Jump to content

Bloss etwas schüchtern, "Angst" vor der Realität oder Kopfkino-Fan?


SM-Art_5_GG

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

In den vergangenen Wochen durften wir hier - vorallem im Rahmen der Planung eines Stammtischs - eine interessante Erfahrung machen. Nämlich mit Menschen, die andere hier schnell als "Fakes" bezeichnen, wobei wir allerdings den Verdacht haben, dass es sich eher um Kopf-Cineasten handelt, d.h. Personen, die im Schutz des Internets ihr "Kopfkino" pflegen, weil sie entweder sehr schüchtern sind oder evtl. sogar Angst vor realen (sexuellen) Begegnungen haben. Das Ganze verstärkt durch einen hohen Faktor an "Beliebigkeit". 

Nun gehört bei dem Thema - Sexualität entsteht nicht unwesentlich im Kopf - ein gewisses Kopfkino sicherlich dazu. Aber im eigenen Kopfkino stecken zu bleiben, stellen wir uns dauerhaft eher öde vor. 

 

Daher folgende Frage(n):

1.  Wie oft setzt ihr denn im Monat Eure sexuellen Fantasien mit realen Partner bzw. anderen Pärchen REAL um? 

2. Wie groß schätzt ihr den Anteil Eures virtuellen Kopfkinos ein? Mit welchen "Folgen/Folgehandluungen"? Oder nur als nettes "Filmchen" für Euch alleine? 

3. Wie hoch schätzt Ihr den "Fake-Faktor" bei Paarprofilen, wenn man alleine  schreibende Männer dazu zählt?! 

4. Glaubt Ihr, dass ein fehlender Realtätsbezug, d.h. das Verharren(wollen) in der virtuellen Poppenwelt, eher einem Schüchternheitsfaktor, Ängsten I. w. S. (z.B. wegen schlechter Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht in der Vergangenheit) oder einem Fakedasein geschuldet ist?!

5. Könnten/sollten die Betreiber der Plattform etwas ändern, damit der Fake-Faktor i.w.S. Kleiner wird, so wie es in der Vergangenheit der Fall gewesen sein soll?!

6. Warum stellen Stammtische (v.a. für Frauen) offenbar nur bedingt eine Alternative zum Kopfkino-Dasein dar, obwohl dort eine Begegnung in einem geschützten Rahmen denkbar wäre?!

 

Es bedanken sich

SM-Art (und Babs) 🤔😏

 

 

 

 

 

Geschrieben
vor 17 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

weil sie entweder sehr schüchtern sind oder evtl. sogar Angst vor realen (sexuellen) Begegnungen haben.

Das trifft in meinem Fall eher zu (auch wenn ich nie in die Nähe eines Stammtischs kommen wollen würde).

Bei diesen zahlreichen Muss-Bedingungen, die ich so in den Profilen lese, bekomme ich tatsächlich Versagensängste.
"Oh jemine - was will diese heiße Frau denn da von mir? Da bin ich doch nicht ansatzweise gut aussehend genug..."
"Froinde... von einem 19-cm-Kantholz mit Feuerwehrspritzenanschluss bin ich soweit entfernt wie vom Nobelpreis in Physik..."
"Groß? Jemand großes wird gesucht? Na - ich geh dann mal bequem unterm Wohnzimmertisch durch nach Hause..."

vor 17 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

Aber im eigenen Kopfkino stecken zu bleiben, stellen wir uns dauerhaft eher öde vor. 

Joa. Das ist so. Meist ist das eigene Kopfkino eh das einzige was man zu sehen bekommt. Das ist dann immer noch besser als nichts.

vor 17 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

1.  Wie oft setzt ihr denn im Monat Eure sexuellen Fantasien mit realen Partner bzw. anderen Pärchen REAL um? 

Da ich keine Partnerin habe und auch kein Pärchen kenne kann ich das nur auf mich allein beziehen und da rechne ich den Zeitraum eher in Jahren als in Monaten. Also - im groben Schnitt alle anderthalb Jahre? Also, wenn ich Glück habe. Viel Glück.

vor 17 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

Oder nur als nettes "Filmchen" für Euch alleine? 

