Jump to content

Mein Diätplan

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Da habe ich mir doch als alter Pfadfinder die Mühe gemacht, eine Anwort zu verfassen, um zu helfen und schon ist der Thread in *Sie sucht Ihn* verschwunden. Dann eben hier!

abnehmen ist leichter gesagt als getan


Kann ich so nicht unterschreiben. Eigentlich ist abnehmen sehr leicht. Es muß nur in Dein Leben integriert werden.

Habe mir mal Deine Profildaten angeschaut. Nach Deiner Köpergröße zu urteilen müßtest Du Dein Gewicht halbieren. Um das zu erreichen, solltest Du mit mindestens zehn Jahren rechnen und nicht nach einem viertel Jahr entnervt aufgeben.

Faustregeln:

Mindestens drei Mahlzeiten am Tag. Niemals hungern. Keine Diät.

Wocheneinkauf nur einmal in der Woche. D.h. Du mußt Dir eine Wochenration festlegen und nur die dann einkaufen. Keine Süßwaren für die Woche. Statt dessen sollte die Grundlage für das Frühstück Brot, Aufschnitt, Käse, für das Mittagessen Vollwertreis, Fleisch und Salat oder Obst und für das Abendessen nur ein Eiweißshake in H-Milch sein. Zitronen gehören mit in den Einkaufskorb. Hast Du was am Wochenende vergessen einzukaufen, Pech gehabt. Tu so, als hätte der Lebensmittelladen nur einmal in der Woche auf.

Nur einmal in der Woche kochen! Der Herd darf nur einmal in der Woche zum Zubereiten der Mahlzeiten angeschaltet werden. Ansonsten ist er tabu. Es gibt keine Ausnahmen. Du kochst eineinhalb große Tassen (rohen) Vollwertreis solange, bis er beginnt, Wasser zu ziehen. Dann auschalten, abgießen und ab damit in den Kühlschrank. 200 gr Fleisch am Tag sind gestattet. Fleisch braten, leicht würzen und ab damit in den Kühlschrank. Du kannst den Reis sogar hinterher in der Pfanne im Fett nachgaren. Kein Prolem. So wird die Pfanne von alleine wieder sauber. Der Reis saugt das Oel auf und ist somit hochenergetisch. Niemals Soßen mit Mehl binden, (Todsünde!). Salate, Gemüse oder Obst werden im Laufe der Woche frisch zubereitet.

Paralleel dazu machst Du Dir für das Wochenende Dein Essen. Bspw. Spaghettis, nur die Originale aus Italien, mit einer Tomaten- Hacksoße oder mit einer Schmand- Geflügelfleischsoße. Mehl hat an diesen Gerichten nichts verloren. Mehl gebunden an Oel oder Fetten ist das Schlimmste, was Du Deinem Körper antun kannst. Bon Appetit!

Essplan:

1. 20 Minuten vor dem Frühstück: Eine Zitrone auspressen, den Saft und das Fruchtfleisch runterschlucken. Dann Duschen, Zähneputzen und Kaffee oder Tee kochen.

2. Frühstück: Normales Frühstück. Kohlehydratreich, Eiwweißarm und sättigend.

3. Mittagessen: Deinen Reis und das Fleisch in die Mikrowelle. Dazu frischen Salat mit Zitronensaft, Zitronenfleisch, Oel, Salz und Pfeffer.

4. Später Nachmittag: Einen viertel Liter Rotwein, zwei rohe Eier und drei Esslöffen Traubenzucker in den Mixer. Das gibt Tinte auf den Füller.

5. Früher Abend: Sport treiben. Radfahren, strammes Spazierengehen, Schwimmen oder ins Sportstudio. Eine halbe Stunde Kardio. Wenn Du tatsüber viel sitzt, aufs Laufband oder den Stepper. Wenn Du tagsüber viel stehst, auf das Fahrrad. Danach eine Stunde Straffungs- bzw. Krafttraining. Danach wieder zwanzig Minuten Kardio.

6. Später Abend: Ein Eiweißshake aus einen halben Liter H-Milch und drei Esslöffeln Eiweißpulver. Das bekommst Du in jedem Fitnesshop. Kauf gleich die 7 kg Eimer. Das ist billiger.

7. Vor dem Schlafengehen: Eine Zitrone auspressen, den Saft und das Fruchtfleisch runterschlucken. Dann Zähneputzen und ab ins Bett. Alleine oder zu Zweit. Ist egal.

Geplante Ausnahmen

Einmal in der Woche mußt Du aus der strengen Handhabung ausbrechen. Also zwei Tage wie oben beschrieben und am dritten Tag iss worauf Du Lust hast. Das Wochenende kannst Du genauso handhaben. Unter dem Strich sieht das dann so aus:

Vier Tage die Woche nach Ernährungsplan
Drei Tage die Woche nach Lust und Laune

Ergibt: Einen Tag reduzierte Kalorienaufnahme, ohne zu hungern oder zu darben.

