Jump to content
Schnaepschen

Wolf in Ostwestfalen

Empfohlener Beitrag

Schnaepschen
Geschrieben

Hallo ihr Lieben,

als ich in der Nacht von Montag auf Dienstag aus Hamburg nach Hause gefahren bin, hab ich kurz vor zu Hause auf einem Acker ein Tier gesehen, das aussah wie ein Wolf. Die Augen schimmerten gelb-orange und im Xenon-Licht sah das Fell grau aus.

Ich war total verdattert.

Bisher hatte ich nur von einer Verbreitung der Wölfe entlang der polnischen Grenze gehört. Bei Wiki hab ich nun gelesen, daß vereinzelte Tiere auch Niedersachsen und Hessen erreicht haben.

Aber OWL?

Hat von euch jemand neuere Infos zur Verbreitung der Tiere?

Oder habe ich einer optischen Täuschung unterlegen?


search39
Geschrieben

lies mal hier...der bericht ist ein halbes jahr alt.

Mit nur drei Familien, die mit Gewissheit Welpen aufziehen, ist der Wolf das seltenste Säugetier Deutschlands. Dass Wölfe trotz fast überall fehlender Querungshilfen bis nach Hessen und Niedersachsen gekommen sind, ist großes Glück", so der NABU-Präsident. Das dichte Verkehrsnetz sei für den Wolf und viele wandernde Wildtiere ein Problem. Grünbrücken und Querungshilfen beim Neubau von Straßen müssten daher obligatorisch eingeplant werden. In den vergangenen beiden Jahren fielen fünf Wölfe dem Verkehr zum Opfer. "Auch die illegale Tötung eines Wolfes darf kein Kavaliersdelikt mehr sein, sondern ist eine Straftat und muss als solche auch konsequent verfolgt werden. Dauerhaft werden nur Wölfe in Deutschland leben, wenn der Mensch es zulässt", so Tschimpke.

Seit 1998 gibt es wieder Wölfe in Deutschland. 2000 wurden in der Muskauer Heide (Sachsen) erstmals frei lebende Wolfswelpen geboren. Heute leben in der Lausitz drei Rudel mit etwa 20 bis 25 Tieren. Einzelne Wölfe bewegen sich im Umfeld der Territorien sowie in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen und, wie jüngst bekannt geworden, in Hessen. In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern besteht Hoffnung auf jeweils ein neues Rudel.


Schnaepschen
Geschrieben

Und? Schafft der es in nem halben Jahr bis hierhin?

Was mich wundert ist, daß er eigentlich nen Rudeltier ist, aber immer wieder einzelne Exemplare in neuen Gebieten gesichtet werden


search39
Geschrieben

schon mal was von späher gehört...die wölfe unterwandern uns doch...


Schnaepschen
Geschrieben

Also muss ich mich auf ganze Rudel hier einrichten?

Mist! Ich hab den in der Nähe des Hauses von nem Kumpel gesichtet, bei dem wir oft grillen. Nun ist die B-Wurst unsicher


search39
Geschrieben

oder...war da in der nähe eine schafherde?

du kennst doch auch, der wolf im schafspelz...


Schnaepschen
Geschrieben

Nee! Da gibt es keine!

Und der hatte kein Schafspelz an. Sah halt wie nen Wolf aus. Kenne ich ganz gut aus dem Tierpark.


search39
Geschrieben

ick wollte nicht unterstellen was du gesehen hast...


Pumakaetzchen
Geschrieben

Soweit mir bekannt ist, sind auch im Naturpark Eifel welche, die aus Frankreich eingewandert sind.

In der Regel meidet der Wolf den Menschen. Die reißende Bestie ist ein Märchen.


Fimia
Geschrieben

Schnappes, nimm es mit Humor!

Wir haben die Tierchen vor der Haustür! Und wenn der Wind günstig steht, können wir sie heulen nören !


Geschrieben

erstens denke ich mal das es immer wieder vom wolfsrudel ausgestoßene tiere gibt (speziell aufmüpfige männchen die schon mal mit dem kleineren der beiden schwänze "denken" , in einem wolfsrudel hat nur der leitwolf die leitwölfin zu begatten) und das diese tiere neue gebiete erobern .

da wölfe extrem zurückgezogen leben dürften auch die "fachleute" nicht wirklich wissen wo überall ein wolf auftaucht und meines wissens nach können wölfe in recht kurzer zeit große entfernungen zurücklegen .

ein bekannter von mir der viele jahrelang hunde gezüchtet hat , hat vor vielen jahren mal eine schäferhündin mit einem wolf gekreuzt .
ziel war es besonders "griffige" hunde für den polizeieinsatz zu züchten .
dies hat er versucht obwohl ihm das ergebnis theoretisch bekannt war .

die praxis hat dann die theorie bestättigt , die welpen haben die vorsicht und zurückhaltung des vaters geerbt .
ihm gegenüber waren die mischlinge verspielt und zutraulich , aber sobald ein fremder ins haus kam konnten sich die mischlinge nicht schnell genug verstecken und blieben auch versteckt bis der besuch das haus oder grundstück wieder verlassen hatte .

diese mischlinge haben dieses verhalten bis zu ihrem natürlichen ende beibehalten (sie waren sterilisiert und haben zeit ihres lebens auf einem riesigen eingezäunten grundstück gelebt)

fazit : der wolf ist ein eher schüchternes und ängstliches tier das den menschen meidet wo es nur geht .

ps.
um deine bratwurst zu retten genügt es in vielen fällen zum frisör zu gehen , dort menschliche haare zu holen und einen "bannring" aus menschlichen haaren um den grill zu streuen , dieser "bannring" hat eine hohe wirksamkeit bei wölfen und wildschweinen .


search39
Geschrieben

werde deinen vorschlag mit den wildschweinen beherzigen, falls ich mal um mitternacht grille...


