Deine Suche hat keine Ergebnisse erzielt. Hier kannst Du andere Sucheingaben machen.

Swingerclubs, Sex-Parkpätze, Saunas in Deiner Region

Fragen & Diskussionen über gay

  • Hallo... Sind für ein paar Tage an der Ostsee. Wo habt ihr den die schönsten Strände wo es schön ruhig ist . Gerne fkk...gay.... Schöne Dünen? Wie sind so eure Erfahrungen? Liebe Grüße ...
    • 13 Antworten
      • 17
      • Gefällt mir
  • Hallo zusammen, bin neu in der Gegend und suche Bi und Gay Treffpunkte. Schon mal danke ...
    • 16 Antworten
      • 7
      • Gefällt mir
  • T8 Hamburg Gay Kino

    Ich suche Personen die Erfahrungen mit dem Gay Kino T8 in Hamburg gemacht haben?! Könntet ihr evtl berichten? ...
    • 20 Antworten
  • Erotische Geschichten zum Thema gay

  • Hallo zusammen, hier eine alte Gay-Geschichte von mir, die davon handelt, wie ich mir ein treffen mit einem Mann vorstellen würde. Kritik ist immer gerne gesehen, ------------------------- ...
    • 11 Antworten
      • 18
      • Gefällt mir
  • Hallo zusammen, aufgrund des vielen positiven Feedbacks, welches mich per PMs erreicht hat, habe ich auch noch Teil 2 der Treffen ausgegraben (mehr Teile habe ich nicht geschrieben). Wer Teil 1 ...
    • 3 Antworten
      • 13
      • Gefällt mir
  • Ein Wellness Tag: Es ist wieder so ein trüber Wintertag. Eigentlich einer wie jeder andere. Ich sitze also im Büro und warten auf E-Mails. Leichte Nacken schmerzen plagen mich seit einigen Tage ...
    • 5 Antworten
      • 28
      • Gefällt mir
  • Ähnliche Vorlieben wie gay

