Jump to content
Nymphonika

Rape Fantasien und deren Umsetzung

Empfohlener Beitrag

Nymphonika
Geschrieben

Hallo ihr Lieben,
seid so vielen Jahren nun träume ich von ein und der Selben Rape Fantasie aber meistens hapert es an der Umsetzung. Von euch würde ich gerne mal wissen, habt ihr Erfahrung mit dieser speziellen Fantasie und wenn ja, wie habt ihr es geschafft es so umzusetzen ohne das es mit der Außenwelt Ärger gab.
Oder kennt ihr das auch, das man nach dieser Fantasie so starkes Verlangen hat, so dass man unvorsichtig wird? So ist es bei mir nämlich. Desto länger es nun dauert, desto verrückter und wagemutiger werden meine Ideen. Bis her konnte ich mich zum Glück zurück halten, aber ich weiss einfach nicht wie lange ich das Verlangen noch unterdrücken kann.
Ich freue mich über Erfahrungen, Gedanken oder Hilfestellungen


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

so dass man unvorsichtig wird? So ist es bei mir nämlich.



Ich denke es gibt super viele typen die das mit einem machen wollen, aber man muss wirklich aufpassen und vorsichtig sein, die können total leicht die kontrolle verlieren.


Nymphonika
Geschrieben

Ja deswegen ist es wichtig mindestens eine Person dabei zu haben, die im Notfall eingreifen kann. Hast du denn Erfahrungen damit?


Biker_Cologne
Geschrieben

Hallo
Ich habe es schon gemacht... Und ich weiss auch , das die Herren gerne mal über das Ziel hinaus schiessen, wenn: Die Regeln nicht im vorfeld klar sind, oder sie niemand bremst.

Das gleiche ist ja , wenn man mal ne Vorführung auf einem PP macht, oder im Pornokino. Da gibts auch gerne mal Grenzen, die der eine oder andere versucht zu brechen.

Deshalb.. Nie Frau alleine !!!

Gruß Tom


  • Gefällt mir 1
FKöln
Geschrieben

Fantasie ist ja nicht gleich Fantasie, also kann man wohl auch nicht sagen, ob deine mit der der anderen "kompatibel" ist.

Rape-Fantasien bedürfen immer großen Vertrauens. Ich für meinen Teil setze keine um, wenn ich meine Partnerin nicht ausreichend kenne, wenn ich nicht sicher bin, dass sie bereits ausreichendes Vertrauen zu mir gefunden hat und wenn ich mir nicht sicher bin, dass wir den gleichen Kopffilm haben. Erst wenn das alles stimmt, kann es an die Umsetzung gehen - und dann häufig auch ziemlich heiß werden.

Eine "Notfallperson" würde ich jedoch niemals dabeihaben wollen. Erstens, weil ich mich unter Kontrolle habe, zweitens, weil wir vorher genau besprochen haben, was geschehen wird und drittens, weil es bei einem realen Rape (wobei ich keinen miterleben möchte) auch niemanden gibt, der im Notfall eingreifen würde.


Geschrieben

Rap Fantasie

ich denke es geht um vergewaltigungs fantasien ,gangbangfantasien !

Erst mal solltest du dir im Klaren sein das diese Fantasy darin gründet das du Moralischen Vorstellungen nach ausen treu bleiben willst und die Verantwortung für den bruch mit diesen anderen übergeben willst!

Du willst mit einem oder mehreren Geschlechtspartnern die reine sexuelle lust ausleben entkoppelt von deinen Vorstellungen von liebe ,monogami und anstandsdenken !

Deine Ängste sind nicht das dir etwas Physisches zustosen könnte sondern das du auf jemanden triffst aus deinem Bekanntenkreis der dich dafür verurteit oder sogar öffentlich outetd das du Triebgeil bist !

Jemanden Blindet zu suchen der einen als beschützer einer derartigen Situation zuführt ist mit Sicherheit Risiko behafteter an den falschen zu geraten wie in ein pornokino mit einem guten ruf zu gehen und dort unter den anwesenden männern die aus zu wählen die dir zusgen und dich mit diesen in einem Paarezimmer ein zu schliesen um dich nehmen zu lassen !!


