Jump to content
eisengel11

Sex und Geld

Empfohlener Beitrag

eisengel11
Geschrieben

Liebe Popper/Innen,

wie steht ihr zum Thema "Sex für Geld"?

Stört es euch nicht, wenn der Partner oder meist ja eher die Partnerin während des Sex an Ihren Kontostand denkt?

Bei mir stellen sich beim Gedanken daran, Sex mit jemandem zu haben, der Geld dafür verlangt, die Nackenhaare hoch und unten bewegt sich nichts mehr.

Natürlich behaupten die meisten, wenn man hier darüber spricht, dass sie trotzdem hauptsächlich deswegen machen, weil sie Spaß am Sex haben und während des Sex nicht ans Geld denken. Und vielleicht gibt es sogar Frauen, die das TG nur als schönen Nebeneffekt sehen, aber nicht voraussetzen. Das Ganze erübrigt sich allerdings meist schon nach der simplen Frage, ob sie sich denn auch ohne Geld treffen würde - dann zeigt sich sehr schnell, dass die Geldgier doch der Lust bei Weitem überwiegt.

Ich bin vor vielen Jahren ein einziges Mal im Bordell gewesen - man muss ja alles mal kennenlernen ;-) - aber als während des Aktes plötzlich die Ansage kam, "halt, stopp, das kostet aber extra", da war für mich in der gleichen Sekunde Feierabend! Da kann sie vorher noch so semi-professionell geschauspielert haben, in dem Augenblick offenbart sich doch die gesamte Erbärmlichkeit! - Ich habe ihr den Rest geschenkt und bin gegangen.

Es mag sicherlich Männer geben, die typbedingt auf anderem Wege Schwierigkeiten hätten, eine Frau für Sex zu finden und deshalb dann ins Bordell gehen (das kann ich natürlich dann verstehen), aber ich weiß auch, dass es viele attraktive Männer gibt, die ins Bordell gehen, also kann es ja nicht nur die reine Verzweiflung sein?

Vielleicht stehe ich ja allein mit meiner Ansicht, aber ich denke, wenn sich eine Frau nur dann mit mir einlässt, wenn ich bezahle und sofort verneint, wenn ich ihr die oben genannte Frage stelle, kann bei ihr überhaupt keine Lust auf mich vorhanden sein. Für mich ist es schwer bis gar nicht vorstellbar, mit einer Frau Sex haben zu wollen, die mich selber nicht begehrt und will. Für mich fühlt sich das an, wie eine geduldete Vergewaltigung.

Mich würde eure Meinung dazu interessieren.

Zum Glück gibt ja aber genug Frauen, die wirklich Lust auf Sex haben und dabei von Lust gesteuert werden und nicht vom Bankkonto...

Slevin1977
Geschrieben

Wieso? Wäre ich ne frau würde ich geld verlangen.

Geschrieben

nur was für richtig richtig verzweifelte

Star_Gazer
Geschrieben

Ich bin ganz der Meinung des TE. Sex ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen, weil man scharf aufeinander ist. Wenn eine Seite dafür Geld verlangt, ist Sex eine (mehr oder weniger professionelle) Dienstleistung und hat für mich seinen eigentlichen Reiz verloren.

eisengel11
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Slevin1977:

Wieso? Wäre ich ne frau würde ich geld verlangen.

das war nicht die Frage!

Geschrieben

Sehe ich auch so!

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb eisengel11:

Stört es euch nicht, wenn der Partner oder meist ja eher die Partnerin während des Sex an Ihren Kontostand denkt?

 

Wenn eine Frau Geld verlangt, kann sie nicht deine Partnerin sein... allenfalls eine Hobbyhure oder whatever.

Geschrieben

Und für mich sind Frauen die Sex gegen Geld anbieten persönlich nichts mehr Wert und verdienen keinen Respekt oder dergleichen

Geschrieben

Immer eine Frage von Angebot und Nachfrage...jeder wie er es kann und mag

Geschrieben (bearbeitet)

,,,

bearbeitet von chatmolly
doppelposting
eisengel11
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Maxim1997:

Und für mich sind Frauen die Sex gegen Geld anbieten persönlich nichts mehr Wert und verdienen keinen Respekt oder dergleichen

das kann man so natürlich auch nicht sagen, Respekt hat jeder verdient, nur hat es eben wenig mit dem eigentlich Sex aus Lust zu tun - für mich

Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Maxim1997:

Und für mich sind Frauen die Sex gegen Geld anbieten persönlich nichts mehr Wert und verdienen keinen Respekt oder dergleichen

Verdienen Freier dann auch keinen Respekt und sind nichts wert?

Geschrieben

Solange du für Sex kein Geld ausgeben musst, so ist doch alles gut,oder? Es gibt sicherlich viele die da umso lieber investieren und denen es gleichgültig ist.

eisengel11
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb A-SEK:

Solange du für Sex kein Geld ausgeben musst, so ist doch alles gut,oder? Es gibt sicherlich viele die da umso lieber investieren und denen es gleichgültig ist.

ja, für mich ist alles gut, ich versuche durch die Frage nur zu verstehen, was es für andere für Gründe/Reize geben kann, mit jemandem Sex zu haben, der dafür Geld haben will.

OneNo
Geschrieben (bearbeitet)

@Maxim1997Ich finde es eher schade, daß bei diesem Thema eher tabuisiert wird.

