Jump to content

Hochzeitsvorbereitungen

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Es ist nun schon fast 10 Jahre her, ich war damals kein halbes Jahr 18 und sexuell bestenfalls unerfahren!
Es lag weniger an meinem Aussehen, als an der Tatsache, dass ich meine Prioritäten anders gesetzt hatte. Mein Sport, Rennkanu, stand halt bei mir deutlich an erste Stelle. Was hilft außerdem ein sportlicher Körper, wenn man kein großer Partygänger ist und auch nicht die Zeit hat sich um Mädels zu kümmern, ich bin halt auch kein Frauentyp, das dachte ich bis dato zumindest.

Eigentlich wollte ich ja auf Partys gehen, doch da mein Zweierpartner in Hannover lebte musste ich an Wochenenden, wenn ich nicht zu Regatten fuhr, dorthin, um mit ihm zu trainieren.
So kam es dass ich wieder einmal in der Nacht von Sonntag auf Montag im letzten Regionalzug nach Osnabrück war. Die Nacht war drückend heiß und schwül! Das Fenster in meinem Abteil, es war so ein alter Bundesbahnwagon in dem man die 6 Sitze in den Abteilen zu einer Liegefläche zusammenschieben konnte, ließen sich nicht öffnen und ich döste fertig vom Training und der Hitze in meinem Abteil. Die Hitze ließ mir den Schweiß aus den Poren quellen.

Ich merkte kaum wie der Zug in Bunde einlief, er hatte schon deutlich Verspätung. Es stiegen 4 Frauen lautstark, scheinbar angetrunken, in meinen Wagon ein, gingen an meinem Abteil vorbei, nicht ohne einen Blick zu mir hineinzuwerfen und bezogen das Abteil neben meinem.
Der Zug führ ruckend an und ich versuchte wieder wegzudösen, doch aus dem Nachbarabteil war trotz der Fahrtgeräusche laute Gespräche deutlich zu hören!

„Das hätte ich jetzt nicht von Dir gedacht Suse, dass Du den Schwanz des Strippers Dir einfach so in den Mund schieben lässt!“
„Was heißt hier reinschieben lassen?“ kommt von einer anderen Stimme, „sie hat förmlich danach gebissen, so gierig war sie darauf! Was wohl Deine Schwiegermutter in Späh dazu sagen würde!“
„Nichts würde ich dazu sagen!“ mischte sich eine dritte Stimme ein, „ hätte ich doch auch so gemacht wenn ich damals nen zünftigen Junggesellinnenabschied bekommen hätte! Und würde ich heute noch, wenn ich so´n Prachtding vor die Lippen kriegen würde! Und jetzt brauche ich noch was zu trinken!“

Jetzt war ich hellwach! Da saßen im Abteil neben mir 4, soweit ich das beim Vorbeigehen sehen konnte nicht unattraktive Frauen und unterhielten sich über das Lutschen von Schwänzen.
Mir wurde noch wärmer und ich merkte, dass auch das innere meiner Hose wach wurde.

„Marina willst Du damit etwa sagen, Du würdest Dich von wem anderen als Hans ficken lassen?“
„Nein, ich habe ihm versprochen dass sein Schwanz der einzige in meiner Fotze sein wird, aber ich habe mit keinem Wort von meinem Mund gesprochen!“
Allgemeines Gelächter brach aus! Und ich legte schon fast mein Ohr an die Zwischenwand, um nicht nur einen Ton zu überhören!
Ich vergas das ich müde und erschöpft war, dass heiß war, dass wir in einem Zug waren. Dies hier war heißer als die Geschichten die ich gelegentlich in Schmuddelheftchen las.
Ich war sowas von Geil!

