Jump to content

Frage an Hobbypsychologen: Unordnung

Situation: Bei dir ist Chaos und Besuch steht gleich vor der Tür!  

21 Stimmen

  1. 1. Situation: Bei dir ist Chaos und Besuch steht gleich vor der Tür!

    • Bei mir gibt's sowas nicht - ich bin ordentlich
    • Mir ist egal, dass mein Besuch mein Chaos sieht
    • Ich schaufle so viel wie geht auf meinen Arm und bringe es ins andere Zimmer
    • Ich mach etwas anderes und erkläre es im Forum - oder auch nicht


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo,

nachdem ich eben wieder Besuch hatte, der sich gerade mal 5 Minuten vorher angekündigt hatte (na immerhin!) und ich schnell meinen ganzen Krams vom Wohn- ins Schlafzimmer verlagert habe, stellte sich mir die Frage: Warum bin ich eigentlich bei mir zu Hause derart chaotisch, dass die Flodders mich als gutes Beispiel ansehen und am Arbeitsplatz so hyperdurchorganisiert, sauber und ordentlich?

Bin ich mir egal oder brauche ich meinen kreativen Freiraum oder will ich unterbewusst anderen etwas beweisen und hier ist keiner, bei dem ich das kann... oder woran liegt es?

Es gibt bestimmt ein paar Leute hier, denen es auch so geht - wisst ihr, warum das so ist?

PS.: Noch eine andere Frage... - daraus mache ich mal eine Umfrage, mal gucken, ob ich das kann... - die ist aber jetzt nicht zentral! Das ist nur so mein Interesse


frauSCHULZE
Geschrieben

..ich bin auch ein chaos-kind

..krimskrams liegt bei mir auch rum ..aber nich dreckig oda so
..keine dreckigen teller wo schimmel sich tümmelt ..bäh
..einfach wohnlich
..und die, die mich besuchen, wissen das auch und fühlen sich wohl

..auf der arbeit isses anders ..da kann ich es nich leiden
wenn nich alles an seinen platz liegt ..hmm ..seltsam

..hatte ma ne bekannte sie n putzfimmel hatte ..da traute man sich
garnich n keks zu essen, weil es könnte ja krümmeln
..sowas find ich sehr anstrengend

..will ich aufgeräumte zimmer sehn, geh ich zu ikea


ohne-limitsDWT
Geschrieben

Bei mir ist es ganz unterschiedlich.
In Räumen, in denen keiner etwas verloren hat, sieht es schon mal chaotisch aus.
In den anderen Räumen ist es auch nicht immer aufgeräumt, und da stehe ich auch zu.
Ist mir manchmal auch einfach zu doof, die frisch gewaschene Hose in den Schrank zu legen obwohl ich genau weiß, dass ich sie morgen anziehen werde.
Oder der berühmte Abwasch. Wegen einer Tasse, einem Messer und Gabel und einem Teller wasche ich nicht ab.
Lohnt sich einfach nicht und der Umwelt kommt es auch zugute. Da wird gesammelt.

Ich meine, dass ist ein Gegenpol zu der Arbeit und /oder Umwelt, wo es immer sehr genau und ordentlich zugeht.


sukramknil
Geschrieben

Nur der kleine Geist hält Ordnung, das Genie überblickt das Chaos!


thema ist somit durch ;o)


Geschrieben

Hi,
sorry , ich mag keine Unordnung
Und daher räumt mein Schatz immer auf
Gruß Gaby


Geschrieben

Also am Arbeitsplatz bin ich auch schon immer extremst pingelig gewesen.

Zu Hause ist das sehr unterschiedlich - mal ist es mir völlig wurscht, ob es ordentlich ist und dann gibt es wieder Phasen, da bekomm ich schon nen Rappel, wenn die Gläser nicht in Reih und Glied im Schrank stehen...

