Jump to content

Pornos, Pornosucht, Sexualstörungen und Realitätsverlust?!


SM-Art_5_GG

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

1. Wieviele Pornos konsumiert ihr so in der Woche?
Was genau zählt den als Porno? Ich schaue fast täglich im Internet 5-15 min lange Clips mit entsprechendem Inhalt. Einen richtigen Porno auf DVD habe ich vielleicht zweimal im Leben gesehen.
2. Was findet Ihr gut daran?
Gut? Ich masturbiere einfach dazu. Und dann ist gut.
3. Würdet Ihr Euch - oder Personen in Eurem Umfeld (da erkennt man dies oft besser) - als pornosüchtig einstufen?
Nein
4. Mit entsprechenden Folgen, ggfls. auch der Beeinträchtigung emotional dauerhafte Beziehungen eingehen zu können?
Nein
5. Glaubt Ihr an die o.g. negativen Effekte (z. B. Funktionsstörungen)?
Nein. Keine Sekunde
6. Kennt Ihr Menschen, die aufgrund von Pornos den Bezug zur sexuellen Realität (bereits) verloren haben?!
Nein
7. Warum ist es evtl. aber auch gut oder sinnvoll Pornos zu schauen?
Um dazu zu masturbieren, wenn man gerade Single ist

Geschrieben

Nun ein interessantes Thema, denke das wir mittlerweile im gesamten „normalen „ Leben pornofiziert sind, wenn ich so sehe wer welche Rolle einnimmt, wie sich die Sprache verändert hat, wie das gegenüber wahrgenommen wird usw. 🙄🤔

Geschrieben

naja da ist es warscheinlicher bei konsum von rtl und co die realtität zu verlieren. aber es gibt typen die sind inteligenz gehemmt die können mit sowas weniger umgehen als inteligente menschen, es ist für mich wie bei vielen anderen dingen auch, zuviel ist niemals gut da man sich in seinen gedanken versteifen kann

Geschrieben

Scheint bei einigen so zu sein ich für mein Teil kann sagen auf mich trifft das nicht zu.

1 so oft und viel ich Lust habe
2 ich nutze sie zur Selbstbefriedigung und sind weder gut noch schlecht
3nö
4 bei mir wird da nix beeinträchtigt
5ne
6ja
7kann man nicht beantworten da es jeder anders sieht

Geschrieben

Und du denkst echt die ganzen Leute die hier durch sind gucken zu viele Pornos.. man weiß es nicht.. aber fackt ist ich glaube fest daran das die mit oder ohne durch sind .. ein Chat ist eine beliebte Sammelstelle.. für psychische Störungen aller Arten...
Ich weiß nicht wie es bei Frauen ist aber ich habe von einen Mann aus erster Hand erfahren das er extreme sexuelle Probleme hatte weil er dauernd Pornos beim wixen gesehen hat ohne richtig Sex mit einer Frau zu haben über einen langen Zeitraum..

Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb SM-ArtundBabs:

2. Was findet Ihr gut daran? 

7. Warum ist es evtl. aber auch gut oder sinnvoll Pornos zu schauen? 

"In der Not frisst der Teufel Fliegen".

Der Rest ist privat :)

Geschrieben

Ich denke es durchaus was dran das übermäßiger "Verzehr" abführend wirkt.😂
Sprich in den erwähnten Bereichen zu einer Desensibilisierung führt. Allerdings würde ich nicht behaupten dass das "irreparabel ist.

Geschrieben

Gleiches könnte dann auch wohl oder übel für die Anwesenheit hier gelten.
Aber ein Gesellschaftsproblem ist das sicherlich.

