Jump to content

Fremdgehen: Wissen wollen oder nicht?


böses_Mädchen781

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Ganz ehrlich. Was mein fester Partner macht, dass würde ich gar nicht wissen wollen.
böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Dine775:

Ganz ehrlich. Was mein fester Partner macht, dass würde ich gar nicht wissen wollen.

Kannst Du mir erklären warum? Das ist etwas, das ich, wie oben beschrieben, nicht so wirklich nachvollziehen kann.

Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Dine775:

Ganz ehrlich. Was mein fester Partner macht, dass würde ich gar nicht wissen wollen.

Würde das nicht gerade anregen in einer Beziehung, dem Partner erzählen wie das Date war? Vorallem auch zu wissen wie es der Partner empfunden hat...

Geschrieben
Weil ich mir genau so Gedanken machen würde, wie du. Wo ist er jetzt, ist es wirklich zu einem Freund, Kumpel, Mutter etc gefahren, oder zu einer Frau? Dann lieber nix wissen und kein Gedankenkarusell haben.
böses_Mädchen781
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Samenspender1:

Würde das nicht gerade anregen in einer Beziehung, dem Partner erzählen wie das Date war? Vorallem auch zu wissen wie es der Partner empfunden hat...

"anregen" im Sinne von geil machen nicht. Aber ich bin doch so neugierig ;)

Und sicher spannend zu erfahren, was jetzt "anders" war. Was besser gefallen hat und was weniger gut war. Wenn man sich selber nicht so richtig kennt, kann man ja nicht sagen, was man besonders gut7besonders schlecht findet. Das muss man erlebt haben. Entsprechend wäre ich dann auch an den Erfahrungen interessiert.

 

Gerade eben, schrieb Dine775:

Weil ich mir genau so Gedanken machen würde, wie du. Wo ist er jetzt, ist es wirklich zu einem Freund, Kumpel, Mutter etc gefahren, oder zu einer Frau? Dann lieber nix wissen und kein Gedankenkarusell haben.

Ach so. Du meinst quasi eine "geschlossene Beziehung"?

Gerne___öfters
Geschrieben
Sex machen mit wem man will, solange es noch geht.
Geschrieben
Is doch viel entspannter die verbotenen Früchte gemeinsam zu vernaschen und zu genießen....sehen wir so....
Geschrieben
" Offene Beziehung" ist so ein geflügeltes Wort und jeder versteht das darunter , was er/sie verstehen möchte. Ich selbst bin Wifesharer,,,mir gibt es einen Kick , wenn ich meine Partnerin mit einem "fremden" Mann beim Sex zusehe oder bei Lust selbst aktiv werde. Dies aber setzt voraus , dass ich die Wünsche meiner Partnerin kenne . Warum soll sie es heimlich machen , wenn sie mein offizielles Verständnis dazu hat , im Rahmen vorher festgelegter Spielregelnn ?!?
Geschrieben
Ich würde es nicht wissen wollen. Bin mir auch sehr sicher, zu 99%, das Sie es nicht machen würde. Falls doch- dann hoffe ich Sie hat ihren Spaß gehabt und ich wäre nicht enttäuscht oder sauer. Habe Sie viel öfter hintergangen. Heißt abet nicht das ich Sie nicht liebe!
böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Gerne___öfters:

Sex machen mit wem man will, solange es noch geht.

Das beantwortet jetzt aber keine der Fragen im EP ;)

