Jump to content

Echtheitsprüfung: Bild vom Gesicht

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Vor ein paar Jahren war ich hier bereits angemeldet und wurde nach wenigen Tagen zu einer Echtheitsprüfung aufgefordert...noch bevor ich mich umgeschaut habe. Das war mir zu blöd. Ich bat, meinen Account zu löschen.

Jetzt habe ich mich wieder angemeldet und wollte vorbeugend diese Prüfung machen, weil man wahrscheinlich früher oder später ohnehin dazu aufgefordert wird. Nun lese ich: "Wichtig ist, dass Dein Gesicht und die Aufschrift deutlich erkennbar sind". Wenn man also aus gutem Grund keine Bilder vom Gesicht im Profil hat, hat man trotzdem ein Bild vom Gesicht zu machen. Das sagt doch rein gar nichts über das Profil aus, das kein einziges Bild vom Gesicht enthält! Also da könnte jede 100kg Frau problemlos mein Profil verifizieren. Ich dagegen könnte das nicht, solange ich anonym bleiben will.

Mir erschließt sich selbstverständlich der Sinn einer Echtheitsprüfung. Aber warum zur Hölle kann man nicht Bilder vom Körper mit Bildern vom Körper (+Aufschrift) verifizieren, sondern nur mit Bild vom Gesicht?!

MOD-Meier-zwo
Geschrieben

Ich verstehe Dein Problem nicht wirklich. Der Support definiert Gesicht als Spielregel. Das Gesichtsbild wird ausschließlich für den Check verwendet. Du mußt von daher nicht um die Aufgabe Deiner Anonymität fürchten.

Geschrieben

Mir ist klar, dass der Support das Gesicht als Kriterium definiert. Und genau dieses Kriterium regt mich auf. Wie kann der Support mein Gesicht meinem Arsch zuordnen? Wenn der Support solche hellseherischen Fähigkeiten hat, dürfte es ihm doch sogar noch leichter fallen, an Hand eines Bikinibildes ohne Gesicht (+Aufschrift) meinen Arsch zu verifizieren, oder nicht?

Selbstverständlich mache ich mir auf einer solchen Seite wie dieser Gedanken über meine Anonymität. Ich bin ja nicht im Katzenforum hier...

Geschrieben
vor 33 Minuten, schrieb Roxanne23:

Selbstverständlich mache ich mir auf einer solchen Seite wie dieser Gedanken über meine Anonymität. Ich bin ja nicht im Katzenforum hier...

Katzen sind aber ein Thema, mit dem man sich hier erfolgreicher austauschen kann, als das namensgebende welche. :D

Geschrieben

Man wird hier sicherlich keine Daten, Bilder oder sonst etwas an Dritte geben. Dafür ist die Plattform rechtlich verpflichtet und sie werden mit Sicherheit Ihrer Verpflichtung mit größter Sorgfalt nachgehen.

Geschrieben

Diese "Prüfung" wird doch NUR vom P.de_Team gemacht. Und wird 100% vertraulich behandelt.

Also brauchst Dir keine Sorgen machen, dass Dein Gesicht irgendwo öffentlich zu finden sein wird.

MOD-Meier-zwo
Geschrieben

Ich zitiere einmal aus der Wissensdatenbank:

Zitieren

Bitte beachte unsere strengen Regeln für Datenschutz: Dein Foto wird ausschließlich für interne Zwecke genutzt. Es wird unter keinen Umständen Dritten zugänglich gemacht oder veröffentlicht.

 

Chilischote_
Geschrieben
vor 49 Minuten, schrieb MOD-Meier-zwo:

Ich zitiere einmal aus der Wissensdatenbank:...

Ja, ich glaube so ein ähnlicher Passus stand in den Panama Papers auch drin :grin:

Geschrieben

Das macht das Kriterium nicht unbedingt sinnvoller. Wenn das Kriterium in irgendeiner Weise nachvollziehbar wäre, dann hätte ich mich darüber nicht aufgeregt. Eine Sperrung (zu der es früher oder später kommt) wäre zwar nicht erfreulich, aber absolut verständlich.

Mir ist jedes minimale Risiko zu hoch in diesem Zusammenhang. Und das kann man nie komplett ausschließen. Jeder hat da einfach seine Schmerzgrenze. 

