Jump to content

Schlafstörungen ?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

ich (oppa ) muss morgens um 4°° aufstehen, habe aber so meine probleme abends mit dem einschlafen

heute bin ich um 2:50 aus dem bett, weil nix ging mit bubu machen.

gehts euch genauso und was macht ihr selbst dagegen ?

danke, oppa


Geschrieben

mir geht es oft genauso.... nix kann man machen ruhig im Bett liegen, wenn man nicht einschlafen kann, dann ist man zumindest körperlich ausgeruht


Geschrieben

jepp,

das denke ich auch

nur, der körper benötigt ja irgendwann den schlaf und der kopf schaltet dabei am besten ab


Geschrieben

Hast du mal mit Melissentee versucht? Hätte ich nie gedacht, bewirkt Wunder! und ist rein pflanzlich. Von sonstigen Schlaftabletchen halte ich nichts.


Geschrieben

schlaftabletten teste ich erst garnicht

zuviel chemie, aber der tipp mit dem tee könnte hilfreich sein


danke


Geschrieben

Ich habe die ganze Zeit das Radio an, das entspannt und ich kann hören, alle halbe Stunde,
wie lange ich denn wach war.
Stimmt, aber doch Blödsinn _ grinnnssss.
Das Radio ist sehr leise und solange ich noch recht wach bin, höre ich der Lala und den Nachrichten zu, ganz entspannt, ohne den Zwang, schlafen zu müssen.
Durch diese "Berieselung" werden andere Gedanken an den vergangenen/folgenden Tag verdrängt.
Nun habe ich den Vorteil, das ich nicht aufstehen muss, nur wenn ich es will.

Deine Probleme hatte ich auch, die letzten Jahre vor dem Ruhestand und keine sinnvolle Abhilfe gefunden, Firmenstress?
Auch wenn die Gedanken kreiseln, der Körper freut sich über ein entspanntes Ruhen
und ist Morgen wieder "fit".
Das geht viele Tage/Nächte gut.

Dann aber will Körper und Geist eine ausgiebige Ruhe.
Folge: annähender Komaschlaf !! ohne den Wunsch, aufzuwachen.

Das kann sehr krank machen, kenne es von ehemaligen Mitarbeitern im Schichtdienst,
die nicht die "Kurve" gekriegt haben.

Lieben Gruß
der wroegel-HH-Mann sucht Frau


Geschrieben

oh je Wroegel, also doch Schichtdienst ist Schuld... die Komaschlafzustände kenne ich auch. Wenn ich 2-3 Tage am Stück frei habe, verbringe ich die meinstens im Bett.. Alleine!

Oppa, vor dem Schlaf nicht nochmals den Papierkram durchgehen oder an Rechnungen denken, dann kannst du nicht mehr abschalten! Wie Wroegel sagt, am besten bisschen Musik hören.


Geschrieben

oh je Wroegel, also doch Schichtdienst ist Schuld... die Komaschlafzustände kenne ich auch. Wenn ich 2-3 Tage am Stück frei habe, verbringe ich die meinstens im Bett.. Alleine!



Wo ist dann da Dein Schichtdienst? Wenn Du alleine im Bett bist?
Warum eigentlich?

(oppa ) hat doch keine näheren Angaben gemacht, warum er nicht schlafen kann/will.
"also doch Schichtdienst ist Schuld.", oder doch Firmenstress? Oder was es auch immer sei.
Mir ging es ähnlich und konnte es bis Heute nur teilweise abbauen.

Sehr beruhigend für mich ist das ständige Berieseln in meinen Wachphasen.
Dann schlafe ich auch bald ein, wenn auch nur für kurze Zeit, aber immerhin.


Geschrieben

Ich muss auch jeden Morgen um 5 Uhr raus.Ein Einschlafproblem hab ich aber nicht.Im Gegenteil---an manchen Abenden muss ich mich beherrschen, nicht schon um 20 Uhr aufm Sofa ein zu schlafen.
Und selbst,wenn ich mal wach liege,spätestens am nächsten Abend bin ich so müde,dass mir dann die Uhrzeit,zu der ich zu Bett geh,egal ist!


