Jump to content

Buchmesse

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

werden sich e-books durchsetzen in der zeit von handy´s , lapptops etc.??
auf der buchmesse sind sie dieses jahr wohl mehr als denn je vertreten


ich tu mich sehr schwer damit bücher über den bildschirm zu lesen, für mich gehört das blättern zum lesen dazu.


frauSCHULZE
Geschrieben

..ich denk bücher sind was schönes und wird sich
nich von high tech vertreiben lassen

..und wenn man inne wanne schmöckern mag, sind sie
auch unpraktisch ..genauso wie am stand

..ich mag auch den geruch von bücher ..ich mag
eselohren


Geschrieben

Ich gehöre auch zu den Altmodischen,die beim Bücherlesen lieber blättern.

Bei e-books fällt es mir schwer,mich in die jeweilige Geschichte reinzuversetzen,da eine gewisse Plastizität fehlt...


search39
Geschrieben

in einem bericht über e-books wurde gezeigt ads teil wie einen stadtplan zu händeln, das fand ich igendwie klasse...

aber ihr habt recht ein gutes buch mit seiten in der hand wäre mir auch lieber


Geschrieben

Für mich gibt es nichts schöneres ,als Abend mit auf den Sofa oder Bett zu Kuscheln ,eine Tasse Tee und ein Buch .
Manchmal lege ich mich auch in der Badewanne und lese.

Es ist für mich eine Auszeit von den Trubel den ich über Tage oft habe.


Geschrieben

Ich war letztes Jahr schon auf einer Podiumdiskussion zu diesem Thema auf der Buchmesse. Morgen werde ich wieder den ganzen Tag auf der Messe verbringen, aber vermutlich zu diesem Thema keine Veranstaltung mehr mitmachen. Sollte ich neue Erkenntnisse gewinnen, teile ich sie euch gern mit

E-Books gewinnen freilich immer mehr Marktanteile, werden sich aber nicht durchsetzen. Zumindest nicht, was die Bereiche Belletristik und Kinder- und Jugendbuch angeht. Dort werden sich die Bücher auch weiterhin durchsetzen, da das Lesegefühl, was beim Lesen eines BUCHES entsteht, bereits wissenschaftlich untersucht wurde und so wichtig ist, dass ein E-Book dagegen keine Chancen hat.

Befürchtungen gab es vor allem im Fachbuchbereich, da digitale Dienste zunehmend die Printmedien ablösen, aber Alternative ist das E-Book hier auch nicht. Es gibt sehr gute Datenbanken wie Legios oder Beck-Online im Rechts- und Wirtschaftsbereich, die alle wichtigen Inhalte topaktuell anbieten und aus denen man sich seine Rosinchen individuell herauspicken kann.

Foranschreitend werden E-Books im Comic-Bereich sein. Da springt das Auge ohnehin unruhig hin und her, man muss nicht alle drei Sekunden umblättern und hat das Heftchen nicht nach 10 Minuten ausgelesen und dann nichts mehr in der Hand, sondern kann gleich auf die nächste Story zugreifen.

Könnte mir auch vorstellen, dass Schüler und Studenten - sofern sie es sich denn leisten können, Interesse daran hätten, sich ihre Haupt- und Sekundärliteratur auf diesem Weg zu konsumieren, jedoch gibt es da noch nicht so viele Werke, die bisher digitalisiert wurden.

Zusammenfassend: E-Books wird es zunehmend geben, aber Verdrängung: Nein.

Und ich werde mir auch morgen meine Leseexmplare nur in Printversion mitnehmen, auch wenn dann meine Tasche schweeeer sein wird


bangbangladash
Geschrieben

Das ist der Lauf der Zeit...
Zwar glaube ich nicht, dass das klassische Buch „aussterben“ wird,
jedoch wird es auf ein Nebeneinander mit E-Book und Audiobook hinauslaufen.

Ich persönlich finde neue Varianten um Menschen Literatur nahezubringen besser,
als sie bei Bild und RTL II versauern zu lassen!


Geschrieben

Es macht nicht nur Spaß, sich mit einem guten Schmöker auf die Couch zu verziehen - ein Raum, in dem es viele Bücherregale gibt, wirkt auf mich auch gleich behaglicher.

Ich werde wohl kein Fan von E-Books werden...


Frau lucky


Geschrieben


Ich werde wohl kein Fan von E-Books werden...


Frau lucky



aber wie siehts mit Hörbücher aus,momentan sind die voll im Trend,siehe u.a Hape Kerkeling, beim Autofahren gibt es nichts besseres.


Geschrieben

@munichstar


Ich fahre kein Auto *g*

Hörbücher sind aber auch nicht mein Ding. Zu Hause habe ich nicht mal Radio an, wenn ich allein bin (mir langt das Gedudel auf der Arbeit). Und wenn ich mit Bus und Bahn unterwegs bin, habe ich immer ein Buch dabei.

Bin eben hoffnungslos altmodisch


setzer
Geschrieben

Bücher sind Bücher.
Ich habe mich Zeit meines Lebens mir Büchern beschäftigt, viele Bücher gelesen und in meiner zeit als Schriftsetzer auch viele Bücher selbst erstellt. EinBuch ist für mich immer noch der Inbegriff des Lesens. Ich möchte kein elektronisches Buch haben.


Geschrieben

Die Technologie macht nicht Halt. E-Ink (und vielleicht auch Whisper-Net) machen die Sache wohl reif für den Durchbruch.

