Jump to content
Gereifter

noli me tangere

Empfohlener Beitrag

Gereifter
Geschrieben

Danke, danke - immerhin elf Likes. Dann übe ich ein wenig weiter....

Ihr letztes Treffen war jetzt schon eine Woche her, aber die Fantasie und Sehnsucht fingen an in ihnen zu glühen. Über die Woche hatte sie sich immer neue witzige Ideen zugeschickt, wie das Spiel weiter gehen könnte...

Ihr lang gehegter Wunsch, eine neue Bekanntschaft abspritzen zu sehen, während er sie intensiv beobachtete, war perfekt in Erfüllung gegangen. Der Voyeur in ihrem Zimmer, die private Peep Show. Verrucht, aber noch irgendwie harmlos....
Stolz fühlte sie ihre unter Beweis gestellte Attraktivität und Verführungskünste. Er hatte seine Standfestigkeit und Vitalität demonstriert.

Jetzt spielte sie innerlich neue gewagtere Varianten durch, wie sie sich ihm präsentieren wollte. Ihre frivolen Dessous, Tücher und Masken würden sie perfekt in Szene setzen. Dazu die heimliche Palette ihrer Spielzeuge, Düfte, Früchte, anregende Getränke. Da gab es genug, um jeden Mann zum Wahnsinn zu treiben.

Er hatte angeboten, diese Eindrücke zu photographieren. Das gab ihren voyeuristischen  Begabungen eine ganz neu Dimension. Allein der Gedanke daran erregte sie maßlos.
Das Ganze wieder als Spiel und fast berührungslos. Er hatte ja genug mit den Kameras und der eigenen Erregung zu tun. Sie hatte darauf bestanden , dass er auch nackt war. So konnte sie ihre Wirkung effektiver kontrollieren.
Zärtlich dürfte er ihr mit Eiswürfeln die Brustwarzen modellieren. Betörende Düfte und schmatzende Geräusche (Geschmack?) gab es gratis dazu.  
Er sollte sie ausführlich entdecken, erkunden und begehren, aber vorerst nur photographisch vernaschen. Ob sie je weiter gehen würde stand allerdings in den Sternen. 

Der Gedanke, ihm strenge Grenzen aufzuerlegen, gab ihr einen weiteren Kick. Sein Ehrenwort sollte wie eine Fessel wirken. Geknebelt an ihre Regeln. 

Sie konnte sich grenzen- und hemmungslos hingeben, wie sie es in ihren intimsten Stunden immer wieder tat. Nur war ihr erträumter Liebhaber hier anwesend und sollte ihre Pracht genießen. Er sollte ihren Takt aufnehmen, diese unendliche Ruhe mit der sie sich nahe an die Ekstase brachte und dann so lange auf der Welle halten konnte. Diese Momente, wenn der süße Geschmack in ihrem Mund aufstieg und die Erregung den ganzen Körper erfasste und fast unerträglich wurde. Wo sie einen Gang zurückschalten musste, weil eine sanftes Streicheln, ganz zu schweigen von Berühren ihrer Knospe oder Rosette einen Vulkan entfacht hätte. Zumindest würde sie an die saugfähigen Handtücher denken müssen.

Was wie eine Qual wirkte, konnte aber auch wie eine gekonnte gespielte Gebrauchsanleitung verstanden werden. Er würde alle Register kennenlernen, die bei ihr gezogen werden können. Das zarte Spiel ihrer Lippen, wenn sie ihr eigenen Säfte lustvoll von den Fingern leckt und saugt. Das immer fester werdene Kneten ihrer Brüste und das zarte Spiel an ihren Nippeln das später fast im Schmerz endete. Das ziehen an den Nipps, das die ganze Brust unter Spannung setzte. Vielleicht könnte sie ja auch einmal Nippelklemmen ausprobieren.