Geschrieben

eines der wenigen dinge im bdsm, wo's wirklich sinn macht, erstmal dem "warum" auf den grund zu gehen, so mgut es eben geht. schützt evtl. vor bösen überraschungen.

rape-fantasie ist nicht gleich rape-fantasie.
da ist zum einen das was, wo, wer, wie das ganz unterschiedlich sein kann. beim einen kann das, bei anderen muss das andere sein, damits real stimmig wird und "spaß" macht.

zum anderen die persönlichen vorausseztungen: wer, was, wie hinterher. wieviel realität braucht man. der eine kann soweit abschalten, sich in die rolle einlassen, dass das ganze mit dem eigenenpartner im eigenen bett stattfinden kann. ein anderer brauchts mit allem drum und dran 99,9% real.

je realer das rape-play werden muss, desto schwieriger die umsetzung.

aber nix ist unmöglich.

kontrolliert ausleben muss sein, "klein" anfangen macht sinn, alleine - nahezu unmöglich.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ja deswegen ist es wichtig mindestens eine Person dabei zu haben, die im Notfall eingreifen kann. Hast du denn Erfahrungen damit?



falls du mich meinst.. ja, habe solche erfahrungen.. männergruppen die sich gegenseitig anstacheln und keine grenze mehr kennen


Nymphonika
Geschrieben

@Boeserbub dem Stimme ich so gar nicht zu. Jeder weiss von meinen Fantasien ,denn ich gehe damit offen um. Wieso sollte mich interessieren was die Aussenwelt von mir hält? Das mir pups. Oder würde ich mich sonst mit Gesicht offen auf solchen Seiten zeigen, wenn ich zu der Meinung der anderen nur einen Hauch Interesse zeigen würde?

@Fköln
Wenn ich schon vorher weiss, wie weit mein gegenüber gehen wird, wo ist dann das Rape?
Für mich absolut sinnfrei. Aber das ja meine Ansicht.
Sorry aber ich finde deine Aussage, darüber, das du dich unter Kontrolle hast ziemlich überheblich. Ich habe mich mit vielen Herren über eigen Kontrolle unterhalten und alle waren sich in einem Punkt einig. Es kommt irgendwann ein Punkt, an dem die Kontrolle flöten geht. Aus dem Grund gibt es bei jeder Party , Wachen oder einen Safe Man. Ich würde auch keinen Menschen als Reissleine nehmen der mich nicht kennt oder ich Ihn nicht.


@Katjadausb ja dich meine ich.

@Nordlicht. Ich versuche mir das "alleine"gerade vorzustellen.
Lach. Irgendwie lustig.

Ich gebe Dir Recht, das der Grund wichtig ist. Ich für meinen Teil, kenne meinen Grund. Jedoch kenne ich mich von Zeit zu Zeit selber nicht mehr, gerade bei diesem Thema. Da wird das Verlangen grösser genau wie die (zum Glück nur gedankliche, bis dato) unvorsichtigkeit. Das macht mir Persönlich am meissten Bedenken. Wie weit geht man, bis man sein Ziel erreicht? Was heisst denn bei dir klein?


Geschrieben


@Katjadausb ja dich meine ich.

@



ja, habe ich... zuletzt wurde sich nicht an die teilnehmeranzahl gehalten und.. naja..egal.. jedenfalls sollte man wirklich aufpassen


Nymphonika
Geschrieben (bearbeitet)

@LaKarissa.

Danke jedoch finde ich, das es da eher um das Verteidigen, der "Fantasie" geht. Und jemanden, der von dieser Art nichts hält, begreiflich zu machen, worin, das Verlangen in genau so einer Situation ist, ist wie einen Christen und einen Buddhisten über Religion Diskutieren zu lassen.



Waren denn alle Treffen in dieser Art für dich negativ?

Sorry sorry sorry nicht Nordlicht sondern Mondlicht. Ohje Ohje Ohje wer lesen kann :/


bearbeitet von Roxana32de
Parkplatzboy86
Geschrieben

Mal grundsätzlich: wenn diese Fantasie in dir schlummert, wirst du sie irgendwann ausleben. Ob es die Erfüllung wird, hängt von vielen Faktoren ab.

Ein Rape muss so autenthisch wie möglich sein. Deshalb finde ich, dass man vorher nicht viel planen kann. Ein Safeword und gut. Ansonsten wird es ein Theaterstück. Schon mal jemand von einem Rape Game zu Hause im Bett mit dem eigenen Partner gehört? Safe Man oder einfach einen Begleiter finde ich bei einem Rape deplatziert. Würde eher einen geeigneten Partner von einem Freund / Freundin checken lassen. Es gibt definitiv Männer, die sich unter Kontrolle haben. Einen zuverlässigen Partner mit genügend Einfühlungsvermögen zu finden, dürfte die größte Herausforderung darstellen. Ist meine Meinung!

Beschreibe doch bitte deine Fantasie etwas näher. Wirst in ein Auto gezerrt, auf dem Nachhauseweg in einen Busch gezogen? Wie viele Männer vergehen sich an dir?

Eine Schulfreundin wurde vor vielen Jahren vergewaltigt. Damals litt sie darunter, heute ist sie nymphoman.

Denke im Zentrum steht der völlige Kontrollverlust. Reizt dich die Vorstellung, die vorführen zu lassen? Dein Partner bestimmt wer was wann wo mit dir macht.