Dies auf zehn Jahre verteilt verschafft Dir mit Anfang Dreißig den Traumkörper, dem die Männer zu Füßen liegen werden. Hoffe, daß Du mich dann noch kennst.

Viel Erfolg


Geschrieben

erklär mir bitte mal die zitrone, @body


ohne-limitsDWT
Geschrieben

@BodySteve, ein Abspeckplan? Hast du bedenken, daß du als Auswirkung des Nichtraucherschutzgesetzes nun doch noch den Glimmstengel in die Ecke wirfst und als Ersatz zum Zuckerfass greifst?

Auch mal ein Lob aussprechen. Die geschilderte Methode ist sehr effektiv und hat, im Gegensatz zu den meisten Diäten, keinen JoJo-Effekt.


Geschrieben

Danke Filzi, aber da ich nicht vorhabe, mein einziges Laster aufzugeben, werde ich auch nicht aufquellen wie ein Hefeteig. Scheinst aber Ahnung zu haben!

erklär mir bitte mal die zitrone, @body


Die Zitrone drückt den Insulinspiegel. Zucker läßt ihn ansteigen. (Gilt nur für Leute ohne Diabetis!). Bereits beim Brotschneiden zum Frühstück steigt der Insulinspiegel im Blut, meßbar am Speichelfluss. Beim Frühstücken selbst werden Kohlenhydtrate zugeführt, welche über den Speichel in Saccaride, also Zucker umgewandelt werden. Folge: Insulin wird ausgeschüttet, welches biochemisch das Signal an die Fettzellen gibt, sich zur Einlagerung von Fettkügelchen zu öffnen. Fettmoleküle passieren während des Verdauungsprozesses die Darmwände und gelangen über die Blutbahnen bei Nichtverbrennung in die *offen stehenden* Fettdepots, die diese einlagern.

Die Zitrone verhindert eine übermäßige Insulinausschüttung und regt die Lypolyse, also die Fettverbrennung an. Biochemisch gibt sie den Fettzellen den Befehl, Fettmoleküle freizusetzen und nicht aufzunehmen. Überschüsse werden nicht eingelagert, sondern entweder ausgeschieden oder verbrannt. Das heißt, eine Zitrone zwanzig Minuten vor dem Frühstück konsumiert und zwar mit dem Fruchtfleisch, läßt erst gar nicht das typische Millieu im Körper entstehen, welches sich zur Fetteinlagerung biochemisch automatisch ohne Zitronenverzehr einstellt.

Vor dem Schlafengehen regt sie in Verbindung mit den Eiweißmolekülen die Fettverbrennung an. Die Köpertemperartur steigt in dieser Kombination ein wenig und verbrennt die biochemisch frei gesetzten Fettmoleküle; auch Lypolyse genannt.

Der Kraftshake vor dem Training mit dem Traubenzucker verkehrt die für sportliche Betätigung hindernde Insulinunterdrückung, indem Monosaccaride *ersatzweise* zugeführt werden, so daß für die ersten zwanzig Minuten die notwendige Energie zur Verfügung steht. Danach setzt die Leberglycogenverwertung ein. D.h., daß in der Leber gespeicherte Glycogen aus der Nahrung des Tages wandert in die Blutbahnen zu den Muskeln und verbrennt in den Mytochondrien, anstatt in Fettmoleküle ohne körperliche Betätigung umgewandelt und in der Nacht als *Überschuß* eingelagert zu werden.

Soweit alles verstanden? Muß nun zum Sport, mein Glycogen verbrennen!


Geschrieben

cool, tausend dank


Geschrieben

nach dem virtel liter rotwein setz ich mich erstmal hin und zieh die schuhe aus...


Geschrieben


Die Zitrone verhindert eine übermäßige Insulinausschüttung und regt die Lypolyse, also die Fettverbrennung an. Biochemisch gibt sie den Fettzellen den Befehl, Fettmoleküle freizusetzen und nicht aufzunehmen. Überschüsse werden nicht eingelagert, sondern entweder ausgeschieden oder verbrannt. Das heißt, eine Zitrone zwanzig Minuten vor dem Frühstück konsumiert und zwar mit dem Fruchtfleisch, läßt erst gar nicht das typische Millieu im Körper entstehen, welches sich zur Fetteinlagerung biochemisch automatisch ohne Zitronenverzehr einstellt.

Vor dem Schlafengehen regt sie in Verbindung mit den Eiweißmolekülen die Fettverbrennung an. Die Köpertemperartur steigt in dieser Kombination ein wenig und verbrennt die biochemisch frei gesetzten Fettmoleküle; auch Lypolyse genannt.



Danke Bodysteve für die Anregungen.
Fand ich sehr interessant und für mich informativ.
Allerdings:
Wenn ich vor dem Schlafengehen Zitrone zu mir nehme, kann ich nicht schlafen, weil mich das Vitamin C aufputscht und ich habe gehört, dass ich nicht die Einzige bin, der es so geht.

