Jump to content
HeisserAngel

Goldschmuck färbt ab

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Weiß ja nicht ob diese Frage bei poppen.de rein gehört:-) Aber trotzdem. Hab heut festgestellt das meine beiden Goldringe abfärben. Finger waren rundherum ganz schwarz. Hab die Ringe abgemacht und die Verfärbungen verschwanden...Erinnere mich schwach das sowas ne Reaktion auf eine Mangelerscheinung im Blut ist?????????????????????????????????????????Eisenmangel oder sowas....????????


nichtwirklichda
Geschrieben

könnte an der legierung liegen, das ist ja kein pures gold, sondern ne mischung.

vielleicht bist du auf einen bestandteil allergisch.

nur so ein gedanke.


Geschrieben

Wenn mir das passiert, weiß ich, dass es kein echtes Gold ist, da ich eine Metallallergie habe.
Wurde mir vom Juwelier auch so bestätigt, ist aber schon ein paar Jahr her


Geschrieben

Dann wirst du wohl deinen Arzt fragen müssen, ob du Eisen- oder sonst einen Mangel hast


nichtwirklichda
Geschrieben

ich hab auch noch was:

klugscheissermodus an*

Warum färbt Gold schwarz ab ?
Beim Tragen von Goldschmuck auf der nackten Haut muß man manchmal leider feststellen, daß sich die Haut unter dem Schmuckstück dunkel verfärbt. Dieser Effekt scheint umso häufiger aufzutreten, wenn man Goldlegierungen von 18 kt oder mehr trägt.

Die Ursache dieses Problems liegt nicht etwa darin, daß bei der Erzeugung des Schmuckstückes minderwertige oder gar für die Haut schädliche Metalle verwendet wurden, sondern vielmehr wird die Hautverfärbung von den üblichen Legierungsmetallen wie Kupfer, Silber und Gold verursacht.
Wie lässt sich nun aber die Verfärbung erklären ?
Auf der Haut sammelt sich natürlicher Quarzstaub aus der Luft an und bleibt gerade dort am besten haften, wo die Haut durch die Verdampfung von Wasser (Schweiß) feucht ist. Gemeinsam mit dem so vorhandenem Wasser und dem darin enthaltenem Salz bildet sich in weiterer Folge ein aggressiver Film der einerseits die unedlen Legierungsbestandteile an der Oberfläche des Schmuckstückes anlösen kann und andererseits wie Schmirgelpapier die Oberfläche mechanisch angreift. Beide Effekte bewirken, daß mikroskopisch kleine Metallpartikel vom Schmuckstück zur Haut transportiert werden. Als solche sind sie jetzt chemisch leicht in ihre Verbindungen überzuführen, und sowohl die Metallverbindungen, als auch die Metallpartikel sind schwarz und färben deshalb auch die Haut.

Die einzige Gegenmaßnahme, die der Kunsument ergreifen kann, besteht darin, das Schmuckstück an besonders heißen Tagen nicht direkt auf der Haut zu tragen !

Klugscheissermodus off*

hoffe, dass dir auch diese antwort etwas geholfen hat.


Geschrieben (bearbeitet)

nun macht das mädel nicht verrückt .

wie mein vorschreiber es schon so schön beschrieben hat resultiert die schwarzfärbung der haut unter schmuck einfach von einem abrieb von dem schmuckstück und der folgende reaktion dieser abgeriebenen partikel auf schweiß , cremes oder seifen eben alles was sauer oder alkalisch ist .

der abrieb spielt sich im 100.000stel oder 10.000 tausendstel millimeterbereich ab .
vielleicht sind deine finger einfach ein ganz klein wenig dünner geworden so das die reibung zwischen metall und haut sich erhöht hat .

natürlich zeigt eine solche verfärbung auch nicht zwingend eine erkrankung oder mangelerscheinung an .
wenn sich sonst nichts verändert hat kann die verfärbung allerdings schon zeigen das sich die chemische zusammensetzung der schweißes verändert hat , was natürlich auch durch eine krankheit oder mangelerscheinung , genauso gut aber auch durch streß oder normale körperliche veränderungen (pupertät , wechseljahre ) geschehen kann .

ps. 585 bedeutet das der ring zur hälfte aus gold (585 teile) und zur anderen hälfte (415 teile) aus anderen metallen besteht .


bearbeitet von Schmuseloewe51
Geschrieben

Hmmm ich schwitze nicht mal bei 30 grad und heut bestimmt nicht. Was mir komisch erscheint ist das es bei beiden Ringen gleichzeitig und so plötzlich passiert ist. Werde morgen mal beim Juwelier nachfragen.


samaris2603
Geschrieben

ich hab das problem bei silberketten
da sieht der hals auf einmal aus wie 3 jahre nicht gewaschen
Abhilfe habe ich dadurch geschaffen das ich die regelmäßig mit zahnpasta reinige


Geschrieben

Hmmm ich schwitze nicht mal bei 30 grad



ob man (oder frau) schwitzt oder nicht (also schweißperlen auf der stirn hat) hat damit wenig zu tun , die haut ölt ständig vor sich hin , das muß sie auch sonst würde sie trocken und rissig werden .


onkelhelmut
Geschrieben

@angel

der tatsächliche Durchmesser eines Fingers ändert sich häufig, manchmal innerhalb einer Stunde, wenn der Ring enger sitzt, kann das zu vermehrten Schweissausstoß führen.

Eine ganz andere Variante wurde hier noch nicht angesprochen: Welches Mittel nimmst du zum Hände waschen, manche Seifen können bei bestimmten Legierungen geringfügige Hautreizungen auslösen, die von der Haut mit etwas vermehrten Schwitzen beantortet wird, daran setzt sich zusätzlich noch natürlicher Abrieb des Ringes an oder zieht bestimmte Stoffe aus der Umgebung an, das Ergebnis kann dann schwarz aussehen.

In diesem Fall kann das Problem durch einen Wechsel der Seife reduziert werden. Probier es doch einfach mal mit einer naturreinen Flüssigseife, alkali- und phosphatfrei.

Falls du Interesse hast, kannst du mir ein Mail schicken, dann kann ich dir direkt eine Empfehlung geben.


×