Eher nur das.

vor 17 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

3. Wie hoch schätzt Ihr den "Fake-Faktor" bei Paarprofilen, wenn man alleine  schreibende Männer dazu zählt?! 

Kann ich nicht beurteilen. Bei den paar wenigen Paarprofilen, mit denen ich hier bisher schreiben durfte, schrieben tatsächlich immer beide, manchmal sogar überwiegend die Frau.

vor 17 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

4. Glaubt Ihr, dass ein fehlender Realtätsbezug, d.h. das Verharren(wollen) in der virtuellen Poppenwelt, eher einem Schüchternheitsfaktor, Ängsten I. w. S. (z.B. wegen schlechter Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht in der Vergangenheit) oder einem Fakedasein geschuldet ist?!

So eine Mischung aus beidem. Solange man nur über Sex redet ist doch alles viel angenehmer als die Hose runter zu lassen und sich zu blamieren, gell? Schlechte Erfahrungen habe ich bisher eigentlich gar keine gemacht. Ich hätte eher Angst davor, sie in Zukunft mal zu machen. Schließlich laufen hier ja nur gut trainierte, große, Riesenschwanzträger mit unfassbarer Ausdauer rum. Da kann ich, der ich eher wirke wie eine Nerd-Version von Gimli aus dem Herrn der Ringe mit so gänzlich durchschnittlicher Bepimmelung und genauso durchschnittlicher Ausdauer überhaupt nicht mithalten. Da hätte ich eher total die Panik, mich zu blamieren. Oder ein "unbefriedigendes Erlebnis" abzuliefern.

vor 17 Stunden, schrieb SM-ArtundBabs:

5. Könnten/sollten die Betreiber der Plattform etwas ändern, damit der Fake-Faktor i.w.S. Kleiner wird, so wie es in der Vergangenheit der Fall gewesen sein soll?!

Eine gratis Sexualtherapeutenhotline vielleicht? ;)

 

Geschrieben
ich lebe wie es mir gefällt und mache mir wenig bis keine Gedanken darum was andere hier ausleben. Vielleicht decken sich unsere Erfahrungswerte deswegen auch nicht.
Geschrieben
Ich handel auch aus dem Bauch heraus. Pläne nichts was passiert passiert. Bislang tolle reale sowie virtuelle Momente erlebt. Finde beides geil cam sex sowie reale Treffen clubbesuche.
Geschrieben

Ich weiss nicht wieso man sich so einen Kopf machen muss. Klar verstehe ich die Fragen des TE und interessant ist es auch, aber wer authentisch ist und bleibt, der weiss doch sehr wohl mit allem umzugehen.

Es kommt eh alles wie es kommt und erzwingen lässt sich nichts.

Wer genau liest in den Profilen sieht doch schnell wer Fake ist.

Ein Profil z.B. wo alle Vorlieben und Wünsche, die Entfernung usw. total übereinstimmen und dann doch der Nachrichtenfilter zuschlägt...Kann man das als intelligent bezeichnen? 

Ich verlasse mich da lieber auf mich, da fahre ich am Besten.

Wobei ich auf den Stammtisch echt Mal gespannt bin, wird eine neue Erfahrung werden.

Geschrieben

Danke für die ersten Antworten, insbesondere die sehr differenzierte Erste. 

@modisg

Insbesondere bei der Planung des Stammtisches wurden uns diese Fragen deutlich, weil doch ein sehr hoher Grad an Beliebigkeit hier vorherrscht, d.h. man sich offenbar auf wenig(e) hier verlassen kann. 

Wobei sich dann aber auch InteressentInnen meldeten, die sich in der Halbmillionenstadt Düsseldorf nicht trauen sich öffentlich zu treffen, weil sie Angst um ihre "bürgerliche Fassade" zu haben scheinen. 

Angst vor respektlos agierenden, distanzlosen Männern kann es ja nicht sein, da ein Mixed-Stammtisch hierbei einen gewissen Schutz bietet. 

Sehr entlastend wäre ja dann diese Menschen in Bausch und Bogen als "Fakes" zu etikettieren. Frei nach dem Motto: Wir die "guten, engagierten Stammi-Organisatoren" und sie die "bösen, unzuverlässigen Kopfkino-Fakes"!

Aber genau diese "Schwarz/Weiss-Kategorisierung" scheint mir zu einfach. Daher die Fragen. Aber Antworten scheinen offenbar nicht so, wie man hier feststellt. Oder sind sie  einfach zu komplex bzw. die eigene Betroffenheit zu gross?! 