Übrigens, Zitrone ist auch etwas einseitig, ne Kiwi, schwarze Johannisbeere, Spinat, Brokkoli und Paprika haben wesentlich mehr Vitamin C, das für die von Dir genannten Stoffwechselvorgänge verantwortlich ist.

Ich bin auch der Meinung, abnehmen ist total easy, Leute mit Stoffwechselstörungen mal ausgeschlossen.
Die Überwindung, den Ernährungsplan einzuhalten und sich regelmäßig zu bewegen, dürfte das größere Problem darstellen.
Es ist sehr schwer, alte Vehaltensmuster abzulegen, vor allem auf Dauer.
Bei den meisten scheitert es doch eher an der Motivation, als am know-how.


LG LiL


Perlenhexe
Geschrieben

Sorry, aber ich kapier das mit dem nur 1 x in der Woche kochen nicht ganz.... Heisst das, dass das an diesem Tag gekochte (Reis, Fleisch) eine Woche im Kühlschrank lagert? Das wär für mich schonmal ein "no go"

Und ehrlich gesagt - diese Diät wär nix für mich mit Eiweißshake usw... *schüttel*

Mein Rezept zum Abnehmen ist und bleibt immer noch "FDH". Langsam essen und sobald sich ein Sättigungsgefühl einstellt, sofort den Teller wegstellen. Kleinere Teller benutzen. Abends ab 19 Uhr nichts mehr essen. Viel Bewegung. Das muss nicht Sport sein - aber z. B. nicht den ganzen Abend aufm Stuhl sitzen.

All diese Diäten, in denen man sich zu etwas zwingen muss, gehen bei mir garnich und es ist auch immer die Gefahr, dass es mehr Frust bringt als Erfolg.

Hmmm.... soll jetzt keine Kritik sein, ich mag nur zu Bedenken geben, dass ich nicht in Begeisterung ausgebrochen bin beim Lesen, sondern sich eher ein "oh nein" eingestellt hat


Susanne1962
Geschrieben

ich habe in einem halben jahr 30 kilo abgenommen.
ich habe normal gegessen aber: kein fleisch, nichts süsses (chips, erdnüsse etc. auch) nicht, keinen alkohol.
wenn man dieses einhält purzeln die pfunde von alleine


Geschrieben

*mampf* ... bei mir würde die Diät auch nichts nutzen, da ich mich an so einen Plan einfach nicht halten kann *weitermampf*


Geschrieben



All diese Diäten, in denen man sich zu etwas zwingen muss, gehen bei mir garnich und es ist auch immer die Gefahr, dass es mehr Frust bringt als Erfolg.



Du sagst es! Man muss sich schon vor Augen halten, dass man das Ganze auch durchziehen muss, denn fällt man wieder in die alten Muster, kommen auch die Pfunde wieder. Die richtige Motivation ist alles und dazu gehört auch ein durchführbarer Plan.
Allerdings waren einige gute Anregungen von Body Steve dabei.
Man kann ja zum Bsp. auch abends Pellkartoffeln mit Quark essen und n paar rohe Paprikaschnitze dazu. Kartoffel hat Vitamin C und pflanzliches Eiweiß, der Quark liefert auch Eiweiß und Paprika is ne richtige Vitamin C Bombe ( doppelt so viel, wie Zitrone).
(Oder Putenschnitzel mit Brokkoli oder Rosekohl und und und.)
Eiweiß und Vitamin C, der Cocktail, der im Schlaf die phösen phösen Fettzellen schmelzen lässt.
Ich denke, sobald man stur einen strengen Plan befolgen muss, ist die ganze Sache zum Scheitern verurteilt.
Wichtig sind einige Essregeln, die man einhält und Bewegung.
....übrigens, Bewegung VOR dem Frühstück soll auch der absolute Fettburner sein, danach erst mal nen Kaffee- bei mir funktioniert es.
LiL


Geschrieben

... Man kann ja zum Bsp. auch abends Pellkartoffeln mit Quark essen ...



Normalerweise sollte man (wenn schon diese Diät) abends keine Kohlehydrate, sondern nur noch Eiweiß zu sich nehmen.


Geschrieben

oh mein gott wenn ich das lese werde ich niemals abnehmen ...hört sich sehr gut an aber realistisch ist es nicht. sorry wer kann sich leisten mittags oder nachmittags rotwein zu trinken ....dann kann ich mienen führerschein abgeben ..mittags auf der arbeit haben die wenigsten leute die möglichkeit so ein gericht vorzubereiten, alkohl am arbeitsplatz?

ach ja zitrone morgens nach dem aufstehen und dann cafe ...lol da würd ich abnehmen weil ich mir jeden morgen die seele aus dem leib k.....würde.

soll kein angriff sein ...aber in meinen augen ist das eine promi oder hartz4 diät

da bleib ich bei meinen weight watchers ..damit hab ich schon 15 kilo abgenommen und satt bin ich auch immer ...