Geschrieben
Wer aber Bedenken bei so was hat ( Thema Eifersucht) , der sollte die Finger davon lassen.
Geschrieben
Wenn ich die Erlaubnis dazu geben würde und mein Partner würde sich mit meinem Wissen mit einer anderen Frau vergnügen...würde ich nur daran denken. Da kämen viele Fragen auf.
Geschrieben
Hallo. Ich habe damit noch so gut wie keine Erfahrung gemacht. Deswegen könnte ich auch nicht sagen, wie es mir am liebsten wäre. Wenn ich aber Deinen Threat lese, stellt sich mir die Frage, was die jeweilige Vorliebe für die Handhabung über den jeweiligen Menschen aussagt.. Wenn ich zum Beispiel gar nicht wissen möchte, was mein Partner macht, kann ich dann wirklich behaupten, dass es mich nicht stört? Kommt natürlich darauf an, warum ich es nicht wissen möchte... 🤔 Sollte man dann aber auf jeden Fall mal für sich fragen.. Ebenso, wenn sich Unwohlsein regt, wenn der Partner schon ankündigt, dass es dann und dann passiert... Erst recht, wenn ich es eigentlich nicht wissen möchte, sich dann aber Zweifel an den vorgegebenen Aktivitäten regen.. Klingt alles nicht gesund für mich und lässt mich zumindest für diesen Typus zweifeln, dass das alles so ok geht... Klar! Praktizierende sagen natürlich, dass man nur liebt, wenn man seinen Partner nicht einsperren möchte und die Freude und das Glück des Partners auch das eigene ist.. Glückwunsch an diese Menschen, die dieses erweiterte Lieben für sich verinnerlichen konnten und dann auch noch das jeweilige Pendant für sich finden konnten! Ich möchte das niemanden absprechen, aber ich bin auch ein bißchen hin und her gerissen, ob es nicht (evolutionär) dazu gehört, dass man einen gewissen Besitzanspruch hegt und wenn es nur um die Sicherstellung der Weitergabe der eigenen Gene geht... 🤔 Bislang konnte ich mich jedenfalls noch nie völlig von Eifersucht lösen, wenn mir wirklich emotional etwas an einem Menschen gelegen hat! Mag vielleicht daran liegen, dass ich Liebe und Sex nicht völlig voneinander trennen mag,.. Aber mal sehen, was andere hier so darüber schreiben 😊
Geschrieben
Ich sehe das auch so. In einer offenen Beziehung gehört keine Eifersucht. Aber dennoch sollte jeder Part offen sagen wann und wo man sich trifft. Auch in einer offenen Bez gehört Vertrauen und Ehrlichkeit. Wenn das nicht ist brauch ich keine Bez. Zum Anderen sollten die Partner sich auch schon aus Sicherheitsgründen mitteilen wo und mit wem sie sich treffen..
Geschrieben
Auch ich hab damit noch keine wirkliche Erfahrung gemacht frage mich aber ob wenn ich es verheimlichen müsste es dann wirklich eine sogenannte offene Beziehung ist oder nicht doch eher das klassische Fremdgehen
Er_ist_wieder_da
Geschrieben
Ist schon ne schwierige Sache, mit der nicht jeder auf Dauer klar kommt, oder eher die wenigsten.
Geschrieben

Ich würde nur die groben Rahmendaten wissen wollen, also ungefähr so: Schatz, ich gehe heute zu einem Date. Um xx Uhr nach xy. Ich bin spätestens um yy Uhr wieder daheim. 

Ich sollte selber mal die Gespielin eines Mannes in offener Ehe sein. Das war ein saublödes Gefühl als er mir bestätigte, dass die Frau unsere Nachrichten mitliest, Bilder kommentiert usw. Hab ich anfangs vielleicht noch geschwankt, war es da vorbei. Dieses Wissen, dass die beiden darüber (also mich) reden. In meinem Kopfkino liefen folgende Bilder:

Er: Schatz, schau mal, die hat ein nettes Profil

Sie: Ja stimmt. Aber findest du sie nicht ein bisschen zu mollig?

Er: Nein, das passt schon. Du weißt doch, ich mag was zum Anfassen

dabei blickt er auf ihre Hüften und beide lachen herzlich 

Sie: Na, dann schreib sie doch mal an

Er schreibt

Er: Schatz, sie hat zurück geschrieben, sie klingt lustig 

Sie: Zeig mal. Achja, tatsächlich. Frag sie mal ob sie ihre Galerie freigibt

Er schreibt

Er: Jetzt kann ich ihre Bilder sehen, Schatz. Hier, schau sie dir mal an

Sie: Sie hat ein nettes Lächeln. Was denkst du? Magst du mit ihr mal poppen?

Er: Ja, sie sieht ganz nett aus. Was meinst du wie sie so im Bett ist? Glaubst du, anal ginge?

Sie: frag sie doch

usw., usw.

Die Konversation zwischen den beiden NACHDEM ich mit dem Mann im Bett war, mag ich mir gar nicht vorstellen. Total gruselig 

Ganz ehrlich, etwas Zurückhaltung beim Mitteilungsbedürfnis fände ich dem Dritten gegenüber schon angebracht.