„Was lacht ihr, ich habe schon viel Schwänze geblasen und die meisten erst nach meiner Heirat! Große, Kleine, Dicke, Dünne, sogar ein schwarzer war dabei!“
„Du verarscht uns doch!“ hörte ich mehrere Stimmen auf einmal!
„Also gut liebe Schwiegermama, wenn das alles schon sooo oft getan hast, dann Beweis es doch uns! Ich habe gesehen, wie Du den Jungen nebenan angegiert hast! Wir gehen jetzt alle rüber und Du gibst dem Jungen den Blowjob seines Lebens!“

Meinten die mich? Ich glaubte meinen Ohren nicht! Die Müdigkeit musste mir einen Streich spielen.
Doch da sah ich schon das Gesicht der einen Frau vor meinem Abteil!

„Sieh an, der kleine hat gelauscht! Komm her Marina, er ist schon bereit für Dich!“ Es war wohl eine der Brautjungfern, nicht die Schwiegermutter.
Mir war das ganze plötzlich höchst peinlich und die Peinlichkeit war mir stärker als die Erregung.
Da kam dann auch schon Marina zusammen mit den restlichen 3 Frauen in mein Abteil. Marina nahm direkt vor mir Platz. Sie war deutlich älter als die anderen, so Mitte Ende 40, man konnte es ihr an den Händen ansehen, ihr Körper war aber eher Anfang 40 und kleiden tat sie sich noch jünger! Ihr draller Busen starrte mich aus ihrem tiefen Dekolté an, das Haar war tief schwarz gefärbt mit hellen Akzenten und ihre Lippen immer noch sehr sinnlich.
Neben ihr saß wohl ihre Schwiegertochter Suse, wie die anderen Beiden Mitte 20, mit einer sehr sportlichen Figur und kleinem Festen Busen in einem engen Top und ewig langen Beinen. Rechts trug sie dort schon knapp unterhalb des Minnirocks ihr Strumpfband von ihrem Hochzeitskleid.

„Na biste nervös Kleiner?“ waren die Worte die Marina mir zuhauchte als sie vor mir auf die Knie ging und sich an den Knöpfen meiner kurzen Hose zu schaffen machte!
Da war es mit meiner Konzentration geschehen!
Nichts mehr! Tote Hose!
Enttäuscht blickte ich zu Marina!
Die holte meinen Schlaffen aber ohne was zu sagen aus der Hose massierte mit der einen Hand meine Eier und umschloss ihn mit ihren Lippen!
Sofort spürte ich die Erfahrung von der sie zuvor gesprochen hatte! Es brauchte nur ein paar Umdrehungen ihrer Zunge um meine Eichel und ich war wieder voll da!


  • Gefällt mir 1
martin2711
Geschrieben

fängt ja viel verspechend an; weiter so!


Geschrieben

Hallo??? Ist ja wie in einem schlechten Film..... immer wenn es interessant wird, kommt die Werbung.....
Hoffe es geht bald weiter????
Bitte Bitte )


Geschrieben



eine tolle geschichte... wünsche mir eine fortsetzung. sehr lebendig geschrieben. gruss naeherle


Geschrieben

So mitten in der Geschichte aufhören ist ja wohl gemein.

Bitte den Rest sofort

Viele Grüße


Geschrieben

Auf vielfache Bitte, die Fortsetzung!


Konnte das wahr sein? Eine supergeile MILF blies meinen Schwanz während 3junge Damen um mich herum zuschauten!
Und Marina war Meisterin im Blasen, soweit ich das damals beurteilen konnte! Nur wenige Male hatte sie ihren Kopf auf und nieder bewegt und schon merkte ich wie die Säfte in meinem Schwanz nach oben schossen! Lange könnte ich Marinas gierigem Saugen nicht widerstehen!