Zu Zeiten, wo ich sehr viel gearbeitet habe, war es eher ordentlich, weil ich keine Lust hätte, nach der Arbeit gleich Chaos zu sehen.

Wenn ich den ganzen Tag zu Hause bin, ist es eher mal unaufgeräumt... bin lieber in verschiedensten Bereichen kreativ anstatt aufzuräumen.

Wer uns allerdings kurzfristig besucht, ohne sich groß anzukündigen und dann über eventuelles Chaos die Nase rümpft (auch mit Ankündigung bekomme ich nicht automatisch nen Putzflash), der braucht auch nicht wiederzukommen - unsere Freunde besuchen ja schließlich uns und nicht unsere Wohnung


Frau lucky


onkelhelmut
Geschrieben

Ich sag immer:

"Nur ein Genie beherrscht das Chaos"

So lange ich immer noch alles auf Anhieb finde, bin ich zufrieden, ich kenne einige Neider, die sich immer wundern, dass ich aus 3.000 Blatt Papier (ohne Ordner) fast immer binnen 3-5 Minuten auch Schriftstücke finde die schon 2-3 Jahre alt sind *lächel

Yenny

Da empfehle ich dir das Buch:

"Die Chaosprinzessin"

wenn du dich da weiderfindest, kannst du mir mal ein Mail schreiben, dann kann ich dir vielleicht mit Tipps helfen,.

Onkel Helmut


Geschrieben

wer unangemeldet kommt muss entweder damit leben oder wieder gehen. Wer kommt und darüber meckert der darf gerne mithelfen beim richten und kriegt entsprechendes "Werkzeug" in die Hand gedrückt Wer sich 5 Minuten vorher telefonisch ankündigt bekommt auch im Bedarfsfall: nö heute nicht zu hören. Kommt immer drauf an... Umfang des Chaos , Nettigkeit des Besuchs, Tagesstimmung....


Geschrieben

Lach, seid ihr manchmal süß. Freut mich, dass ich da nicht allein dastehe. Chaosprinzessin... das klingt wie für mich gemacht. Da werd ich doch mal reinschauen, hehe.


Geschrieben

Ab wann ist es eigentlich unordentlich?
Sind es schon Bücher,Zeitungen,der Waschkorb mit der Bügelwäsche?

Oder doch eher gebrauchte Sachen wie Geschirr ,Wäsche,Pizzakartons.................denn letzteres nicht gleich wegzuräumen,hat schon was mit Faulheit zu tun,
Einer Wohnung ist anzusehen,ob man nur grade nicht zum aufräumen gekommen ist oder der Zustand normal ist.

Wenn ich zur Arbeit gehe ist die Hütte aufgeräumt,denn ich hasse es heim zu kommen und die HausArbeit springt mich schon in der Tür an.

Sind wir jedoch mal beide den ganzen Tag zu Hause ,wird nicht noch der Tag mit ständigen weg und aufräumen vertrödelt,da leben wir in unsere Wohnung.

In Wohnungen die ständig aussehen wie im Katalog,fühlen wir uns nicht wohl,Putzteufel können nicht nur ihrer Familie das Leben zur Hölle machen,auch Besuch fühlt sich nicht willkommen.

Und zum Schluß noch der Spruch des Tages

"Wer Ordnung hält ,ist nur zu faul zum suchen."

Susi


Geschrieben

Moin Yenne,

warum das bei Dir so ist, kann ich Dir natürlich auch nicht sagen. Es gibt allerdings Menschen, die ordentlicher sind und andere, die chaotischer sind, beides auch in krankhafter Ausprägung. Hängt alles auch mit der Persönlichkeit und der psych. Verfassung zusammen.

