Jump to content
Buffalofreak

Meine Frau Jennifer – Ihr neues, zweites Ich

Empfohlener Beitrag

Buffalofreak

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

wenn du immer noch hart bist dann kommt gleich der nächste Teil was läßt deinen schwanz denn so hart werden?


Buffalofreak
Geschrieben

Sonntags kam Jennifer erst gegen 16 Uhr heim, die Nacht sei wohl sehr lang gewesen und sie war unglaublich erschöpft, was ihr deutlich anzusehen war. Gut dass ich wusste warum. Sie sagte, Nadine und sie hätten zum ersten Mal ein wenig ausgelassener gefeiert und dabei lustige Filme geguckt. Was das für Filme waren hab ich nicht gefragt, ich denke, dass sie nicht viel davon gesehen hat.

Nadine sei inzwischen gut über den Tod ihrer Oma hinweggekommen und zum ersten Mal gelöster gewesen. Ich versuchte sie in jeder sich bietenden Sekunde anzufassen, aber immer drehte sie sich direkt weg und meinte sie sei nicht in Stimmung. Ich konnte mir gut vorstellen, dass ihre Ficklöcher, und genauso würde ich sie inzwischen bezeichnen, gut in Mitleidenschaft gezogen waren, nach dem Gangbangfick im Pornokino.

Wieder roch ihr Atem nach Tabak, nach kaltem Rauch, ein wenig mehr als sonst und sie rutschte den ganzen Abend unruhig hin und her, ich ließ ihr jedoch keine Möglichkeit sich an meinen Zigaretten zu bedienen. Wieder griff ich ihr an den Arsch, den Mittelfinger in Richtung Poritze gedrückt und wieder ging sie mir aus dem Weg. Mir gefiel es sie mehr und mehr zu provozieren.

„Was hast du denn mit deinen Haaren gemacht?“ fragte ich sie. „Sind die da an der Seite ein wenig verklebt?“ Sofort sprang sie auf und hetzte ins Bad, ich konnte mir ein Lachen kaum verkneifen. Natürlich war da nichts, sie kam zurück und meinte es wäre wohl zu viel Gel gewesen. Dann gingen wir früh schlafen.

Am nächsten Wochenende blieb sie zu Hause, Nadine hätte keine Zeit, aber mir war klar, Jennifer hatte ihre Tage. So vergingen zwei Wochen bis sie wieder mit Nadine verabredet war. Es war so wie die letzten Wochen, aber dieses Wochenende wollte ich dem Treiben auch ein Ende bereiten. Noch einmal sollte sie mich hintergehen, dann würde ich den Spieß umdrehen.

Am Nachmittag packte sie wieder ihre Tasche, wieder räumte sie das ganze Fach mit den frivolen Outfits aus und verließ nach kurzem Kuss das Haus. Wieder fuhr ich direkt zu Nadine und fand ihren Wagen vor der Tür. Wieder ging nach kurzer Wartezeit das Licht im Treppenhaus an und … Jennifer kam alleine heraus, frivol nuttig gestylt wie zuvor, aber Nadine folgte ihr nicht.

Schnell stöckelte sie rauchend zu ihrem Auto, stieg ein und fuhr los. Ich folgte ihr, mit ein wenig mehr Abstand, da sie diesmal nicht durch die geile Nadine an ihrer Seite abgelenkt war. Sie stoppte in der Innenstand in einem Parkhaus, stieg aus und ging rauchend heraus. Ich folgte ihr, die Kappe tief in der Stirn und die Cam im Anschlag.

Vor dem Parkhaus traf sie einen Mann. Sie küssten sich zur Begrüßung auf die Wangen und er übergab ihr einen Umschlag, den sie wortlos einsteckte. Er holte etwas aus seiner Tasche, ein mittelbreites Lederhalsband das er ihr sorgfältig anlegte. Jennifer senkte den Blick und empfing das erotische Kleidungsstück. Dann hob er mit einem Finger ihr Kinn an und gab ihr einen leidenschaftlichen Kuss. Von all dem machte ich Fotos, nervös, erregt, erbost.

Dann gingen sie Hand in Hand in die Einkaufszone, bogen in eine Nebenstrasse ab und standen vor einem großen Shop für Fetischartikel aller Art. In diesen Laden wollte ich schon so oft mit ihr aber sie hat es ständig abgeblockt. Sie standen vor dem Schaufenster und betrachteten angeregt die aufregenden Kleidungsstücke, die Highheels und die hohen sexy Stiefel. Dann gingen sie hinein.