Geschrieben

nun bin ich verwirrt
das sollte doch keine diät sein sondern eine ernährungsumstellung?


Geschrieben

Genauso sieht es aus!

Diäten haben den großen JoJo-Effekt Nachteil. FDH bedeutet Energieverlust, der vom Körper nach strenger Handhabung mit einem reduzierten Stoffwechsel quittiert wird. Trotz FDH *zieht* der Köper spätestens nach drei Monaten wieder Wasser und Fett.

Eine HartzIV- bzw. Promidät ist mein Ernährungsplan auch nicht. Genausowenig vergammelt durchgebratenes Fleisch und Vollwertreis, gesättigt mit dem Oel des gebratenen Fleisches, innerhalb von einer Woche im Kühlschrank, wenn es in einer Frischhaltebox luftdicht abgeschlossen wird.

Nicht das Vitamin C ist der Booster, sondern entscheidend ist die Ascorbinsäure in der Zitrone, die diese Wechselwirkung erzielt. Daher ist der Verzehr des Fruchtfleisches auch wichtiger, als das Trinken des Saftes, weil sich im Fruchtfleisch der größte Teil der Ascorbinsäure befindet. Das saure Millieu ist hier entscheidend und andere Zitrusfrüchte, wie die Kiwi, Pampelmuse oder Apfelsine sowie Gemüsesorten mit hohen Vitamin C- Gehalt sind nicht so effektiv.

Seit ungefähr zehn Jahren fahre ich das oben beschriebene Programm mit Erfolg!

Das Wochenende dient der Vorbereitung der Grundnahrungskette, welche eingelagert im Kühlschrank am Arbeitsplatz viermal in der Woche die notwendige Energiezufuhr garantiert. Eine Mikrowelle dürfte jeder Sekretärin in der Teeküche zur Verfügung stehen und statt sich zwischendurch die Kekse und Schokolade aus der Schublade zu stibitzen, sollten feste Mahlzeiten eingehalten werden. Selbst im Außendienst reicht eine kleine Kühlbox im Kofferraum, um sich die Nahrung zu zu führen, die für den Körper wichtig ist. Das Ranfahren an den nächsten Imbiß, verschlingen einer Currywurst oder das *gemütliche*, (zumeist sehr kalorienreiche), Abendessen nach einem langen, essensfreien Arbeitstag in einem italienischen Restaurant muß der Vergangenheit angehören oder sollte nur eine Ausnahme sein, denn es läßt den Insulienspiegel *Schlitten fahren* und verstärkt die Fetteinlagerung, auch *Hamstereffekt* genannt.

Der *Kraftshake* mit dem Rotwein ist auch schnell organisiert. Handmixer, einmal in der Woche eine Tüte Rotwein, ein Packet Traubenzucker zuzüglich einer Packung roher Eier im Kühlschrank am Arbeitsplatz, erwecken nicht den Eindruck einer versteckten Alkoholsucht beim kritischen Arbeitgeger, der Dich aus Langeweile zum Feierabend noch auf ein Bier und einen Snack einladen möchte. Eher wirst Du als *komischer Vogel* wahrgenommen, der seine strenge Prinzipien hat. Letzlich jedoch wird es insgeheim bewundert, daß Du lieber zum Sport anstatt in das nächt beste Lokal mitfahren willst und alle meine bisherigen Chefs haben sich merkwürdiger Weise nach einer gewissen Zeit auch in einem Fitnesstudio angemeldet.

Mir scheint, es ist ein wenig untergegangen, daß es ganz wichtig ist, diese strenge Prinzipienabfolge regelmäßig zu unterbrechen! Dies ist ein unbgedingtes Muß, damit der Körper nicht beginnt, den Stoffwechsel runter zu fahren. Es ist wichtig, einen hohen Stoffwechsel zu erhalten und dennoch am Ende der Woche weniger Kalorien zugeführt zu haben, als normaler Weise üblich, damit die Fettreserven des Körpers freigesetzt und verbrannt werden. D.H., zwei Tage nach Essensplan, danach einen Tag Völlerei bis zum Exzess, dann wieder zwei Tage nach Plan und wieder zwei Tage nach Lust und Laune, ergibt einen *Negativtag* in der Wochenbilanz.

An den freien Tagen darf alles gegessen werden wonach einem der Sinn steht, möglichst viele Süßwaren und derlei Kram. Damit wird der Insulienspiegel hoch gepuscht und bringt somit den Stoffwechsel wieder auf Höchsttouren, der erst nach drei oder vier Tagen Diät wieder runterfährt. Das hat zur Folge, daß in den Tagen, in denen die reduzierte Nahrungsaufnahme erfolgt, der Stoffwechsel auf dem Höchstpunkt ist, Energie nachfordert und sie nur zum Teil aus der zugeführten Nahrung aber letzlich zur Sättigung nur aus den eingelagerten Fettzellen generieren kann.

