Jump to content

Poly... Beziehung ausschließlich für Sie


different_MV

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Also erstmal vorne weg, grundsätzlich sage ich immer jedem das Seine. Wenn dich diese Art von Beziehung reizt finde ich das vollkommen ok. Für mich persönlich wäre es nichts, allerdings gebe ich dir Recht, da ich auch vermute, dass es durch die gesellschaftschliche Erziehung in Europa immer noch ein NoGo ist, und wir einfach in die Monogamie hinein erzogen würden, da nehme ich mich nicht aus. Allerdings denke ich auch, daß es später oder früher immer mal wieder Probleme in solch einer offenen Beziehung geben wird. Wie du z.B. beschrieben hast was das küssen angeht. Das wäre für mich auch ein sehr wunder Punkt.
Link zum Beitrag
heiße_landfrau
Geschrieben
Wenn man gelernt hat seine Eifersucht auszuschalten (und ich denke dazu gehört sehr viel Vertrauen) ist so eine Lebensweise durchaus möglich.
Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb Srubby:

, daß es später oder früher immer mal wieder Probleme in solch einer offenen Beziehung geben wird. Wie du z.B. beschrieben hast was das küssen angeht. Das wäre für mich auch ein sehr wunder Punkt.

und da geht es schon wieder los - mit den Definitionen und falschen Gedanken ;-). Offene Beziehung ist, wenn beide sexuell noch andere Partner haben können. Gerade bei Polyamore  geht es darum, 2 Menschen zu lieben (also das wo man sich für einen entscheiden muss und im blödesten Fall dann alleine da steht)

Link zum Beitrag
little_secret1980
Geschrieben
Sehr schön geschrieben 👍. Klar, es wird Frauen geben, die dies zu schätzen wissen. Und für dich würde ja dann evtl. die gleiche Freiheit herausspringen. Es ist auch für uns Männer schöner, mehrere Frauen zu haben 😉 Ich glaube, fast jede/r hat zumindest schon mal daran gedacht, wie es wäre, wenn... Nun gut, polyamor wäre jetzt nicht meines, ich liebe nur eine Frau. Aber Sex außerhalb der Beziehung zu haben, vervollkommnet irgendwie das Leben. Es ist nicht nur der Sex selbst, es ist auch die Interaktion mit meist sehr offenen Menschen. Und das in Verbindung mit gutem Sex lässt den Menschen erst richtig aufblühen. Nein, öffentlich geht sowas leider nicht wirklich, zumindest wenn man karrieremäßig was zu verlieren hat. Oder wenn man Familie hat, kann man das auch nicht offen leben. Das macht aber auch Sinn, weil die klassische Familie nun mal für den Nachwuchs notwendig ist... Aber warum nicht hinter den Kulissen? Auf Plattformen wie dieser kann man durchaus diskret in Kontakt treten... Der Arbeitgeber oder Nachbar muss davon nix mitbekommen, dann hat man auch keine Sorgen 😉 Ich persönlich glaube, das handhaben viel mehr Paare so als man es vermutet 😁
Link zum Beitrag
Geschrieben
Weites schwieriges Thema. In eine gefestigte Beziehung eine(n) Dritte(n) aufzunehmen ist schon eine Herausforderung. Direkt nach einer Frau und Polypartnerschaft zu suchen erscheint mir nicht realistisch. Auch wenn monogamie und Treue seit tausenden von Jahren als einzige Lebens-und liebensart gepredigt werden, neben keuchem Singlesein umd Zölibat, so wird genau so lange mehr oder weniger heimlich dagegen verstossen. Fragt man sich warum. Schutz der Familie und Kinder? Lieber Lügen vorleben? Fühle in weiten Teilen wie du und mit dir. Vorstellen und im Alltag umsetzen können zum Teil sehr anstrengend. Hoffe du findest deine Partner/innen und ein erfülltes Leben
Link zum Beitrag
Geschrieben
Also noch habe ich ganz klar die Vorstellung von einer monogamen Beziehung. Ich möchte meinem Partner auf allen Ebenen reichen und andersherum genauso. Jedoch kann sich das natürlich mal ändern und mal angenommen ich würde mich dafür öffnen können, das zu ändern, hätte ich doch einige Bedenken. Ich möchte keinem Sex mit jemandem, den ich nicht küssen kann. Und ich will keinen Sex mit jemanden, zu dem ich mich nicht hingezogen fühle. Also hätte ich Sex mit jemanden, der meiner Beziehung gefährlich werden kann. Einmalig kann ja noch klappen, aber auf die Dauer? Ich finde jeder soll machen, wie er will, aber noch kann oder will ich mir das partout nicht vorstellen. Klar, vielleicht ändert sich das mal, schließlich gibt es ja genug Paare, die das oder so ähnlich ausleben. Und wer weiß, vielleicht bei einer langjährigen Beziehung, kommt der Wunsch auf und man ändert tatsächlich sein Beziehungsmodul und es macht einen glücklich. Meine heutige Vorstellung ist es aber definitiv nicht.
Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb v1980er:

