Jump to content

Gibt es Frauen die den Cuckold Lebensstil bevorzugen?


Frank811971

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Meine Frau mag das gerne (ich natürlich auch) und danach genießen wir es wenn meine dadurch entstandene Geilheit mit ihr explodiert...

Geschrieben

Cuckolding geht noch ein Stück weiter als nur zu teilen ;)

Und sicher gibt es Frauen die das wollen.. Ich hatte es schon mal und kann dem nicht wirklich was abgewinnen.. Der herkömmlichen mfm ziehe ich dann vor ;)

 

Geschrieben

Mich erregt es auch sehr wenn ich sehe wie meine Frau zum Orgasmus gefickt wird. Wir haben das bis jetzt nur ein Mal getan und es ist geil zu sehen was ein fremder da gerade mit deiner Frau macht ...

Geschrieben

Gibt wahrscheinlich mehr als man denkt und wer es mag, soll es ausleben und genießen. Für mich ist es ein No Go....

Geschrieben

Also ich muss mich nicht von anderen vögeln lassen, wenn ich in ner Beziehung bin und bin nicht künstlich eingeschränkt noch habe ich keine innige Verbindung zu meinem Partner.....

HerzensstadtBerlin
Geschrieben
vor 17 Minuten, schrieb Meistr007:

Mich erregt es auch sehr wenn ich sehe wie meine Frau zum Orgasmus gefickt wird. Wir haben das bis jetzt nur ein Mal getan und es ist geil zu sehen was ein fremder da gerade mit deiner Frau macht ...

Welche Frau.

 

Zum Thema...

Es wäre nichts für mich,  aber es gibt anders Dinge die ich seltsamer finde.

Ich denke das dazu eine 100% stabile Beziehung gehört.

Geschrieben
vor 12 Minuten, schrieb MissMopsi681:

Also ich muss mich nicht von anderen vögeln lassen, wenn ich in ner Beziehung bin und bin nicht künstlich eingeschränkt noch habe ich keine innige Verbindung zu meinem Partner.....

Mein Beitrag bezieht sich auf Paare, bei denen alle Beteiligten diese Vorliebe haben. 

Geschrieben

Ich verstehe die Frage so, ob ich als Solofrau unter ausschließlich diesem Gesichtspunkt einen Partner suchen würde...nein, würde ich nicht.

 

Für mich ist Cuckolding eine gemeinsame Entwicklung eines Paares, die sich erst im Laufe der Beziehung ergibt. Grundbedingung ist eine intakte, stabile Ehe. Und dann suche ich zwar als Frau den Mitspieler selbst aus, aber mein Mann wird nicht übergangen. Es ist ein gemeinsames Spiel...bestenfalls zu dritt. Das mag ich.

Bei manchen allerdings auch ein Spiel der Ehepartner mit einem "lebenden Dildo" an dem zufällig noch ein Mann dran hängt...nicht mein Ding. 

Geschrieben

Ja.
Nur das mit der Ausprägung muss dann geschaut werden ob und wie weit die Interessen kompatibel sind.

Geschrieben

In Welt gibts alles!hi manche suchen nen Großen Penis und noch Großer!🤭

Geschrieben

Ich kenne ein Paar, dass das praktiziert hat. Sie hat den Wunsch in der Bezihung entwickelt er hat zugestimmt. Endete in einem einzigen Fiasko.

Heute kann ich sagen, dass sowas nur funktioniert, wenn man es nicht aus den falschen Gründen praktiziert.

Von daher ist es glaube ich nicht verkehrt wenn man (sollte man an sowas interesse haben) es von Anfang an klarstellt. Hier dürfte es aber nur wenige Frauen geben. Besonders da Cuckolding meiner Erfahrung nach erst im Laufe einer Bezihung aufkommt.

 

Geschrieben

 

 

Am 18.4.2020 at 22:57, schrieb Eve-:

Für mich ist Cuckolding eine gemeinsame Entwicklung eines Paares, die sich erst im Laufe der Beziehung ergibt. Grundbedingung ist eine intakte, stabile Ehe. Und dann suche ich zwar als Frau den Mitspieler selbst aus, aber mein Mann wird nicht übergangen. Es ist ein gemeinsames Spiel...bestenfalls zu dritt. Das mag ich.

Sehr gut geschrieben. Genau so ist es, und Offenheit und Ehrlichkeit ist da sehr wichtig. 