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

1.  Wieviele Pornos konsumiert ihr so in der Woche? 

2. Was findet Ihr gut daran? 

3. Würdet Ihr Euch - oder Personen in Eurem Umfeld (da erkennt man dies oft besser) - als pornosüchtig einstufen? 

4. Mit entsprechenden Folgen, ggfls. auch der Beeinträchtigung emotional dauerhafte Beziehungen eingehen zu können?

5. Glaubt Ihr an die o.g. negativen Effekte (z. B. Funktionsstörungen)? 

6.  Kennt Ihr Menschen, die aufgrund von Pornos den Bezug zur sexuellen Realität (bereits) verloren haben?! 

aber auch:

7. Warum ist es evtl. aber auch gut oder sinnvoll Pornos zu schauen? 

1. Gar keine. Wir sind wohl echt eines der wenigen Paare, die sich keine anderen kopulierenden 'Menschen anschauen

2. Weil wir eben gar nichts gut daran finden und es uns sexuell nicht reizt oder stimuliert

3. wir hatten mal einen Kumpel der in diese Richtung tendierte

4. dieser kumpel hatte danach das problem, dass es im Bett ehr Flaute war, da es nicht so ablief wie in einem Porno ( egal welchem Porno)

5. Diese "negativen" Aspekte sind tatsächlich in der psychologie anerkannt und treten gar nich so wenig auf

6. HIER hat man häufiger das Gefühl ,dass manch einer den Bezug zur Realität verloren hat

7. das können wir nicht beurteilen oder begründen, da wir für uns keinen positiven Aspekt sehen und uns die Gründe anderer nicht interessieren 

GloryholeWankAndMore
Geschrieben

Kannst auch auf die Bewohnerinnen und Bewohner hier beziehen

Geschrieben

Ich lebe in Polyamorie mit drei Frauen, für mich stellt sich die Frage gar nicht. Wir gucken manchmal unsere eigenen Pornos - aber auch die nur alle paar Wochen oder Monate mal.

Geschrieben

In einer virtuellen Welt Realitätsverlust erleiden?
Das passiert schon lange Zeit vorher...

Geschrieben

Das ist sexuelle Evolution. Fantasie trifft auf Reiz und passt sich an, steigert sich.
Fantasie = Reiz - > Fantasien entwickeln sich weiter. Reiz zieht nach usw.
Vor hundert Jahren war der Fußknöchel oder die Schulter einer Frau schon ein sexueller Reiz. Heute sieht man überall Brüste oder ganz nackte Körper.

Geschrieben

Kopfkino erregt mich viel mehr als jeder Porno. Ein richtig geiler Chat kann auch sehr pornografisch sein. Pornos reizen mich nicht mehr.

Geschrieben

Phasenweise wird über wochen/monate täglich geguckt.
Gut und sinnvoll ist relativ 😉😅 es macht Spass 🙈
Wer ein falsches bild von einer frau hat, hat es aber auch schon ohne pornos.
Pornos geben uns vielleicht mal nen kleinen Anreiz was neues zu probieren, aber in erster Linie wirds ausgelebt weil es halt geil ist und Spass macht. Sofern alle Beteiligten daran freiwillig teilnehmen und es nichts illegales ist, ist es doch auch in Ordnung.

Hast du denn auch ein konkretes Beispiel was du so gesehen hast und meinst, das es fernab der Realität ist? 🤔

Geschrieben

Ich bin mir nicht sicher ob die Pornos die Leute bedienen oder ob solche Leute so sind wegen der Pornos

Geschrieben

1. Keinen (eher mal 1 im Monat, wenn überhaupt)
2. Nichts
3.Nein
4. Sage ich ja, da Menschen Gewohnheitstier sind und emotinal abstumpfen können
5. Siehe 4
6.ebenso 4 und ja sieht man hier doch genug
7. Mit dem Partner mal zum entspannen.....

Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

1.  Wieviele Pornos konsumiert ihr so in der Woche? ----> Vielleicht drei im Jahr..und das eher aus Versehen.

2. Was findet Ihr gut daran? -----> Verdammt gute Frage, grundsätzlich nichts.

3. Würdet Ihr Euch - oder Personen in Eurem Umfeld (da erkennt man dies oft besser) - als pornosüchtig einstufen? ---> es würde mich befremden, wenn es in meinem Umfeld darum ginge, wieviele Pornos ein jeder konsumiert.