Bewegung und Sport verstärken diesen Effekt. Kraftträining ist möglich, weil keine Energie entzogen wird wie im Falle vom *FDH*. Die Energiebilanz muß ausgeglichen sein! Muskeln werden auf- und Fett abgebaut. Eigentlich ein positiver Effekt. Frauen, die keine Muskeln aufbauen wollen, straffen sie halt, indem sie im Ausdauerbereich trainieren und somit das gesamte Gewebe straffen. Eine glatte, schöne Haut mit definierten Konturen ist das Ergebnis.

Sehr oft werde ich gefragt, wie lange ich gebraucht habe, um meinen Körper so zu formen, wie er jetzt ist. Wenn ich dann antworte: *Fünfzehn Jahre*, klappen bei den meisten die Unterkiefer runter, weil sie das einfach nicht glauben wollen. Aber diese Zeitangabe ist nicht erfunden. Sie bedenken dabei nicht, daß sie sich beinahe ihr ganzes Leben lang falsch ernährt und zu wenig bewegt haben, weil in der heutigen Zeit die grundlegende Bedürfnisbefriedigung nahezu uneingeschränkt sofort und ohne Umstände zur Verfügung steht. Der Supermarkt hat die ganze Woche von früh morgens bis spät abends geöffnet. An jeder Ecke lockt ein Imbiß und zum Einkaufen schwingt man sich in seinen Pickup, schiebt im Discounter einen Einkaufswagen vor sich her, wirft gedankenlos das hinein, was gerade im Regal am Verlockensten scheint und lässt am Süßwarenstand *Fünf gerade sein*. An der Kasse werden diese Waren einzeln auf das Fließband gelegt, so daß das Gesamtgwicht nicht auffällt und von dort in Tüten verpackt, wieder in den Einkaufwagen auf Rollen zum Auto buxiert, nach Hause und mit dem Aufzug in die Wohnung kutschiert ohne den Einkauf länger als eine Minute in den Händen zu halten. Den meisten fallen die Doppelzentner, die letzlich im Körper an den falschen Stellen landen, gar nicht auf.

Im Sportstudio oder an der Laufstrecke soll sich dieses jahrzehntelange Fehlverhalten aber innerhalb eines dreiviertel Jahres wieder wettmachen lassen. Die überschüssigen Pfunde schmelzen, wie das Eis in der Sonne und allein der gute Wille möge innerhalb eines halben Jahres die Traumfigur herbei zaubern. Wer dies verspricht, ist ein Scharlatan oder der Erfolg stellt sich nur kurzfristig ein, um mit doppelter Wucht zurück zu schlagen.

Die richtige Ernährung und genügend Bewegung fängt bei den ganz nebensächlichen Dingen des Lebens an. Jeder sollte am Wochenende mal seinen Einkauf nach Hause tragen und überlegen, wie angenehm es wäre, befände sich weniger in den Tüten und zwar nur soviel, wie wirklich notwendig ist. Das Dahinschmelzen der Wochenration im Kühlschrank und die gähnende Leere am Wochenende, kurz bevor man wieder einkaufen muß, ist schonmal der richtige Anfang. Hat man nicht gehungert, obwohl die Vorräte verbraucht sind, hat man es im Prinzip gut gemacht.


Geschrieben

ja sorry also das thema war ja diätplan ...deswegen bin ich davon ausgegangen das es sich um eine diät handelt.

wie gesagt durch die weight watchers (bin kein zahlendes mitglied, habe mir nur die punkte listen zugelegt) habe ich ganze 15 kilo abgenommen und auch nicht mehr zugenommen ..und es purzelt weiterhin. dank der punkteliste hat man auch ein auge für lebensmittel bekommen.

hartz4 meinte ich das es zeitlich passt ....und promi ...das ich nochmehr zeit habe lol


Geschrieben

[QUOTE=BodySteve]Da habe ich mir doch als alter Pfadfinder die Mühe gemacht, eine Anwort zu verfassen, um zu helfen und schon ist der Thread in *Sie sucht Ihn* verschwunden. Dann eben hier!


Kann ich so nicht unterschreiben. Eigentlich ist abnehmen sehr leicht. Es muß nur in Dein Leben integriert werden.

Habe mir mal Deine Profildaten angeschaut. Nach Deiner Köpergröße zu urteilen müßtest Du Dein Gewicht halbieren. Um das zu erreichen, solltest Du mit mindestens zehn Jahren rechnen und nicht nach einem viertel Jahr entnervt aufgeben.

Faustregeln:

Mindestens drei Mahlzeiten am Tag. Niemals hungern. Keine Diät.