 

SM-Art und Babs 😏

Geschrieben
Am 1.2.2020 at 17:54, schrieb SM-ArtundBabs:

1.  Wie oft setzt ihr denn im Monat Eure sexuellen Fantasien mit realen Partner bzw. anderen Pärchen REAL um? 

2. Wie groß schätzt ihr den Anteil Eures virtuellen Kopfkinos ein? Mit welchen "Folgen/Folgehandluungen"? Oder nur als nettes "Filmchen" für Euch alleine? 

3. Wie hoch schätzt Ihr den "Fake-Faktor" bei Paarprofilen, wenn man alleine  schreibende Männer dazu zählt?! 

4. Glaubt Ihr, dass ein fehlender Realtätsbezug, d.h. das Verharren(wollen) in der virtuellen Poppenwelt, eher einem Schüchternheitsfaktor, Ängsten I. w. S. (z.B. wegen schlechter Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht in der Vergangenheit) oder einem Fakedasein geschuldet ist?!

5. Könnten/sollten die Betreiber der Plattform etwas ändern, damit der Fake-Faktor i.w.S. Kleiner wird, so wie es in der Vergangenheit der Fall gewesen sein soll?!

6. Warum stellen Stammtische (v.a. für Frauen) offenbar nur bedingt eine Alternative zum Kopfkino-Dasein dar, obwohl dort eine Begegnung in einem geschützten Rahmen denkbar wäre?!

*Sie schreibt*

1. - So oft wie wir das wollen UND die entsprechenden Mitspieler Zeit und Lust haben.
2.- Sehr gering.... bei ihm ein klein wenig mehr als bei ihr, aber bei beiden sehr greing. Kopfkino sind bei uns immer auch Ideen für die Realität die wir dann auch leben.
3.- Wenn alleine schreibende Männer bei Paar-Profilen als Fake zählen DANN ist die Fakerate bei Paaren sehr hoch! Das merkt man einfach ganz fix am Schreibstil und auch am Inhalt.
4. - Weder noch! Die Leute sind sich klar darüber wie bekloppt ihre anfragen sind (wenn das Blut wieder im Hirn ankommt), so lange sie geil sind wollen sie sich wirklich und ganz ernsthaft treffen! Sobald sie abgespritzt haben ist der Druck aber eben weg....
5. - Gegenfrage: Wie soll das denn gehen? Steht ja nirgendwo geschrieben das ein Paar-Profil von beiden gleichberechtigt betreut werden muss.
Wir haben auf einer anderen Plattform auch noch ein Profil... das wir rein weiblich betreut. TROTZDEM sind wir dort als Paar unterwegs.
6. -Verabschiedet euch mal von den Frauen die hier nur fürs Kopfkino sind.
DAS sind echte Fakes, da sitzen Männer hinter den Frauenprofilen (und ganeu darum kommen die auch nicht zu Stammis).

Geschrieben
Am 1.2.2020 at 17:54, schrieb SM-ArtundBabs:

2. Wie groß schätzt ihr den Anteil Eures virtuellen Kopfkinos ein? Mit welchen "Folgen/Folgehandluungen"? Oder nur als nettes "Filmchen" für Euch alleine? 

Anteil woran ?

Manchmal hat es direkte Folgen , wird also umgesetzt , manchmal nur zum Teil weil in der Situation eine Abweichung besser ist und manchmal ist es eben reines Kopfkino . 

Am 1.2.2020 at 17:54, schrieb SM-ArtundBabs:

Glaubt Ihr, dass ein fehlender Realtätsbezug, d.h. das Verharren(wollen) in der virtuellen Poppenwelt, eher einem Schüchternheitsfaktor, Ängsten I. w. S. (z.B. wegen schlechter Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht in der Vergangenheit) oder einem Fakedasein geschuldet ist?!

Was soll ein " Fakedasein " denn sein ?

Ich denke das irgendwelche Ängste wohl der Hauptgrund sind , wobei ich es durchaus in Ordnung finde sich rein virtuell auszuleben , wenn Das auch ehrlich

kommuniziert wird , denn es kann auch einfach ein Ventil sein um den Alltag besser durchstehen zu können . 

Ganz grundsätzlich ist meine fake Definition extrem eng gefasst , also sind viele angebliche fakes für mich Keine .

Geschrieben
Gelesen und verstanden dass ich nur Schüchtern bin. Vielleicht sollte ich Angst davor haben Vielen Dank für diesen tollen Artikel.
×
×
  • Neu erstellen...