Und für dich würde ja dann evtl. die gleiche Freiheit herausspringen. Es ist auch für uns Männer schöner, mehrere Frauen zu haben 😉 Ich glaube, fast jede/r hat zumindest schon mal daran gedacht, wie es wäre, wenn...

Für mich muss gar nicht die "gleiche Freiheit" heraus springen. Das wäre für mich nur einen Gedanken wert, wenn es ihr bei dem Gedanken ebenso wie mir gehen würde - es für sie also einen Mehrwert hätte. Dann aber doch lieber einen Bisexuellen Mann für sie - haben dann auch beide etwas von :D

Ich finde 2 Frauen anstrengend. Sowohl beim Sex an sich als auch "nebenbei". 

vor 6 Minuten, schrieb Königinkh:

Weites schwieriges Thema. In eine gefestigte Beziehung eine(n) Dritte(n) aufzunehmen ist schon eine Herausforderung. Direkt nach einer Frau und Polypartnerschaft zu suchen erscheint mir nicht realistisch. Auch wenn monogamie und Treue seit tausenden von Jahren als einzige Lebens-und liebensart gepredigt werden, neben keuchem Singlesein umd Zölibat, so wird genau so lange mehr oder weniger heimlich dagegen verstossen. Fragt man sich warum. Schutz der Familie und Kinder? Lieber Lügen vorleben? Fühle in weiten Teilen wie du und mit dir. Vorstellen und im Alltag umsetzen können zum Teil sehr anstrengend. Hoffe du findest deine Partner/innen und ein erfülltes Leben

Gerade hier ist so oft zu lesen, wie Männlein und Weiblein neben der Familie zu Hause noch eine "heimliche" Affaire suchen. Heimlich als Schutz der Familie? Es geht meiner Meinung nach viel mehr kaputt, wenn so etwas dann raus kommt oder (woe schon geschrieben) man vor die Wahl gestellt wird ob das "alte" oder "neue".  Ich finde dieses ganze Hintergehen, Lügen, verheimlichen viel schlimmer und möchte das für mich meiden. Ich kann auch niemandem mehr glauben, der mir "Treue bis ans Ende schwört". Das ist doch fast nie so, auch wenn das oft anders behauptet wird. Mich verletzt es viel mehr, wenn jemand etwas hinter meinem Rücken macht als mit meinem Wissen. Auch diese Erfahrung habe ich machen müssen. Das hat ein über 10 Jahre bestehende Freundschaft irreversibel beschädigt und auch in der Beziehung war dieser Vertrauensbruch nie wieder zu kitten.

Ich weiß nicht, ob ich das wirklich so kann und sicher auch nicht von heute auf morgen - für mich scheint das irgendwie wie eine "Evolution". 

Link zum Beitrag
little_secret1980
Geschrieben
vor 27 Minuten, schrieb Sexluder556:

Ich möchte meinem Partner auf allen Ebenen reichen und andersherum genauso.

Interessant...

Spontan würde ich jetzt sagen: völlig unmöglich...

Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb v1980er:

Interessant...

Spontan würde ich jetzt sagen: völlig unmöglich...

Vielleicht Wunschdenken, aber trotzdem nicht für mich ausgeschlossen....noch nicht 