MOD-Meier-zwo
Geschrieben

Ich denke mal, das Du "freiwillig" am PC oder Handy mehr öffentlich über Dich preis gibst, sei es durch Mailnutzung, Facebook, Whattsapp, Windows, keine Ahnung, was Du davon nutzt.

Geschrieben

Bei Facebook, Google usw. sehe ich wenigstens einen Nutzen dahinter...wenn auch nicht unbedingt für mich.^^ Natürlich bin ich trotzdem nicht erfreut über die Datensammelwut.

chica_bonita
Geschrieben

Ich wurde auch gerade zu so einer "Echtheitsprüfung" aufgefordert. Und ich muss sagen, nee, sorry, geht GAR NICHT!

Ich habe ABSOLUT KEINEN BOCK drauf, dass in der Datenbank eines Forums, in dem man sich über sexuelle Vorlieben austauscht, und Einblicke in Dinge gewährt, die man normalerweise eher nicht teilen würde, ein Bild von meinem Gesicht rumschwirrt. Klar, ist alles super-mega-sicher hier, "wir gehen verantwortungsvoll mit euern Daten um", blablabla. AM ARSCH! Ich entscheide selber, wieviel ich von mir preisgebe, und werde GARANTIERT NICHT Bilder meines Gesichts auf einer Sex-Seite hochladen, und fortan hoffen müssen, dass dort tatsächlich alles so sicher ist, wie behauptet wird. Was kommt als nächstes? Soll ich mir vielleicht noch meinen Personalausweis zwischen die Schamlippen stecken und das ganze fotografieren?! Natürlich nur zur Sicherheit, schon klar...

Ich bin hier seit drei Tagen Mitglied. Zuvor konnte ich sehr gut ohne diese Seite leben, also erkläre ich meinen Versuch, hier jemanden kennen zu lernen, für gescheitert. Allen, mit denen ich geschrieben habe, wünsche ich noch einen schönen Tag. 

Gruß

Lea

 

Shlumpf
Geschrieben
Am 12.8.2016 at 07:31, schrieb MOD-Meier-zwo:

Ich verstehe Dein Problem nicht.

Ich erklärs mal so, dass es auch ein Programmierer versteht: Wenn ihr ein, per handgeschriebenem Zettel verifiziertes, Foto des Gesichtes besitzt: Wie wollt ihr damit beurteilen, ob das hochgeladene Arschfoto (ohne Gesicht) des Users tatsächlich dessen eigenen Arsch zeigt? Ein Gesichtsfoto des Users zu besitzen, ist für Euch also nur sinnvoll, wenn ihr prüfen wollt, ob ein hochgeladenes Gesichtsfoto des Users sein eigenes ist, oder nicht. Leute, die aus Vernunftsgründen eh niemals ein Gesichtsfoto von sich hier hochladen werden, das irgend ein Nachbar oder Verwandter hier entdecken könnte -zusammen mit seinen Nacktfotos samt Dildo im Po, werden somit von Euch völlig sinnloser Weise genötigt, ihre Anonymität aufzugeben und zu rriskieren dass nach einem Hacker-Angriff, wie bei alt.com geschehen, plötzlich all seine perversen Gemeimnisse öffentlich sind. Das Gesichtsfoto zu besitzen, ist für Euch also 1. völlig überflüssig, da man männlich/weiblich+ungefähres Alter auch mit einem Unterwäsche-Foto ohne Gesicht verifizieren kann und hat Euch 2. sinnloser Weise sicherlich schon etliche Mitglieder und -potenzielle Mitglieder gekostet. Guckt doch einfach mal nach, wie viele Leute (IPs) der Aufforderung nach einem Fahndungsfoto mit Schild daneben "Ich bin Analzofe123 von poppen.de" nachgekommen sind; Und wie viele sich daraufhin nie wieder blicken gelassen haben.

