Jump to content
Mareffi1

Bi-Mann als Partner

Empfohlener Beitrag

erbigeilowl
Geschrieben

Hallo bin selber bi und wünschte meine Freundin wäre auch so tolerant sie weiß zwar das ich bi bin aber will nicht das ich mit Männern sex habe

  • Gefällt mir 2
30puetz
Geschrieben

So eine patnerin such ich auch .TOP

  • Gefällt mir 2
nettebull
Geschrieben

Du kannst doch für dich einen zweite lover finden...wo ist problem?

Bi_Spald
Geschrieben

Hallo wir leben so ähnlich allerdings ergibt sich kaum was längeres den zu dritt ist mir doch etwas zu normal mag es lieber mit mehreren Bi Männern macht mich total an. Doch viele die wir kennen wollen das nicht so. Aber wir sind auch so sehr glücklich damit. LG

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

unser er ist auch bi und devot sehr sogar ich liebe es wenn er von bi männer so richtig durch gezogen wird danach ist er und ich zufrieden

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Ich bin auch bi, würde mich sogar freuen, wenn ich diese Erfahrung, wie ihr das handhabt auch erfahren dürfte, doch leider ist sie sehr eifersüchtig und will mich für sich allein

tvgwenmuc
Geschrieben

Hallo, hatte schon öfter was mit Bi- Paaren, auch länger. Allerdings ist es dann doch immer an der Eifersucht eines Teiles des Paares gescheitert, leider.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ich war 20 Jahre verh. Mit allem was dazu gehört. Zum Ende meiner Ehe entdeckte ich letztendlich meine Bi-Neigung und es macht Spass meine Neigung nach Möglichkeit auszuleben. Aber eine reale Möglichkeit mit einem Paar das auszuleben und das in einer Dauerfreundschaft hat sich leider noch nicht ergeben. Es muss halt auch passen.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

warum sollte ein mann auch nicht bisexuell sein ??eröffnet doch viele,schöne spielmöglichkeiten!!! was männer sich von frauen wünschen-blasen und anal-warum sollte ein mann nicht auch blasen und sich anal nehmen lassen. es ist doch auch sehr schön,wenn frau einen mann mit strap-on oder auch andere spielzeuge beglückt. nur viele frauen stehen dem n e g a t i v gegenüber und die männer verwechseln bi mit schwul.

  • Gefällt mir 3
Jush0405
Geschrieben

Voll geil :-* viel Spaß

  • Gefällt mir 2
erbigeilowl
Geschrieben

Genau richtig haltehin751 bei frauen ist es doch auch normal und genau so ist das finde ich bei Männern auch nochmal

Mareffi1
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb nettebull:

Du kannst doch für dich einen zweite lover finden...wo ist problem?

Ich sagte nicht, ich habe ein Problem.

Ich fragte, wie sind eure Erfahrungen. 

Und ja, ich ja kann einen anderen SexPartner finden bzw nehmen wenn ich will. Nur wie du gestern ja selbst festgestellt hast will ich nicht immer. Und auch nicht jeden. Kein Grund patzig zu werden. 

  • Gefällt mir 3
Mareffi1
Geschrieben

Danke für eure Einblicke!

Es ist toll zu hören, dass es wohl bei vielen Paaren über lange Zeit schon funktioniert.

Anfangs wollten wir das so nicht, dass jeder sich ausleben darf. Aber inzwischen ist unsere Beziehung sehr gefestigt und ich bin froh dass wir uns so entschieden haben.

Auf Dauer macht sich einfach auch in der Beziehung bemerkbar wenn was fehlt. 

Ich kann nur jedem empfehlen, seine bi Neigungen von vorne rein klar zu stellen. Alles andere bringt doch nichts. Wenn einem ständig was fehlt wird das Verlangen danach zum einen immer größer und zum anderen bringt das den totalen Frust in die Beziehung. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

Lieber anfangs das Risiko eingehen, vielleicht gibt es ja doch mehr Toleranz als man am Anfang glaubt.

  • Gefällt mir 5
Hildesheimer
Geschrieben

Also ich suche seit Ewigkeiten eine Frau, die gerne und oft in einer Beziehung fremdgeht. Ich bin zwar dann absolut treu, und sie kann gerne eifersüchtig sein, aber sie darf ein richtiges Luder sein mit Affären, Dreier und Co. Ich bin zwar nicht bi, aber würde sie anschließend liebend gerne sauber küssen/lecken. Ich hatte schonmal so eine Beziehung und hätte es gerne wieder.

