Jump to content
Versuchung38001

Mögen Soldaten keine ehrliche Liebe?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich habe viele Antworten erhalten, vielen Dank. Aber immer wieder von Soldaten, die Angst vor einer Beziehung haben. Weshalb??

Mögen Soldaten kein zu hause, keine Liebe, keine treue Frau, wenn sie es doch selbst sein möchten?? Wo liegt der Grund????

Freu mich auf Antworten!


vauef
Geschrieben

Soldaten?
Wer wie wo was?
Welcher Krieg?
Hast Du einen Soldatenfetisch?

Deine Frage finde ich schon etwas sehr merkwürdig.


Geschrieben

Zeitsoldaten oder Grundwehrdienstleistende?

Ansonsten kann man das ja auch nich so pauschal sagen.


frauSCHULZE
Geschrieben

..hab schon von einigen soldaten gehört, die regelmäßig im
auslandseinsatz sind, das es sich nich lohnt
..die frauen kommen nich damit klar das der mann so lang
weg is und nich selten kommen sie nach 3 monaten wieder nach
haus und die bude is leer und frau weg
..das nenn ich ma liebe


arti113
Geschrieben

das kommt immer nur auf den menschen an

Ich bin selber soldat und das auch schon ne lange zeit.

Ich mag es zu Hause zu sein und das auch jeden tag.

und ich mag auch sehr viel Liebe-----so viel wie es geht


Geschrieben

Was bitte hat diese Frage mit Fetisch zu tun??

Ich habe einfach Antworten von Berufssoldaten erhalten, aber gleich vorweg mit dem Hinweis, nur F....keine Beziehung, da Frauen nicht treu sein könnten.....

Hä??? Was fürn Unsinn. Haben denn alle so ne Erfahrung machen müssen? Naja, ein Beitrag traf mich schon ganz schön, weil er permant von fremdgehenden Frauen schrieb, treibt sich als verheirateter aber selbst hier rum.

Deshalb meine Frage, warum so ängstlich, Liebe tut doch nicht weh oder doch????


rocco_61
Geschrieben

Soldaten?
Wer wie wo was?
Welcher Krieg?
Hast Du einen Soldatenfetisch?

Deine Frage finde ich schon etwas sehr merkwürdig.



Wo steht da was von Krieg? Brille leih.
Ich war auch Soldat, in der Zeit ist meine Freundin einmal bei mir gewesen. Als wir längere Zeit weg waren, war sie auch weg, so ging es einigen Kameraden. Feldpostbriefe mit Inhalt " tut mir leid aber blabla usw" dass ist der Grund warum einige die Nase voll haben.
Der nächste Grund ist sehr wahrscheinlicher, du bist irgendwo in der Pampa , brauchst aber deine 7 Sinne voll und ganz jeden Tag 24 Stunden dass Monate lang. Da kannst keine privaten Probleme mitnehmen. Zb. Frau ruft an auf Handy oder schreibt Mail, dass dies und dass ist und sie nicht weis was sie tun soll usw.
Sicher ist es schön zu hause anzukommen seine Frau in die Arme zu nehmen und denken Ok ich bin da. Aber dass geht einfach nicht. Frauen sind erst mal misstrauisch, könnte ja sein dass sich da was ergeben hatte oder .. so ist die Realität.
Kann die Jungs gut verstehen.


Geschrieben

Auweija, tut mir leid. Aber ehrlich, wenn ich als Frau einen Soldaten heirate oder einfach so liiert bin, dann weiss ich doch ganz genau, worauf ich mich einlasse.

Sicher, ich stell mir das jetzt leicht vor, aber wenn ich einen Mann liebe, dann steh ich ihm bei, egal bei was.

Bin sicher keine Traumtänzerin, dafür hab ich selbst zu oft in Kriegsgebieten gearbeitet, also weiss ich sehr wohl wovon ich rede!!!