Ist es jetzt verständlicher? Ihr sabotiert Euren Erfolg mit dieser Kleinigkeit völlig sinnloser Weise selbst. Und ich schreibe hier nur so viel, weil ich wirklich gern bei poppen.de und fetisch.de rein will, aber wegen diesem nerdigen, weltfremden, unüberlegten Blödsinn nicht kann.

moonchilds
Geschrieben

Es geht bei der Echtheitsprüfung nicht um Fotos im Profil. Auch nicht um Fotos vom Hintern, Busen oder sonst irgendwas. Es geht einfach nur darum das ein Profil als real beurteilt wird von den Betreibern. Wenn also ein Gesichtsbild von uns mit aktuellem Datum und dem Nick an die Betreiber geschickt wird, was nicht veröffentlicht wird, was auch keinerlei sexuellen oder erotischen Aspekt hat, stellt sich die Frage ob andere Bilder auf anderen Seiten nicht "gefährdeter" von Missbrauch sind. Unser "Echtheitsbild" hat rein garnichts mit sexuellem Hintergrund zu tun. Da kann man gleich sagen das man in anderen Zusammenhängen Bilder,z.B.in Tageszeitungen, als "gefährlicher" einstufen sollte. Mit unserem "Echtheitsfoto" kann man nicht mehr anfangen als mit Bildern die völlig unerotisch in unerotischen Portalen stehen. Facebook oder mein VZ z.B. 

Shlumpf
Geschrieben (bearbeitet)

Moonchild, so kann nur Jemand argumentieren, der nur brave Fotos von sich bei poppen.de hochladen will, die auch bei Facebook durchgehen würden. Ob ich ein echter Mann oder echte Frau bin, kann man auch an einem Oberkörper-Foto mit nickname-Schild sehen. Gesichtsfoto unnötig.

Alle Leute mit ein bisschen Grips, die ein bisschen "perversere" Fotos von sich hochladen wollen, werden niemals ihr Leben in die Hände irgendwelcher Internet-Nerds legen, die eine Sex-Kontakte-Seite betreiben.

Stell Dir vor, Dein Chef, Deine Kinder, Deine Mutter bekommt dieses Passfoto mit Deinem Nickname in die Hand, das ihr beweist, dass dieses versaute poppen.de-Profil tatsächlich unzweifelhaft seiner Mutter/Angestellten/Tochter/Chefin/Lehrerin gehört. Das kann Dein Leben zerstören. Es sei denn, Du hast nur harmlose bekleidete Fotos hochgeladen. Dann hast Du nichts zu befürchten. Allerdings vergraulen die Betreiber damit Alle (insbesondere "versautere" Amateur-Frauen, -also die Zugpferde jeder sex-dating-Seite), die pornografische bzw richtig sexy Fotos von sich hochladen wollen. -Also genau die Leute, die eine poppen- oder fetisch-Seite erfolgreich machen und Besucher anziehen.

Ich will keinen Nerds vertrauen müssen, dass nie Jemand unerwünscht mein poppen-Profil finden wird. Alt.com (oder deren andere Seite adultfriendfinder) wurde zb gehackt von irgendwelchen religiösen Fanatikern, um all die "Perversen" bloßzustellen. Warum soll ich poppen.de vertrauen, dass das hier nicht passiert?  Und vor allem: Was bringt Euch denn dieses Passbild, das nicht auch ein Oberkörperfoto mit nickname-Schild schafft? Ich verstehe nicht, warum den Betreibern das so wichtig ist, dass sie all die freizügigen, aber intelligenten und vorsichtigen Frauen vergraulen? -Also ausgerechnet die, die ich hier sehen will?

bearbeitet von Shlumpf
Tippfehler
moonchilds
Geschrieben

Begreift das hier niemand oder wie muß man das verstehen? Zur Verifizierung, nur dafür, wird das Foto mit Gesicht und Blatt Papier wo drauf der Nick steht und das Datum abgefordert. Was will jemand mit einem ausschließlich Gesichtsbild anfangen wo der Nickname und das Datum drauf steht? Kein Körper, nichts Anstößiges,  nichts was auch nur im Ansatz verwerflich zu bewerten ist. Wir stellen einfach die Behauptung in den Raum das jedes Profilbild hier mehr Möglichkeiten erschließt  wie ein Verifizierungsbild. Irgendwie scheint es da ja gewaltige Verständigungsprobleme zu geben. Lustig ist das die meisten solcher Leute dann über zu viel Fakes hier schimpfen. Wer Onlinebanking betreibt ist wohl mehr gefärdet wie jemand der hier ein FSK21 Bild aus der Nonnenschule zur Verifizierung hochlädt. 