Natürlich wird das nicht so schnell und vollständig gehen, wie der Wechsel von der Schallplatte zur CD. Papier ist eben doch erotischer als Vinyl.

Alleine mal an das Fluggepäck gedacht: Die gesamte Urlaubslektüre in einem Gerät von 300 g! Phantastisch. Und sicherheitshalber auch noch die Lieblingsbücher als Handbibliothek.

Wenn die Sache durchentwickelt ist, dann wird das wohl zum Renner werden für die alte Frage: Welche drei Dinge nimmst Du auf eine einsame Insel mit?


Geschrieben

Alleine mal an das Fluggepäck gedacht: Die gesamte Urlaubslektüre in einem Gerät von 300 g!


Und dieses Gerät würde ich natürlich auch ohne Bedenken mit an den Strand nehmen...

Nenee, da müsste ich schon in den Ski- oder Wanderurlaub fahren, damit das was ist. Aber meine Augen sind für so etwas nicht konzipiert. Man merkt eben deutlich, dass man auf einen Bildschirm schaut und da ich das schon die ganze Zeit an der Arbeit habe, brauche ich das im Urlaub auch nicht unbedingt. Notebook etc. bleiben aus ebendiesem Grund auch Zuhause.

Buchmesse war super und ja, sehr viele Verlage werben mit E-Books, aber ich habe nicht festgestellt, dass sich besonders viele dafür interessieren .

Interessant ist nur die rasche Entwicklung... vor drei Monaten dachte ich noch, dass an den Kindle von Amazon so schnell nichts rankommt, aber da gibts ja mittlerweile echt eine große Auswahl.


Geschrieben

Man merkt eben deutlich, dass man auf einen Bildschirm schaut und da ich das schon die ganze Zeit an der Arbeit habe, brauche ich das im Urlaub auch nicht unbedingt.

Schade.

Ich kenne die Dinger nur aus einem Bericht im WDR. Dort hat der "Computerguru" des WDR die Dinger über den grünen Klee gelobt. Gerade das E-Ink-Display (anscheinend kein LCD) sei gut, und vor allem voll Tageslicht-tauglich. Aber der Herr Schieb hat schon öfter mal mit seinen Urteilen voll ins Klo gegriffen. ()

DAS ist natürlich der Dreh- und Angelpunkt: Ein Display muss saugut sein, damit steigt oder fällt die ganze Sache. Dass ausgereifte Geräte dann auch strandtauglich sein werden, halte ich für eine ausgemachte Sache. Sandfest, wasserfest und dank PIN ist Diebstahl zwecklos. So stelle ich mir das vor.


SweetArsch
Geschrieben (bearbeitet)

Ich glaube nicht, dass sich dieser eletronische Unsinn durchsetzt. So was kann im Vergleich zu einem Buch überhaupt nicht mithalten. Kein vernünftiges Handling, man braucht Strom, die Lesequalität ist mit einem Buch nicht zu vergleichen.
Wenn es kein Papier mehr gibt, dann ev. Aber so...
Nee, sag ich da!


bearbeitet von SweetArsch
Geschrieben

Also ich gehe auch davon aus ,das es keine große Zukunft hat . Eventuell einige Sachbücher oder Lexikas ,aber normale Bücher dienen einen Gefühl und das kann mir ein E-book nicht geben


Geschrieben

Ich mag auch lieber Papier und dicke Bücher. Aber so ein e-book hat ja auch seine Vorteile. (Ist ja einfacher immer bei sich zu haben als ein 800 Seiten Wälzer)

Wäre ja mal schön, wenn z.B. Schulbücher darüber laufen würden. Kleine Speicherkarte von der Schule rein und gut ist.
Wenn dir Preise für das Teil unter 100 € sinken wird es interessant.
Aber bei derzeit 300 € wird es für Papier keine Konkurrenz.


Geschrieben

aber normale Bücher dienen einen Gefühl und das kann mir ein E-book nicht geben

Ich bin mir ganz sicher, dass ähnliche Sätze schon gefallen sind. Damals, als es auf einmal Bücher als gedruckte Massenware gab, und nicht mehr jedes einzelne Buch ein handgeschriebenes, handillustriertes Kunstwerk war.

Oder auch vor relativ kurzer Zeit, als der Pappdeckel begann, den Ledereinband zu verdrängen. Als der Kleberücken als billige Alternative zum gebundenen Buch auf den Markt kam...

Das E-Book wird es geben. Und wenn es diesmal nicht klappt, dann schafft es die nächste Generation. Das richtige Buch wird natürlich nicht völlig verdrängt. Dazu ist es viel zu schön.

Ich denke, es werden die ganz besonderen Bücher sein, die man auch noch auf Papier haben wird. Schließlich braucht man noch etwas Schmuck auf den Regalen. Und sei es nur, um den Nachbarn zu beeindrucken . Bücher bleiben uns. Aber das E-Book wird auf lange Sicht sein Marktsegment erobern, da habe ich gar keinen Zweifel.


Geschrieben

Schließlich braucht man noch etwas Schmuck auf den Regalen.


Bücherattrappen gibt es sogar zu kaufen Da kann man einiges sparen, hehe.

Ich habe mir heute wieder ausgezeichnete Leseexemplare besorgt - in Print und freue mich darauf, sie ganz gemütlich zu lesen, wenn ich mal wieder Zeit habe.

Für das tägliche Zugfahren könnte ich mir sogar ein E-Book vorstellen, alleine aus Platz- und Gewichtsgründen. Allerdings ist mir der Spaß noch viel zu teuer.


×