 

Am 18.4.2020 at 22:40, schrieb CadillacCouple:

Das kann zu viel Spass und Lust führen, zu einer innigen Verbindung (weil man einer gemeinsamen Leidenschaft nachgeht), nach Freiheit (weil man sich nicht künstlich einschränkt) und insgesamt zu vielen tollen Stunden und Jahren.

So ist es, wichtig aber auch, Sex und Liebe sollte man trennen können. 

 

Am 19.4.2020 at 02:43, schrieb rotten_hollow:

sorry aber cuckold ist für mich nichts anderes, als ne frau in der midlife crisis, die sich mal wieder was junges ins bett holen will, der kerl meist bi, freut sich drüber das er mal nen fremden schwanz sehen kann, und der bull(albernste beschreibung dazu) freut sich einfach nen loch zu haben und sich das geld für eine bezahldame zu sparen, ist doch super drei fliegen mit einer klappe geschlagen... schön wenn leute diese vorliebe in ihr profil schreiben so kann ich gleich nach dem hey den nein danke button drücken

absoluter schmarrn einer möchtegern Frau. Wenn man keine Ahnung davon hat, sollte man besser so abfällige Antworten lassen.

Geschrieben

Es ist nicht meine Sache. Meiner Info nach, wurden in Untersuchungen Cuckold Beziehungen als die stabilsten festgestellt. Muss also was dran sein.

Geschrieben

Einige sollten sich mal schlau machen zum Thema Cuckold , einige Kommentare sind ja echt Müll hier , einige Leben es richtig aus und für andere ist es ein Rollenspiel

Geschrieben

Mag sein, das es solche Frauen gibt - vielleicht auch deshalb, wenn es der eigene Partner es nicht mehr bringt, oder auch Bi ist und deshalb seine Frau dafür als Vorwand nimmt.Dafür gibt es wohl auch sehr viele Gründe.

Aber ich persönlich stehe nicht auf Spanner, Männer oder auf Bi - Typen beim Sex - nur auf Frau(en).

Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb rotten_hollow:

sorry aber cuckold ist für mich nichts anderes, als ne frau in der midlife crisis, die sich mal wieder was junges ins bett holen will, der kerl meist bi, freut sich drüber das er mal nen fremden schwanz sehen kann, und der bull(albernste beschreibung dazu) freut sich einfach nen loch zu haben und sich das geld für eine bezahldame zu sparen, ist doch super drei fliegen mit einer klappe geschlagen... schön wenn leute diese vorliebe in ihr profil schreiben so kann ich gleich nach dem hey den nein danke button drücken

Typischer Fall von "Nichtverstanden". Kaum eines der Paare, die ich kenne, hat überhaupt Interesse an einem Jungspund. Weil der nämlich das, was das Paar sucht und möchte, zu fast 100 % gar nicht zu bieten hat. Dieses Spiel erfordert eine gewisse Reife des Hirns und auch einige Erfahrungen, die man erst im Laufe der Zeit erwirbt. 

Und ganz sicher wird kaum ein Ehemann als Cuckie einen Jungmann als dominant empfinden, sehr häufig eine Grundbedingung für das Spiel. Meiner würde jedenfalls einen Lachkrampf bekommen. 

Sorry, aber deine Äußerungen sind leider typisch für jemanden, der nicht diese Vorliebe lebt oder kennt sondern nur schnell mal eine Frau ficken will - und genau das ist dieses Spiel nun mal nicht. 

  • 1 Monat später...
Geschrieben

Ich suche nicht nur solch eine Bindung. Allerdings durfte ich es bereits erleben und es reizt mich nach wie vor sehr.

Pop-MOD-Bärbel
Geschrieben

Alles was am Thema vorbei und in unsachliche Diskussion ging wurde entfernt.

Gruß Mod Bärbel

Team Poppen.de

Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb MOD-Bärbel:

Alles was am Thema vorbei und in unsachliche Diskussion ging wurde entfernt.

Schade, das gleich der gesamte Beitrag entfernt wurde, denn neben meiner Kritik an einer Äußerung hier, hatte ich durchaus auch etwas zum Thema geschrieben, aber ich wiederhole bzw. ergänze es gerne noch mal.

Es wird sicherlich auch Frauen geben, die speziell einen Partner nach solchen Gesichtspunkten suchen, insbesondere, wenn man so etwas mal in einer Partnerschaft erlebt hat und nun einen neuen Partner sucht.