    Im Pornofilm werden sexuelle Aktionen in aller Deutlichkeit gezeigt. Pornos haben das Ziel, den Zuschauer sexuell zu stimulieren, also zu erregen oder geil zu machen. Relativ harmlose Sexfilme werden im allgemeinen Sprachgebrauch Erotikfilme oder Softpornos genannt. Diese Art von Pornos können auch in “normalen” Kinos oder im Fernsehen gezeigt werden. In Softpornos wird meist auf das intensive Zeigen der Geschlechtsteile in Aktion verzichtet. Welche Arten von Pornofilmen gibt es? Inzwischen gibt es für jede, aber auch wirklich jede sexuelle Vorliebe ein unendlich umfangreiches Angebot an Pornos. Sie lassen an Direktheit keine Wünsche offen. Viele Pornofilme entstehen mit bezahlten Pornodarstellern und Darstellerinnen unter professionellen Drehbedingungen. Dazu gehört z.B. optimales Licht, ansprechende Dekoration, fachliche Kameraführung usw. Die Darsteller für diese Produktionen werden nach den körperlichen Eigenschaften ausgewählt, die dazu in der Lage sind, die angestrebte Zielgruppe sexuell anzuheizen. Beispielsweise können das für Männer Frauen mit großen Brüste, ausladendem Hintern, sinnlichen Lippen usw. sein. Die Produzenten erhoffen sich mit attraktiven Männerkörpern und XXL-Schwänzen auch bei den weiblichen Zuschauern zu punkten. Ob das so einfach klappt, sei dahingestellt. Jedenfalls scheinen Frauen und Männer unterschiedliche Pornos zu bevorzugen. Frauen lieben es, wenn die Aktion in einer Rahmenhandlung eingebettet ist. Für Männer kann es hingegen schnell zur Sache gehen, ohne viel Drumherum. Amateurpornos Beliebt sind auch Sexvideos, die von Amateuren aufgenommen wurden. Teilweise sind das im privaten Umfeld gedrehte Filme oder mit versteckter Kamera an öffentlichen Orten, wie Toiletten oder Parks, aufgenommene Videos. Die gefilmten Personen wissen oft nicht, dass sie bei ihren sexuellen Handlungen aufgenommen werden. Technisch und darstellerisch sind diese Pornostreifen wenig brillant. Sie finden ihre Fans eher durch ihre ungekünstelte Authentizität und Natürlichkeit. Pornos sind nicht nur für Männer Die meisten Pornofilme zielen darauf ab, Männer sexuell zu stimulieren. Da wird dann wenig Wert auf eine Rahmenhandlung gelegt. Meist kommen die Protagonisten schon nach wenigen Sekunden direkt zur Sache. Und die Sache heißt poppen, ficken, rammeln, bumsen, vögeln, penetrieren… Oral, vaginal oder anal. Die Kamera zeigt dabei möglichst oft die Geschlechtsteile der Mitwirkenden in Großaufnahmen. In letzter Zeit werden aber auch vermehrt spezielle Pornofilme von Frauen für Frauen produziert. In diesen Videos nimmt die Rahmenhandlung einen breiteren Raum ein und die sexuellen Bedürfnisse der Frauen rücken in den Vordergrund. Pornofilme sind nicht nur bei Singles oder bei der Selbstbefriedigung beliebt, sondern auch bei Paaren. Viele Paare stimulieren ihr Sexleben durch das gemeinsame Betrachten von Pornos und holen sich dort auch so manche Inspiration. Wo kann man Pornofilme anschauen? Seit 1975 ist das Zeigen von Pornos in Deutschland nicht mehr strafrechtlich verboten. Erwachsene können sich jederzeit Pornofilme kaufen, in Videotheken ausleihen oder im Internet anschauen. In öffentlichen Pornokino lassen sich Sexfilme alleine oder gemeinsam mit anderen betrachten. Oft animiert dort ein Sexfilm die Zuschauer zur Masturbation direkt vor Ort, also öffentlich oder in abschließbaren Kabinen. In Pornokinos nutzen einige Konsumenten die Möglichkeit, sich sexuell anzuregen, also aufzugeilen und dann miteinander an Ort und Stelle sexuell zu entspannen. Foto Pixelio: Sturm
    Der Gangbang (von engl: gang – „Bande, Gruppe, Clique“ und (to) bang – umgangssprachlich für „Fick“, „Koitus“) ist eine Form des Gruppensex. Allerdings sind beim Gangbang mehrere Männer und nur eine Frau beteiligt. In der Regel penetrieren die Männer die Frau abwechselnd, nacheinander oder zeitgleich in Vagina und Anus. Währenddessen stimuliert die Frau die Wartenden mit Fellatio (von lat. fellare -„saugen“) (umgangssprachlich auch „Französisch“, Blasen“ oder engl. Blowjob“ genannt) oder einem Hand Job (Stimulation des Penis mit Hand und Fingern). Die Männer versüßen sich die Wartezeit aber auch indem sie selbst bei sich Hand anlegen, um einsatzbereit zu sein, wenn sie am Zuge sind.
    Unter Toy Boy versteht man den jüngeren, männlichen Partner in einer Beziehung. Dagegen bezeichnet Sugardaddy einen älteren männlichen Partner. Beide Begriffe werden sowohl in heterosexuellen als auch in homosexuellen Beziehungen verwendet. Stars lieben harte Jungs Berühmte Superstars wie Madonna, Jennifer Lopez oder Sharon Stone haben eine Vorliebe für junge Männer. Das ist besonders dann verständlich, wenn der Spaß im Bett im Vordergrund steht. Toy-Boys halten beim Sex hart mit, ohne sich groß anstrengen zu müssen (ja, genau, dieses hart ist gemeint: denn sie werden schnell hart und bleiben meist auch lange hart!) Oder wie Madonna es beschreibt: “Ich bevorzuge junge Männer. Sie wissen zwar nicht, was sie tun. Aber sie tun es die ganze Nacht.” Junge Männer sind meist offen und experimentierfreudig und gehen gerne auf Entdeckungsreise. Sie erkunden fremde Haut mit Händen, Mund, Zunge und ihrem Zauberstab. “Matratzensport” macht ihnen Spaß, besonders wenn er sich nicht auf die Matratze beschränkt. Nichts für die Ewigkeit Toy Boys sind für reifere Partner der perfekte Ego-Booster. Dabei ist nicht entscheidend, ob die Jungs aus wahrhaftigem Interesse oder gegen kleinere und größere Geschenke das Spiel mitspielen - wenn es lediglich um Sex geht. Ohne emotionale Verpflichtung läuft so was dann relativ leicht und unkompliziert. Den Beteiligten sollte allerdings klar sein, dass Toyboys in ihren jungen Jahren selten das Ziel haben, eine goldene Hochzeit mit einem sehr viel älteren Partner feiern zu wollen. Solange die Liebe nicht mitspielt, kann man(n) und frau mit Toy Boys eine gute Zeit und sehr viel Spaß am Sex haben. Nicht mehr und nicht weniger.

    Swingerclubs