Ich folgte Ihnen bis vor den Laden und konnte sehen, wie Jennifer mit offenem Mantel ein Paar hohe Stiefel nach dem anderen anprobierte und sie sichtlich glücklich war dabei. Sie war fröhlich, locker, aufgegeilt von all den heißen Dingen um sie herum in deren Mittelpunkt sie stand.

Dann kam der Fremde mit einem Paar hoher Lackoverknees zu ihr und gab sie ihr zur Anprobe. Es waren Plateauoverknees mit atemberaubend hohem Absatz, sicherlich über 20cm. Sie zog sie an und stand auf, stöckelte aufreizend durch den Laden, immer vor ihm und der Verkäuferin auf und ab. Es sah aus als wäre sie die glücklichste Frau auf der ganzen Welt, und das bei Dingen, die sie bei mir stets rigoros ablehnte.

Er bezahlte das Paar Stiefel und sie behielt sie gleich an, ich versteckte mich hinter einer Häuserecke und schoss die nächste Fotoserie. Dann betraten sie ein Hotel, nur wenige Meter entfernt und entzogen sich meiner Blicke.


  • Gefällt mir 3
sexyheartbeat33
Geschrieben

Sehr geile Story nur pass auf beim schreiben bei Nadine ist schon die ganze Familie gestorben erst Mutter dann Vater und zu letzt Oma

Aber schreib weiter wir finden es total geil.

LG


  • Gefällt mir 2
Buffalofreak
Geschrieben

das mit den Verwandten gehört ja nur zu dem naiven Spiel mit dazu. und es soll einfach die Verlogenheit von Jennifer verdeutlichen.


Buffalofreak
Geschrieben

Aber freut mich wenn es euch gefällt. ich freue mich immer besonders über Feedback von Paaren, besonders wenn sie so sexy aussehen


sexyheartbeat33
Geschrieben

Bitte keine Ursache so hatten wir das noch gar nicht betrachtet. Danke für das Kompliment. Wir werden sehr gespannt weiterlesen werden ja benachrichtet wenn hier was geschrieben wird. Danke Dir.


Buffalofreak
Geschrieben

oh das ehrt mich.

was gefällt euch denn besonders? Auf welche Details achtet ihr verstärkt?


sexyheartbeat33
Geschrieben

Wie sie ihn betrügt ohne das sie weis das er es schon weis. Keine Ahnung wie Du das so schreibst ist einfach toll es liest sich sehr gut und ist spannent.
Uns war das halt nur mit den Personen aufgefallen warum keine Ahnung.


Buffalofreak
Geschrieben

danke sehr, es freut mich das mein Schreistil euch so gut gefällt. Eine Sexszene einfach zu beschreiben ist einfach, man kann das sehr technisch machen, ich versuche ein wenig mehr Emotionen mitschwingen zu lassen und das scheint ja ganz gut gelungen zu sein.

dafür gibt's jetzt den nächsten Teil... langsam geht es zu Ende...


Buffalofreak
Geschrieben

Warten macht keinen Sinn, die beiden werden sich sicherlich die ganze Nacht vortrefflich vergnügen. Der Gedanke wie meine Frau mit dem fremden Mann, der sie dafür bezahlt hat, in ihrem nun endgültig nuttigen Outfit rumfickt ließ mich wieder in den Zwiespalt verfallen, dass es mich einerseits fast wütend machte, andererseits aber auch irgendwie erregte.

Wie kann das sein? Warum macht sie mit fremden Männern Dinge die sie mir stets verwehrt? Wie gerne hätte ich sie in solchen oder auch ein wenig dezenteren Outfits frivol ausgeführt, an geile Plätze geführt, stolz meine erotische Frau anderen vorgeführt um dann in den Genuss ihres Mundes und ihrer Fotze und ihres Arsches zu kommen… oder je nach Situation sie auch von anderen Männern vor meinen Augen ficken lassen, zu sehen wie sie geil befriedigt wird in einer Weise wie es ein einzelner Mann einfach nicht schaffen kann.

Sie in den Armen einer heißen Frau zu sehen, wie sie sich küssen und lesbisch verwöhnen. Wie gerne würde ich ihr dabei zusehen und irgendwann einfach in das Spiel mit einbezogen werden… Und warum rauchte sie? Sie hasst es! Hasst sie es wirklich? Wie lange ging das wohl schon so? dass sie ein geiles Doppelleben führte?

