Jump to content

ETW gegen sexuelle Dienstleistungen?! Verrückte Idee oder moralisch verwerflich?


SM-Art_5_GG

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Eine gute Freund von mir ist Besitzer einer  fast 100qm großen Eigentumswohnung in der Nähe von Mönchengladbach. die er momentan am Vermieten ist. Gestern kam er und meinte, er habe die "verrückte Idee" gehabt diese gegen sexuelle Dienstleistungen (billiger) zu vermieten, da bei Besichtigungen immer wieder entsprechende Andeutungen der poteniellen Mieterinnen (meist von Alleinerziehende mit 2-3 Kindern) gemacht würden. Ob aus Not oder als Gag, wisse er nicht. Ob das wohl ginge, wollte er wissen?! Er stelle sich "pro 10 qm ein 'Treffen' im Monat" vor,  was ja dann seinen "Bedarf von 2 x in der Woche" locker abdecken würde. 

"Wenn Du Dich richtig anstrengst, könnte ich mir das vorstellen!", war meine scherzhafte Antwort.

 

Aber nun mal im Ernst:

1. Könnt Ihr Euch vorstellen, dass sowas wirklich real passiert?

2. Ist es Euch evtl. schonmal passiert Dinge gegen das Angebot sexueller Dienstleistungen angeboten bekommen zu haben?

3. Habt Ihr das ggfls. sogar angenommen oder entrüstet abgelehnt? 

4. Oder gar selbst erwogen? Falls ja, mit welchem Ergebnis?

5. indet Ihr es ein "reizvolles Spiel" oder moralisch - v.a. in Zeiten von "me too" - absolut verwerflich? 

6. Und scherzhaft: "Sollte ich die die Wohnung makeln?" :jumping:

 

Total gespannt auf Eure Antworten, wenn das Thema überhaupt bei manchmal leider etwas zu ernsten Supporties durchkommt, ist

 

SM-Art :-).  

bearbeitet von SM-ArtundBabs
Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich würde das Arschloch an Deiner Stelle anzeigen!
Das ist Nötigung und somit ein Straftatsbestand

Link zum Beitrag
Geschrieben

So was bekommt man ernsthaft angeboten?
Dachte eher das gibts nur in pornos 😜
Ich brauch ne wohnung, zum vermieten ... 😍😍😂😂

Link zum Beitrag
Geschrieben

Absolut verwerflich und unseriös. Auch wenn eine alleinerziehende Mutter, vielleicht aus Not heraus darauf eingehen würde, ist so eine Sache menschlich unterste Schublade, von Seiten des Vermieters....

Link zum Beitrag
Geschrieben

Etwas zu spät für einen Aprilscherz. 😆

Link zum Beitrag
Geschrieben

Den Mietvertrag würde ich dann gern mal sehen 😂🙈

Link zum Beitrag
Geschrieben

Sowas von indiskutabel .... rechtlich ist es indiskutabel.... jemanden so abhängig zu machen ist indiskutabel.....wenn die Mieterin sich verweigert weil es vielleicht zu widerlich wird oder sie gerade keine Lust hat oder der Vermieter mehr will....was macht der Vermieter dann.....kündigen aus diesem Grund kann er nicht......macht er ihr das Leben dann irgendwie zur Hölle um sie schnell wieder los zu werden?
Solche Dinge müsse rechtlich und menschlich Safe ablaufen. Bescheuert wer sowas auch nur in Erwägung zieht

Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb boy-N:

Ich würde das Arschloch an Deiner Stelle anzeigen!
Das ist Nötigung und somit ein Straftatsbestand

Wenn die Frauen es anbieten?

Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich finde es dann verwerflich, wenn im Vordergrund eine Notsituation steht - Der eine fordert, weil er etwas hat was der andere dringend braucht.

Ist es nicht in dem. Ist der Deal in beiderseitigen Interesse, dann ist es eine Sache zwischen zwei erwachsenen Menschen die sich über Konsequenzen klar sein sollten.

Für mich käme es nicht in Frage...weder auf der Mieter- noch auf der Vermieterseite. Die Abhängigkeit in die man sich begibt ist keine Wohnung wert.

 

Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb VanDark:

Absolut verwerflich und unseriös. Auch wenn eine alleinerziehende Mutter, vielleicht aus Not heraus darauf eingehen würde, ist so eine Sache menschlich unterste Schublade, von Seiten des Vermieters....

Nicht die Frau geht darauf ein, sie bietet es an und der Vermieter kann darauf eingehen, oder nicht. Bitte den Text genau lesen.