Ich glaube aber, das ganze ist eher ein Prozess der Entwicklung innerhalb einer bestehenden Partnerschaft, denn als ich meiner Frau das Jawort gab, kannte ich nicht mal den Begriff Cuckold und wusste auch nicht, wie es in unserer Ehe mal sein wird. Wie starkt hierbei die Ausprägung ist, hängt dann natürlich von den jeweiligen Persönlichkeiten und deren Vorstellungen ab, das kann man pauschal sicher nicht sagen. Bei uns geht es jedenfalls nicht um Erniedrigung, Keuschhaltung und was es da noch so alles gibt.

Wenn man sich intensiver damit beschäftig wird man merken, dass alles sehr vielschichtig ist in diesem Bereich und nicht nur schwarz und weiß.

hornyGentleman
Geschrieben
Am 19.4.2020 at 02:43, schrieb rotten_hollow:

sorry aber cuckold ist für mich nichts anderes, als ne frau in der midlife crisis, die sich mal wieder was junges ins bett holen will, der kerl meist bi, freut sich drüber das er mal nen fremden schwanz sehen kann, und der bull(albernste beschreibung dazu) freut sich einfach nen loch zu haben und sich das geld für eine bezahldame zu sparen, ist doch super drei fliegen mit einer klappe geschlagen... schön wenn leute diese vorliebe in ihr profil schreiben so kann ich gleich nach dem hey den nein danke button drücken

Sorry, aber du zeigst überdeutlich, dass ein großer Teil unserer Gesellschaft - auch auf Poppen.de - keinen blassen Schimmer davon hat, was Cuckolding ist. Mädle, du gehörst doch der "Generation Google" an. Bevor du eine solchen "sorry-Beitrag" von dir gibst, wie hier, informier dich doch bitte zuerst. Bitte.

Nein, in der Mehrzahl der Fälle, handelt es sich nicht um "ne frau in der midlife crisis", wie du meinst. Ganz im Gegenteil. Und in der Regel geht es da auch nicht um "was junges ins bett holen". Das schon, weil "was Junges" kaum bieten kann, was Cuckold-Paare erwarten. "was Junges" hat diesbezüglich nämlich selten Erfahrung. Und noch eines "Süße" (meine Bezeichnung für Gesprächspartnerinnen, die  ich auf Grund ihres Beitrages nicht ernst nehmen kann) "bi" muss oder sollte der Kerl auch mehrheitlich nicht sein. Meiner Erfahrung nach nicht. Und ich habe diesbezüglich konkrete Erfahrungen seit meinem 19ten Lebensjahr. 

Genug zu deinem "sory-Beitrag".

Meine erste Erfahrung konnte ich - während eines Reiturlaubs in Österreich - mit gerade vollendetem 19ten Lebensjahr sammeln. Nachdem ich die erste Scheu überwunden hatte, hat mich diese ganz besondere Art der "Dreiecksbeziehung" nur noch begeistert, fasziniert...

Über die  Jahre hinweg, konnte ich meine Erfahrungen erweitern, vertiefen, ausbauen. Bis heute ist es so, dass gerade die Frau des anderen Mannes für mich einen ganz besonderen Reiz ausübt. Aber eben nicht heimlich, nicht hinter seinem Rücken. Nein, mit seinem Wissen, seiner Billigung, hat es  erst den richtigen Reiz für mich. Seine Anwesenheit setzt dem ganzen dann noch das sprichwörtliche "I-Tüpfelchen" auf. Und das "Süße" hat nichts aber auch gar nichts mit dem gemein, was du  da von dir gegeben hast, in Ermangelung echter Kenntnis.

Und zur Frage des Threadstellers. Ja, es gibt tatsächlich Frauen, die ihren zukünftigen Partner/Ehemann nach dem Gesichtspunkt aussuchen, wie weit er als Cuckold geeignet ist. Das weiß ich aus eigener Erfahrung mit Frauen, mit Paaren. Allerdingst - und das ist die Mehrheit der Paare die Cuckolding leben - gibt es eben auch Paare, bei denen sich  die Neugierde, der Wunsch nach Cuckolding erst während der Beziehung/Ehe entwickelt. Bei manchen bleibt es bei Phantasie. Andere wagen den Schritt zur Umsetzung der Wünsche und Vorstellungen in die Phantasie. Und das ist der Moment, in welchem Typen wie ich ins Spiel kommen. 

Noch einmal zu dir. Nein, solche Frauen suchen selten "was junges ins bett", wie du es sagst. Solche Frauen suchen  einen passenden Gegenpart, welcher ihre vorhandene Erfahrung und Erwartung erfüllen kann. Oder sie suchen - und das ist oft der Fall - einen, der genügend eigene Erfahrung hat, um das betreffende Paar in seiner Neugierde, seinen Vorstellungen und Erwartungen in die konkrete Entwicklung und Umsetzung begleiten kann, der in der Lage ist, Zeit und Aufwand (diesen verursacht Cuckolding) zu betreiben und das Paar da hin zu führen, wohin sie  von selbst nicht kommen würden. So ist meine bisherige Erfahrung. 