„Ganz schön scheiße heiß hier!“ sagte das Mädel neben mir und ich sah aus dem Augenwinkel wie ihr mächtige Busen unter dem Top, das sie grade auszog, raussprang. Sie war nicht so groß und Schlank wie die anderen, eher klein und drall aber genau an den richtigen Stellen und wie auch im Gesicht waren viele Sommersprossen auf ihrem Busen zu sehen, passend zu ihren naturroten Haaren. Heute mit mehr Erfahrung würde ich sagen, sie hat jede Menge sexuelle Schwungmasse.
„Dir ist immer Heiß wenn Du Männer siehst, das war schon in der Schule so, Katja!“ stöhnte die junge Frau neben Suse! Erst jetzt bemerkte ich, dass sie und auch Suse je eine Hand unter ihrem Top und eine im Höschen der anderen hatten!
„Na und Diana!“ erwiderte Katja, „Du bist doch nur neidisch, das ich mir jetzt von dem Kleinen in die Nippel beißen lassen kann!“ Dabei drehte sie sich zu mir um und drücke ihre Busen mit den harten Nippeln ins Gesicht!

„Hey Schwiegermami, ich glaube Dir jetzt!“ erhob sich Suse´s Stimme aus dem Stöhnen! „ Ich darf ab morgen genau wie Du nur noch einen Schwanz in meine Pussy lassen, also will ich jetzt dieses Prachtding haben!“

Das war zu viel für mich! Ich explodierte!
Mit hämmernden Schüben trieb ich all meinen Saft in Marinas Mund! Und Marine schluckte Stoß für Stoß. Weiße Spermabäche rannen aus ihren Mundwinken zu ihrem Kinn! Enttäuscht blickte Suse mich an während neben mir Katja meine Finger geschnappt hate und sie sich in die heiße Muschi schob!
Da hörte Marina auf zu schlucken und ließ meine letzten Spritzer in ihrem Mund verweilen! Als klar war das mein Orgasmus abebbte stand sie auf, beugte sich zu Suse über und ließ über ihre Zungenspitze mein Sperma auf die Lippen ihrer Schwiegertochter tropfen!
Suse nahm leckte willig diese ersten Tropfen von ihren Lippen, um dann Marine zu sich ran zuziehen, damit sie in einem heißen lesbischen Zungengefecht ihr auch den Letzen tropfen von mir rauben zu können!
Selbst in meinen wildesten Fantasien habe ich noch nie etwas so geiles gesehen!
Und sie machten auch keine Anstallten aufzuhören, als mein Trunk in Marina Mund schon längst alle sein musste!
Im Gegenteil, das Küssen wurde immer wilder und heißer. Marina´s Handy gingen auf Wanderschaft und verschwanden schnell in Suse´s Spitzenunterhöschen, während Suse´s linke hand immer noch Diana befingerte!

„Wäre doch schade um den Rest!“ flüsterte Katja mir ins Ohr und beugte sich über meinen halbschlaffen Schwanz, um die Reste meiner Lust und Marina´s Speichel aufnehmen zu können!
Was Katja an Erfahrung fehlte machte sie mit einer großen fleischigen und, erstaunlicher Weise, trotzdem sehr beweglichen Zunge wieder wett!
Sofort richtet sich mein Glied wieder pochend auf!


  • Gefällt mir 1
martin2711
Geschrieben

bitte schnell weiter schreiben...


Geschrieben

Schließe mich an, da kommt doch noch was, ...oder? Sehr gut bis hier, weiter so!


Geschrieben

Wahnsinn bitte weiter schreiben bin schon ganz auf die fortsetzung gespannt!!!


Geschrieben

„Schaut Euch das mal an,“ rief Katja, ohne ihn wirklich aus dem Mund zu nehmen! „Der Große von dem Kleinen lebt wieder!“
Suse schob Marina förmlich von sich los um zu mir rüber zu kriechen! „Der kommt jetzt sofort in meine Fotze!“ forderte sie sogleich!
„Nur wenn Marina mich leckt, sonst beiß ich ihn ab!“ Suse fing an, an meinem Glied zu knabbern!
Ihr merkt, ich hatte hier absolut nicht zu sagen und auch wenn die Zähne an meinem besten Stück mir Angst einjagten war meine Geilheit doch um einiges stärker! In meinem Kopf fickte ich schon alle 4 Ladies gleichzeitig!
„Na wenn ich mit wenigen Zungenbewegungen den Jungen dort schon zum Erbeben kriege, dann kriege ich Dich kleines Luder noch schneller zu schreien, Du hast ja auch schon gut vorbereiten lassen von unserem Kleinen!“
Mit diesen Worten nahm Marina meine rechte Hand, um die Nässe von Katja zu schmecken! Wie schon um meinen Schwanz schlossen sich jetzt ihre Lippen um meine Finger, während die 3 Mädels die Armlehnen hochklappten und aus dem ganzen Abteil eine große Spielwiese machten!

