Jump to content
Er66666

Freigabe

Empfohlener Beitrag

Er66666
Geschrieben

Ja des Menschen Erziehung mit Moral und Glaube. Garantiert ein Muss der Gesellschaft. Doch fangen wir von vorne an.....die Sache mit der Lust entsteht durch Flut und Erlebtes auf dem Weg zur REIFE. Jeder für sich sollte entscheiden was und was nicht ins persönliche passt. Das loslassen von Zwängen des auferlegten der Gesellschaft ist eine Entscheidung die ein gewisses Potential  erfordert. Das Abwegen und freigeben von Emotionen sollte bedacht und ohne Zwänge stattfinden .So  ist es mit der Partnerschaft in der man lebt, auch da sollte man ab und zu geben können . Wenn das Verlangen nach anderem besteht sei es sexuell ......so müssen sich die Türen nicht schließen im Gegenteil sie sollten geöffnet werden......es entfernt und verbindet gleichzeitig. Wenn beide das Bewusstsein darüber inne haben dann steht einer für beide Seit offenen Bez. nix im Wege. Man kennt sich ja...oder auch nicht!!!   DENK MAL NACH

 

Coriolanus1607
Geschrieben

Werde drüber nachdenken, danke.

Geschrieben

Meine persönliche Meinung hierzu - offene Beziehung heißt doch nur, Sex mit dem Partner will ich nicht mehr - deshalb gehe ich woanders vögeln - aber das gemachte Nest im Alltag verlassen - niemals ! Da gibt es nichts zu denken !!! In einer Beziehung heißt Treue - ohne Beziehung - jeder macht was er will !!! Auch wenn wir hier bei poppen.de sind - die Moral ist hier nicht vorhanden. Werte sind nicht vorhanden !

GEILuNETT
Geschrieben

Kommt für mich gar nicht in frage-dann brauche ich mich auch nicht binden! Wenn eine Beziehung,dann ganz oder gar nicht...

Geschrieben

Lebe ich in einer Beziehung, ob nun verheiratet oder Partnerschaft, dann ist mir Treue und Ehrlichkeit sehr wichtig. Fremd vögeln wäre für mich ein Trennungsgrund. Jeder sollte für sich entscheiden, was er will oder eher nicht möchte. Sex in der Partnerschaft ist für mich mehr, als nur bloßes Ficken, es gibt innerliches Wohlbefinden in einer Weise, was man bei einer reinen sexuellen Beziehung nicht findet, da wird nur aus Geilheit gevögelt, mehr nicht, aber dieses wunderbare Gefühl der Zusammengehörigkeit, entsteht dabei nicht.

grobis
Geschrieben

Das soll jeder machen wie er es gemeinsam mit dem Partner für richtig hält. wenn also bei der Meinung sind dem anderen die Freiheit zu geben auch andere Partner zu nehmen, von mir aus sollen sie das dann so leben. Wichtig ist halt das alle an der Geschichte beteiligten davon wissen und es auch so wollen.

 

Weiß einer nicht bescheid oder möchte es anderes, ist es keine freie Beziehung mehr.

 

Ich möchte meine Partnerinnen ganz für mich und so reizvoll der Gedanke eventuell auch sein kann nach einer 2. Frau, so ist es für mich in einer Beziehung nicht so richtig vorstellbar das zu leben.

 

Aber wie gesagt, das soll jeder so leben wie er es für richtig hält. Wichtig ist das es im einvernehmen mit allen beteiligten erfolgt.

Geschrieben

Auch hier ist gleiches Recht für alle und jede(r) nach ihrer/seiner Fasson, das Beste! Generell finde ich auch das Sex und Beziehung nicht zusammen gehören müssen, aber natürlich gerne können, so zB. mag ich bei einer Affaire Nähe und Tiefgang sehr. Dann ist der Sex für beide lustvoller und befriedigender..........

annabell72
Geschrieben

Ich habe mich gerade gefragt was du uns mit den vielen Worten sagen möchtest. :-)

Soulsister008
Geschrieben

Es geht mir dabei nicht um gesellschaftlich auferlegte Zwänge oder die Moral der Gesellschaft.

Ich hab meine ganz eigene Moral und die sagt, dass ich kein Mensch bin, der eine offene Beziehung leben möchte!

