Jump to content

Online Sklave

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Was haltet Ihr davon, kann das funktionieren ?

Welche Aufgaben soll man der Sklavin / dem Sklaven geben ?


MissCutie
Geschrieben

Fuer mich als Sadistin ist es eher erregend mein Sklavenfleisch live zu sehen.

Onlineerziehung ist oft schwierig, da man dann Stundenlang vorm Laptop hockt um zu kontrollieren, ob der Sub auch das macht was man ihm aufgetragen hat.

Ich find Onlineerotik sowieso nicht so dolle.


Geschrieben

Online- oder Telefon-"Erziehung" kann ergänzend zu realen Begegnungen durchaus reizvoll sein (z.B. wenn man nicht zusammen lebt): einen telefonischen Befehl, den man vor der realen Begegnung (oder als Vorbereitung darauf) ausführen muss ...


Geschrieben

Hey hallo,

also für mich persönlich ist die Online-Erziehung/Cam-Session ein wenig die "Einstiegsdroge", wobei ich noch nie über diesen Punkt hinausgekommen bin (leider). Es ist eine gewisse Anonymität und Sicherheit gewahrt, was gerade für Anfänger ein wichtiger Punkt ist.
Mir machen die Sessions immer extrem viel Spaß, vllt bin ich auch einfach zu feige weiter zu gehen, zumindest hat es sich bis jetzt noch nicht ergeben.


GanzvielRubens
Geschrieben

Also ich finde Onlineerziehung ist reine Zeitverschwendung.
Befriedigend ist es für mich nur wenn der Sklave live zur Verfügung steht. Alles andere bringt MIR! kein Vergnügen.

FEE


Sankt_Chris
Geschrieben

Syorry, mag für den einen oder anderen jetzt ein wenig hart klingen, aber ich halte Onlinesklaverei für verkapptes Kopfkino von Dummdom´s und möchtegern Dom´s welche auf Pseudo Sklaven treffen.
Ein irrsiniinge Aufwand der betrieben werden muss, dazu die fehelnde Möglichkeit von Dom einzugreifen, wenn was aus dem Ruder läuft und letzt endlich ist es auch die Frage wenn kickt es mehr.. Sklave, der sich aus der Entfernung aussuchen darf, mache ich es oder gehe ich auf "OFF".. oder der Frage.. wann mache ich es und schicke die Bilder dann als Beweis rüber...

Sorry.. Onlineskalve, schieb Dir mal die Kanüle durch die Brustwarze, pickt nur ein wenig.. "upp´s" Onlinesklave sehe ich bei Skyp vom Stuhl fallen ..Ohnmächtig und nun...
Gehe ich auf Off und es bemerkt keiner.. oder rufe ich 112 und erkläre den etwas von fehlende Verantwortung meinerseits und bitte einen RTW los zu jagen.. mit dem Schlüsseldienst im Anhang...

Sorry ich mag es nur live.. die gefühle, das "Geschrei" der schmerz wird live übertragen und der aktive Part Bestimmt wann was wie und kann jederzeit zu deinen Lüsten eingreifen...


FKöln
Geschrieben

Reine Onlineerziehung funktioniert nicht, da fehlt der Kick.

Bei einer realen Beziehung, bei der man in den Zeiten zwischen den Treffen erzieht, sich es wieder ganz anders aus.

Ich bin in einer Spielbeziehung, in der wir die Onlineerziehung ergänzend zu unseren Treffen einsetzen. Ich gebe ihr Aufgaben, lasse meine Kreativität spielen, sie wiederum sieht sich gefordert und ist dann auch in den "Pausenzeiten" weiterhin im Spiel.

Und dadurch ergeben sich dann auch noch ganz praktische zusätzliche Verwendungen. Sei es, dass sie praktischer Natur sind (z. B., wenn sie die Aufgabe erhält, sich ein neues "Streichelinstrument" zuzulegen [wobei das nicht wirklich kreativ ist]), dass sie die Fantasie anregen oder dass sie Gründe dafür geben, warum beim nächsten Treffen eine Bestrafung notwendig werden könnte.

Also, langer Rede kurzer Sinn: Ich für meinen Teil bin ein Fan von Onlineerziehung, solange sie in Begleitung einer echten Beziehung praktiziert wird. Eine reine Onlineerziehung halte ich für Schwachsinn, kann mir aber vorstellen, dass es sicherlich auch Menschen gibt, die daran ihren Spaß finden. Und darauf kommt es ja letztlich an.


Geschrieben

Was haltet Ihr davon, kann das funktionieren ?



Antworten: Nichts und Nein.


Geschrieben

Also ich finde Onlineerziehung ist reine Zeitverschwendung.
Befriedigend ist es für mich nur wenn der Sklave live zur Verfügung steht. Alles andere bringt MIR! kein Vergnügen.

FEE




Mir geht es genau so - Entweder live oder gar nicht


×