Jump to content

Sex nach vielen Jahren Beziehung


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Liebe Forumsteilnehmer/innen,

wie verändert sich der Sex nach vielen Jahren einer Beziehung? Wenn man vielen Meinungen und Journalisten glaubt gibt es da immer einen "Abschwung".

Bleibt der Sex für euch so wie am Anfang einer Beziehung? Oder wird er sogar intensiver und spannender? Oder ist es wirklich irgendwann nur noch Pflichtübung? Oder schläft der Sex irgendwann ganz ein? Und könnt ihr sagen in welchem zeitlichen Rahmen sich da etwas verändert?

Viel Spaß beim Meinungsaustausch.

Tobi

Geschrieben
Bei mir war das absolute Einschlafen von Sex leider immer das Ende einer Beziehung.
Geschrieben
Hi, naja..wie bei so vielen Dingen ist das von Mensch zu Mensch..Paar zu Paar völlig verschieden. Doch gerade hier auf Poppen.de sieht man 40, 50 und sogar 60jährige die zusammen als Paar nach Sex-erlebnissen vielseitiger Art suchen. Aufgrund eigener Erlebnisse und Erfahrungen würde ich sagen das es ein Auf-und Ab sein kann..das natürlich von zig Faktoren (Arbeit, Familie, Kinder, Krankheiten) beeinflusst wird. Denke aber auch das schon bei der Mehrheit in langen Beziehungen Routine und somit Langeweile eintritt.
Geschrieben
Kommt doch immer darauf an, wie man es gestaltet. Man muss es halt immer mal wieder weiter entwickeln oder gewisse Dinge neu entdecken.
Geschrieben
Kommt drauf an was jeder draus macht in den vielen Jahren der Beziehung... 🤷
Geschrieben
Ah...zu dem Thema habe ich hier mal eine kleine private Studie durchgeführt.... Ergebnis: er kommt zum erliegen. Tempo obligt den Protagonisten
Geschrieben
Mhmm, es ist sicher bei jedem Paar temporär anders. Fakt ist das sich Beide bemühen müssen mit Fantasie und Kreativität das Sexualleben auf einem für Beide schönen Niveau zu halten. Dennoch kommt es immer wieder zu Phasen mit hohem oder niedrigem Sex, schön wenn man die sinnliche Erotik in dieser Zeit für sich entdeckt hat. Die gleicht vieles aus. Weiterhin haben äußerliche Einflüsse wie Karriere, Kinder, Kirche, Krankheiten einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Libido und ein erfülltes Sexualleben. Der Schlüssel aber ist und bleibt zu allem die Kommunikation, sprecht miteinander, das hilft ungemein in Phasen mit wenig oder keiner Sexualität. Just my 2 copper, Thuffir
Geschrieben
vor 14 Minuten, schrieb StaenkerJule:

Kommt drauf an was jeder draus macht in den vielen Jahren der Beziehung... 🤷

Nun, es sind zwar zwei Hauptakteure, aber die vielen kleinen gemeinen gesellschaftlichen Unzulänglichkeiten tun ja ihr Nötiges dazu.

vor 5 Minuten, schrieb OnlyForLonely:

Ah...zu dem Thema habe ich hier mal eine kleine private Studie durchgeführt.... Ergebnis: er kommt zum erliegen. Tempo obligt den Protagonisten

Wenn das tatsächlich die Quintessenz sein sollte, dann wird es wohl Zeit ein Taschentuch herauszuholen. :sleepy:

Geschrieben
Also wir sind jetzt seit 18 Jahren zusammen und geändert hat sich eigentlich nur das man jetzt noch besser weiß was der andere braucht. Und das wir jetzt an einem Punkt sind wo wir uns gemeinsam trauen so Dinge wie pks oder Dreier auszuprobieren. Spielzeug, Kostüme uä hatten wir von Anfang an, es sind zwar mehr geworden 🤷‍♀️😅 aber langweilig ist es nie zwischen uns geworden 🙏
Geschrieben

Du hast ja Fragen. Sicher hab ich sowas öfters mal reflektiert - in meiner Ehe und Partnerschaft. Das ist total individuell, es kann Dir auch rein gar nichts bringen, wenn ich Dir meine Reflektion erzähle. 

In meinem Alter muss ich nichts mehr neu entdecken um sexuell total glücklich zu sein. Sex passt relativ schnell und das, schon zu Beginn. Mal geht der gemeinsame Sex schneller, mal sind es längere Zeiten. Aber auch das ist sekundär um tatsächlich befriedigt zu sein. Es ist das viele Außenrum was es aufrecht erhält. 
Spiel, Spaß, Zufriedenheit - mit sich, mit seinem eigenem Leben. 

Reizen - Küssen - Lust - Gier - Küssen - Reizen - Entzug - Küssen, und wieder von vorne. :x

Liebe fängt mit lächeln an, lebt mit Küssen, und stirbt mit Tränen!💔

Geschrieben
Ich finde das muss nicht zwingend so laufen. Ich habe gleichbleibendes sexuelles Verlangen😉
Geschrieben
Ich denke in langen bis sehr langen Beziehungen gibt es Phasen wo weniger bis extrem wenig läuft...durch Einflüsse. Unlust. Unwohlsein etc dann gibt es Phasen der Gier wo alles immer noch nicht genug ist u es gibt Phasen der Spaßigen Regelmäßigkeit ;) die Kunst ist alle diese Phasen gemeinsam zu meistern. Zu durchlaufen u zu überstehen. Was nicht viele schaffen. Alles im Leben hat seine Zeit 🤷‍♀️
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb fruitpunch:

Du hast ja Fragen. Sicher hab ich sowas öfters mal reflektiert - in meiner Ehe und Partnerschaft. Das ist total individuell, es kann Dir auch rein gar nichts bringen, wenn ich Dir meine Reflektion erzähle. 