Wie eine Lotusblüte würde sie ihre Muschi vor seinen Augen entfalten. Ihre zarten Lippen durchstreichen und zu feuchtem Glanz und rosiger Fülle verhelfen. Dann ihre Knospe langsam und liebevoll freilegen und langsam umstreichen. Das grobe Kneten unerfahrener Liebhaber, sollte er gar nicht erst in Erwägung ziehen. 

Sie wollte spüren, wie die Lust ihren Körper hinaufstieg bis in den Kopf. Wie sie die Kontrolle verliert, ihn fast vergißt und doch durch das leise Klicken daran erinnert wird, dass diese Wolllust festgehalten, später vielleicht  auch gefilmt wird. Früher hatte sie oft in einem Spiegel das Gleiten ihres Dildos in die zuckende, feuchte Spalte bewundert. War dabei aber zu sehr von ihrer Lust und Bewegung abgelenkt. Das hier würde man in aller Ruhe und Ausführlichkeit genießen können. Brrrrrrr, ein Schauer lief ihr über den Rücken, bei der geilen Vorstellung.

Die Lust würde sie nicht mehr halten. Zuerst mit einem, dann zwei Fingern taucht sie in ihre Liebesgrotte und erkundet vorsichtig den Eingang wie ein Taucher. Weitet vorsichtig die enge Spalte und spürt schon bald, dass ihre Finger förmlich eingesogen werden an die immer rauher werdende Stelle unter dem Schambein. Durch sanften Druck zwingt sie ihr Becken zu kreisenden Bewegung und löst immer mehr ein Zucken ihrer Pussy aus. Die Beine beginnen zu zittern und ihre Haut kribbelt an ihren Händen und Beinen. Kontrolle ist jetzt sinnlos, der Punkt ist überschritten. Ihre eine Hand reibt immer wilder den Kitzler und in der Tiefe pulsieren ihre Fingerkuppen gegen den  G-Punkt. Laut schreit sie ihre Lust heraus und Fontänen entspringen ihrem Innersten. Spritzer treffen sogar seine Kameralinsen, als wenn ein warmer Regen niedergeht. Die Rache ist süß, neulich hat er mich nass gemacht.
Ich zucke noch minutenlang in einer tiefen Trance und genieße die Lust, die ich allein so nicht erreiche und mit meinem Partner lange schon vergessen konnte.

Ich erwache aus einem schlafähnlichen Zustand durch leichte Sekttropfen, die auf meinen Bauchnabel träufeln und ein warmes Tuch, das er auf meinen Schritt gelegt hat.
Sanft küsst er mich auf die Stirn und dankt mir für das Wunder, an dem er teilhaben durfte.  
Neben mir stehen frische Scheiben der Honigmelone als Erfrischung zu dem Sekt.
Die könnte man später auch mal in die "show" einbauen, kommt mir in den Sinn....

Müdigkeit umfängt mich, ich kann nicht mehr.....
Ich entlasse ihn mit einem geheimnisvollen Lächeln, nachdem er eine Kopie der Aufnahmen hinterlassen hat. 
Ich bin gespannt was da wohl drauf ist.

..und das nächste mal denke wir mehr an ihn, obwohl er ja nicht unglücklich wirkte....
Aber wo soll das hinführen? 
Hab ich eine verdeckte devote Neigung? Geht es so leicht unreif weiter, oder gehen wir doch ins Volle?
Erliege ich wie viele hier einem Drang zum Erkunden eines Dreiers, macht er das mit?
FFM oder MMF.
Welche Träume können hier noch wahr werden?

Fortsetzung folgt.....?

 

 

  • Gefällt mir 3
Gereifter
Geschrieben

 Ich danke den "Lesenden" und den 12 likes. Wegen der geringen Rückmeldungen frage ich mich aber, ob die Entwicklung der Geschichte hier Sinn macht. Da die nächsten Folgen aber schon fertig sind......
 Übrigens, bei Abweichungen zur Realität irrt sich immer die Realität (D.A.1979).  
 