Link zum Beitrag
Geschrieben

Bei solch einer Frage wenn aufkommen würde bei einer Besichtigung.......Schatz, kümmer dich mal um den Wixxer, der rüttelt mächtig am Ohrfeigenbaum

Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Treffen2101:

Es ist schon traurig, dass Frauen überhaupt auf solche Ideen kommen müssen, weil sie als alleinerziehende mit Kindern einfach ganz hinten an stehen bei der wohnungssuche.
Vlt sollte sich dein Kumpel mal fragen, wie verzweifelt man sein muss, um überhaupt so ein Angebot zu machen.
Aber noch verwerflicher wäre es wohl das auch noch anzunehmen 🤦‍♂️

Richtig.

Link zum Beitrag
Lausitz-Spreewald
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

1. Könnt Ihr Euch vorstellen, dass sowas wirklich real passiert?

Es kommt tatsächlich vor, aber andersherum.

Also nicht die Mieterinnen fragen nach Rabatt und bieten von sich aus sexuelle Gegenleistungen, sondern junge Frauen bekommen bei einer Wohnungsbesichtigung vom Vermieter das entsprechende Angebot, ihr die Wohnung entsprechend verbilligt anzubieten, wenn sie die Beine breitmacht.

Kommt in den größeren Städten vor, wo Wohnungen knapp sind, soll wohl schon fast normal sein, so dass auch Zeitungen über junge Frauen berichten, die auf Wohnungssuche sind.

Link zum Beitrag
Geschrieben

Bedürftige Personen sexuell auszunutzen ist indiskutabel. Ob ein Mietvertrag auf dieser Basis rechtens ist, wage ich zu bezweifeln.
Soll er doch gleich zu einer Professionellen gehen... kommt auf das Gleiche raus.
Mir sträuben sich die Nackenhaare

Link zum Beitrag
Geschrieben

Warum eigentlich nicht...

...wenn alles aus freien Stücken passiert und beide Parteien über 18 Jahre alt sind....

Es gibt bestimmt doch einige "knusprige" männliche Vermieter für die Mieterinnen.

Dies gilt natürlich auch umgekehrt.

Es gibt auch bestimmt Vermieterinnen, die auch keine Einwände gegen Spaß mit sympathischen, männlichen Mieter von nebenan haben.

Andere Länder sind da viel liberaler. In den Niederlanden kann man z.B. seinen Führerschein offiziell mit Sex "bezahlen. (Dienstleistung gegen Dienstleistung).

Link zum Beitrag
Geschrieben

Sry aber sowas find ich scheiße... die potentiellen Mieter wollen die Wohnung haben und weil er Druck hat kommt er auf solche Ideen, das wäre genauso bei der Arbeit. Die potentielle Angestellte bekommt den Job die die Beine breit macht.. einfach nur scheiße..

Link zum Beitrag
Geschrieben

Dass in Zeiten von steigenden Mietpreisen und knappem Wohnraum auch solche Angebote gemacht werden, kann ich mir tatsächlich vorstellen.
Moralisch gesehen wäre ich dagegen, Wohnraum billiger zu vermieten und dafür "Gefälligkeiten" zu nehmen oder gar einzufordern, das käme einem Ausnutzen gleich. Ganz unabhängig von der Mee2-Bewegung.
Nicht zuletzt verstieße ein derartiger Mietvertrag gegendie guten Sitten und wäre darum unwirksam, was bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung wohl ebenso negativ zu Buche schlagen könnte wie eine mögliche Anzeige wegen sexueller Belästigung.

Link zum Beitrag
Sonnenschatten
Geschrieben

Wenn die Frau es selber verschlang ist es okay... sie bekommt ja was dafür..

Frauen werden im Laufe ihres Lebens viel schlimmere Sachen angetan ohne das sie eine

So viele Leute kommen mit Moral.. und betrügen dann ihren Partner und belügen ihre Familie...

Sex ist ein weltweites Geschäft.. es war schon immer so und wird auch immer so bleiben...

Und so lange eine Frau es von sich aus endscheidt was sie mit ihrem Körper macht finde ich es okay ...

Keine Frau würde ihren Körper wirklich verkaufen wenn sie es nicht aus einer finanziellen Notlage muss..

Aber es hilft diesen Frauen auch nicht wenn sie aus ihrer Notlage aus moralischen Gründen nicht raus kommen

Link zum Beitrag

Mach mit!

Antworte jetzt und registriere dich später. Deine Antwort wird veröffentlicht sobald du dich eingeloggt oder registriert hast.
.

Gelöschtes Mitglied
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...