In meinem Alter muss ich nichts mehr neu entdecken um sexuell total glücklich zu sein. Sex passt relativ schnell und das, schon zu Beginn. Mal geht der gemeinsame Sex schneller, mal sind es längere Zeiten. Aber auch das ist sekundär um tatsächlich befriedigt zu sein. Es ist das viele Außenrum was es aufrecht erhält. 
Spiel, Spaß, Zufriedenheit - mit sich, mit seinem eigenem Leben. 

Reizen - Küssen - Lust - Gier - Küssen - Reizen - Entzug - Küssen, und wieder von vorne. :x

Liebe fängt mit lächeln an, lebt mit Küssen, und stirbt mit Tränen!💔

Ja, ich habe Fragen. Aber mit dieser Frage haben sich bestimmt schon viele Menschen beschäftigt und somit auch eine Meinung dazu. Sicherlich ist es sehr individuell, wie alles auf der Welt. Aber wenn man sich in seinem Umfeld umschaut scheint das doch auch ein Thema für viele Trennungen zu sein.

Geschrieben
Hab mal eine private Umfrage gestartet. ....fast alle Paare die länger zusammen sind haben kaum oder gar keinen mehr. Zumindest miteinander wahrscheinlich.
Geschrieben
vor 11 Minuten, schrieb Tobias200:

Wenn das tatsächlich die Quintessenz sein sollte, dann wird es wohl Zeit ein Taschentuch herauszuholen

Du bist schon bei poppen und noch ohne Taschentuch??

Geschrieben
19 Jahre Verheiratet und trotzdem drei mal die Woche Sex. Nicht weil wir es müssen. Weil wir es wollen! Also nein! In einer langen Beziehung muss der Sex nicht weniger werden oder abstumpfen. Wichtig ist nur das man mit seinem Partner offen über alles reden kann. Wenn beide offen für Neues sind ist immer Spass und Erfüllung garantiert.
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb OnlyForLonely:

Du bist schon bei poppen und noch ohne Taschentuch??

Positiv denken!  :sparkling_heart:

Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Tobias200:

Ja, ich habe Fragen. Aber mit dieser Frage haben sich bestimmt schon viele Menschen beschäftigt und somit auch eine Meinung dazu. Sicherlich ist es sehr individuell, wie alles auf der Welt. Aber wenn man sich in seinem Umfeld umschaut scheint das doch auch ein Thema für viele Trennungen zu sein.

aber Sex allein hält niemals eine Ehe oder Partnerschaft aufrecht. 

Und ja, Fragen sind gut - nur Menschen neigen dazu, zu kopieren. Und deshalb ist es sehr oft der Fall, dass da draußen nur noch Kopien herum laufen. Ich bleib lieber das - und mein Original. 

Absoluter Schwachsinn sich in solchen Themen auf Umfragen, Studien usw. zu verlassen. Was bei anderen individuellen Menschen und deren komplexen Wesen und deren alltägliches Umfeld funktioniert oder nicht funktioniert, das kann, wird oder muss für meine Person, meine Partnerin, mein komplexes Umfeld, was ja total anderes ist, wie in den Umfragen oder Studien, überhaupt nicht passen/gehen oder funktionieren. 

Ich arbeite an mir, mit meiner Partnerin und unser beider Leben und der Scheinheiligkeit des Alltags um für uns die idealen Voraussetzungen zu erschaffen. 

Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde, schrieb Tobias200:

Und könnt ihr sagen in welchem zeitlichen Rahmen sich da etwas verändert?

Was bedeutet Erfahrung jetzt für den Einzelnen, im Hinblick auf fremde Ansichten? Jeder kann jahrelang etwas falsch machen, ohne es überhaupt zu bemerken.

Ich schätze mal, wer nicht zufrieden ist, mit dem was er hat und die Schuld beim Partner sucht, bekommt die erste Veränderung präsentiert. :$:wave:

bearbeitet von Gegen-Gift
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb Tobias200:

Positiv denken!  :sparkling_heart:

Ich bin objektiv... hier sind zu viele Beziehungssingles...

Beziehung ohne Sexualleben...zum erliegen gekommen halt

Geschrieben
Ich sag der Sex wird besser.. Weil man den gegenüber besser kennt..
Geschrieben

Die Liebe darf man nicht vernachlässigt, da sie einschläft, wenn man sich nicht drum kümmert.

Wenn man dann noch ehrlich und offen über seine Gefühle und Bedürfnisse reden kann und wirklich aufeinander eingeht, sollte der Sex auch nicht wirklich schlechter werden.

Ich finde der Sex wird auch besser um so besser man sich kennt und sich blind versteht.

 

PrincessundFrosch
Geschrieben
Nach 25 Jahren Ehe wird der Sex bei uns immer besser. Vor allem seit dem die Kinder aus dem Haus sind, mussen wir uns an keine Tageszeit halten und auch nicht an irgend einer Lautstärke während der geilsten Sache der Welt.
Geschrieben
Ja, so war es bei mir auch, und in meinem Umfeld sieht es nicht anders aus, man(n) unterhält sich ja schon mal über solche Dinge.( Alles langjährige Beziehungen, 15-20 Jahre) Ich muss auch sagen, dass ich erst nach meiner Trennung wirklich gecheckt habe wie ich sexuell gesehen ticke. (Eigentlich noch echt gesittet, im Vergleich zu manch anderem hier ;-) ) Abschließend würde ich sagen dass ich heute anders mit umgehe, auch ein Grund warum ich hier gelandet bin. Man lernt halt nie aus!
×
×
  • Neu erstellen...