Link zum Beitrag
Geschrieben
ich nehme mir die Freiheit, frei zu sein.
Link zum Beitrag
Geschrieben
Das Thema steht dem biologischen Auftrag des Mannes voll entgegen gesetzt. Er soll sich selbst fortpflanzen und nicht andere zum Zuge lassen. Überlebensinstinkt wurde dann eher durch mentale Konzepte ersetzt. Deshalb werden die geCuckoldeten von ihren Damen nicht sonderlich respektvoll behandelt, Beta halt oder ganz das Ende der Nahrungskette. In so einem Fall würde ich mal ganz genau hinschauen, ob das Liebe oder irgendeine Abhängigkeit ist. Die entsprechenden Damen nutzen dann lediglich noch die Ressourcn des Mannes, mehr nicht. Wer sich als Mann noch mehr heruntertreten lassen mag, sucht mal nach ABDL und deren Windelerzieherinnen. Aber auch da führt Selbstaufgabe nicht zur Einheit. Nur wahrscheinlich ist das Leben in EUropa wirklich so langweilig, dass die eigenartigsten Sachen ausprobiert werden. Übrigens sind viel mehr Männer C1 als sie selbst glauben, das wissen aber nur die Frauen ;)
Link zum Beitrag
morituritesalutant
Geschrieben

ich bin zwar kein eifersüchtige mensch,aber monogamie ist für mich das einzig wahre.

ich will nicht mit verschiedenen frauen intim werden und schon gar nicht bin ich in der lage mehr als eine frau zu lieben.

die monogamie setze ich bei meiner jeweiligen partnerin auch voraus,gegen gefühle kann niemand was machen,aber es würde für mich nicht funktionieren.

 

Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Auch wenn es wohl noch wenige gibt, die das so können ,wie du das gerne hättest, ist es immer gut, aufrichtig und ehrlich mit diesem Thema umzugehen. Vielleicht triffst du ja dann doch irgendwann die, mit der das Modell so klappt wie du es dir vorstellst....aber wie genau stellst du es dir dann vor? Dass ihr 3 zusammen wohnt? Oder jeder seine eigene Wohnung? Und wird dann ausgelost, wer mit wem in den Urlaub fährt oder die Feiertage zusammen mit den jeweiligen Familien verbringt? Was ist, wenn sie doch noch Kinder will oder er ?  Ich kann mir nie vorstellen, dass bei einer polyamoren Beziehung IMMER beide ( oder mehrere ) Partner gleich viel geliebt werden, sondern einer imme irgendwie bevorzugt behandelt wird oder werden würde, wenn es mal wegen was auch immer hart auf hart kommt

bearbeitet von darkmother
Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb darkmother:

..aber wie genau stellst du es dir dann vor? Dass ihr 3 zusammen wohnt? Oder jeder seine eigene Wohnung? Und wird dann ausgelost, wer mit wem in den Urlaub fährt oder die Feiertage zusammen mit den jeweiligen Familien verbringt? Was ist, wenn sie doch noch Kinder will oder er ?  Ich kann mir nie vorstellen, dass bei einer polyamoren Beziehung IMMER beide ( oder mehrere ) Partner gleich viel geliebt werden, sondern einer imme irgendwie bevorzugt behandelt wird oder werden würde, wenn es mal wegen was auch immer hart auf hart kommt

Das sind Dinge, die teilweise schon 25 Schritte weiter sind und ich kann dir noch nicht mal sagen, ob ich in einer Polyamoren Beziehung wirklich glücklich wäre. Auch ich bin eben sehr "geprägt". Nur weil der Kopf sagt "das muss doch anders gehen",  geht der Bauch die Geschwindigkeit oder den Weg unbedingt mit. Dennoch - aus jetziger Sicht:

Ja, ein Zusammen wohnen kann ich mir sehr gut vor stellen. So etwas gab es in den 70ern ja schon Mal in den "Kommunen" und auch da gab es durchaus glückliche Menschen. Urlaub kann man ebenso zu dritt machen. Ich gebe zu, mit bestehenden Kindern/Familien ist das etwas knifflig. Müsste man wohl wachsen lassen und auf Akzeptanz hoffen.

Weiter Kinder haben wollen, wird auf Grund des ansteigenden Alters immer unwahrscheinlicher 😉 dennoch - Patchwork extrem? 🤔

Nein, sicher würden nicht IMMER beide gleichzeitig stark geliebt. Ich bin Scheidungskind und habe oft den am meisten vermisst/geliebt der nicht da war. Selbst in einer monogamen Beziehung gibt es Zeiten, wo du deinen Partner zum Mond schießen könntest oder man auch ne Weile eher wie eine WG lebt. 