Geschrieben

frag mal in der Apotheke nach Schüssler Salzen oder Bachblüten ! Welche genau für dich richtig sind, kannst du sogar über google herausfinden ! Sind beides homäopathische Mittel, mit denen ich schon gute Erfahrungen gemacht habe !


ladyallista
Geschrieben

@Oppa: Ich schwöre auf eine Tasse heiße Milch, in der 4 Eßlöffel Schmelzflocken (lösliche Haferflocken) und ein Eßlöffel Zuckerrübensirup gelöst sind. Trinken, Zähnchenputzen ... und meist schaff ichs dann mit Mühe und Not noch bis zum Bett und bin auf halbem Weg zum Kopfkissen schon fest eingeschlafen...


Geschrieben

Mir hilft Baldrian sehr gut - allerdings kaufe ich den nicht im Reformhaus weil die Wirkung dann zu schwach ist - Vivinox für den Tag sind rein pflanzlich, 3-4 Dragees 2h vor dem schlafen gehen sind der Hammer - ich hatte 2 Dragees vor meinem Tattoo genommen und bin beim Stechen eingeschlafen weil es mich total beruhigt hat.


Da ich selbst im Schichtdienst arbeite und auch zum Frühdienst um 4 Uhr aus dem Bettchen klettern muss, kann ich die Einschlafstörung am abend gut nachvollziehen.

Leider wird sich das ohne feste Rituale gar nicht ändern - Schichtdienst und 12 Tage Dienst am Stück sind nunmal wider der Natur - irgendwann sind wir ausgelaugt.


Den Vorschlag mit der Milch @lady probier ich dann doch mal - bei mir hat der schon mit Milch und Honig gefunzt *g* aber ohne die Flocken


liebe Grüße


die kleine Erbse


Geschrieben (bearbeitet)

Ich kann sehr gut schlafen, allerdings nur alleine.

Etwa mit 19 habe ich mal kurz 3 Schichten gearbeitet, wegen zuviel arbeit. 1-2 schicht war ok, aber die 3 Schicht mit morgens um 6 feierabend, da hatte ich probleme zu schlafen.ich habe dann als musik leise gehört, das klappte dann besser.Meine Mutter macht das nun auch so und meint besser schlafen zu können dadurch.Vater hört schlecht, da stört es ihn auch nicht.

ansonsten denke ich isses auch wichtig, dass man keine Panik kriegt und unbedingt einschlafen will.Ich sehe das schlafen auch als was schönes an um seinen Gedanken nachzugehen, sich an schöne Momente erinnern etc... und so erpirscht um unbedingt einzuschlafen Hirn abschalten bin ich nicht, aber ich schlafe halt doch schnell ein, wenn ich meinen Gedanken nachgehe, plane etc....

In derSchlaf/Einschlafphase habe ich übrigens schon öfters programmierideen bei denen ich vorm Computer gesessen habe und keine Lösung gefunden habe, ne Lösung gefunden.

Ich gehe etwa um 22:00 ins Bett meist schlafe ich nach 30 min -1 std wachphase eh ein, aber ich schaue sehr selten auf die Uhr.Von mir aus können die nächte auch länger sein, mir gefällt es im Bett zu liegen. aufwachen tue ich nur wenn ich pullern muss.Im alter wenn ich viel trinke, wache ich ab und an so um 2:00 auf.ansonsten so morgens etwa um 8:00

als ich mal ins Krankenhaus musste, war es aber schlimm, ich konnte garnicht schlafen(war ein 2 Bett zimmer und alle stunde schaute ne Nachtsschwester rein, machte Licht an.)

Nach 2 Tagen gab ich auf aufgrund der endlosen Nächte.

Da wurden dann adumbran 10 Beruhigungstabletten angeboten wenn man wollte.

Ich weis zwar, dass man das Zeugs nicht regelmässig nehmen darf, aber bevor ich garnicht schlafe, nahm ich es halt.

Angeblich soll es bei 2 Wochen einnahme nicht abbhängig machen und die Wirkung soll nur 8 stunden anhalten.

Ich war 7 Tage da und ich merkte wie ich jeden etwas Tag kürzer schlief.

als ich dann zuhause war, ohne das Zeugs, hatte ich die ersten 3 Tage schlafprobleme, aber danach ging es wieder wie vorher.

Ich halte von schlaftabletten nicht viel nach der Erfahrung, ich nehm mal an, wenn da adumbran in nem Krankenhaus einfach ausgegeben wird, dass admumbran noch das harmloseste ist.

