits hab ich bei mir nciht beobachtet, dass der busen bei meiner starken gewichtszunahme 'mitgewachsen' sei oder jedenfalls nur zu einem sehr geringen teil.

das mag ja auch an den verschiedenenen fettansatzformen liegen, aber jedenfalls muss er nicht zwingend mit dem gewicht zu tun haben.

.


Mandelmilch
Geschrieben

da ich ein Mensch bin, der eher über Sport abnimmt als über Diäten (wenn ich viel Sport treibe, esse ich automatisch auch anders) könnte ich mir vorstellen, dass weniger Schmerzen sich durchaus positiv auf eine geplante Gewichtsabnahme auswirken könnten.


Geschrieben

Sicher ist die Fettverteilung unterschiedlich, aber ich habe definitiv eine Körbchengröße verloren, als ich anfing Sport sehr häufig zu machen. Auch von vielen anderen Frauen kenne ich das so, in beiderlei Hinsicht.


RidiReloaded
Geschrieben

Bevor das hier in einen "Dickenthread" ausartet, empfehle ich, Dich mit Deiner Krankenkasse in Verbindung zu setzen und einfach mal nachzufragen.


zungenfee
Geschrieben (bearbeitet)

@geilbinich

Du glaubst aber doch mit Sicherheit nicht das der Busen auch schon die grösse G hatte als sie noch 40 oder 50 Kilo weniger gewogen hat.

Ich hatte früher Körbchengrösse B nachdem ich 10 Kilo ( In Worten : Zehn Kilo) zugenommen habe war mein Busen bei Doppel D.

Die Gewichtszunahme war schleichend über 10 Jahre. Daher war es kein Ding von kleiner Busen jetzt, grosser Busen morgen.

Aber das der Busen grösser wurde liegt an der Gewichtszunahme.


bearbeitet von zungenfee
RidiReloaded
Geschrieben

@ Zungenfee

Hast Du es gut!!! Wenn ich zunehm, dann nie an der recht mageren Oberweite, aber dort wirds gleich erheblich weniger,wenn ich abnehm...


in10thief
Geschrieben

Was ist den daran verwirrend, wenn man gesundheitliche Probleme wegen der Busengröße hat, aber den sexuellen Reiz nicht sieht? Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?


Sie fragt ja im Eingangspost ganz konkret nach dem Gefühl in der Brust nach einer Verkleinerungsop. Da sie, wie in dem anderen Thread, grundsätzlich in dem Bereich wenig bis gar nichts zu empfinden scheint, ist das Nachhaken m.E. nicht unberechtigt.


geilbinichgerne
Geschrieben

@geilbinich

Du glaubst aber doch mit Sicherheit nicht das der Busen auch schon die grösse G hatte als sie noch 40 oder 50 Kilo weniger gewogen hat.

Ich hatte früher Körbchengrösse B nachdem ich 10 Kilo ( In Worten : Zehn Kilo) zugenommen habe war mein Busen bei Doppel D.



doch, ich denke, dass das sehr verschieden sein kann, deshalb hab ich das mit den verschiedenen fettansatzformen ja betont.

bei dir ist das sicher so, wie du beschreibst. bei mir aber hat sich der busen nach 40 kg plus nicht wirklcih verändert, nur die unterbrustweite hat gewaltig zugenommen.

optisch hatte ich also früher mehr busen, weil er an dem schlankeren körper mehr auffiel. real aber ist er - nennen wir es vom 'greifvolumen' her kaum verändert.

.


zungenfee
Geschrieben

@ Zungenfee

Hast Du es gut!!!



Da ich sonst eine relativ normale Figur habe treten bei mir folgende Probleme auf :

1) Pullover sind immer zu Kurz weil der Busen so gross ist. Die Pullover in meiner Grösse sind für kleinere Busen gedacht.

Bei einem Busen mit Körbchengrösse B sitzt der Pullover so das er über den Gürtel reicht.

Bei mir sitzt er so :


2) Schicke Wäschesets finde man auch kaum. Wenn dann sind sie Schweineteuer. Denn 120 bis 150 € für einen BH sind ja nun nicht gerade Kleingeld.


Brisanz2009
Geschrieben

Ich hatte mit 16 schon den Busen den ich auch Heute habe (80G). Nur unterhalb des Busens....war es weniger.
Auch ich wurde gehänselt, wurde mit diversen Nackt"stars" der BILD verglichen, auf dem Schulhof wollte jeder Junge reinpieksen usw.

Später erzählte mir ein Schulkamerad, dass ich so etwas wie eine "Pupertätshilfe" für die Jungen war...."wir brauchten keine Samantha Fox oder Sabrina, wir hatten ja Dich.....Schwimmunterricht mit Dir war das Schlimmste was man Jungen in unserem Alter antun konnte....wir mussten ALLE immer ins Becken um ja zu verdecken was sich in der Badehose getan hatte...."
Ich musste lachen....

Meine Mutter wollte unbedingt das ich mich operieren ließ und schickte mich zu einem Spezialisten (da war ich 17)....DER meinte nur zu meiner Mutter: "kommen sie wieder, wenn ihre Tochter ein bis zwei Kinder hat, und wirklich Probleme mit dem Rücken....und reden sie ihrer Tochter nicht ein, dass sie etwas Schlechtes sei, nur weil sie diesen Busen hat.
Meine Mutter empfand mich als "obszön, vulgär und aufdringlich" weil ich diesen Busen hatte....obwohl ich nichts dafür konnte.
Somit hatten immer nur andere Menschen "Probleme" mit meiner großen Oberweite...ich selber nie!!!

Heute ist es so, dass sicherlich Verspannungen da sind....evtl. sogar mehr als bei anderen Menschen in meinem Alter.

Mein Orthopäde konnte aber noch keinerlei Haltungsschäden feststellen...somit sehe ich persönlich NOCH keinen Bedarf sie verkleinern zu lassen.

Früher hatte ich eher das Problem dessen, BH`s in dieser Größe zu bekommen....doch mittlerweile hat da die Industrie und Modewelt einen Riesenschritt gemacht, und es gibt mittlerweile viel schöne und gute Auswahlmöglichkeiten!!


geilbinichgerne
Geschrieben

.
das mit den selten schicken, dafür teuren bh's ist auch ein problem, wenn man zwar keine großen körbchen baucht,
dafür aber eine große unterbrustweite. ist die nämlich bei 110 oder 115 dann gibts z.t. unter E keine körbchen mehr...

.


Mandelmilch
Geschrieben

Ja es stimmt, ich habe keinen sexuellen Bezug zu meinen Busen. Aber ich weiß von Querschnittsgelähmten Freunden, wie leicht man sich verletzen kann wenn man in einem Körperteil kein Gefühl mehr hat. Und Schmerzen - die mich ja vor Verletzungen schützen sollen - kann ich schon empfinden. Wenn jetzt ein Mann zu heftig nuckelt oder gar zubeißt kann ich ihm sagen er soll das lassen. Aber wenn ich kein Gefühl mehr habe, dann fällt das ja weg, dann fällt ein zuviel ja erst auf, wenn Blut fließt oder wie


×