Alles aber sehr theoretisch. Das setzt sicher eine Bereitschaft zur gemeinsamen Arbeit und Arbeit an sich voraus. Das schwierigste ist vermutlich sich jeweils bewussz gehen bestehende Konventionen zu entscheiden. 

vor 12 Stunden, schrieb Tafnap:

Das Thema steht dem biologischen Auftrag des Mannes voll entgegen gesetzt. Er soll sich selbst fortpflanzen und nicht andere zum Zuge lassen. Überlebensinstinkt wurde dann eher durch mentale Konzepte ersetzt. Deshalb werden die geCuckoldeten von ihren Damen nicht sonderlich respektvoll behandelt, Beta halt oder ganz das Ende der Nahrungskette. In so einem Fall würde ich mal ganz genau hinschauen, ob das Liebe oder irgendeine Abhängigkeit ist. Die entsprechenden Damen nutzen dann lediglich noch die Ressourcn des Mannes, mehr nicht. Wer sich als Mann noch mehr heruntertreten lassen mag, sucht mal nach ABDL und deren Windelerzieherinnen. Aber auch da führt Selbstaufgabe nicht zur Einheit. Nur wahrscheinlich ist das Leben in EUropa wirklich so langweilig, dass die eigenartigsten Sachen ausprobiert werden. Übrigens sind viel mehr Männer C1 als sie selbst glauben, das wissen aber nur die Frauen ;)

Yep, das ist genau dieses (für mich!) falsche Denken, von dem ich mich befreien möchte.

"Steht dem biologischen Auftrag des Mannes entgegen gesetzt" - also ich habe keine Kinder, wie viele andere auch. Sind wir also eh kein akzeptierter Teil der Gesellschaft? Zudem sollte dieses Denken mit Gleichstellung der Ehe M/M und F/F doch Mal endlich aus der Welt geschafft sein!

"Deshalb werden die geCuckoldeten von ihren Damen nicht sonderlich respektvoll behandelt" beziehst du dich auf Videoausschnitte mit FemdDoms? 🤔 Das ist Unsinn. In den meisten Fällen gibt es gerade eine starke, emotionale Bindung zum Cucki und der "Bull" ist eigentlich "nur" das Sex Objekt. Die wenigsten sind Cucki gegen eigenen Willen sondern aus einem inneren Drang raus zu "schenken". 

ABDL wiederum ist ein Fetisch und hat wenig mit Demütigung zu tun 😉

Europa ist nicht langweilig sondern bietet einfach die Möglichkeit sich frei zu entfalten und entwickeln ohne Angst vor Gefängnissen, Steinigung oder Tod haben zu müssen. 👍

Einzig deinem letzten Satz stimme ich zu, das mehr Männer C1 (oder FLR) leben, als ihnen bewusst ist. 😆

Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)
vor 17 Minuten, schrieb different_MV:

Das sind Dinge, die teilweise schon 25 Schritte weiter sind

Das sind Dinge, die mich tatsächlich schon am Anfang einer Beziehung interessieren würden. Klar gibt es auch dinge, die man vielleicht erst aus dem Bauch heraus entscheiden kann, aber ich für mich sind mache Sachen einfach das Grundgerüst.

Klar KANN man Urlaub zu dritt machen...aber ich würde tatsächlich behaupten, dass will Man(n) oder auch Frau dann nicht immer ;) Und da fangen dann schon manchmal die Probleme an. Denn auch in einer polyamoren Beziehung möchten Menschen eine gewisse Zweisamkeit mal mit einem einzigen Partner und der andere bleibt außen vor. ( was umso schwieriger ist, wenn man dann auch noch zusammen wohnt )

Ich habe nichts polyamores gehabt, jedoch mehrere Freundschaften+, Affären etc. geführt...die aber ja auch auf einer gewissen emotionalen Ebene stattfanden.Auf Dauer ging das nie gut. Irgendwann kristallisierte sich heraus, dass alles zusammen so nicht umsetzbar ist. Arbeit hat man jeden Tag in einer Beziehung...Mehrarbeit in mehreren Beziehungen gleichzeitig. Es läuft natürlich mal nicht ganz rund, aber was dann ? Dann geht man einfach zu dem ,wo es gut läuft ? Der soll mit vermitteln? Nein, denn er hat sein Recht darauf, dass man dann ganz für ihn da ist und nicht noch in Gedanken damit beschäftigt die Streitsituationen der anderen Partnerschaften aus dem Weg zu räumen .