Ich mach es halt wenn ich mal schlafprobleme hätte in Zukunft, wieder mit dem Radio, oder probiere mal sport vor dem einschlafen.

derzeit habe ich ja auch mehr Bewegung vorm einschlafen.es gibt da so ne krankheit, die nennt sich restless leg syndrom da bewegen sich die leute, aber die stört es dann und können nicht schlafen.

bei mir hilft es eher, dass ich besser schlafe, ich bewege mich halt weil ich mich so wohler fühle, als beim stillliegen.und die Bewegung sehe ich eh als vorteil an, denn nur beim Bewegen wird der gelenkknorpel auch geschmiert.Als Stubenhocker hat man ja nicht so die Bewegung, von daher finde ich das praktisch.

Nachteile sehe ich da keine nur bei nem Partner im Bett gehts halt nicht.


bearbeitet von lang_zaertlich
Geschrieben

Mir hat man folgende Tipps gegeben:

1. Nicht im Schlafzimmer arbeiten oder fernsehen gucken.
2. nach 20 Minuten Einschlafproblemen aufstehen und sich irgendwo mit nem Buch hinsetzen.
3. So viel frische Luft wie möglich.
4 Vor dem Schlafen kalt duschen. (Klingt komisch, hilft aber!)

Und mein Tipp: Sedariston Tropfen aus der Apo. Helfen wie Bombe bei mir!


Geschrieben

es helfen Baldrian, Hopfen, Lavendel(am Besten Blüten) und Melisse
Ein Tee daraus, gut 2 Eßlöffel von so einer Mischung aus jeweils gleichen Teilen auf eine dicke Kaffetasse wirken gut, aber keine Wunder.
Yoga hilft auch, es fördert die mentale Entspannung.


Geschrieben

danke für eure tipps


@lz:

ich bin eigentlich ein nachtmensch und habe kein problem damit, auch ab und zu 24 stunden zu malochen. das schlimme ist leider, dass ich am tage erst recht schlecht schlafe.


der körper ist zu aufgedreht

oppa


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Ich hatte eine ganze Zeit lang immense Schlafstörungen , bedingt durch seelischen Stress , kaum die Augen zu , fing ich an zu
" verarbeiten " .
Dagegen hab ich 2 Wochen lang Mittel genommen , die einen " ausnocken " , aber so richtig fein , das war wie auf rosa Wölkchen .
Generell halte ich davon aber überhaupt nichts , aber in gewissen Situtationen ist sowas leider nicht anders lösbar ( in meinen Augen ) .

Wenn ich heute viel beruflichen oder privaten Stress habe , dann neige ich auch zu Schlafstörungen , kann schlecht einschlafen , schlafe nicht richtig tief , nicht durch und wache morgens gerädert auf .
Was mir bissel hilft ist duschen vor dem Schlafen gehen ( wenn`s ganz schlimm ist , dann warm baden , da schlaf ich danach wie ein Baby ) , Fenster gekippt , viel frische Luft , noch bissel lesen oder TV guggen ...


bearbeitet von Geile72
carstendssd
Geschrieben

Hallo Ihr Beiden..

habe ich auch manchmal...

Einfach einen Tag durchmachen.-

Den Abend danach schlaft Ihr wieder wunderbar.-

Es kann allederdings auch am"Vollmond"liegen

Einfach mal beobachten.-

Gruss aus Düsseldorf
Carsten


Geschrieben (bearbeitet)

ich bin eigentlich ein nachtmensch und habe kein problem damit, auch ab und zu 24 stunden zu malochen. das schlimme ist leider, dass ich am tage erst recht schlecht schlafe.


bei unregelmässigen Schlafrytmus wird das schlafen halt schwerer.Bei am Tag schlafen iss auch wichtig, dass es gut dunkel ist.

wegen den melatoninpillen, habe ich mal gelesen , kannte ich nicht.ich würde die nicht täglich nehmen, bei den hohen Dosen, aber so ab und an mal evtl wenn tatsächlich notwendig
melatonin pille
eintippen
1. link


bearbeitet von lang_zaertlich
Geschrieben

gehts euch genauso und was macht ihr selbst dagegen ?

danke, oppa


hallo großvater,

das ist ein übel und ich gerate da seit ungefähr 2 jahren sporadisch immer wieder rein; für eine woche in etwa, mal kürzer mal länger mit erholenden ruhephasen.

bei mir hilft entspannung, mal den finger aus der steckdose ziehen und sich auf sich selbst zu konzentrieren. ganz prophan wenn du willst, aber es hilft mir.