Wocheneinkauf nur einmal in der Woche. D.h. Du mußt Dir eine Wochenration festlegen und nur die dann einkaufen. Keine Süßwaren für die Woche. Statt dessen sollte die Grundlage für das Frühstück Brot, Aufschnitt, Käse, für das Mittagessen Vollwertreis, Fleisch und Salat oder Obst und für das Abendessen nur ein Eiweißshake in H-Milch sein. Zitronen gehören mit in den Einkaufskorb. Hast Du was am Wochenende vergessen einzukaufen, Pech gehabt. Tu so, als hätte der Lebensmittelladen nur einmal in der Woche auf.

Nur einmal in der Woche kochen! Der Herd darf nur einmal in der Woche zum Zubereiten der Mahlzeiten angeschaltet werden. Ansonsten ist er tabu. Es gibt keine Ausnahmen. Du kochst eineinhalb große Tassen (rohen) Vollwertreis solange, bis er beginnt, Wasser zu ziehen. Dann auschalten, abgießen und ab damit in den Kühlschrank. 200 gr Fleisch am Tag sind gestattet. Fleisch braten, leicht würzen und ab damit in den Kühlschrank. Du kannst den Reis sogar hinterher in der Pfanne im Fett nachgaren. Kein Prolem. So wird die Pfanne von alleine wieder sauber. Der Reis saugt das Oel auf und ist somit hochenergetisch. Niemals Soßen mit Mehl binden, (Todsünde!). Salate, Gemüse oder Obst werden im Laufe der Woche frisch zubereitet.

so ist die diät mit sicherheit nicht schlecht, nur reis kocht man anders,denn so wie du ihn kochst verliert er aller nährstoffe.

reis wird so gekocht

1 tasse reis-2 tassen wasser

wasser(evtl.mit brühe,als ersatz für salz)aufkochen

den reis rein und einmal nur umrühren

dann die flamme auf klein oder mittel stellen, den deckel drauf und solange ziehen lassen bis der reis das ganze wasser aufgenommen hat,dann ist er auch gar,

wichtig,am besten den deckel nicht öffnen,sonst entweicht der wasserdampf,keine angst es brennt nichts an

so jedenfalls bleiben alle nährstoffe drin und werden nicht weggeschüttet


Geschrieben

reis wird so gekocht

1 tasse reis-2 tassen wasser
wasser(evtl.mit brühe,als ersatz für salz)aufkochen
den reis rein und einmal nur umrühren
dann die flamme auf klein oder mittel stellen, den deckel drauf und solange ziehen lassen bis der reis das ganze wasser aufgenommen hat,dann ist er auch gar,
wichtig,am besten den deckel nicht öffnen,sonst entweicht der wasserdampf,keine angst es brennt nichts an

so jedenfalls bleiben alle nährstoffe drin und werden nicht weggeschüttet


Absolut korrekt beschrieben. Genauso koche ich ihn auch. Wasser kurz aufkochen lassen, mit dem Reis darin, dann auf *kleine Flamme*, (beim Herd max. auf *1* stellen), und ziehen lassen, bis er das Wasser aufgenommen hat.

Eine noch bessere Methode ist das Kochen nach persischer Art:

Reis mit Wasser wie oben beschrieben kurz aufkochen lassen. Nach fünf Minuten den Reis in ein Sieb abgießen. Den noch heißen Topf mit Butter oder Oel bestreichen und den Boden mit in Scheiben geschnittenen, rohen Kartoffeln auslegen. Den Reis aus dem Sieb auf die Kartoffellage in den Topf schütten und gleichmäßig verteilen.

Den Topfdeckel in ein normales Trockentuch packen und die Enden des Trockentuches oberhalb des Topfdeckels verknoten. Den so präparierten Topfdeckel auf den Topf setzen. Den Herd auf kleine Flamme schalten und mindestens zwanzig Minuten den Reis im Dampf garen lassen. Ein bis zweimal den Reis vorsichtig umhäufeln.

Die Kartoffeln sind am Boden wie Bratkartoffeln gebraten und werden dann mit dem Reis vermischt. Wer es mag, schüttet ein paar Rosinen dazu. Aber auch so schmeckt der Reis dann himmlisch und ist ein hervorragender Energielieferant.

Guten Hunger


ForBodyAndSoul
Geschrieben

Ich finde es toll, dass BodySteve so einen Thread eröffnet hat. Was Du, BodySteve, hier vorschlägst finde ich zum Teil sehr gut. Mit einigen Vorschlägen kann ich mich weniger anfreunden (vielleicht weil ich Vegetarier bin, aber das soll jeder mit sich selber ausmachen) und anderes finde ich sehr bedenklich. Sehr bedenklich finde ich den Vorschlag mit der Zitrone. Nicht dass ich was gegen die Zitrone hätte, aber die Zitronensäure der Zitrone weicht für einige Zeit den Zahnschmelz auf, weshalb erst mit einigem zeitlichen Abstand das Zähneputzen erfolgen sollte. Aber vielleicht kann man den Saft auch so trinken, dass er direkt in den Hals läuft.