Geschrieben

Süsse, fang mal an selbst aufrichtig zu sein und hier nicht neben der Spur zu schreiben. Deine Erfahrungen stammen wohl kaum von Poppen.de

Ich gebe dir einen Tipp: Suche mal ausserhalb deiner jetzigen Bekanntheitsgrade und du wirst feststellen, dass es auch Männer gibt die nicht "dienen".

Ansonsten halte an dem fest was dir bekannt ist und lese noch einmal von vorne..


vauef
Geschrieben

Weil die Frage den Eindruck vermittelt als würden sich bei Dir ausschliesslich Soldaten melden die alle den gleichen Text draufhaben und als würdest Du auch gerade die als Zielgruppe auswählen, nichts anderes wollen und wärest selber bei "der Truppe" .
Darum.


Geschrieben

Man muss auch nicht auf jeden Scheiss von irgendner Billstedt-Tussi reinfallen...


vauef
Geschrieben

Was sonst um diese Zeit?


Geschrieben

Dann gugg dir ma "Städtepartnerschaft" an....


jeano2
Geschrieben

... wenn ich als Frau einen Soldaten heirate oder einfach so liiert bin, dann weiss ich doch ganz genau, worauf ich mich einlasse...


bevor man heiratet setz t man normalerweise ne längere Kennenlernphase vorraus und da könntest du eigentlich recht haben, mit "das Frau weis worauf sie sich einläßt."

Bei ner Liaison ist dies wohl eher nicht immer gegeben. Ich als ehemaliger Zeitsoldat weis, wie einige Vorredner, das es eben nicht so einfach für Frauen ist wenn ihr Geliebter mal so ein paar Wochen oder Monate weg ist. Selbst langjährige Beziehungen zerbrechen daran. Männer, die in diesem Umfeld leben und das auch mitbekommen wollen sich deswegen wohl kaum fest binden und sich somit Enttäuschungen ersparen.

Die Karriere eines Zeit- oder Berufssoldaten kann auch mit mehr oder weniger regelmäßigen Standortwechseln zusammenhängen. Auch das ist ein Grund sich nicht lokal fest zu binden.

Ich behaupte das sich die meisten Frauen, die mit einem Soldaten zusammen sind, nicht im Vorhineinein wußten was auf sie zukommt. Sie wählten den Mann nicht wegen des Berufes, sondern wegen seiner selbst. Sein Beruf relativiert diese Wahl leider, das es durch lange Abwesenheit sich eine Entbeehrlichkeit und ein Auseinanderleben entwickeln kan. Frau hat ja auch ihre Bedürfnisse. Da reicht ein Telefonat eben auch nicht .


Geschrieben

Vielen Dank für die ehrliche Antwort. So etwas wollte ich lesen und keine dummen Kommentare.

Sicher, ich war fast 2 Jahre humanitär unterwegs und weiss schon, wovon ich rede. Meine Ehe ist aber nicht daran zerbrochen, sondern einfach daran, dass ich mich verändert habe. Damit kam mein gesamtes Umfeld nicht klar und mein damaliger Mann wollte darauf nicht eingehen.

Ich fand es nur schade, dass sich Soldaten gemeldet haben und gleich nach dem Motto...nur Bett, mehr nicht. Nix reden, nur mal schnell in die Kiste hüpfen.

2 Soldaten haben dazu eine "Erklärung" versucht zu geben. Ich finde es einfach nur schade, dass manche Menschen sich dadurch etwas Schönes entgehen lassen. Egal ob Soldat oder anderer Berufszweig.


Geschrieben

Hi,
wir haben zwei Berufssoldaten ( welch blödes Wort ) bei uns im Bekanntenkreis , beide sind Single .
Aber nicht weil sie sich nicht gerne eine Beziehung wünschten , ehr das Gegenteil , sie finden keine Partnerin die da mitspielt da sie oft für länger im Ausland unterwegs sind.

Gruß Gaby


jeano2
Geschrieben (bearbeitet)

..Ich fand es nur schade, dass sich Soldaten gemeldet haben und gleich nach dem Motto...nur Bett, mehr nicht. Nix reden, nur mal schnell in die Kiste hüpfen. ....