SklavinDocile
Geschrieben

... zuletzt wurde sich nicht an die teilnehmeranzahl gehalten und..



Das klingt eher nach GB.

Zum Thema Rape:
Die Fantasie ist schön, deren Umsetzung eher unschön, aber so soll es ja sein.

Ich bin Seelenmasochistin, mich kickt dieses Gefühl der Auslieferung, Hilflosigkeit, Verzweiflung, Kontrollverlust, etc. Das geht am besten, wenn es so realistisch wie möglich ist.

In meinem Fall war es u.a, eine Trüppchen, dass mit gebührendem Ernst und Engagement dies praktiziert. Du gibst dein Einverständnis zum Rapeplay und ab dem Zeitpunkt bist du nicht mehr sicher. Es kann am nächsten Tag sein oder auch erst in Wochen.
Du weißt nicht wann, wo und wie du gepackt und vergewaltigt wirst.
Du hast keinen Einfluss darauf, wer oder wie viele Täter es sind und du kannst es nicht abbrechen.

Mag sich für den ein oder anderen krank anhören, vielleicht ist es das auch.Aber es ist ein einvernehmliches Spiel/ eine einvernehmliche Sexualpraktik und das heißt noch lange nicht, dass man "echte" Vergewaltigungen mag bzw diese befürwortet.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Das klingt eher nach GB.



ja, aber der gangbang wurde zum rape... dabei war die teilnehmerzahl für den gb schon sehr groß.. aber egal


Liebes69004
Geschrieben

Hallo in die Runde,

zuerst mal DANKE an Betty-Strange und Roxana32de, für so viel Ehrlichkeit.

Nun habe ich alles gelesen und versucht mich mal in so eine Situation( mit total fremden Männern) zu versetzen.Doch für mich persönlich,reizt mich nichts daran.
Rape war noch nie ein Bestandteil meiner sexuellen Fantasie.Und doch bin ich bereit,dieser Fantasie tolerant gegenüber zu stehen.Auch wenn ich es persönlich nicht ganz begreifen kann.Mir macht so eine Situation eher Angst.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich die andere Seite davon kenne. Da ich beruflich auch sehr oft mit Kliniken für Psychiatrie,Psychosomatik und Psychotherapie und unter anderem auch mit forensischen Abteilungen zu tun habe.Das heißt, ich komme ab und an mit Opfer genauso wie mit Tätern zusammen.

Deshalb ist es für mich sehr schwer nach zu vollziehen. Auch wenn ich weiß, dass Ihr Euch freiwillig gerne in die Situation bringt.Ich wünsche Euch weiterhin beim Ausleben dieser sexuellen Fantasie viel Glück und Spass.
Auch wünsche ich Euch nach jedem Rape, dass Ihr mit einem guten Gefühl zurück bleibt.

LG




SklavinDocile
Geschrieben

ja, aber der gangbang wurde zum rape... dabei war die teilnehmerzahl für den gb schon sehr groß.. aber egal



Egal ist das nicht. Das war kein Spiel, sondern mehr eine echte Vergewaltigung, bzw sogar mehrere!

Ich weiß ja nicht, wer dahinter steckt, aber lass nicht immer so einen Mist mit dir machen!
Pass besser auf dich auf und wenn du da nicht alleine rauskommst, falls du das überhaupt willst, dann hole dir endlich Hilfe! Man liest hier im Forum nämlich die wildesten Sachen bin dir.

@Liebes69004,
Danke für deinen Beitrag.
Er ist sehr gut und zeigt einen Teil der Gefahren auf.


  • Gefällt mir 1
K_Blomquist
Geschrieben

Ich frage mich eher, wie es dazu gekommen ist, überhaupt Vergewaltigungsphantasien zu entwickeln... Wäre da nicht eine Therapie angesagt?


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

rapeplay hat mit echtem rape so viel zu tun wie märklin mit deutsche bahn.
der vergleich real und play kann nicht funktionieren.

klar, risiken bestehen. aber nur wenn man dumm, dilettantisch, naiv und unwissend an die sache ran geht.

dazu gehört zb. auch "sowas" mit profilbild, oder sonstigen leicht nachprüfbaren persönlichen daten zu arrangieren. "sowas" macht man anonym, möglichst weit weg von zuhause.

"Ein Rape muss so autenthisch wie möglich sein. Deshalb finde ich, dass man vorher nicht viel planen kann. Ein Safeword und gut. Ansonsten wird es ein Theaterstück."

1. rapeplay nicht rape
2. so authentisch wie nötig, kann zwar sein muss aber nicht zwangsläufig so authentisch wie möglich sein.
3. je authentischer es sein soll/darf/muss umso exakter, detailierter die planung
4. safeword naja, kann sein, muss nicht. je authentischer desto kontraproduktiver ein safeword.
5. es wird immer, nein es muss immer ein theaterstück sein. das beste stück macht keinen spaß, wenn die inszenierung schlecht ist.