Im Übrigen wird es keine FSK18-Bilder von uns hier geben und auch nirgendwo sonst. Soviel zu unserer Naivität und Oberflächlichkeit.

Aber von uns aus kann jeder auf die andere große Plattform gehen die nachweislich ihre eigenen AGB verleugnet. Ganz großes Kino. 

Shlumpf
Geschrieben (bearbeitet)

Moonchild, ich habe Dich schon verstanden. Nun ziehe bitte einfach mal kurz in Erwägung, dass nicht ich auf dem Schlauch stehe, sondern eventuell Du und denk bitte nochmal kurz mit. Es scheint ja wirklich so schwer zu verstehen sein, wenn's nicht mal die Betreiber hier verstehen: 

Das Passbild mit handgeschriebenen Schild, auf dem mein poppen.de-nickname draufsteht, liegt nach dem Absenden nun bei irgend einem mir unbekannten Betreiber von poppen.de in einer Datenbank.

Nun hacken sich religiöse Fanatiker (wie bei adultfriendfinder geschehen) in diese Datenbank, laden sich all diese Passbilder mit handgeschriebenen Nicknames runter und stellen sie online. Nun können alle Deine Bekannten und Nachbarn sehen, wie Dein Profil bei poppen.de heißt, melden sich dort an und ziehen sich Deine freizügigen Fotos runter.

Diese Gefahr besteht. Die User dieser Gefahr auszusetzen, ist aber völlig unnötig, da ich auch mit einem Foto in Badesachen, mit abgeschnittenen Gesicht, beweisen kann welches Geschlecht ich habe und ob mein Körper wirklich so aussieht, wie auf meinen anderen Fotos. Fakes werden so genauso gut verhindert.

Entweder Poppen.de und fetisch.de beenden diesen Blödsinn, oder sie sind schnell wieder weg vom Fenster. Leider, denn sie haben (noch) die meisten Mitglieder.

Das war's von mir zu dem Thema. Einfacher kann ich's nicht erklären.

 Ich werde alle paar Monate mal checken, ob sie's wieder abgeschafft haben. Bis dahin heißt es für mich: make sklavenzentrale great again! 

bearbeitet von Shlumpf
moonchilds
Geschrieben

Ob uns jemand hier "findet" und die Seite hackt und das dann öffentlich macht ist uns relativ. Entweder man steht dazu was man macht oder nicht. Genausogut kann man heute Bilder manipulieren und die dann zur Denunzierung ins Netz tun und es gibt weitere Möglichkeiten des Mißbrauchs. Darüber hinaus haben wir keinen Chef und unser Nachwuchs ist ebenfalls auf und abgeklärt. Aber das bezieht sich nur auf uns, davon mal ab. Die Echtheitsprüfung hier ist nicht Wasserdicht, auch das wissen wir. Fakt ist, will man jegliches Risiko ausräumen darf man nichts, rein garmichts im Internet machen. Kein Facebook, kein WhatsApp, kein Onlinebanking, ja noch nichtmal nen Ausweis dürfte man haben weil ja Einwohnermeldeämter auch gehackt werden könnten. Dann bastelt man fein mit Fotoshop ein Nacktbild und stellt das als "Puffbesitzer" online. So, und nun?

Wie gesagt, es gibt Gründe warum wir nur harmlose Bilder hochgeladen haben. Viel schlimmer finden wir das bestimmte Portale die Vermarktung von Daten sogar offen publizieren. Da regt man sich über Echtheitschecks auf, im gleichen Atemzug über die vielen Fakes und stellt dann seine intimsten Daten in sozialen Netzwerken zur Verfügung. Das ist schon makaber. Aber macht mal. Wie gesagt, es gibt immer einen Weg wenn man was will, aber bei weitem schlechtere Anbieter.

Geschrieben
vor 12 Stunden, schrieb moonchilds:

Begreift das hier niemand oder wie muß man das verstehen? Zur Verifizierung, nur dafür, wird das Foto mit Gesicht und Blatt Papier wo drauf der Nick steht und das Datum abgefordert.

