Jump to content

Ein bischen Bi schadet nie!! :-)

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ein freundliches Hallo an alle,
wünsche für die letzte Stunden noch frohe Weihnachten und für den Jahreswechsel einen guten Rutsch!!

Mein niedergeschriebenes besteht aus schon teilweise erlebtem und aus dem was ich noch erleben möchte.

Anfang des Jahres bestanden meine sexuelle Erfahrungen nur aus dem was zwischen Mann und Frau abläuft. Die eine oder andere Erfahrungen habe ich dann auch schon mit einem Paar gemacht, dort stand immer die Frau im Mittelpunkt.

Doch irgend etwas in mir war neugierig auf das Neue.
Wie mag es wohl sein einem Mann einen zu blasen??
Der Gedanke daran beschäftigte mich eine ganze Zeit, bis ich in einem Kontaktmarkt auf die Anzeige eines BiPaares, mit Bild, gestoßen bin. Das damit verbunden ein TG Wunsch von Ihr bestand, störte mich eigentlich wenig. Der Kontakt war schnell aufgenommen, per Email und Handy, und so machte man einen Termin aus. Ich muss sagen das die beiden schon beim ersten Kontakt ziemlich sympathisch rüberkamen.

Als ich dann nach einer problemlosen Fahrt bei den beiden ankam und die Tür sich öffnete, stand ein junger Mann in meinem Alter, gutaussehend, in der Tür und bat mich herein. In Esszimmer wartete dann die Dame des Hauses, die wie schon auf den Bildern der Anzeige zu sehen war äußerst attraktiv war. Wir setzten uns und bei einem Glas Wein kamen wir ins Gespräch. Es stellt sich heraus das es auch für die beiden das erste Mal mit einem weiteren Mann war. Es kam zur Sprache was wir drei auf gar keinen Fall mögen und schnell war man sich irgendwie sympathisch. Ich wurde dann von den beiden an Ort und Stelle entkleidet, wobei ich mit Ihr schon herrliche Zungenküsse austauschte. Es folgte der Gang ins Schlafzimmer, wo ich mich als erstes weiter mit Ihr beschäftigte.
Sie lag in der Mitte von uns beiden Männern und genoss es sichtlich. Sie ergriff mein bestes Stück und ich merkte schnell, das Sie blasen wollte. Ich kniete mich neben Ihren Kopf und schon war er in Ihrem Rachen verschwunden. Dann wurde von Ihr immer zwischen blasen an meinem Penis und Zungenküssen mit Ihrem Mann gewechselt. Dann verschwand mein Schwanz abwechselnd in den Mündern der beiden.
Zu meiner Überraschung fühlte ich keinen Unterschied, egal ob ich von Ihr oder Ihm geblasen wurde. :-)
Nein Spaß beiseite, die erste Hürde für mich war genommen. Sie, die bei dem Treffen die Zügel in der Hand hatte, wollte nun von mir geleckt werden. In der 69er Stellung durfte ich Ihre feuchte Spalte bearbeiten, während mein Schwanz weiter "bearbeitet" wurde. Während meiner Zungenbehandlung bei Ihr spürte ich wie mein Hintertürchen als neues Ziel der Begierde auserkoren wurde. Ich spürte zwei Zungen, ehe ein Finger sein Ziel fand. Beim zurückblicken sah ich wie Sie seinen Schwanz blies und mit der einen Hand sein Hintertürchen stimulierte und der anderen Hand meinen Schwanz wichste. Er wiederum vermochte es unter Zuhilfenahme von etwas Babyöl zwei seiner Finger in mir zu verstecken.

Fortsetzung folgt.


Viele liebe Grüße und geile Kontakte wünscht Euch allen


Thomas


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ein freundliches Hallo an alle,

die Fortsetzung.

Sie unterbrach das Treiben dann in dem Sie meinte sie wolle jetzt sehen wie ich Ihren Mann verwöhne. Er kniete sich vor uns beiden und Sie machte den Anfang, Sie wusste ja das ich noch nie einen Penis im Mund hatte. Sie lutschte an seinem Teil wie der Teufel, dann trafen sich unsere Zungen und es folgten feuchte Küsse. Dann hielt sie mir seinen Schwanz hin, leckte noch mal kurz seine Eichel mit der Zunge ab, ehe er in meinem Mund verschwand. Aufmerksam verfolgte Sie mein tun. Dann wollte Sie ihn wieder und zog ihn mir förmlich aus dem Mund um sich wieder selber an ihm zu schaffen zu machen. Dann "übergab" sie mir dem Schwanz endgültig und schaute genüsslich zu. Als Sie Sein stöhnen bemerkte, fanden sich Ihr Münder und das laute Geschmatze deutete auf innige Küsse hin.
Ich bekam gar nicht richtig mit wie Sie aus dem Bett verschwand. Durch die Augenwinkel sah ich wie sie einen langen schwarzen Dildo in der Hand hatte als Sie zurück kam. Sie meinte kurz ich solle in die Knie gehen und Ihr meinen Arsch hinhalten. Sie kniete hinter meinem Popo, doch was war das, der Dildo entpuppte sich als Umschnaldildo den sich sich umgeschnallt hatte und gierig Richtung meinem Hintereingang zeigte. Zuerst spürte ich das relativ kalte Babyöl und dann den warmen Dildo in mir. Ich wurde fast wahnsinnig, während ich Ihren Mann oral verwöhnte, fickte Sie mich. Schnell legte er sich unter mich und lutschte an meinem hammerharten Schwanz und ich revanchierte mich gleichzeitig an seinem Teil.
Nachdem ich den beiden zu verstehen gab das ich gleich in seinem Mund abspritze müsste, beendeten wir beiden unser orales Verwöhnprogramm, gerade noch rechtzeitig. Sie dirigierte Ihren Mann hinter sich und schon war er drin, in Ihr. Schnell fanden wir den gemeinsamen Rhythmus, Sie in mir und er in Ihr.
Er konnte nicht mehr länger und ich spürte quasi wie er sich in Ihr entlud. Nachdem Sie ihn saubergeleckt hatte streifte Sie ihm ein Kondom über. In mein Hintertürchen, von dem Umschnaldildo geweitet, war sein Schwanz schnell verschwunden.
Meine nächste Premiere also an diesem total geile Date.
Ihr tropfnasse Spalte hielt Sie mir auffordernd vor mein Gesicht, schnell begrub ich meine Zunge in Ihr. Mit dabei war natürlich sein Lustnektar den Sie überall hatte. Einer meiner Finger verschwand in Ihrem Hintertürchen was Sie mit einem lauten Seufzer quittierte.
Ehe Sie meinen Schwanz in Gummi packte saugte Sie daran, kurz danach bot Sie mir Ihr Poloch an. Es war gar nicht so einfach, denn schließlich war er immer noch in mir drin. Wieder war Rhythmusgefühl angesagt, bis ich nicht mehr konnte. Ich entlud mich in Ihrem Mund, den Sie mir zwischenzeitlich entgegen streckte, Sie war total gierig auf meinen Saft und lies Ihn sich schmecken.
Die letzten Tropfen tauschte Sie mit Zungenküssen zusammen mit Ihrem Mann aus. Aber auch ich durfte meinen Saft noch schmecken.

Es geht weiter...


Gruß


Thomas


  • Gefällt mir 1
×