Da Du Dich aber situationsgemäß sowohl ordentlich chaotisch als auch gnadenlos aufgeräumt präsentieren kannst, scheinst Du ja beide Varianten immerhin gut drauf zu haben. Vielleicht brauchst Du wirklich einfach nur mal etwas Freiraum, oder einen Klaps auf den A ... Für Letzteres käme natürlich auch ein Mann von poppen.de in Frage. Falls das auch nicht hilft, könntest Du auch bei mir als Nacktputzerin in die Lehre gehen und nebenbei - Lehrjahre sind keine Herrinnenjahre - meine Bude aufräumen. Wenn Du Dich gut machst, könnte ich Dir später ggf. auch eine Festanstellung in Aussicht stellen.

Gruß vom bald gnadenlos aufgeräumten Surferboy006 , der hiermit seine 3 ct in die show-wie-Kasse zahlt


Geschrieben

also ich "lebe" in meiner bude. wenn ich bock hab räum ich die kaffeetassen wech vom schreibtisch oder ich stell ne neue dazu.

wenn ich meine der haufen der pizzakartons ist noch nicht zu gross kommt noch eine obendrauf.

okay den "spül" kann ich gut verstecken. maschine auf und rein damit.

wer mich besucht und sich nicht wohlfühlt weil nicht grad eben staubgewischt ist oder die fenster nicht letzte woche geputzt worden sind hat zwei möglichkeiten: entweder die tür von aussen zu machen oder sich nen lappen suchen und putzen.


Geschrieben

@Onkel Helmut. Ich habe mir heute mal "Die Chaosprinzessin" angeschaut.
Da geht es ja um Frauen mit ADS bzw. ADHS - das brauche ich mir nicht durchzulesen, sorry, das trifft auf mich absolut nicht zu.


Hmmm.... jaaa.... jetzt bin ich gerade auf eine Idee gebracht worden... Vielleicht will ich unterbewusst auch einfach nur einen Nacktputzer haben?


Geschrieben

Also bei mir ist das so, ich Geschäft halte ich mein Büro höchst penibel sauber und ordentlich.

Zuhause muss ich leider sagen, wenn ich nen aufräumtick kriege finde ich später nicht mehr das was ich gerade brauche

Ergo:

PS:Wenn unangemeldeter Besuch kommt, hab ich ne Besucherschleuse zum Gästezimmer und da ist immer aufgeräumt!!!


Geschrieben

Wo ich bin herrscht Chaos, aber ich kann nicht überall sein.

Nee im Ernst, meine Wohnung sieht "bewohn"t aus. Hier und da liegen Dinge die eigentlich längst an ihren ursprünglichen Platz gehören. Die liegen dann da schon mal 2-3 Tage.

Ganz heikles Thema Hundehaare. Mein Hund haart wie verrückt. Da komme ich mit fegen und wischen gar nicht dagegen an.
Sollte das einen Besucher stören...., so what?


onkelhelmut
Geschrieben

@yenne

wenn du bereits weisst, dass du mit ADHS nichts zu tun hast, wird es für dich vermutlich einfacher sein, z. B. einen gewissen Rhytmus umzusetzen, so dass du zu einigermaßen regelmäßigem Aufräumen kommst.

ADHSler setzen sich vielfach eigene Termine zum Aufräumen, meist in kleineren Schritten, Montag Bad, Dienstag ... usw. dann wird es eher überschaubar und man braucht nicht so viel Kraft wie zum Aufräumen der gesamten Wohnung.

Ich habe eigentlich immer ein Zimmer so weit auf Vorderman, dass auch mal unangemeldeter Besuch kommen kann, wem dann diese Ordnung nicht reicht, kann gern einen Putzlappen schwingen. *lächel

Onkel Helmut


Pumakaetzchen
Geschrieben

Wo ich bin herrscht Chaos, aber ich kann nicht überall sein.
Ganz heikles Thema Hundehaare. Mein Hund haart wie verrückt. Da komme ich mit fegen und wischen gar nicht dagegen an.
Sollte das einen Besucher stören...., so what?



Dem kann ich zustimmen. Meine Frau Hund fusselt auch wie verrückt. Frag mich immer, wie es kommt, dass die überhaupt noch Fell hat, wenn ich sehe, was sie tagtäglich im Haus verteilt.