Geschrieben
Ich denke das kommt auch darauf an auf was eine offene Beziehung gründet. Mitteilen wann und wo halte ich generell für wichtig. Aber wenn zum Beispiel Er nicht mehr kann, gesundheitlich oder so, will er vermutlich das was und wie nicht hören. Hmm...eigentlich eine interessante Frage. Bei einem funktionierendem sexleben hängt das erzählen von was und wie vielleicht auch davon ab, in wie fern sich das erlebte von der Norm in der Partnerschaft unterscheidet. Wenn es genau so ist, nur ein anderer sexpartner ist es eher uninteressant. Wenn aber andere Vorlieben zu Tage kommen könnte es auch für die Partnerschaft bereichernd sein.
Geschrieben
Wenn man sich solche Gedanken macht, was der Partner wohl gerade treibt, ob er wirklich schwimmen ist, oder bei jemand anderem, dann ist man für eine offene Beziehung nicht geeignet. Meiner bescheidenen Meinung nach, sollte es diesbezüglich keine Gedanken geben und man sollte auch offen über alles reden können. Wer nur sagt, du darfst, aber ich will nichts wissen, das wäre mir zuviel, der ist in meinen Augen nicht überzeugt von diesem Konstrukt.
Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb Quaerendisque:

Wenn man sich solche Gedanken macht, was der Partner wohl gerade treibt, ob er wirklich schwimmen ist, oder bei jemand anderem, dann ist man für eine offene Beziehung nicht geeignet. Meiner bescheidenen Meinung nach, sollte es diesbezüglich keine Gedanken geben und man sollte auch offen über alles reden können. Wer nur sagt, du darfst, aber ich will nichts wissen, das wäre mir zuviel, der ist in meinen Augen nicht überzeugt von diesem Konstrukt.

Genau. Wenn man ein Problem damit hat das wann und wo zu wissen, oder das wann und wo mitzuteilen, dann hat man vermutlich generell ein Problem mit der Situation 

Geschrieben (bearbeitet)

ich würde ihn zu den dates fahren sofern ich für die fahrt innerorts  von ihm 100 euro bekomme und ausserorts bis 10 km 200 euro.

und wenn er noch 200 euro drauf legt, besorge ich ihm sogar die dates.

andernfalls bleibt er zuhause und hat ausgehverbot. :smiley:

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Nordlicht_66:

In einer offenen Beziehung gehört keine Eifersucht. 

Das habe ich so aber schon ganz anders gehört und gelesen. Auch in einer offenen Beziehung gibt es Eifersucht. Der Unterschied ist, glaube ich, dass dieses Paar anders miteinander redet darüber. Nicht im Sinne von Kontrolle , sondern von immer wieder neues Hinterfragen, ob diese Beziehung stabil ist und sie jeweils füreinander der Herzmensch sind. Und dabei kann sehr wohl Eifersucht im Spiel sein, die durch dieses offene Gespräch dann im Idealfall wieder erledigt ist. 

 

Zum EP: wenn ich tatsächlich in einer offenen Ehe leben würde, möchte ich keine Details von dem Date wissen wollen. Aber doch, wenn er ein Date hat...wie MmeCarrierre geschrieben hat. Datum, Uhrzeit, Ort und ungefähr Heimkehrzeit. 

Ich würde mich sonst auch bei jedem "Alltagstermin" fragen, ob dies jetzt ein Alibi ist oder nicht. 

Geschrieben
Wenn ein Partner sein ok zum Fremdgehen gibit will nur wissen ob er es wirklich macht und ist dann richtig sauer wenn er se macht. Wenn er sagt ich will das nicht wissen dann ist das sein wunsch und er ist dann auch sauer. Wenn er es von anfang an nicht ist es auch nicht richtig. Ich glaube wenn man darüber nachdenkt Fremd zu gehen ist die Beziehung so oder so im Arsch.
Geschrieben
vor 24 Minuten, schrieb Karin247:

Das habe ich so aber schon ganz anders gehört und gelesen. Auch in einer offenen Beziehung gibt es Eifersucht. Der Unterschied ist, glaube ich, dass dieses Paar anders miteinander redet darüber. Nicht im Sinne von Kontrolle , sondern von immer wieder neues Hinterfragen, ob diese Beziehung stabil ist und sie jeweils füreinander der Herzmensch sind. Und dabei kann sehr wohl Eifersucht im Spiel sein, die durch dieses offene Gespräch dann im Idealfall wieder erledigt ist.

Na wenn in einer offenen Bez Eifersucht herrscht, kommt ja auch immer auf die Intensität an, sollte man das Thema überdenken. Meiner Meinung nach.

Aber das sind dennoch Bez mit Gefühlen und Zugehörigkeitsgefühl. Man soll sich ja auch immer noch aufeinander freuen. Ich denke dass es mit der offenen Bez schwierig wird, wenn es nur einseitig ist. Wenn ein Partner nur auf den Anderen wartet. Das wird nicht lange gut gehen

×
×
  • Neu erstellen...