Jump to content
DeepvomDienst

Medizinische Drogen

Empfohlener Beitrag

DeepvomDienst
Geschrieben

Ich weiß ,das es hier nicht ,erwünscht ist sich über Drogen zu Unterhalten,aber vielleicht gibt es ja mal eine Ausnahme,da es sich um Medizinische Drogen handelt.

Ich könnte da mal Hilfe gebrauchen.
Denn,meine Frau hat aufgrund einer Wirbelsäulen OP die Tabletten....... mit dem Wirkstoff "...morfine..." erhalten.
Hat jemand damit Erfahrung- .ob sie Abhängig usw.machen -wenn ja, ab wann usw.
Wir haben zwar die Packungsbeilage gelesen,aber da steht soviel drin das man nicht mehr durchblickt.

Danke


Geschrieben

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihre arzt oder Apotheker.


Geschrieben

Du meinst wohl ein 'Medikament', oder?

Nun, solange Deine Frau es einnimmt, wie es ihr ein Arzt verordnet hat - wohl offensichtlich zur Schmerzbekämpfung - kann es nicht zu einer Abhängigkeit kommen, auch nicht, wenn es aus der Klasse der Morphine stammt.

Würde sie dieses Medikament ohne jegliche medizinische Notwendigkeit nehmen, käme es irgendwann bestimmt zu einer 'Abhängigkeit'.

Nähere Info gerne PN.

Gruß
Sven


DeepvomDienst
Geschrieben

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihre arzt oder Apotheker.


ja , genau so ,habe ich mir die Hilfe ,von betroffenen vorgestellt.
ist dein Apotheker oder Arzt,davon betroffen??


Engelschen_72
Geschrieben

Nun, solange Deine Frau es einnimmt, wie es ihr ein Arzt verordnet hat - wohl offensichtlich zur Schmerzbekämpfung - kann es nicht zu einer Abhängigkeit kommen, auch nicht, wenn es aus der Klasse der Morphine stammt.


Ich habe über einen längeren Zeitraum starke Beruhigungsmittel genommen , vom Arzt verordnet .
Diese machen abhängig .
Also ich meine , daß es keinen Unterschied macht , ob man etwas vom Arzt verschrieben bekommt oder nicht , auch wenn man es freiverkäuflich erwirbt , kann ein Medikament einen abhängig machen


Geschrieben

naja, die Aussage eines betroffenen wird Dir nciht viel helfen. Nicht umsonst werden nebenwirkungen anch ihrer Häufigkeit unterteilt.

wenn hier einer sagt nein, weil es nunmal nur bei 1% vorkommt, heißt das ebenso wenig wie wenn einer ja sagt.

irgendwie zweifle ich leicht an der wirklich medzinischen Notwedigkeit.

Mophium ist ein recht starkes Schmerzmittel, also dürfte es eigentlich derzeit nicht viel zu überlegen geben.


Geschrieben

@ te

ja sie machen abhängig, bei dem einen schneller bei dem anderen nicht so schnell....

ich hab fast 6 mon. regelmäßig tramal bekommen und auch genommen, ich konnt ohne probleme damit aufören, kenn aber auch leute die langsam davon runter kommen mussten.....
ich würd immer sagen nehm grad so viel das es erträglich ist und versucht durch wärme oder kältebehandlungen immer mal auf die medis zu verzichten.
ich hab lieber mal nen kühlakku draufgeschmissen statt ne dröhnung....


Geschrieben

"Morfin" hört sich gefährlich an. Muss es aber nicht sein, schließlich ist ein Arzt kein Idiot. Hoffentlich!

Jedenfalls: Fragen, und erklären lassen. Von den zuständigen Fachleuten.


Geschrieben

...war klar das dieser Einwand kommt!

Die sog. 'Beruhigungsmittel' aus der Klasse der Benzodiazepine machen innerhalb kürzester Zeit abhängig, was dem verantwortlichen Arzt einen Hinweis wert sein sollte, diese nicht länger als 7-10 Tage einzunehmen, bzw. die kleinste Packungsgröße zu verschreiben...

Skandalös genug, das manche Menschen diese schlucken wie Drops und das über Jahre. Nicht umsonst gehören sie zu den umsatzstärksten Medikamenten überhaupt (noch vor Viagra & Co), übrigens mit größtem Missbrauchspotential.

lg, Geile!

Sven

BTW - Tramal ist damit nicht vergleichbar


DeepvomDienst
Geschrieben

@Geile72
Kann man als "Außenstehender" irgendwie erkennen-wann es evtl. zu spät ist.

Meine Angst ist das sie irgendwie die Realität zu den Schmerzen verliert und es sich evtl. zu leicht macht.


Geschrieben

Sorry DvD, aber das ist Quatsch!

Schmerzen können für die Genesung äußerst kontraproduktiv sein...


Geschrieben

die Grenzen in deutschland sind bei Morphium recht niedrig im vergleich zu anderen Länder, wo gerne auch mal die vielfache menge verschrieben wird.

@ bogboos

tramal ist deutlich harmloser als Morphium, da wirst mit ner Kühlung nciht weit kommen.

Daher wird jemand der Morphium verschrieben bekommt, eigentlich nicht großartig drüber nachdenken ob er es nimmt, weil einfach die Schmerzen zu groß sind.