Ich ertappte mich das ich bei meinen Gedanken rauchend hin und wieder in meinen Schritt gegriffen hatte, ich blickte mich um, aber es war niemand zu sehen. Glück gehabt! Ich wanderte noch ein wenig durch die Gassen, bis ich mich gedankenverloren auf dem Strassenstrich wiederfand.

Hier war wirklich alles zu sehen, alte, junge Nutten, dicke, dünne, dezent gekleidete und auch extrem frivol aufgestylte Tussen. Ein junges Ding in hohen Stiefeln gefiel mir besonders gut, irgendwie sah sie Jennifer ähnlich, das Outfit, die Zigarette und auch die Frisur waren sehr vergleichbar. Sie sah scharf aus, für einen Moment redete ich mir ein dass es Jennifer sei.

Sie sprach mich, ich dachte nach, sollte ich mir auch ein wenig geilen Spass gönnen? „machst du auch anal?“ fragte ich sie. Sie schaute mich an, lasziv sog sie an ihrer Zigarette. „ich mache vieles süsser, aber anal nicht, ansonsten kannst du alles haben, alles wozu du Lust hast…“ Ich zögerte. Die Vorstellung wie mein Schwanz in Jennifers Arsch tobte war noch zu intensiv als das ich darauf verzichten wollte. Meine Frau, meine Frau bietet mehr an als erfahrene geile Nutten auf dem Strich.

Ich werde das Spiel morgen beenden, beschloss ich. Morgen? Wer weiß wie lange der Typ sie gebucht hat. „Danke, dann ein andernmal vielleicht, Baby, ich hab heute Bock auf einen heißen Analfick!“ Die Dame strich mir mit der Hand über die Wange, meinen Nacken. „Wie du meinst süsser, du verpasst was, und ich sehe doch wie geil du bist…“ Ihre Hand wanderte über meinen Arm zu meiner prallgefüllten Hose, ein prüfender Griff an meiner dicken Beule. „Komm, ich sauge dich aus bis zum letzten Tropfen, blasen mache ich auch ohne und ich liebe es dein geiles Sperma zu schlucken.“ Wieder sog sie an der Zigarette, blies mir den Rauch ins Gesicht und schaute noch lasziver als zuvor.

Wortlos drehte ich mich um und ging zurück zum Wagen. Ich will nicht irgendwen ficken, ich will meine Jennifer richtig geil durchziehen wie eine geile Nutte. Ich zögerte. Wieso wie eine geile Nutte? So wie sie sich mit dem Typen benommen hat ist sie eine geile Nutte. Ich wurde immer verwirrter und beschloss endgültig morgen das Spiel zu beenden. Ich hatte schließlich genug gesehen und alles in der Hand um sie zur Rede zu stellen.

Würde sie sich dann von mir trennen? Würde sie es beenden so kurz vor dem Ziel wo ich sie haben wollte? Oder würde sie einsichtig sein? Würde sie mir anbieten auch mal zu Hause für mich sich so geil zu stylen und so geil zu ficken? Wie würde sie reagieren?

Nervös stellte ich fest dass ich gerade meine letzte Kippe geraucht hatte, ich steuerte an einen Kiosk um neue zu ziehen, dabei nahm ich gleich noch 2 kalte Flaschen Bier mit und fuhr nach Hause. Schnell trank ich die beiden Flaschen, dann einen Ouzo, noch einen, so langsam beruhigte ich mich.

Ich lehnte mich zurück und betrachtete die Fotos von ihr, wichsend, genießend, als wäre sie eine andere Frau, ein Foto aus dem Internet oder eine Pornodarstellerin, sie sah wirklich umwerfend aus. Dann war mir klar wie ich es am nächsten Tag anstellen würde, volles Risiko, mit der Hoffnung auf vollen Erfolg. Bei dem Gedanken, dass Jennifer sich wirklich ändern würde spritze ich geil ab und legte mich befriedigt aufs Bett.


  • Gefällt mir 4
Buffalofreak
Geschrieben

wie gefällt die Fortsetzung?


Geschrieben

Sehr tolle, interessante Geschichte. Ja, bitte schnell weiter schreiben!