Am Fenster legte ich mich auf den Rücken und Suse kam gleich zu mir rübergekrabbelt, kniete über meinen Schwanz, lies sich aber nicht nieder! Stattdessen griff sie unter sich, griff mein Glied und schob die Vorhaut runter und glitschte meine Eichel durch ihre nassen Scharmlippen, jedes Mal wenn dies sie durchging merkte ich ein beben, das ihren Körper von ihre Vagina nach oben aufwärts lief und in einen Stöhnen endete!
Ich war starr! Unbeweglich! Erregt und aufgeregt zu gleich!
Wann würde sie sich nur setzten, wann wäre mein Glied endlich mal in eine schönen warmen Pussy?! Das erste Mal!
Sie zielte! Meine Eichel stand nun auf meinem strammen Ständer direkt über ihren heißen, nassen, tropfenden Eingang!
Sie setzte sich nicht einfach!
Sie lies sich einfach nur fallen! Von einer Millisekunde auf die Andere war mein Schwanz tief in ihre Scheide! Sie rammte sich meinen Schwanz gleich von Anfang an bis zum Anschlag rein! Ein spitzer Schrei verließ dabei ihre Lippen!
Und dann ging der Ritt los!
Immer wieder und wieder ließ sie sich auf meinen Schoß fallen und mit jedem Mal übertönte ihre Schreie das klatschen unserer Körper!
Ozeane aus Schweiß, getrieben von unserer inneren Hitze liefen unsere Haut hinunter und vereinten sich dort wo sich unsere Körper vereinten!
Suse griff meine Hände, die noch neben mir lagen wie zu dem Moment wo Suse ihr Lustzentrum über mir platzierte, und führten sie ihre heiße nasse Haut vom Bauchnabel an nach oben unter ihr Top! Ich spürte ihre Atmung und ihre Bauchmuskeln und dann schob sie meine Finger unter Ihren BH und ich finge an ihren festen Busen zu massieren.
Ich liebte das Gefühl von ihren Haut und ihrem harten Nippel an meinen Fingern!
Ich spürte schon wieder die Säfte in mir hochsteigen!

Neben mir legte sich nun Katja hin, ich riesige Busen hing, mit weit aufgerichteten Nippeln, an ihrer Seite runter, während Marina ihre Lippen vor Katjas triefender Spalte platzierte!


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hallo, ja eine sehr schöne, geile Fortsezung. Aber das Ende ist ja wohl noch nicht errreicht. Ich hoffe sehr, der Rest folgt bald.

Viele Grüße


Phantasieraeuber
Geschrieben

super geschichte bisher ich warte auch auf eine Fortsetzung


digdick1
Geschrieben

Was für eine geile Geschichte! Wann gibt es mehr? Hast Du alle geschafft? Schreib weiter!!!!!!


Geschrieben

Es war der erste Fick meines Lebens! Und ich wage zu behaupten, es war der Geilste!
Wer kann schon von sich behaupten, bei seinem ersten Fick seien insgesamt 4 Frauen zugegen gewesen? Wer kann das allgemein von seinen Ficks behaupten?