Naja, Ihr scheint aber die Gegenseite auch nicht zu verstehen oder nicht verstehen zu wollen.

Was verifiziere ich denn mit einem solchen Bild?

Beweist es, dass die abgebildete Person der Profilbetreiber ist?

Eindeutig nein. Es beweist, dass eine Person einen Zettel mit dem Profilnamen hochhält. Wer nun nachher das Profil tatsächlich betreibt wird damit nicht bewiesen. Dies kann auch derjenige sein, der die Kamera gehalten hat. Wahrscheinlichkeit ist eine Sache, aber keine Regel ohne Ausnahme.

Jede andere Aufnahme, sagen wir die Rückansicht einer Person hätte den gleichen Effekt wie ein Gesichtsfoto. Theoretisch kann man auch ein Genitalfoto nehmen, dem läßt sich zumindest ein Geschlecht zuordnen. Zur Überprüfung ob hinter einem Profil aber eine tatsächliche Person steht ist ein Gesichtsfoto willkürlich und nicht zielführender als andere Körperteile oder eine Ganzköperaufnahme mit unkenntlichem Gesicht.

Dem Mitarbeiter der die Bilder einstuft und bewertet könnte man ja auch ein Telefon zur Verfügung stellen. Als Möglichkeit ein Profil zu bestätigen könnte man dann anbieten, dass man bei poppen.de anruft und seinen Nick nennt. Bietet auch keine hundertprozentige Sicherheit, aber die wird man nie erhalten, der Versuch dürfte auch Energieverschwendung sein.

Ob das Problem für poppen.de so dringend ist wie für manche User wage ich aber zu bezweifeln, immerhin wird das aktuelle Prozedere ja nicht erst seit gestern praktiziert. Natürlich kann man sagen, so sind die Spielregeln und wahrscheinlich sieht man bei poppen.de auch keinen echten Handlungsbedarf. Auch halte ich viele Ängste und Bedenken für übertrieben, aber vorbeugen ist bekanntlich besser als nach hinten fallen. Insofern wären unterschiedliche Verifizierungalternativen zumindest nicht schädlich und auch nicht zwangsläufig mit Mehraufwand verbunden.

moonchilds
Geschrieben

In einen anderen Threat wurde mal gesagt das der FSK18 Check persönlich bei Stammtischen abgelegt werden kann. Das wäre eine relativ sichere Möglichkeit, wenngleich auch aufwändiger. Natürlich ist der jetzige Echtheitscheck manipulierbar und auch nicht "sicher". Aber wenn man sich Gedanken um Mißbrauch macht so gibt es andere und auch einfachere Möglichkeiten das zu tun als auf die "Echtheitsbilder" zurückzugreifen. Wenn man Hacker anführt sollte man wissen das nichts, rein garnichts im Internet sicher ist. Jedes Sicherheitsfeature ist nur so lange sicher bis irgendwer ne Möglichkeit findet das zu knacken. So viel zu "unserer Naivität" und "Bravoleserverhalten" was uns vorgehalten wurde. Die Frage ist vielmehr ein gesundes Maß zu finden und nicht in Paranoidität zu verfallen. Dazu gehört auch immer nur das im Internet zu veröffentlichen was für Hacker relativ uninteressant ist. Das Netz vergisst nie und wenn man das will kann man normale angezogene Gesichtsbilder nehmen, diese dann mit Pornofotos aus dem Netz manipulieren und das Ganze verunglimpfend veröffentlichen. All das und noch viel mehr ist möglich und sogar ganz ohne Anmeldung auf poppen.de.   Andersrum schreit aber fast jeder hier das Fakes überhand nehmen. Ja was soll denn der Betreiber effektiv tun? Ausweise kontrollieren damit Hacker noch mehr Möglichkeiten bekommen? Einen vernünfigen Vorschlag dazu haben wir bisher auch nicht bekommen. Alle meckern nur aber niemand weis wie es besser gehen kann. Selbst Stammtischverifizierungen sind manipulierbar. Wer weis schon wer wir wirklich sind und was wir wirklich wollen.

ricaner
Geschrieben
vor 55 Minuten, schrieb Varrick:

....Jede andere Aufnahme, sagen wir die Rückansicht einer Person hätte den gleichen Effekt wie ein Gesichtsfoto. Theoretisch kann man auch ein Genitalfoto nehmen, dem läßt sich zumindest ein Geschlecht zuordnen. Zur Überprüfung ob hinter einem Profil aber eine tatsächliche Person steht ist ein Gesichtsfoto willkürlich und nicht zielführender als andere Körperteile oder eine Ganzköperaufnahme mit unkenntlichem Gesicht...