Buffalofreak
Geschrieben

ach ich bin grad so uninspiriert... ich bräuchte eine Muse


  • Gefällt mir 1
Buffalofreak
Geschrieben

was denkt ihr wie es weiter geht? der nächste Teil ist fertig


Geschrieben

Dann spann uns nicht so sehr auf die Folter, bbbiiitttttttttteeeeeeee


sexyheartbeat33
Geschrieben

ja eben schreib es bitte hier rein nicht so zappeln lassen.


Buffalofreak
Geschrieben

dabei ist das Zappeln lassen doch so ein geiles Spiel...

also gut


Buffalofreak
Geschrieben

Am nächsten Tag kam sie bereits um 12 zurück, ich grinste ich mich hinein, sicherlich musste das Hotelzimmer um 11 Uhr geräumt sein. Ich hörte wie sich die Tür öffnete und sie hineinschlich, ich blieb im Wohnzimmer am PC sitzen.

Sie verschwand im Schlafzimmer und ich hörte sie kramen, die heißen Outfits wurden im Schrank verstaut. Dann betrat sie mit einem leisen Gruß das Wohnzimmer, einen Kuss verweigerte ich ihr. „Was ist los? Was machst du da grad?“ fragte sie irritiert. „Ich schaue mir nur ein paar Bilder an die ich in den letzten Wochen gemacht habe.“ Antwortete ich mit monotoner Stimme.

„Was sind das denn für Bilder?“ sie wurde ein wenig nervös. „Kannst ja mit schauen.“ Nach ein paar Landschaftsaufnahmen kam das Bild ihres Autos vor der Haustür von Nadine. Sie schaute mich nervös und verwundert an. „Spionierst du mir etwa nach?“ fragte sie. „Gibt es denn dafür einen Anlass?“ antwortete ich.

Ihre Stimme wurde zittrig. Sie bebte. Sie wusste was jetzt kommt. Ich klickte weiter und das nächste Bild zeigte Jennifer und Nadine, wie sie in den heißen Outfits rauchend zum Auto gingen. Ich beobachtete Jennifer. Jede Regung nahm ich wahr. Ihre Augenlider flimmerten, sie schluckte. Ich sagte kein Wort, ich wollte dass es hart wird für sie.

Das nächste Bild. Jennifer und Nadine vor dem abgelegenen Haus, wie sie sich den Plug in den Arsch schieben. Jennifer wollte aufspringen, aber ich hielt sie zurück. Das nächste Bild, Nadine und sie in dem fremden Haus, küssend, knutschend, streicheln, fremde Männer um sie herum. Tränen schossen ihr in die Augen.

Die nächsten Bilder, das Treffen mit dem fremden Mann gestern, die stürmischen Küsse zur Begrüßung, die Umschlagübergabe, das Betrachten des Schaufensters des Fetischladens und schließlich wie sie in den Plateauoverknees mit dem Mann den Laden verläßt und das Hotel betritt. Sie setzt an um etwas zu sagen, aber mit einer Geste unterbinde ich dies. Die letzten Fotos, Jennifer und Nadine in den kniehohen Stiefeln mit 15cm Absatz im Lackmantel vor dem Pornokino.

Jennifer blickt nervös, aufgewühlt auf die Zigarettenschachtel, sehnsüchtig, sie braucht das jetzt, aber ich sage kein Wort. Dann das letzte Bild. Jennifer im Pornokino, umringt von fremden Männern, blasend, wichsend, mit Sperma besudelt und einen Schwanz im Arsch, direkt von oben fotografiert. „W-W-Wo hast d-du das denn h-h-her?“ stammelt sie. Ich schaue sie mit sehr strengem Blick an. Ich nehme eine Zigarette, zünde sie an, mitten im Wohnzimmer, und ziehe 2-3 mal daran. Dann lehne ich mich zurück. „Der Schwanz in deinem Arsch, das bin ich!“

In dem Moment brach sie zusammen. Sie weinte erbärmlich, bitterlich. Ich ließ sie ein wenig weinen, dann drückte ich die Zigarette aus und nahm sie in den Arm. „Was möchtest du mir erzählen, Jennifer? Warum hast du das gemacht? Und warum hast du mir stets genau das verweigert?“


  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Man kann den nächsten Teil kaum erwarten


sexyheartbeat33
Geschrieben

Das stimmt schreib schnell weiter wir freuen uns schon drauf.


Geschrieben

Wir ebenfalls, super klasse Story!


weißelilie16
Geschrieben

Hoffentlich trennt er sich von ihr ;-)


Buffalofreak
Geschrieben

warum sollte er sich von ihr trennen?


×