4. Mit entsprechenden Folgen, ggfls. auch der Beeinträchtigung emotional dauerhafte Beziehungen eingehen zu können?---> Dann klemmt´s aber woanders...

5. Glaubt Ihr an die o.g. negativen Effekte (z. B. Funktionsstörungen)? ---> Realitätsverluste beim Menschen sind tagtäglich, daran muss man nicht glauben, die gibt es.

6.  Kennt Ihr Menschen, die aufgrund von Pornos den Bezug zur sexuellen Realität (bereits) verloren haben?! ---->Nein!

aber auch:

7. Warum ist es evtl. aber auch gut oder sinnvoll Pornos zu schauen? ----> Keine Ahnung. Die Porno-Industrie ist mega, riesig! Es gibt den Konsum, den Druck auch alles bedienen zu müssen...also gibt es den Markt dafür. Falls es therapeutische Ziele gibt oder gar Erfolge gegen irgendwas, dann mag das so sein, mir ist kein Vorteil durch Pornokonsum bekannt.

Pornografie ist ein Bestandteil der Gesellschaft, schon immer....jeder ist damit in Kontakt gekommen, jeder hat sowas schonmal gesehen und jeder wertet Pornografie für sich. Das ist ganz ähnlich wie mit der Zigarette....da haben auch schon alle dran gezogen...zumindest einmal...und die, die entrüstet aufstampfen und Niemals schreien....waren auch dabei...

Übrigens....ich habe noch NIE einen Porno zu zweit gesehen....echt nicht! Es kam bisher noch nicht dazu, dass das ein Thema war....oder gar eine Frau sagte: "Wolf, woll´n wir mal nen Porno gucken?"

...ich weiß gar nicht, ob ich das überhaupt möchte....*nachdenk*

Geschrieben

Man müsste den Unternehmen mal stecken, dass sie viel zu viel Geld für ihre Werbung bei z.B. YP bezahlen- das guckt nämlich in Wirklichkeit niemand! ☝️
🤔

Geschrieben

1.  Wieviele Pornos konsumiert ihr so in der Woche? 

Vieleicht 2-3 im Jahr.

2. Was findet Ihr gut daran? 

Nicht viel...

3. Würdet Ihr Euch - oder Personen in Eurem Umfeld (da erkennt man dies oft besser) - als pornosüchtig einstufen? 

Kenne keinen in meinem Umfeld, denn ich als Süchtig bezeichnen würde. 

4. Mit entsprechenden Folgen, ggfls. auch der Beeinträchtigung emotional dauerhafte Beziehungen eingehen zu können?

Ja, auf jeden Fall, zumindest wenn dies Männer wenig bis keinen sexuellen Kontakt zu Frauen haben oder nur mit Prostituirten. 

5. Glaubt Ihr an die o.g. negativen Effekte (z. B. Funktionsstörungen)? 

Kein Plan, habe mich damit nicht beschäftigt. 

6.  Kennt Ihr Menschen, die aufgrund von Pornos den Bezug zur sexuellen Realität (bereits) verloren haben?! 

Wirklich kennen nicht, doch sind mir real und hier schon so manche Äußerungen aufgefallen, die darauf deuten.

aber auch:

7. Warum ist es evtl. aber auch gut oder sinnvoll Pornos zu schauen? 

🤷‍♂️ Vielleicht wenn sie gut gemacht sind (meist „Frauenpornos“) was Neues lernen? 

vor 39 Minuten, schrieb Wolfwalk:

.oder gar eine Frau sagte: "Wolf, woll´n wir mal nen Porno gucken?"