Auf einmal brach mit einem lauten „FUCK! Ist das geil!“ Katjas Orgasmus los! Ihre kräftigen Beine umschlangen den Kopf von Marina und ihre Hände drückten mit jedem Schrei das Gesicht von ihr noch tiefer in ihre Fotze!
Wie Marina da noch Luft bekommen konnte war mir ein Rätsel, aber sie schien brav weiterzulecken! Immer wieder bäumte Katja sich auf!
Das war zu viel für Suse!
Ich hatte schon gemerkt, dass ihre Stöße weniger heftig dafür schneller wurden! Als Katja´s schreien leiser wurde, nur noch ein geiles Wimmern zu hören war, hielt sie inne! Nur wenige Millimeter über meiner Eichel schwebten jetzt ihre glühend heißen und angeschwollenen Scharmlippen.
Ihr geiler Saft tropfte auf meinen Schoß!
Mit dem letzten Zucken von Katja lies Suse sich ein letztes Mal fallen und nun brach ihr innerer Vulkan aus!
Jetzt schwenkte sie nur noch ihr Becken auf meinem Glied vor und zurück! Ihre Klitoris war so geschwollen, dass ich sie deutlich spürte wie sie mit Suse´s blanke Pussy auf meinem Schoß vor und zurück glitt! Und mit jedem Schwung schwoll ihr Orgasmus wieder an!
Seit dem habe ich es noch nie wieder erlebt, dass eine Frau einen Vaginalen und Klitoralen Orgasmus fast gleichzeitig hat!
Suses Schwünge wurden fordern der und ich sah ihr an das sie diesen Orgasmus niederkämpfen wollte, doch so mehr sie sich zwang desto mehr wollte ich das sie wieder kommt!
Ich packte ihre Hüften, spürte durch die nasse Haut ihre bebenden Beckendorne und fing an ihre Schwünge zu unterstützen!
Als sie wieder zu kämpfen begann, lies ich erst locker, um sie dann ein, zwei Mal hart vor uns zurück zu schieben.
„NEIN!“ schrie sie, um dann gleich in ein, „jaja gibs mir!“ umzuschwenken!
Immer schneller wurden ihre Schwünge bis sie den endgültigen Höhepunkt erreichte!

Mit ihr kam in der hinteren Ecke unseres Abteils auch Diana! Sie hatte die ganze Zeit an sich selber rumgespielt und sich gezielt zu einem gigantischen Orgasmus hochgearbeitet!
Katjas Schreie waren leises Wispern dagegen! Alle Augen richteten sich auf Diana!
Immer wieder wurde das Reiben an ihre Pussy langsamer, um dann wieder anzusteigen! So rubbelte sie sich von einem Orgasmus zum nächsten, der mit Mal zu Mal gewaltiger wurde!
Jedes Mal wenn wir dachten es kann nicht mehr weiter gehen, überraschte sie uns aufs Neue!
Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis sie zur Ruhe kam!
Ihre Muschi musste glühen!

Plötzlich stand sie auf und kam zu Suse und mir rüber! Nachdem sie sich die ganze Zeit mit sich selber beschäftigt hatte, begann sie jetzt mit ihren Lippen und der Zunge den frischen Schweiß, der sich vor Suse´s Scharm auf meinem Bauch sammelt aufzunehmen und Suse begann wieder mit ihren Hüftkreisen!
Pochend kehre das Leben wieder in meinen Schwanz zurück und ich spürte wie die Säfte langsam wieder nach oben krochen und es in meinen Hoden zu kochen begann!
Dann stellte sich Diana hin und direkt über meine Brust und als sie ihren Mini hochgehoben hatte, bat sie mir einen geilen Anblick auf ihr prächtiges Hinterteil, dass auch schon vor Schweiß glänzte, und Suse ihr Pussy dar!
Suse nahm dieses Geschenk dankend an und schon wanderten ihre Hände die Beine von Diana entlang nach oben, um dann, vor meinen Augen, mit einer heißen Arschmassage anzufangen und gleichzeitig ihre Lippen auf die nassen Scharmlippen von Diana zu pressen!
Ich konnte es zwar nicht sehen, aber ich wusste genau, wie Suses Zunge Dina im selben Rhythmus ficke wie sie mich jetzt ritt!


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Schnell zum Duschen gehen, um ab zu kühlen.

Ich hoffe wir lesen noch eine Fortsetztung.


×