Ich bin auch leicht chaotisch, aber ich weiß, wo ich was in meinem Chaos finde. Mein Mann rastet schon aus, wenn mal ne Zeitung am Tisch liegt, die gehört in den Zeitungsständer. Sorry, aber ich WOHNE und lebe nicht in einer Musterwohnung, die zur Ausstellung taugt.

Meine Schwiegermutter erklärte mir mal, dass man bei ihr vom Boden essen könne. Hab nur gemeint, dass das bei uns nicht nötig wäre, da wir sowohl über Möbel, wie auch Geschirr, verfügen. Danach war Ruhe.

Ich mag keine peniblen Menschen, wo man Angst haben muss, sich zu setzen, man könnte nen Fussel oder, noch schlimmer, Hundehaare hinterlassen.


wyllie
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn du mit deinem Mann nur telefonierst, woher sieht er denn die Zeitung?


bearbeitet von wyllie
Geschrieben

@ wyllie


Kann das sein das du langsam übertreibst und merkst es nicht???

Sowas solls geben


wyllie
Geschrieben

Wegen User wie dir, gibt es jetzt Symbole nach dem Nick.....

Warum, merken einige nix hier,.....


Pumakaetzchen
Geschrieben

Wenn du mit deinem Mann nur telefonierst, woher sieht er denn die Zeitung?



Ich telefoniere mit meinem Mann????????? Wie kommste denn darauf?

Hab den Eindruck, Du kriegst demnächst ein chices Hab-mich-lieb-Jäckchen mit gaaaaaaaaanz langen Ärmeln.

Nicki, lass gut sein, der merkt eh nix.


wyllie
Geschrieben

Puma dein Mann deiner Begierte,.... oder ist das ein anderer???????


Geschrieben

Wegen User wie dir, gibt es jetzt Symbole nach dem Nick.....

Warum, merken einige nix hier,.....




Ach Bub, ich merk schon, es lohnt nicht mit dir zu diskutieren

Schlaf gut Bub, ich geh jetzt ins Bett

Trottel gibts


Pumakaetzchen
Geschrieben

Wüsste nicht, was gerade DICH, wyllie, das angeht.

"Begierte" aua....


Geschrieben

@wyllie
Da könnte man auch die Frage aufbringen "warum haben einige User so eine Fixierung auf andere User ... solch ein Interesse ... normalerweise würde man sagen "was sich neckt das liebt sich" ist bei euch aber ausgeschlossen, weshalb es ne psychologisch nicht ganz einwandfreie Fixierung auf eine Userin ist .

Zum Thema:
Jea ich bin definitiv nicht ordentlich. Unter der Woche hab ich wenig Zeit und noch weniger Lust nach der Arbeit noch den Putzteufel zu miemen. Im Ergebnis ist es dann so, dass ich am Wochenende nen Putzanfall kriege. Montags kann man mich also meist problemlos besuchen. Ich fühle mich eigentlich in einer sauberen Wohnung (nicht hygienisch rein ) besser aber ich komme nicht gegen an.
4 Katzen und ein Hund tun ihr übriges aber mal ehrlich ... ich häng lieber nach der Arbeit im Park rum und seh welche Freude mein Hund im Spiel mit anderen hat, lese ein Buch oder schau einen Film als großartig zu putzen.

Im Berufsleben bin ich jedoch absolut koordiniert, ordentlich und korrekt.

Ich schieb es mal auf meine Kindheit. Meine Mutter gehörte zu den Menschen, wo die Wohnung immer aussah wie geleckt. Da hatte jedes Kissen nen exakten Knick und jeder Krümel wurde sofort entfernt.

Ergo schnappe ich was geht und schmeiß es ins Nebenzimmer, wenn Besuch kommt oder ich versuch den Besuch zu verschieben .


×