...ich weiß gar nicht, ob ich das überhaupt möchte....*nachdenk

Ich habe diese Frage schon gestellt bekommen, was ich abgelehnt habe. 

Ich möchte von und durch die Frau geil werden, da brauche ich kein Porno. Wenn ich dafür ein Porno bräuchte, ist es die falsche Frau!

Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb HansDampf77:

Ich habe diese Frage schon gestellt bekommen, was ich abgelehnt habe.

Durchaus verständlich...ich wäre auch oder sogar irritiert, wenn ich so ein Frage bekäme und beantworten müsste....ich könnte ein "Ja" nichtmals bedienen...

Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb HotMama06:

😉😅  🙈(...)
Hast du denn auch ein konkretes Beispiel was du so gesehen hast und meinst, das es fernab der Realität ist? 🤔

Die Reduzierung/Verkürzung von einiger Profile auf genitale Close-Up-Fotos oder eine aktuelle Forendiskussion, wie freizügig eine Ehefrau - offenbar nicht in einem BDSM-Kontext - einer fussballguckenden Männerunde präsentiert/vorgeführt werden darf (was mich zu dieser Fragestellung motivierte) sowie völlig unqualifizierte, übersexualisierte, z.T. spät-pubertierende "Zwischenrufe" Erwachsemer in Foren, in denen insbesondere Frauen zu Sexualobjekten bzw. auf Ihre pemetrierbaren "Löcher"  reduziert werden und Männer sich auf Ihr primäres Geschlechtsorgan reduzieren bzw. durch weibliche Grössenvorgaben reduzieren lassen, d.h. extrem pornöse Welten als Realität erklärt bzw. zu definieren versucht werden, halte ich für ein deutliches Indiz von "Realitätsverlust:.

Und da das Elternhaus, die schulische Sozialisation und die (bürgerliche) Gesellschaft dies den solchermaßem Handelnden schwerlich beigebracht haben dürften, stellt sich mir die Frage, wo dies wohl herkommt. Außer der männlichen Pornoindustrie - welche ich ausdrücklich von gut gemachter, ästhetischer Erotik (oft von wenigen Frauen) unterscheide - mit ihren Filmen ohne jeglichen "Inhalt", fällt mir dazu nichts ein. 

Hinzu kommt, dass in der Forschung erwähnt wird, dass der Pornokonsum offenbar dazu führt, dass reale Sexualkontakte nicht mehr erfolgen, weil reale Sexualpartner die Fantasien weder erfüllen wollen, noch können und somit die sexuelle Realität im wahrsten Sinne verloren geht. 

Ich glaube zwar nicht, dass dies hier alle betrifft, vermute aber, auch aufgrund von Kontakten/"Gesprächen"/hypersexualisierten Erwartungen (fast ausnahmslos von Männern) bei der Vorbereitung eines Stammtisches, dass es eine nicht unerhebliche Zahl ist. 

 

SM-Art 😉👌

 

PS: EINE Folge sind übrigens mehr oder weniger massive Abwehrreaktionen vieler Frauen (am deutlichsten erkennbar durch "Verbarrikadierungen" mittels Nachrichtenfilter), was wiederum lautstark von diesen und anderen gekränkten Männern beklagt wird.

 

bearbeitet von SM-ArtundBabs
Geschrieben

1. Zu viele

2. Immerhin kann man seine Neigungen in der Form betrachten. 

3. Jain

4. Nein, das passiert eher durch andere Umstände.

5. Ja, Pornos machen mich eher scharf als nackte Frauen (wobei das auch an meiner noch-Frau selber liegen dürfte).

6. Nein.

7. Siehe 2.

Geschrieben

"Danke" übrigens für die bislang sehr "konzentrierten" Antworten bzw. ernsthaften Reaktionen. 

Habe ich hier auch bisher eher selten erlebt und freut mich daher sehr. 👌😏

 

SM-Art (und Babs) 😅👍

×
×
  • Neu erstellen...