Geschrieben

Schnappes.. ältere männl. Tiere separieren sich manchmal vom Rudel... und wandern .


MannohneSusi
Geschrieben

Wir haben die Tierchen vor der Haustür! Und wenn der Wind günstig steht, können wir sie heulen hören!



Ich bin jetzt mal ein bissel neidisch!
Wir haben ja hier im Tierpark Sababurg ein kleines Rudel Wölfe, aber in Natura würde ich die gerne mal erleben!
Leider halten sich die Märchen über Wölfe immer noch in vielen Köpfen!

Schnappes, wenn Du Genaueres erfährst, kannst Du ja mal hier Laut geben!




Der Mann


Geschrieben (bearbeitet)

ich habe mal irgendwann von einem uralten wolfspfad gehört, der von russland bis zu den pyrenäen führt. und dabei - ausdrücklich damals von mir nachgefragt - soll es sich nicht um jägerlatein handeln.

aber wölfe in owl, das passt doch zu nordrhein-westfälisch sibirien.


lg xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben

ja.. und der amazonas entsprang ursprünglich in der sahara.. blöde plattenverschiebungen


Geschrieben

also das interessiert mich nun doch genauer.

schnappes, wenn du mal bei gockel *wanderverhalten wölfe* eingibst, findest du schon einiges.


lg xray666


Schnaepschen
Geschrieben

So! Habe mich mal schlau gemacht. Über den NABU wurde mir ein passender Ansprechpartner in der Region genannt.

Bis jetzt hat es hier noch keine Wolfsmeldungen gegeben. Die halten es für unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, da Wölfe - wie von ray angedeutet - weite Strecken zurücklegen. Als erstes will die Biologische Station nun Rücksprache mit dem Wolfexperten unseres Tierparks nehmen.

Der Verein, den ich angerufen habe, bekommt auch die Meldungen über gerissene Tiere, wie z.B. Schafe. Demnach ist hier bisher nur Schaden durch Luchse festgestellt worden. Sollten Meldungen über durch Wölfe verursachte Schäden eingehen, werde ich informiert.

Auch wenn nun mein Grillgut in Gefahr ist, würde es mich freuen, wenn diese faszinierenden Tiere hier wieder heimisch werden.

@MoS: Selbst wenn die sich hier ansiedeln würden, hätte man kaum ne Chance, die zu erleben. Trotz der ca. 22 Tiere die in der Lausitz leben, wurden kaum welche gesichtet, da die sehr scheu sind und sofort flüchten.


Geschrieben

Auch wenn nun mein Grillgut in Gefahr ist, würde es mich freuen, wenn diese faszinierenden Tiere hier wieder heimisch werden.



das fänd ich auch klasse.

wenn du neue erkenntnisse hast, lass sie uns doch bitte einmal wissen.


lg xray666


Schnaepschen
Geschrieben

Falls die sich irgendwann melden oder etwas in der heimischen Presse steht, werde ich das hier posten!


Geschrieben

prima.

ein alter jäger hat bei mir einmal wölfe als "lachse des festlandes" bezeichnet.

in ihrem wandertrieb, z.b. nach westen, waren sie halt mehrere jahrzehnte lang durch die grenzbefestigungsanlagen des ostblocks, die eiserne mauer, behindert.

und dennoch sollen sogar währen dieser zeit wölfe gesichtet worden sein, die z.b. schwimmend den rhein durchquerten.

aber wie gesagt, ich kenne das leider nur vom hörensagen.

deshalb wäre ich da für ein mehr an gesicherter erkenntnis dankbar.


lg xray666


Geschrieben

Hi,
fürchte Dich nicht, aber Wölfe sind schon im Solling gesehen und bestätigt worden.
Freilebende übrigens, keine Ausreißer aus Gehegen etc.
(Antwort aus einem Jagdforum)

Bis OWL? tja würd sagen ab übermorgen..... setz besser kein rotes Käppchen mehr auf


Schnaepschen
Geschrieben

Wieso ab übermorgen


Geschrieben

Wieso ab übermorgen



war n`Scherz

ist mit Sicherheit auch kein ganzes Rudel.
bleibe aber mal am Ball, da bin ich auch sehr interessiert.

Was es in OWL wieder gut -aber sehr schwer- zu sehen gibt, ist die echte Wildkatze (die mit den 3-4 Ringen an der Lunte) und unseren größten Singvogel den Kolkraben.


Schnaepschen
Geschrieben

Ich hab hier eher Bammel vor den Luchsen!

Zumal ich am Waldrand wohne


×