 
 Es klingelt an der Tür (palim, palim). Mit ihrem strahlendsten Lächeln steht Ingrid in der Tür. In der rechten Hand eine gekühlte Flasche Sekt - elegante Flaschengärung - sie kennt mich gut.
"Ich halte es nicht mehr aus", sagt sie. "Du hast am Telefon so seltsame Andeutungen gemacht. Erzähl endlich von Deiner neuen Entdeckung!".  
"Komm rein", sage ich, "da hab ich keine Geheimnisse".
Ingrid ist eine hinreißend schöne Krankenschwester, die sich von ihrer Attraktivität aber nie zur Arroganz hat verleiten lassen.  Ihre sinnlichen Lippen sind stets bereit zu einem tiefgründigen Lächeln, das von 
gedanken-versunkenem Verständnis, über Sympathie bis hin zur völliger Hingabe ein Universum von Gefühlen öffnen kann.

Ich verkünde ihr stolz meine Geschichte. Beginnend mit dem verspielten fast harmlosen Anfang. Der zarte Beginn gefällt ihr, sie hatte bei dem Namen des Forums einen anderen Einstieg erwartet. Eigene Erfahrungen hat sie da nicht, das Gesundheitswesen bietet andere Gelegenheiten, hat sie einmal verschmitzt angedeutet. 
Ingrid streicht sich bei den zunehmend frivolen Schilderungen zärtlich über ihre wohl geformten Brüste und knetet durch den samtigen Stoff ihrer Bluse immer wieder gedanken-versunken ihre deutlich hervortretenden Nippel  . Man merkt ein deutliches Feuer in ihren Augen. Da hab ich meinen Mut zusammen genommen und ihr einige der etwas harmloseren Bilder gezeigt. Ingrids rechte Hand versinkt daraufhin unter dem Tisch und ward nicht mehr gesehen. Auch wenn wir beide uns bisher nicht für "bi" halten, baut sich eine unschuldige innige erotische Spannung auf. Bei Ingrid meldet sich vehement das Kopfkino und man merkte ihr deutlich an, dass sie gern dabei gewesen wäre. Sie wäre zu meinem sportlichen Typ auch eine fülligere, knuffige Ergänzung, die ganz neue Spannungen aufkeimen lassen würde. Auch wenn uns Eifersucht unbekannt scheint, könnte doch rein optisch eine Konkurrenzsituation entstehen. 

"Vielleicht brauchen wir ja eine Visagistin oder eine Beleuchterin?" mach ich ihr etwas Hoffnung.
Ich bin aber wild entschlossen, meinen Vorsprung erst einmal auszubauen. Nachher steht der Knabe noch auf große Oberweiten.... 
Später ließe sich ja eine Krankenschwester in echter Uniform immer noch einbinden.
Aber ganz formal, so als Respektsperson. Ingrid als Anstandsdame so zu sagen, hihi... 

So weit dazu! Als Zeichen ihrer Erregung zieht Ingrid ihre mittlerweile sehr feuchten Finger unter dem Tisch hervor.  Keuschheit ist anders.... Sie umfährt mit ihnen meine zitternden Lippen und überläßt meiner Zunge den süßen Geschmack. Ich verschlucke mich fast, genieße dann aber den unerwarteten göttlichen Duft. So eng verbunden haben wir uns noch nie gefühlt. 
"So du kleines Luder, nun überlege in Ruhe, wie du mich in dein Abenteuer einbinden kannst.", haucht sie mir beim Abschiedskuss ins Ohr. 

....Fortsetzung folgt? 
 

  • Gefällt mir 3
born4sex
Geschrieben

Bis jetzt sehr schön zu lesen

 

Gereifter
Geschrieben

Danke, dann kann ich den Photographen ja weiter "beglücken". Er hat noch so viel vor sich! 

Gereifter
Geschrieben

Die Geschichte wechselt in ein anderes Forum, hier kann ich ohne "Premium" nicht einmal meine eigene Geschichte einsehen oder bearbeiten. :hearts_around: Danke und tschüß

 

×