@Roxana32de
alleine - vergewaltigst dich einfach selbst :-)) aber tu die nicht weh - oder doch? ;-)
hast anscheinend noch nicht alle kategorien von mann kenengelernt, denn es gibt (grade untern den bdsm'lern) einige die sich jederzeit unter kontrolle haben. ist in erster linie eine frage der erfahrung. das kannst nicht einfach so kontrollieren oder annehmen, aber auch nicht einfach unterstellen so einen gibts nicht.
einen solchen brauchst bei einem rapeplay immer. idealer weise ist das der, der es für dich arrangiert und überwacht.

wenn dir ein möglichst realitätsnahes rapeplay wünschst, dann lass dir zeit. es wird ein einmaliges, bestenfalls zweimaliges "schönes" erlebnis bleiben. wiederholungen verlieren ganz schnell an wirkung. drum sollte es schon beim ersten mal perfekt inszeniert sein.


  • Gefällt mir 1
K_Blomquist
Geschrieben

rapeplay hat mit echtem rape so viel zu tun wie märklin mit deutsche bahn.



... nur träumt der Märklinspieler davon, mal ein echter Lokomotivführer zu sein und beim Vergewaltigungsspieler ist es genauso...


gruenerWombat
Geschrieben

... nur träumt der Märklinspieler davon, mal ein echter Lokomotivführer zu sein und beim Vergewaltigungsspieler ist es genauso...


Und wer gerne Krimis schaut, möchte in Wirklichkeit auch gerne mal rauben, morden, vergewaltigen bzw. Opfer werden? Eine gewagte These ...


  • Gefällt mir 1
K_Blomquist
Geschrieben

Es ist ein Unterschied ob man zuschaut oder agiert. Den Vergleich kannst du bestenfalls mit Laiendarstellern im Bauerntheater ziehen...

Vergewaltigungsphantasien (aktiv oder passiv) müssen einen Grund haben.


gruenerWombat
Geschrieben (bearbeitet)

Ein gradueller Unterschied. Bei Spiel-Filmen versetzt man sich als Zuschauer i.A. in die Rolle von Darstellern, identifiziert man sich mit deren Situation ...


bearbeitet von gruenerWombat
FKöln
Geschrieben


@Fköln
Wenn ich schon vorher weiss, wie weit mein gegenüber gehen wird, wo ist dann das Rape?
Für mich absolut sinnfrei. Aber das ja meine Ansicht.
Sorry aber ich finde deine Aussage, darüber, das du dich unter Kontrolle hast ziemlich überheblich. Ich habe mich mit vielen Herren über eigen Kontrolle unterhalten und alle waren sich in einem Punkt einig. Es kommt irgendwann ein Punkt, an dem die Kontrolle flöten geht. Aus dem Grund gibt es bei jeder Party , Wachen oder einen Safe Man. Ich würde auch keinen Menschen als Reissleine nehmen der mich nicht kennt oder ich Ihn nicht.



Es sollte natürlich nicht minutiös durchgesprochen werden, was wann geschieht. Es muss aber besprochen sein, welche Dinge zum Beispiel tabu sind.

Ein aktiver Part, der sich bei einem Rape-Spiel nicht unter Kontrolle halten kann, sollte sich lieber davon fernhalten und seine Einstellung prüfen. Er übernimmt dabei ja auch die Verantwortung, dass es beim SPIEL bleibt und nicht ernst wird.

Beim Rapeplay geht es nun mal in dieser Form um eine Spielart innerhalb des BDSM. Die meisten BDSM-erfahrenen werden bestätigen können, dass Kontrolle zu den Grundpfeilern gehört und neben Vertrauen absolut notwendig ist.

"Wachen" gibt es eher bei Partys oder Events. Ein Rape ist in meinen Augen in einem solchen Umfeld vollkommen anders als im privaten. Deshalb bezog sich meine Aussage auch eher auf ein Paar, bei dem eine Rape-Fantasie gespielt werden soll. Einen Party-Rape habe ich persönlich noch nicht realisiert, da mir dabei der Anreiz fehlt, weshalb ich dazu nichts sagen kann. Im Privaten jedoch empfände ich persönlich eine Wache als extrem störend.


Geschrieben

@ K_Blomquist sei doch so nett und sei ein bißchen vorsichtiger in deinen äusserungen.

mit anderen worten, denk einfach erst mal drüber nach, was da geschrieben hast bevor auf antworten klickst.

du unterstellst rapeplayern sie seien potentielle vergewaltiger bzw. wünschen sich echte vergewaltigungen aktiv wie passiv?
du hast keine ahnung, aber sowas von.


  • Gefällt mir 1
×