Ebenso die Freizeitgestaltung...man wollte nicht immer mit allen was zusammen machen. Wollte auch mal nur einzelne Erfahrungen und Erinnerungen mit jemandem haben. Ist aber doof, wenn der andere nur dann frei hat. Ganz blöd war mal eine Situation, wo ich gleich mehrfach an einem Datum überrascht werden soltle....und da kam dann....mit wem mache ich jetzt was? Wer bedeutet mir mehr ? Für einen entscheiden ? Beide vor den Kopf stoßen und gar nichts machen ? Auf Dauer war mir das alles viel zu anstrengend und ich habe gemerkt, dass ich weder emotional, noch sexuell zufriedener gewesen wäre, als wenn ich mich für eine monogame Beziehung entschieden hätte

Sehe nur ich da mehr Probleme ? Hatte ich in der Konstellation nur mehr Probleme als andere? Keine Ahnung. 

bearbeitet von darkmother
Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb darkmother:

Ich habe nichts polyamores gehabt, jedoch mehrere Freundschaften+, Affären etc. geführt...die aber ja auch auf einer gewissen emotionalen Ebene 

Ich denke, da ist auch das Problem. Das ist ja irgendwie das führen zweier Beziehungen parallel. Das muss alleine schon zeitlich kollidieren. So etwas kenne ich auch (und will ich nicht mehr).

Mein Gedanke geht einen Schritt weiter. Statt zweier Paralleler Beziehungen eben Eine zu dritt. Selbst in einer monogamen Beziehung musst du Termine, freie Tage, Urlaube koordinieren. Zugegeben, zu dritt noch etwas komplizierter aber ich habe Arbeits- und Urlaubspläne für 100 Mitarbeit hin bekommen. 😅

So etwas kann natürlich nur funktionieren, wenn alle 3 gleich denken. Sobald einer zwangsläufig in solch einer Beziehung landet, ist der Stress und das Unglück vorprogrammiert. Und wieder: Ich finde meinen Gedankengang viel ehrlicher (und wenig verletzender) als parallele Beziehungen alá Affaire, offene Beziehung, (einige) Freundschaft+

Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)
vor 21 Minuten, schrieb different_MV:

Und wieder: Ich finde meinen Gedankengang viel ehrlicher (und wenig verletzender) als parallele Beziehungen alá Affaire, offene Beziehung, (einige) Freundschaft+

Wieso ist das was ich hatte nicht ehrlich ? Alle haben voneinander gewusst ! Manche haben sich gekannt und man hat zusammen was gemacht ( jedoch nie sexuell, da das für uns alle nicht infrage kam. Da standen wir ehr auf Interaktion zu zweit

vor 21 Minuten, schrieb different_MV:

Sobald einer zwangsläufig in solch einer Beziehung landet

Und somit ist auch niemand zwangsläufig in so eienr Konstellation gelandet, sondern JEDER wusste vorher Bescheid und konnte darüber nachdenken, ob er sich darauf einlässt oder nicht.

Ich für meinen Teil habe halt anhand dessen gemerkt, dass mir diese Mehrfachgeschichte nichts bringt, mich glücklicher oder zufriedener macht als in einer anderen Konstellation

vor 21 Minuten, schrieb different_MV:

tatt zweier Paralleler Beziehungen eben Eine zu dritt.

Das würde ja dann aber auch bedeuten, dass der Mann dich lieben müsste/sollte. Denn ansonsten wohnt ihr zwar zusammen, habt aber immer noch die Beziehungskonstellation Du+sie, Er+ sie, sie+du, sie+ er, aber nicht du und er. Es sind also genau genommen immernoch 2 Beziehungen die diese Dame dann führt. Okay ,du sagtest im besten Fall wäre er bi, dann könntest du zumindest mal mit ihm ficken...aber auf emotionaler Ebene würde sich da doch so gar nicht bei euch tun ? Zumal, was wäre wenn er dann nicht bi ist...dann wäre man ja wieder nur beim Dulden eines Nebenakteurs

bearbeitet von darkmother
Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 18 Minuten, schrieb darkmother:

Das würde ja dann aber auch bedeuten, dass der Mann dich lieben müsste/sollte. Denn ansonsten wohnt ihr zwar zusammen, habt aber immer noch die Beziehungskonstellation Du+sie, Er+ sie, sie+du, sie+ er, aber nicht du und er. Es sind also genau genommen immernoch 2 Beziehungen die diese Dame dann führt.