Und da ging es bisher nie um "etwas junges im bett" oder "einen kerl, der meist bi ist" um deinen Formulierungen zu bleiben. 

Die Tatsache dass ein Großteil unserer Gesellschaft - auch die auf Poppen.de Angemeldeten - immer noch im "verklemmten Zeitalter" verweilt, berechtigt weder Weiblein, noch Männlein, jene abzuurteilen, welche diesbezüglich etwas weiter fortgeschritten sind. 

Am 12.6.2020 at 08:57, schrieb wm44:

Die Suche nach einem Bull mit Hirn und Schwanz gestaltet sich schwer. Aber man kann sich behelfen, und wenn es sonst stimmt muß man eben etwas anlernen. Eine Frau mit gleicher Neigung zu finden ist mir noch nicht gelungen. Auch nicht mit dominanter Neigung als Teil eines Paares. Sehr schade. Es gibt viele geile Phantasien die Ich gern ausleben würde. Und mein Cucki auch. Ob er will oder muß.

 

Ich persönlich  bevorzuge die Konstellation, in welcher der Cuckold muß. Schon allein, weil es sich bei seiner Frau/Partnerin dann um den Typ von Hot-Lady handelt, den ich bevorzuge. 

Am 19.4.2020 at 13:22, schrieb Eve-:

Typischer Fall von "Nichtverstanden". Kaum eines der Paare, die ich kenne, hat überhaupt Interesse an einem Jungspund. Weil der nämlich das, was das Paar sucht und möchte, zu fast 100 % gar nicht zu bieten hat. Dieses Spiel erfordert eine gewisse Reife des Hirns und auch einige Erfahrungen, die man erst im Laufe der Zeit erwirbt. 

Und ganz sicher wird kaum ein Ehemann als Cuckie einen Jungmann als dominant empfinden, sehr häufig eine Grundbedingung für das Spiel. Meiner würde jedenfalls einen Lachkrampf bekommen. 

Sorry, aber deine Äußerungen sind leider typisch für jemanden, der nicht diese Vorliebe lebt oder kennt sondern nur schnell mal eine Frau ficken will - und genau das ist dieses Spiel nun mal nicht. 

Wie schön, dass es hier noch Menschen - hier noch dazu weiblich - gibt, die offensichtlich wissen, worum es beim Cuckolding tatsächlich geht. Worum es immer schon gegangen ist. 

Am 19.4.2020 at 02:43, schrieb rotten_hollow:

sorry aber cuckold ist für mich nichts anderes, als ne frau in der midlife crisis, die sich mal wieder was junges ins bett holen will, der kerl meist bi, freut sich drüber das er mal nen fremden schwanz sehen kann, und der bull(albernste beschreibung dazu) freut sich einfach nen loch zu haben und sich das geld für eine bezahldame zu sparen, ist doch super drei fliegen mit einer klappe geschlagen... schön wenn leute diese vorliebe in ihr profil schreiben so kann ich gleich nach dem hey den nein danke button drücken

Kleiner Nachtrag für dich gesondert,
Nichts erregt mich so sehr, wie die Frau eines anderen Mannes. Aber eben nicht hinter seinem Rücken, nicht heimlich. Nein, mit seinem Wissen, seiner Einwilligung, hat es erst den richtigen Reiz für mich. Und nein, ich bin weder "was junges ins bett", noch bin ich "bi" und einen billigen Fick (was du mir unterstellst) suche ich auch nicht. Ach ja - beinahe hätte ich es vergessen - nein, ich schiebe "meinen" nicht in irgendwelche Löcher. Das überlasse ich gerne jenen, die dich anschreiben. 

Und damit sind wir beim Thema. Erstens beginne ich Konversationen nie mit "hey" (da sieht man, dass wir nicht in der gleichen Welt verkehren). Was aber noch schlimmer ist, wie kommst du auf die Idee, einer wie ich, könnte auf den Gedanken verfallen, jemandem mit einem Profil wie deinem, zu schreiben. Unabhängig davon, mit welchen Worten man dann die Konversation beginnt. Wobei es sicher nie ein "hey" sein würde.

So. Und jetzt ist verorten gerne erlaubt. 

×
×
  • Neu erstellen...