Mein Opa bekam es am Ende, als die Chemo nicht anschlug und die schmerzen recht stark wurden und er eigentlich nur noch sterben wollte.

naja, Medikament die abhängi machen mit starken nebenwirkungen, werden ja ganz bewußt nur vom Arzt verschrieben um halt die Dauer einzuschränken.

selbst Nasentropfnen können süchtig machen, aber die Nebenwirkung sind halt eher gering.


0815Erwin
Geschrieben

Bei jeglicher Medikation gilt die gleiche Frage:
Was ist das kleinere Übel? (nicht nur kurzfristig gedacht)


Engelschen_72
Geschrieben

@DvD ...

Sprech mit dem Arzt , der diese Tabletten verschrieben hat , darüber , was passieren " kann " .
Es heisst ja nicht , wie hier schon mal angesprochen wurde , daß jedes Medikament bei jedem gleich wirkt .
Und wie Six grade erwähnte , jedes Medikament kann abhängig machen , sogar Nasentropfen .
Ich selber hab das hinter mir ...


DeepvomDienst
Geschrieben

@sven
sie hat schon ,ne Krase Wirbelsäulen OP hinter sich -hat bestimmt auch extreme Schmerzen und ist es nicht so das es,einfacher ist mal ne Pille zu schlucken als auch mal nicht so extreme Schmerzen auszuhalten??


Geschrieben

@ ps

sie bekommt ja kein morphium sondern nur etwas wo ein bissel davon drin ist...
das morphin stärker ist wie tramal ist mir schon klar
aber trotzdem bin ich immer der meinung das man immer schauen sollt ob es auch mit weniger geht, wenn ja dann is git wenn nicht dann muss man halt doch ein wenig nechnehmen, lieber immer mal schauen ob es mit weniger auszuhalten ist, man kann ja noch nachnehmen, was wieder rausholen is schlecht, hoffe du verstehst was ich meinte


Geschrieben

@ geile

würde vorraussetzen das er seine drogen vom Arzt bekommen hat

eigentlich bekommt man doch bei solchen dingen das ganze einmal beim Arzt erklärt und in der apotheke gleich nochmal.

Und falls der beipackzettel nicht gerade in polnisch ist, sind die nebenwirkungen im gegensatz zum Rest eigentlich sehr deutlich dargestellt, mit bereich der wirkung und Wahrscheinlichkeit, oder?

Also für mich persönlich nicht nachvollziehbar warum man dann bei p.de nachfragen muss.

Zumal wenn seine frau neben ihm ja vor Schmerz schreit.

@bb

finde medizinische Ratschläge von Laien immer sehr gewagt, der arzt ist ja nicht blöd, wird wenn realistisch ja eigentlich auf sowas hinweisen.


Geschrieben

DvD: Ich könnte Dir zig Gründe nennen, warum Sie das Medikament unbedingt nehmen sollte. Haltet Euch einfach daran, was Euch der Arzt Eures Vertrauens zu der Einnahme gesagt hat. Der größte Mist passiert, wenn Patienten mit ihrem diffusen Halbwissen an der Medikation 'herumdoktorn' - dann wirkt es entweder gar nicht oder falsch.

Nochmal - die Angst vor einer Abhängigkeit ist in diesem Falle völlig unbegründet.

PS.: Dazu gehört auch die 'Taktik mit dem Nachlegen' - ganz übel!


Engelschen_72
Geschrieben

Haltet Euch einfach daran, was Euch der Arzt Eures Vertrauens zu der Einnahme gesagt hat. Der größte Mist passiert, wenn Patienten mit ihrem diffusen Halbwissen an der Medikation 'herumdoktorn' - dann wirkt es entweder gar nicht oder falsch.


100% d`accord !


Geschrieben

Endlich versteht mich jemand!


DeepvomDienst
Geschrieben

@pureSix
@Geile72
Sie hat eine "blutige Entassung "hinter sich.
die Krankenhausschwester gab ihr eine Mappe mit Rezepten und einen vorläufigen Entlassungsbescheid und gut.
jetzt sind aber alle ,mit dem Fall betrauten Ärzten in Urlaub.
wie schon geschrieben ,auf der Packungsbeilage ,steht soviel,das man nicht mehr durchblickt.


Engelschen_72
Geschrieben

Was ist eine " blutige Entlassung "
Hat sie das Krankenhaus auf eigenen Wunsch verlassen ?
Und schreib doch hier mal , wie das Medikament heisst .


Geschrieben

eigentlich gibts keine Entlassung ohne Azrt oder?
bei jemand der so starke Scmerzmittel brauch?

gut Dank unserer Gesundheitspolitk vielleicht heute schon.

Das Rezpet löst doch in der apotheke ein, da fragen,

Krankenkassen bieten Infohotline, zusätzlich gibts medizinsiche Foren, wo du sicherlich mehr know how als hier findest..


Geschrieben

nun wirst du ja nicht, bis die tabletten zu ende sind, deine frau von ärzten fernhalten. morgen sind fast alle ärzte wieder im dienst....wo ist das problem, dann morgen zum arzt zu fahren?? anstatt hier von nichtmediziniern dir hilfe zu erwarten??


Geschrieben

p.de ist das größte medizinische Expertenforum wo gibt!


×