Ich bin groß und schlank und brauche weder Diät noch übermäßigen Sport (Bewegung sollte aber schon sein).

MEIN MOTTO: ZURÜCK ZUR NATUR!!!

D.h. z.B. Apfel (natürlich mit Schale) statt Apfelsaft (vor allem kein gezuckertes Zeugs).
D.h. z.B. VOLLKORN statt Auszugsmehl. Also Brot aus Vollkornmehl (Vollkornbrote gibt es tausende) statt weißes Brot oder weiße Luftballonbrötchen (Wecken) oder -wie es die Baden-Württemberger unverständlicherweise massenhaft essen- Brezeln.

Müsli aus VOLLKORNgetreide. Müsli mit selbstgeschnittenem Obst darin, statt diesen fertigen Mischungen wo getrocknetes und gezuckertes drin ist.
Dann natürlich auch VOLLKORNreis statt nullwertiger weißer Reis.
VOLLKOLLkornnudeln so, wie sie ursprünglich auch erfunden wurden, nämlich nur aus reinem VOLLKORNhartweizengrieß (sind dann natürlich auch dunkler) statt diese wertlosen hellen Nudelsorten, wie man sie überwiegend im Supermarkt auf Augenhöhe findet. Darum: Im Supermarkt nach unten bücken oder nach oben strecken und nach den VOLLKORNnudeln aus Hartweizengrieß (auch OHNE EIER) greifen. Es gibt sie nämlich überall, aber man denkt bei Nudeln oft erst an Eiernudeln.

Ansonsten gilt, wie Susanne1962 und wohl auch BodySteve schon geschrieben haben:
Finger weg vom ZUCKER. Damit ist nicht nur das gemeint, was man gemeinhin als Süßes bezeichnet (wie z.B. Schokolade, Kuchen, Gebäck etc.) sondern alles wo ZUCKER drin enthalten ist (d.h. auf jeder Packung auf die Inhaltsangabe schauen, ob ZUCKER und andere Süßstoffe enthalten sind). Dann fallt auch die Knabberei mit gezuckertem Chips, der Fruchtjoghurt, die Tiefkühlpizza etc.) weg.

WER ALLEIN SCHON AUF DIE DROGE "ZUCKER" (also SACCAROSE) VOLLSTÄNDIG VERZICHTEN KANN MÜSSTE DEN GRÖSSTEN SCHRITT ZUM ABNEHMEN GESCHAFFT HABEN!!! Wie schrieb schon Susanne1962: "...dann purzeln die pfunde von ganz alleine"

Und nicht vergessen: Alkohol enthält auch eine Menge Kalorien.


die_Bonobos
Geschrieben (bearbeitet)

[...] Nicht das Vitamin C ist der Booster, sondern entscheidend ist die Ascorbinsäure in der Zitrone [...]




Wie jetzt?
Vitamin C ist Ascorbinsäure!
Guckst du hier: [la]*EDIT BY MOD*[/la]

Sicher meinst du etwas Anderes... Erklär' bitte mal!


Bonobo


bearbeitet von ladyallista
Keine Angabe von Fremdinks, siehe Forenregeln
Geschrieben

Vitamin C ist Ascorbinsäure!


Richtig, weil Vitamin C der Oberbegriff der unterschiedlichen Ascorbinsäuren ist.

Die Zitrone hat jedoch eine ganz bestimmte Ascorbinsäure, die chemisch anders aufgebaut ist als Beispielsweise die der Paprika. Sie unterscheidet sich auch von der der Orange oder Kiwi. Das kann man sogar herausschmecken bzw. wie oben erwähnt am Zahnschmelz nachweisen. Sie ist *agressiver* und entwickelt effektiver ein saueres Millieu, fördert im Zusammenspiel mit anderen Vitaminen die Eiweißsynthese und ist maßgeblich am Aufbau des körpereigenen L-Carnetin beteiligt. Leck mal mit verbundenen Augen an einer Zitrone und dann an einer Orange. Kann Euch jetzt schon verraten, wo ihr den Mund verziehen werdet.

Ascorbinsäure ist nicht gleich Ascorbinsäure! Daher ist die Ascorbinsäure der Zitrone der eigentliche Booster, der die biochemischen Vorgänge am effektivsten in Gang setzt, was nicht heißt, das die oben erwähnten Früchte und Gemüsesorten das nicht könnten. Nur ist bei ihnen der Effekt nicht so groß, wie eben bei der Zitrone.

Und wer schon in den sauren Apfel beißen muß, sollte gleich die Zitrone nehmen.


Geschrieben

noch ne frage:

man kann in der apotheke ascorbinsäure-pulver kaufen, das nicht dem zahnschmelz schadet.
das ist dann auch wieder was anderes?

und es gibt auch vitamin c zum spritzen, auch was anderes oder?


Geschrieben (bearbeitet)

Ja, es ist was völlig anderes.