CasHannover
Geschrieben

Baldrian hilft bei mir ganz gut.

Oder ich erzähl mir im Kopp selber 'ne Geschichte bzw. gehe irgend eine Begebenheit durch, ein Szenario...einen Wunsch wo ich mir z.B. vorstelle wie ich mit jemanden ein bestimmtes Gespräch führe, oder das kommende Fussballspiel ablaufen wird (bzw. sollte ). Und irgendwann penn ich ein.

Oder du zählst Titten 2.....4.....6... Ggf. auch ultimative Popos.

Vorher ein kleiner Spaziergang anne frische Luft tut auch ganz gut, oder ordentlich ein vonne Yukkapalme wedeln...Das mein' ich ernst, macht müde. Vielleicht noch'n bisschen was fuddern und Gute Nacht Marie.

Dann geht das ab für 'ne Mark !

Habe eigentlich meist nur Schlafstörungen, wenn mich etwas bedrückt (Probleme, Gedanken...). Oder wenn irgendwas Neues auf mich zu kommt. Der erste Arbeitstag bei 'ner neuen Firma...der Gedanke "Bloß nicht verpennen"...aber das ist nicht so einfach, wenn man gedankentrunken die halbe Nacht wach liegt.

Ich bin auch so'n Spezi, der sich 3 Wecker stellt. Einer, für das Wohlbefinden. 2-3 Stunden bevor ich eigentlich aufstehen muß hat man dann den wohligen Gedanken "Hach Hach Hach...ich kann ja noch 'n paar Stündchen.

Dann der Dös'-Weckruf...ca. 'ne dreiviertel Stunde vor Ground Zero. Wo man sich noch'n paar mal umdrehen kann, eine quarzen tut und danach kommt dann der olle Penner-Wecker. Der, der mir alles vermiest...der die meisten Prügel einstecken muß und der seelisch viel aushalten muß.

Der "Du blöde Sau !", "Och nöööö" und "Ach leck' mich doch" - Wecker...

Das ist der, der aber am wichtigsten ist. Ihm verdanke ich viel. Ich sollte ihn glaube ein wenig respektvoller behandeln und nicht am weitesten weg stellen. Die anderen 2 dürfen ja an meiner Seite Wache schieben.

i.d.S.

Gute Nacht, Stichie


TheCuriosity
Geschrieben





Die Ursache der meisten Schlafstörungen ist, das die Betroffenen nicht ins Bett gehn (hat mir mal ein Arzt gesagt)


Mit dem Kopp auf der Tastatur schläft es sich weder am Tag noch bei Nacht sehr gut


Einfach mal ein wenig Abstand gewinnen, abschalten und auch etwas Zeit einplanen.



Geschrieben

Von Hilfsmitteln halte ich nicht viel (mit einer Ausnahme). Wenn ich heute nicht schlafen kann, dann geht's sicherlich morgen besser. Das sehe ich jetzt recht gelassen. Es war aber nicht immer so. Früher im Schichtdienst kam ich voll aufgedreht heim und konnte 2-3 St. nicht schlafen. So blieben nur 2-3 St. Schlaf übrig. Noch schlimmer waren Nachtschichten. Ich habe es damals mit Baldrian versucht. Der wirkte aber nur ca. 15-20 Min. lang. Konnte ich den Kopf bis dahin nicht abschalten, war es umsonst.

Jetzt zu der 'Ausnahme'

Das beste Mittel, in meinen Augen, um gut einschlafen zu können, ist Sex mit anschließendem Kuscheln und intimen Gesprächen, die dann langsam unzusammenhängend werden.


Houdini69
Geschrieben

Da ist ja der Fred... *smile*

Wenn ich heute nicht schlafen kann, dann geht's sicherlich morgen besser.


Das sehe ich auch so. Früher habe ich mich immer gequält, weil ich das Gefühl hatte, endlich einschlafen zu müssen. Heute bin ich da relaxter, wenn ich nicht müde bin, bleibe ich halt wach. Und wenn ich Lust habe, nachts um zwei einen Kaffee zu trinken, mache ich das auch schon mal gerne.

Andere Sachen mache ich ja auch, wenn ich Lust dazu habe *gg* - und nicht, wenn die Uhr oder sonstwer es vorschreibt...


Geschrieben

2 Nächte vor Vollmond ist es am Schlimmsten.

LG xray666


×