"nix reden" geht doch gar nich....

Frage: Würdest du auf Poppen.de spontan erstmal auf mehr aus sein als "nur auf Bett"?

Selbst wenn jemand "nur Bett" sagt, kann niemand wissen was sich später mal ergibt. gelle. Ich halte es für sehr weltfremd nur Menschen zu treffen, die von vornherein sagen das sie eine Beziehung anstreben. Es gibt selbst dann nämlich keine Garantie das sowas draus wird. Die besten Beziehungen sind die vorher nicht Geplanten.


bearbeitet von jeano2
Geschrieben

Ja, hast Du auch wieder recht....gegen das Bett an sich hab ich ja nichts, aber nur Bett....grrrr.

Wie kann man denn keine Frau finden????


search39
Geschrieben



Mögen Soldaten kein zu hause, keine Liebe, keine treue Frau, wenn sie es doch selbst sein möchten?? Wo liegt der Grund????

Freu mich auf Antworten!




vielleicht nicht hier auf dieser seite?


Juicyfruit69
Geschrieben

sicher mochten soldaten die ehrliche liebe,
sie glaubten sogar ganz fest daran!
bis das hochzeitsbild vom gefreiten "harry aus long berry" die runde machte...




StarWolly
Geschrieben

Ich behaupte das sich die meisten Frauen, die mit einem Soldaten zusammen sind, nicht im Vorhineinein wußten was auf sie zukommt. Sie wählten den Mann nicht wegen des Berufes, sondern wegen seiner selbst. Sein Beruf relativiert diese Wahl leider, das es durch lange Abwesenheit sich eine Entbeehrlichkeit und ein Auseinanderleben entwickeln kan. Frau hat ja auch ihre Bedürfnisse. Da reicht ein Telefonat eben auch nicht .



Hallo,
sehe ich genau so! Und es ist ja nicht nur das "Zeitproblem", sondern das die Kampfeisätze einen Menschen auch sehr verändern können.
Wie wir alle wissen, sind auch die deutschen Soldaten immer mehr in Kampfhandlungen verwickelt. Da sind schwere Verletzungen, Behinderungen oder Tot nicht ausgeschlossen. Hinzu kommen die psychischen Veränderungen...
Da kann es riesige Probleme geben, denen nicht jeder Partner gewachsen ist!

Grüße


Geschrieben

Dann hat man einfach die falsche Partnerin. Es gibt doch auch noch glückliche Beziehungen, zumindest sehe ich das in unserem Bereich. Aber wir gehen jeden Tag mit solchen psychischen Belastungen um. Tod und Schmerz, Leid, wir sehen es jeden Tag. Da braucht man einen starken Partner.


blulagoon
Geschrieben (bearbeitet)

Warum?

Einsatzbereich der neugroßdeutschen Bundeswehrmacht: Global, zu Wasser, zu Lande und in der Luft.

Verlegung über Nacht möglich. Hausstand passt in Seesack. Der vergatterte Soldat darf zum Schlafen die Schnürbänder öffnen und den Koppel ablegen. Einsatzbereitschaft muss in wenigen Minuten hergestellt sein.

In der ZDv allgemein Grundform ist die Kompaktvariante von Liebe passend zu den Gebrauchsanweisungen von Klappspaten, Dackelgarage, Einmannpacks und Schnüffeltüte unter der knappen Bezeichnung "Genitalhygiene" zu finden. Er beinhaltet einen Hinweis auf den Gebrauch von Kondomen, damit der Soldat sich bei der Verrichtung seiner intimen Notdurft nicht mit Krankheiten infiziert, die seine Kampfkraft einschränken, oder ihn außer Gefecht setzen könnten.

Die ZDv'en sind für jeden Soldaten bindend.

Was nicht in der ZDv steht, kann nicht durchgeführt werden.

Die Braut des Soldaten ist sein Gewehr und dieser Braut muss er treu sein. Mehr als ein Schnäutzen "unten rum" geht da nicht, denn das Gewehr darf er nicht im Stich lassen.


bearbeitet von blulagoon
×