Wenn jemand ein Fake-/Frauenprofil hier aufmachen möchte, findet er wohl eher eine Bekannte die sich einen Zettel auf den Bauch oder Rücken legt für den Echtheitscheck als das sie dafür ihr Gesicht zur Verfügung stellt....

Und ich denke mal, das es der Grund ist warum für den Check hier ein Gesichtsfoto verlangt wird....

elegance4u
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Varrick:

Naja, Ihr scheint aber die Gegenseite auch nicht zu verstehen oder nicht verstehen zu wollen.

Was verifiziere ich denn mit einem solchen Bild?

Beweist es, dass die abgebildete Person der Profilbetreiber ist?

Eindeutig nein. Es beweist, dass eine Person einen Zettel mit dem Profilnamen hochhält. Wer nun nachher das Profil tatsächlich betreibt wird damit nicht bewiesen. Dies kann auch derjenige sein, der die Kamera gehalten hat. Wahrscheinlichkeit ist eine Sache, aber keine Regel ohne Ausnahme.

Jede andere Aufnahme, sagen wir die Rückansicht einer Person hätte den gleichen Effekt wie ein Gesichtsfoto. Theoretisch kann man auch ein Genitalfoto nehmen, dem läßt sich zumindest ein Geschlecht zuordnen. Zur Überprüfung ob hinter einem Profil aber eine tatsächliche Person steht ist ein Gesichtsfoto willkürlich und nicht zielführender als andere Körperteile oder eine Ganzköperaufnahme mit unkenntlichem Gesicht.

 

Naja, ich denke bei dem Gesichtsbild geht es ja darum, dass das Geschlecht identifiziert wird.

Warum Gesichtsbilder mit zettel in der Hand? Ich denke die Hemmschwelle dürfte größer sein, wenn sagen wir Frau XY will sich hier als Mann anmelden um ihren eignen Chef der "Homosexualität zu überführen" ( doofes Beispiel sorry). Nun sie wird sicher leichter einen Kumpel davon überzeugen können ein anonymes brustbild mit ihrem Nick in der Hand aufzunehmen als ein Gesichtsbild umd sich damit als echt zu kennzeichnen. Ich denke, das die Betreiber davon ausgehen, dass bei Gesichtsbilder die Hemmungen größer sind, das Freunde des anderen Geschlechts da einspringen.

Außerdem denke ich geht es bei der Verifizierung auch um größere Firmen, die Menschen abwerben wollen, auf andere Seiten. Diese Firmen finden bestimmt willige Modelle/ Studenten etc, die Geld brauchen ( und vielleicht gar nicht in deutschland leben), die gegen Geld ihren Oberkörper ohne Gesicht mit zettel in der Hand in die Kamera halten. Beim Thema Gesicht sind die meisten Menschen ( wie man hier im Thread ja lesen kann) vorsichtiger und ich denke da finden solche Firmen nicht viele willige.

 

Und naja, jetzt mal im Ernst: Stellt Euch mal vor poppen.de würde den Echtheitscheck durchführen und man müße ein topless Bild einsenden, bei welchem man den Zettel hält.....( oder gar ein slipless Bild). Na das macht ja einen super seriösen Eindruck ;)  ;)

( gibt es noch ein Ironie Schild hier?)

 

 

Geschrieben

@moonchilds

Wer möchte denn schon zu Stammtischen gehen?

Jene, die nur schnellen Sex suchen oder vielleicht ein Auswärtsspiel werden die Mühe ohnehin nicht auf sich nehmen.

vor einer Stunde, schrieb moonchilds:

Die Frage ist vielmehr ein gesundes Maß zu finden und nicht in Paranoidität zu verfallen.

Ich bin nicht paranoid, die Stimmen die ich höre sind völlig real. (Witz, ne!)