Ui, nun wird es kompliziert und verschachtelt. 😅. Ich glaube nicht, dass zwangsläufig jeder - jeden lieben muss. Ich kenne so etwas ja nur Ansatzweise mit einem "Hausfreund". Das kann für mich ein Kumpel, ein Freund und jemand der eben etwas mit meiner Partnerin hat. Warum also nicht Kumpel, Freund und ebenfalls Partner meiner Partnerin? Wenn der dann auch noch bisexuell ist, dann zusätzlich auch noch mein "Liebhaber"? aber dann sind wir ja schon fast bei "jeder liebt jeden" 🤔 😅

Übrigens halte ich Freundschaft+ bei dem jeder sich des "+" bewusst ist nicht für falsch. Kenne nur das Problem, wenn bei einem dann der Wunsch nach mehr entsteht. Für so manche ist das "+" ein erhoffter Einstieg auf mehr - in meinem Modell eben ohne diesen "Optionsweg" - daher für mich persönlich ehrlicher empfunden. 

Link zum Beitrag
Geschrieben

@different_MV   Ich muss mich korrigieren, gerade nochmal gelesen, dass nicht zwangsläufig alle polyamor veranlagt sind, aber das Wissen dazu gegeben ist und es in aller einverständnis ist ( das ist ja die Konstellation, die du sagtest) Dennoch glaube ich, dass es in den wenigsten polyamoren Gefügen nicht doch zu einer gewissen Beziehungshierarchie kommt.

Ja gut, dass manche das als Einstieg für "mehr" sehen, ist ja dann aber nicht mein Problem !  Von meiner Seite war abgeklärt, was wie weit geht. Genauso steckst du deine Optionen für eine Beziehung ja auch fest. Von daher war ich nicht unehrlicher.  

Link zum Beitrag
Geschrieben

@different_MVIch kann immer nur für mich sprechen mir ist es egal was andere denken wenn ich mit 2 Männern mein Leben teilen würde, das Leben ist zu kurz um es anderen Recht zu machen und so versuche ich es mir Recht zu machen. Es gibt so viele Arten wie man Beziehungen leben kann und auch, wenn sie den gleichen Namen tragen dann können sie doch sehr unterschiedlich sein. Mir ist es noch nie passiert, dass ich 2 Männer gleichzeitig geliebt habe und für mich bedeutet Liebe das Treue gerade sexuelle Spaß macht.

Eine Beziehung zu einem Mann der noch eine andere Frau liebt und das ich das sozusagen täglich miterlebe denke ich kann auf die Dauer nicht gut gehen, selbst wenn die andere Frau so etwas wie meine beste Freundin würde. Eifersucht; Neid, Rivalität und Konkurrenzkampf wäre da und das sind Dinge, die ich in meinem Leben nicht haben möchte.Für mich hat das Ganze auch wenig mit Sex zu tun sondern etwas damit miteinander alt werden zu können.

Das Ehen nicht mehr so lange halten denke ich wird jeder gemerkt haben und ich glaube auch das solche Beziehungen wie eine polyamoren Beziehung größere Chancen haben. Sollte es mir passieren, dass ich 2 Menschen (als Partner) gleich liebe werde ich darüber nachdenken. 

Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 53 Minuten, schrieb Kismet60:

Eifersucht; Neid, Rivalität und Konkurrenzkampf wäre da und das sind Dinge, die ich in meinem Leben nicht haben möchte.

Genau das ist es, bei dem ich mich gerne weiter entwickeln möchte. All das was du schreibst, ist von Verlustängsten getrieben bzw der Angst, zu kurz zu kommen. 

Als ich vor vielen Jahren in einer Swingerbeziehung war und wir viel mit MMF und Herrenüberschuss unternommen haben, bin ich oft (gerade von Männern) gefragt worden: "Hast du nicht Angst, dass Ihr der andere Schwanz besser gefällt?" Von den "Phallus - Ego - Problemen" einmal abgesehen, trifft es die Irrationalität dessen schon recht gut. Wenn man eine gute Beziehung hat, man glücklich ist und man sich einfach nur "Ergänzung" holt ist es doch völlig irrational zu denken, dass sie sagt: "Oh, ist der aber schön und fühlt sich toll an. Ach, sch.. auf die Beziehung. Ist zwar alles prima aber der neue Schwanz ist sooo schön (mit dem Rest der dran hängt, komme ich schon klar)". Das wird in der Realität sehr selten passieren und doch sind es solche Ängste, die Ablehnung hervor rufen. ;)

Link zum Beitrag

Mach mit!

Antworte jetzt und registriere dich später. Deine Antwort wird veröffentlicht sobald du dich eingeloggt oder registriert hast.
.

Gelöschtes Mitglied
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...