Jump to content

Ab wann ist Dominanz egoistisch?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ein richtiger Dom hat immer das Wohl seiner Sub im Blick.
Es gibt fast nicht, dass weniger egoistisch ist, als eine gute D/S-Beziehung

Phoenizier
Geschrieben

Die Sub ist Mittel- Punkt.  ;-)

Geschrieben

Die Ärzte haben sogar einen guten Song dazu, DER IN MEINEN AUGEN!!!, das ungefähr wiedergibt.

Geschrieben (bearbeitet)

Wenn beide auf einer Wellenlänge funken, dann ist daran nichts egoistisches. Beide empfinden große Lust dabei. Sie kann dabei den Kopf abschalten, Mal keine Entscheidungen treffen, sich einfach fallen lassen. Das kann auch Mal ein ganz angenehmer Kontrast zum Alltag sein, in dem vielleicht ein hohes Maß an Verantwortungen und eine Vielzahl an Entscheidungen getroffen werden muss.

bearbeitet von Ginsberg
Geschrieben

Sagen wir es mal so ..es sollte nur im Bett so sein und sich nicht auf das ganze Zusammenleben ausbreiten 😊

Geschrieben

verwechselt wirds leider sehr oft von den möchtergerns...von narzissten!

und 24/7 iss mit sicherheit nich immer ponyland^^
aber es geht dabei nie um egoismus

KatharinaDieGroße
Geschrieben

Manche sollten der Unterschied kennen zwischen Dominanz und Arschloch Verhalten. Keine Ahnung wie kann man das bloß vergleichen.

SteffifürPeter
Geschrieben

wenn er sein gegenüber übergeht, nicht mit ein bzieht

Nitrobär
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb Dexter_Jones:

Wird so Dominanz irgendwann zu Egoismus bzw. damit verwechselt?

Negativer Egoismus , also wenn ein Mensch nur an seinen Vorteil denkt und dafür ganz bewusst Nachteile für seine Mitmenschen in Kauf nimmt ,

dürfte wohl nur extrem selten gewünscht sein .

Der Egoismus sich aus dem Bereich der grundsätzlich gewollt ist  zu bedienen , hat keinen negativen Beigeschmack .

chevymicha
Geschrieben

Dominanz hat so Viel unterschiedliche Facetten.und nicht unbedingt etwas damit zu tun das sich der Mann nimmt was er will.....das kann durchaus auch die Steigerung und Befriedigung der Lust der Frau sein 😉.

PureMelody
Geschrieben

Dominant ist ein recht unscharfer Begriff. Viele verwenden ihn synonym zu aktiv. Das begegnet mir leider immer wieder.

Der devote Part möchte sich gerne vertrauensvoll fallen lassen und hingeben. Insofern wäre Egoismus hier mehr als fatal. Wer als Dom grob fahrlässig handelt, sich nicht an im Vorraus gesetze Grenzen hält, seinen Spielpartner nicht im Blick hat, verliert nicht nur das Vertrauen, sondern bewegt sich im Bereich Missbrauch, selbst wenn das hierzulande immer noch schwierig ist juristisch zu belangen, kann es durchaus zur Anklage kommen. Klärt also vorher genau ab, was ok ist und was Tabu!

Stangenfieber
Geschrieben

Ich glaube "Dominanz" ist eher Dienstleistung, als Egoismus. Zumindest lässt das die geschlechtsabhängige quantitative Verteilung des Wunsches danach vermuten. Dechiffriert heisst das: Mehr Frauen wollen dominiert werden, als Männer gewillt und befähigt sind das zu leisten. Warum ist das so? Ganz einfach weil Frau "dominiert werden" missversteht, als "Verantwortung für den eigenen Sex" in die Hände des Mannes zu legen und sich entspannt zurücklehnen kann. Und wenns scheisse ist, ist ja klar wer "Schuld" ist.
So und nicht anders, lesen sich Profile von Frauen die "dominiert" werden wollen.
Somit auch kein Wunder wenn Männer da bereits vor dem "Essen" satt sind.
Egoismus wenn dann eher "gut getarnt" durch Verdrehung" der Tatsachen auf Seiten der Frauen.
Ich für meinen Teil, kenne meinen animalischen - wegen mir auch dominant zu betitelnden Teil, wäge aber sehr genau ab wer in den Genuss dessen bekommt.
Denn das Tier will geweckt werden und das bedeutet Arbeit. Frauen die nichts investieren, werden auch genau das - zumindest bei mir - zurück bekommen, nämlich nichts.🤷🏼‍♂️

yesSir2020
Geschrieben

Ich verstehe den Zusammenhang, nicht wirklich.
Dominanz hat für mich, gar nichts mit Egoismus zu tun.
Vielleicht ist es bei manchen dominanten Personen so?.
Bei uns ist es allerdings, nicht der Fall- im Gegenteil sogar, wie ich finde.
Die Kommunikation, die Bindung zueinander, die Tiefe und natürlich auch der Sex, ist viel intensiver und offener.

Geschrieben

Eine gesunde Dominanz ist beschützend, achtsam, vorausschauend, immer auf dem wohl des anderen bedacht und noch so einiges mehr. Wenn jemand NUR SEIN Vorteil sieht und sich dementsprechend egoistisch verhält ...ist es KEIN gesunde Dominanzverhalten mehr.

Geschrieben

Dominanz und Egoismus? Das schließt sich für mich gegenseitig aus.
Der Kapitän ist die personifizierte Dominanz an Bord jeden Schiffes. Würde er das sinkende Schiff als erster verlassen, wäre das egoistisch, und darüber hinaus wäre seine Dominanz im Eimer.

Geschrieben

Ab wann ist eine Frage dumm?

sonnja1805
Geschrieben (bearbeitet)

...ja..nein..doch..vieleicht....das ist dabei genauso wie mit dem Wetter...
...komt IMMER auf die jeweilige Konstellation an

bearbeitet von sonnja1805
ilikegrey
Geschrieben

Es gibt Menschen, die das verwechseln.

sonnja1805
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Minuten, schrieb Libidino69:

Ab wann ist eine Frage dumm?

..Fragen selber sind nie dumm.....genau ,wie Gewehre Nie selber schießen....etc.etc.etc.....

bearbeitet von sonnja1805
Flyalex39
Geschrieben

Netter Text aber soweit am Thema vorbei.

, Dominanz hat so rein gar nichts mit Egoismus zu tun leider Gottes denken da aber viele dumm Doms anders

Unterwerfung hat was mit Vertrauen und Respekt zu tun und das muss man sich erarbeiten und nicht mit dem ich nehme mir was ich will

Popeye2000
Geschrieben (bearbeitet)

Ich schließe mich da an, dass der Dominante Part in einer BDSM Beziehung das Wohl der Sub im Auge hat und beide ihren Spaß haben. Die Kontrolle wird ja auch freiwillig abgegeben.

Nun lässt sich darüber streiten, ob das eher ein lustiges Rollenspiel oder einer echten Beherrschung oder Kontrolle des Verhaltens anderer Menschen, gleichkommt, was dann ggf. auch mit einem gewissen Egoismus verbunden ist, (aber aus meiner Sicht nichts mehr mit BDSM zu tun hat).

Es sind halt zwei unterschiedliche Ebenen der Dominanz. 

 

bearbeitet von Popeye2000
×
×
  • Neu erstellen...