Die synthetisch hergestellte Ascorbonsäure aus der Apotheke wird aus Glucose hergestellt.

Der intensive Säuregehalt der Ascorbinsäure der Zitrone ist nunmal unübertroffen, genauso wie bspw. das reine Eiweiß des Eies ohne den Dotter höherwertiger ist, als das pflanzliche Eiweiß bspw. der Hülsenfrüchte wie Bohnen und Erbsen.

Wenn man sich Eiweißpulver in den Fitneßshops kauft, sollte man auf die Angaben des Eiweißgehaltes achten. Man kann 70%-iges, 80%-iges oder 90%-iges Eiweiß erwerben. Die Prozentzahl orientiert sich dabei an das reine Eiweiß des Hühnereis ohne Dotter, welches mit 100% als Maßstab anzusetzen ist. In der Regel wird das Eiweißpulver aus einer Mischung von Milch-, Molke- und Hühnerei-eiweiß hergestellt, so daß kein 100%-iges Eiweiß in Pulverform käuflich erwerblich ist, weil es *verfälscht* ist. Der relative Wert bemißt sich in Abgleich zum 100%-igem Hühnereiweiß.

Genauso verhält es sich mit dem Vitamin C und deren Gewinnung aus Glucose oder Saccarose.

Normalerweise sollte man ... abends keine Kohlehydrate, sondern nur noch Eiweiß zu sich nehmen.


Und dies am Besten in flüssiger Form!

Abends ab 19 Uhr nichts mehr essen


Viel zu spät!

Feste Nahrung, insbesondere Kohlehydrate, sollte man ab 15:00 Uhr nicht mehr zu sich nehmen, sondern nur noch flüssige in Form von Drinks und Shakes auf Eiweißbasis.


bearbeitet von BodySteve
Geschrieben (bearbeitet)

Viel zu spät!



Ich finde solche Aussagen oder - sorry - Möchtegerndiätempfehlungen gefährlich. Es ist längst erwiesen, von Menschen die sich damit auskennen , dass es nicht um die Uhrzeit geht sondern darum, was der Mensch über den gesamten Tag an Kalorien zu sich genommen hat.

Wobei ich nicht behaupten will, dass der ganze Thread an sich Käse ist denn er beinhaltet viele korrekte Aussagen und Gedankengänge. Willen, Sport und Ernährungs- und Verhaltensumstellung und schwups schon geht es . Das Problem bleibt, dass jeder Punkt für sich nicht so einfach umzusetzen ist .

Sumse


bearbeitet von Sumseline
Geschrieben (bearbeitet)

@BodySteve mir geht gerade ein Messer in der Tasche auf größer geht es nicht!
Sage mal denkst du denn nach bevor du so einen Stuß schreibst??
Also das entbehrt jeder Grundlage von Gesunder Ernährung und gesundem Abnehmen!
Denn der Körper benötigt nun mal 55% KH 30%F und 15% Eiweiß vom Energiebedarf und nicht mehr.Nimmt man zuviel auf versaut man sich den Stoffwechsel vorallem mit dem Eiweß sollte man vorsichtig sein.
Jeder der normal isst nimmt ausreichend Eiweiß zu sich!Auch eine bestimmt Fettmenge darf nicht unterschritten werden weil der Körper auch dieses brauch genauso ist es mit den KH z.B. kann dein Gehirn nur aus KH die benötige Energie verstoffwechseln um diese zu nutzen.

Wie gesagt jeder der gesund abnehmen möchte oder sich einfach nur ausgewogen & abwechslungsreich ernähren will sollte sich mal die 10 Regeln der DGE zu rate ziehen die helfen oder er geht zu einem Arzt der Ernährungsmedizin mitstudiert hat oder sucht eine Diätassistentin auf!Auch ist es wichtig das man regelmäßig isst und es ist egal wann du isst mal ein Beispiel du benötigst 2400kcal am Tag und du isst bis 15Uhr nur 2000kcal dann kannst du die 400kcal danach noch essen denn es gibt einen sogenannten Grundumsatz der nicht unterschritten werden darf denn sonst kann es richtig schwere gesundheitliche Folgen haben!
Achja eine erhöhte Eiweißnahme brauchen Leute die Muskelaufbau machen wollen .

PS: Der Mensch hat nur eine Gesundheit und mit dem Essen kann man viel Schaden verursachen!

PSS:Also woher hast du denn die halbweisheit mit der Zitrone?? Der Insulinspiegel läßt sich durch den Glykämischen Index reglen den die Lebensmittel haben!
Wundermittel Zitrone:

Träufeln Sie Zitrone auf den Fisch, auf das Putenschnitzel. Ihr Vitamin C hilft Ihnen, das Eiweiß zu verdauen, so dass die wertvollen Aminosäuren an ihrem Bestimmungsort ankommen: der Zelle

Lg Nicole


bearbeitet von Hot_Eispaar
×