Die Prostitution zählt als eines der ältesten Gewerbe der Welt - und das nicht grundlos. Kurios finde ich nur, daß es früher (weit, weit früher - in der Antike und zuvor) nicht als ein Stigma galt, gehörte man (ob Mann, ob Frau) diesem Gewerbe an, sondern es oftmals auch mit einer hohen sozialen Stellung einherging.

Selbstverständlich sind die Gründe heute wesentlich andere, als damals. Wenn man sich die heutigen Gründe jedoch anschaut, dann sollte man vielleicht ganz schnell aufhören, jemanden abzuwerten, der sich auf diese Weise den Lebensunterhalt verdient (verdienen muß).

Auch ich hatte einmal den Gang ins Bordell gewagt (während der Bundeswehrzeit trifft das auf sehr viele Männer zu), mich jedoch auch mit der Dame unterhalten - ganz offen darüber, weshalb sie es macht; wie sie damit umgeht, auch mit Menschen zu verkehren, denen man in freier Wildbahn lieber nicht zu nahe kommt.

Sobald Du verstehst, daß hinter dem "Angebot sexueller Dienste" auch ein Mensch steht, siehst Du eventuell einige Dinge nicht mehr auf eine Weise, die eher Verachtung für die Damen des käuflichen Gewerbes ausdrückt.

Nur mal so als gedankliche Anregung...

bearbeitet von OneNo
@ angefügt
Geschrieben
Gerade eben, schrieb eisengel11:

ja, für mich ist alles gut, ich versuche durch die Frage nur zu verstehen, was es für andere für Gründe/Reize geben kann, mit jemandem Sex zu haben, der dafür Geld haben will.

Die sind so vielfältig und da kann man x mal drüber philosophieren. Via Suchmaschine wirst du einige Themen dazu finden.

gaymaleTS
Geschrieben

Wenn mir einer Geld anbietet, sage ich nicht nein, aber ich verlange niemals und würde auch niemals dafür bezahlen

eisengel11
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb OneNo:

Ich finde es eher schade, daß bei diesem Thema eher tabuisiert wird. Die Prostitution zählt als eines der ältesten Gewerbe der Welt - und das nicht grundlos. Kurios finde ich nur, daß es früher (weit, weit früher - in der Antike und zuvor) nicht als ein Stigma galt, gehörte man (ob Mann, ob Frau) diesem Gewerbe an, sondern es oftmals auch mit einer hohen sozialen Stellung einherging. Selbstverständlich sind die Gründe heute wesentlich andere, als damals. Wenn man sich die heutigen Gründe jedoch anschaut, dann sollte man vielleicht ganz schnell aufhören, jemanden abzuwerten, der sich auf diese Weise den Lebensunterhalt verdient (verdienen muß). Auch ich hatte einmal den Gang ins Bordell gewagt (während der Bundeswehrzeit trifft das auf sehr viele Männer zu), mich jedoch auch mit der Dame unterhalten - ganz offen darüber, weshalb sie es macht; wie sie damit umgeht, auch mit Menschen zu verkehren, denen man in freier Wildbahn lieber nicht zu nahe kommt. Sobald Du verstehst, daß hinter dem "Angebot sexueller Dienste" auch ein Mensch steht, siehst Du eventuell einige Dinge nicht mehr auf eine Weise, die eher Verachtung für die Damen des käuflichen Gewerbes ausdrückt. Nur mal so als gedankliche Anregung...

ich weiß nicht auf wessen post du dich beziehst, aber ich habe überhaupt keine Verachtung für Prostituierte und habe auch dem Post von Maxim 1997 deutlich widersprochen.

Die Seite der Prostituierten ist völlig ok, nachvollziehbar und in Ordnung.

Ich versuche nur verstehen, was Männer am Sex mit einer Prostituierten reizvoll finden, obwohl sie wissen, dass diese nur allein aus dem Grund der Finanzen mit ihm Sex hat, nicht aber, weil sie so große Lust auf ihn hat!

OneNo
Geschrieben
Gerade eben, schrieb eisengel11:

ich weiß nicht auf wessen post du dich beziehst, aber ich habe überhaupt keine Verachtung für Prostituierte und habe auch dem Post von Maxim 1997 deutlich widersprochen.

Konnte nicht zitieren - war auf die Aussage von Maxim bezogen, nicht auf den OT.

Alles gut. ;)

eisengel11
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb A-SEK:

Die sind so vielfältig und da kann man x mal drüber philosophieren. Via Suchmaschine wirst du einige Themen dazu finden.

ich will dir nicht zu nahe treten, aber vielleicht wäre es daher sinnvoll, hier denjenigen den Vortritt zu lassen, die von sich selbst einen Beweggrund dazu nennen können.

Manchmal muss man vielleicht einfach dem Slogan von Mario Barth folgen ;-)

Geschrieben

Kein Thema! Ich kann da auch nicht mitreden. Ich investiere lieber in Dates! 😊

Jonnypdm66
Geschrieben

Wenn Du ein persönliches Problem mit professionellen Liebesdienerinnen hast frag ich mich warum Du die Community damit beschäftigst? Geh nicht zu ihr und fertig. Andere wollen dieses älteste Gewerbe der Welt nicht missen. Aus welchen Gründen auch immer. Mir selbst ist es egal ob jemand Geld für Sex nimmt. Klar sind diese Dienste "gefühlskalt". Aber warum gehen Männer zu solchen Damen? Und warum bezahlen Frauen diverse Männer für ein bischen gespielte Zuneigung und Sex? Das ist doch Deine Frage. Da gibt's tausende von Antworten und keine wird ehrlich sein.

×