Mareffi1
Geschrieben

@Hildesheimer                                    Das schöne ist, dass das was wir tun, nicht das geringste mit fremd gehen zu tun hat. Wir gehen völlig offen damit um. Ich verabrede mich hier über unser gemeinsames Profil, was er jederzeit anschauen kann. Und er trifft sich mit einem gemeinsamen Freund von uns. Wir finden es sehr aufregend uns gegenseitig davon zu erzählen. Aber es gibt auch feste Regeln an die sich jeder hält. Aber ich denke, das was du willst hat mit unserem Thema nicht wirklich was zu tun.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Wir leben schon seit 18 Jahren mit dieser Kenntnis zusammen und genießen es gemeinsam bei unseren Besuchen im Pornokino oder er auch mal allein...seit kurzem hat auch sie ihr Interesse am gleichen Geschlecht gefunden.

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

wenn ich von männern hart rangenommen werde muss ich ihr genaustens erzählen was passiert ist wenn sie nicht dabei war mein fickloch soll dann immer gedent sein deswege plug träger es törnt sie an

Mareffi1
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Anaconda_XL:

Allerdings sind 3½ Jahre Beziehung auch nicht gerade viel! Die ersten 3 Jahre bekommt man doch ohnehin fast geschenkt. In dem Zeitraum kann man ja kaum von so einem soliden Fundament sprechen. Sex sollte ohnehin niemals die Grundlage für so ein Fundament sein. 

@ Anaconda_XL

Du hast absolut Recht, ich kann deine Bedenken nachvollziehen, wir hatten nämlich die Gleichen und haben uns deshalb auch nicht schon viel früher darauf eingelassen.

Allerdings muss ich dir widersprechen was deine Aussage oben betrifft. Wir haben die ersten 3 Jahre nichts geschenkt bekommen. Wir mussten von Anfang an hart an unserer Beziehung arbeiten. Ich habe drei Kinder mit in die Ehe gebracht, mein Mann wollte auch ein eigenes,  von daher haben wir jetzt vier. Ich glaube, du kannst dir vorstellen, dass dies, insbesondere mit einem jüngeren Partner schon einige Probleme mit sich bringt, die es erstmal zu lösen gilt. Dann hatten wir im letzten Jahr einen Todesfall von einer mir sehr nahe stehenden Person in der Familie, was zum Teil auch sehr belastend für die Beziehung war. Es folgte ein weiterer Krankheitsfall... Das sind Dinge, die einem viel mehr zusammen schweißen als der normale, anfangs meistens rosarote, Beziehungsanfang. Unser Vertrauen ist groß und unsere Gewissheit miteinander alt werden zu wollen wird uns niemand nehmen können. Es gibt keinen wichtigeren Menschen auf der Welt, keinem dem wir uns so öffnen können,  keinen der uns so glücklich machen könnte. Sex ist zwar ein wichtiger Bestandteil unserer Beziehung, aber niemals unser Fundament.

Trotzdem haben wir uns die Zeit gelassen abzuwarten ob wir vielleicht eine andere Möglichkeit finden unsere Interessen doch gemeinsam auszuleben. Leider war dem nicht so. Wir wollen, dass wir glücklich sind. Das heißt für uns auch, dass wir uns in sexueller Weise für andere Perspektiven öffnen müssen, denn ich werde meinem Mann nie das geben können was ihm fehlt, dazu fehlt mir ein entscheidender Körperteil. Und er wird mir nie das geben können was mir fehlt, dazu ist er zu unerfahren und unsicher was Frauen betrifft. Was nicht heißt, dass wir zusammen keinen tollen Sex haben. In einem anderen Beitrag wurde ja schon erwähnt was man da so für tolle Möglichkeiten hat... und so ist es.

Was ich damit sagen möchte ist, dass wir uns der Probleme die eventuell auch mal auf uns zukommen können sehr bewußt sind und versuchen es gar nicht erst soweit kommen zu lassen. Wir sehen das nicht als eine Möglichkeit mit Erlaubnis Fremdzugehen, wie manche das vielleicht tun, für uns ist es die einzige Möglichkeit wirklich glücklich miteinander leben zu können und das wollen wir, egal was da kommen mag.

 

 

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Mareffi1:

......egal was da kommen mag.

Wow, mit so viel Offenheit habe ich jetzt überhaupt nicht gerechnet?  Das ändert meinen Blickwinkel schon ein wenig. Mit der Aussage: "Die ersten 3 Jahre bekommt man geschenkt", habe ich ja auch nur den Regelfall einer Liebesbeziehung zitiert. Wirklich um eine Liebe kämpfen muss man meist so nach 3-4 Jahren. Die Schicksalsschläge verbinden, steht ganz außer Frage. Meist erkennt man gerade dann, was man an einem Partner hat. Und das dein Partner 10 Jahre jünger ist, sehe ich persönlich aus Sicht der Frau als Idealzustand. Oft sterben die Männer doch viele Jahre vor ihrer Partnerin. Dieses Missverhältnis habt ihr doch quasi ausgeglichen. Ich wollte ja auch nur: "ZU denken geben". Wenn euer Fundament steht, ist doch alles Easy. So fängt mein erster Beitrag ja auch an! Danke für deine Offenheit, die ist hier nicht selbstverständlich. LG

  • Gefällt mir 4
×