Meine Intention war es lediglich eine andere Sichtweise darzulegen und mögiche Alternativen aufzuzeigen. Völligen Schutz gibt es im Internet nie, die einzige sicher Methode ist es nicht online zu gehen. Nichtsdestotrotz kann ich einige Bedenken nachvollziehen. Es ist etwas anderes die Anonymität abzulegen wo man muss, als hier wo die Teilnahme ja nur eine Option ist.

@ricaner @elegance4u

Wenn Ihr Euch da mal nicht täuscht.

 

Ich will das Thema auch gar nicht vertiefen, wozu auch, für mich ist es irrelevant. Nur gibt es nicht nur eine zu paranoide Sicht aufs Thema, sondern auch eine die doch eher naiv zu bewerten ist. Das wirkliche Problem beim Onlinedating sind doch nicht die Ottos, die sich als Tatjana ausgeben und darauf einen runterholen, sondern Pishing und IKM-Schreiber. Vor dem einen schützt der gesunde Menschenverstand, gegen das andere vermutlich auch kein Fakecheck.

mieh001
Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb moonchilds:

Wie gesagt, es gibt Gründe warum wir nur harmlose Bilder hochgeladen haben. Viel schlimmer finden wir das bestimmte Portale die Vermarktung von Daten sogar offen publizieren. Da regt man sich über Echtheitschecks auf, im gleichen Atemzug über die vielen Fakes und stellt dann seine intimsten Daten in sozialen Netzwerken zur Verfügung. Das ist schon makaber. Aber macht mal. Wie gesagt, es gibt immer einen Weg wenn man was will, aber bei weitem schlechtere Anbieter.

Das wundet mich auch immer wieder, in jedem sozialen Netzwerk postet man Bilder und sonst was und macht sich keinerlei Gedanken, was damit passiert. 

Und es gibt genug Berichte in den Medien darüber, was da alles pssiert.

Vom Echtheitscheck anhand eines Gesichtsfoto halte ich allerdings nichts, ich würde jederzeit einen Mann finden, der mir sein Gesicht ausleiht um ein Männerprofil zu eröffnen 

Shlumpf
Geschrieben (bearbeitet)
Am 30.1.2017 at 15:51, schrieb Varrick:

Ob das Problem für poppen.de so dringend ist wie für manche User wage ich aber zu bezweifeln, immerhin wird das aktuelle Prozedere ja nicht erst seit gestern praktiziert.

Vermutlich sehen sie schon, dass erstaunlich Viele nach dieser Aufforderung, ein Fahndungsfoto mit ihrem poppen-nickname ins Internet hochzuladen (und dann bis ans Lebensende zu hoffen, dass das nicht irgendwo wieder auftaucht), nie mehr wiedergekommen sind; Denken aber vermutlich: "Aha, das waren wohl eh alles nur Fakes.". 

Oberkörper-Foto zwecks Identifizierung ist besser: Als User will ich eine Verifizierung des Körpers. Denn den will ich ja "poppen"; Darum geht es den Usern hier ja. Dass mein Kumpel für mich das Identifizierungs-Bild seines Oberkörper macht, ist möglich, aber es ist unwahrscheinlich, dass er später auch meiner anderen perverseren Fotos für mich doubelt.

Vor allem erübrigt sich so auch die Arbeit für die Betreiber, Gesichtsfotos zu prüfen. Denn ein Oberkörper-Foto ohne Gesicht kann man auch mit nickname-Schild öffentlich auf sein Profil stellen. Jeder Besucher kann dann selbst für sich entscheiden, ob die anderen Fotos Fake sind oder -dazu passen.

Also: wäre ich der Betreiber würde ich jetzt

1. Nur um zu sehen, welchen Schaden für meine Firma das bisher angerichtet hat: Eine Methode finden, um herauszufinden, wie viele echte "paranoide" User mit der Passfotomethode vergrault wurden.

2. Allen Usern eine Nachricht schreiben, dass so ein Oberkörperfoto mit nickname-Schild auf seinem Profil zu veröffentlichen, die Glaubwürdigkeit und -Chancen erhöhen.

3. Den Mitarbeiter, der bisher Gesichtsfotos überprüft hat, entlassen und Geld und Nerven sparen.

bearbeitet von Shlumpf
×