Wenn ein Paar, in welcher Konstellation sie auch immer zueinander stehen mögen, sich für eine offene Beziehung entscheidet, dann sollen sie das bitte so leben.

Mir ist es wurscht, was und wie andere Paare ihre Sexualität ausleben, sofern es auf beiderseitigem Einverständnis beruht und legal ist!

Hier habe ich allerdings oft den Eindruck, dass es viele Männer gibt, die für sich Rechte einfordern aber sich oft nicht im Klaren darüber sind, wie eine offene Beziehung wirklich funktioniert.

Daydreamer hat es meiner Meining nach sehr gut beschrieben und ich denke auch, dass der Wunsch einer offenen Beziehung nur den Anspruch für sie selbst beinhaltet.

Ob die Realität, wenn die Partnerin es dann auch auslebt, wirklich so locker gesehen wird, wage ich bei manchem User hier zu bezweifeln!

Es ist für mich, wie bei einigen anderen Thema also so..

Für mich ist es nix, kann und soll aber bitte Jeder so halten, wie er oder sie es für richtig hält!

Engelschen_72
Geschrieben
Am 25.7.2016 at 16:44, schrieb Er66666:

DENK MAL NACH

Warum muß man Menschen, die partnerschaftliche Monogamie leben möchten/wollen/werden, versuchen zu bekehren bzw. warum sagt man ihnen, daß sie einfach mal nachdenken sollen?

Hat was von Belehrung...

Mir geht`s da wie Soulsister...

vor 21 Stunden, schrieb Soulsister008:

Es geht mir dabei nicht um gesellschaftlich auferlegte Zwänge oder die Moral der Gesellschaft.

Ich hab meine ganz eigene Moral und die sagt, dass ich kein Mensch bin, der eine offene Beziehung leben möchte!

Für mich ist es nix, kann und soll aber bitte Jeder so halten, wie er oder sie es für richtig hält!

 

Er66666
Geschrieben

 

 

vor einer Stunde, schrieb annabell72:

Ich habe mich gerade gefragt was du uns mit den vielen Worten sagen möchtest. :-)

 

vor einer Stunde, schrieb annabell72:

Ich habe mich gerade gefragt was du uns mit den vielen Worten sagen möchtest. :-)

Jeder sollte es machen nach seinen Persönlichen denken!

Er66666
Geschrieben
vor 38 Minuten, schrieb Engelschen_72:

Warum muß man Menschen, die partnerschaftliche Monogamie leben möchten/wollen/werden, versuchen zu bekehren bzw. warum sagt man ihnen, daß sie einfach mal nachdenken sollen?

Hat was von Belehrung...

Mir geht`s da wie Soulsister...

 

 

Er66666
Geschrieben

Möchte keine/n bekehren der mit sich und seinem gegenüber zufrieden lebt . Möchte hier auch keine Animation zu irgendeiner Aktion  starten. Der oder die , die für sich darüber nachdenken sind frei in der Entscheidung . Wie ein jeder das aufnimmt und für sich formt.

Engelschen_72
Geschrieben

Und was genau möchtest du dann diskutieren, wenn doch klar ist, daß jeder Mensch so partnerschaftlich lebt wie er/sie es möchte???

Er66666
Geschrieben

Ich möchte nur damit auf und nur auf das Thema eingehen wie der Titel schon Zeigt (Freigabe) das man sich lösen kann (gemeinschaftlich)in der Entscheidung es zu tun oder es zu lassen. Es kann Nähe bringen (geben) oder auch entfernen. Nochmal ich möchte niemand zu irgendetwas stimulieren wozu er/sie nicht Reif(bereit)ist.

 

Gixer_Axel
Geschrieben

Mein liebes @Engelschen_72 er möchte wohl verschiedene Ansichten vorgehalten bekommen. Da er wohl der Meinung ist, dass die Gesellschaft die Menschen geprägt hat, was ja auch nicht ganz abwegig ist. Doch die Individualität die jeder haben sollte, ist sehr stark beeinflusst von der Umwelt und dem Drumherum, denn viele Leben es einfach nicht aus was sie denken.

Es kann nicht jeder seinen Freigeist entfalten doch @Er66666 , es hat aber auch reich gar nichts mit Reif oder bereit zu tun!

Es gibt immer zwei Individuen die es entweder teilen oder auch nicht, wie sooft in dieser Gesellschaft ist es aber so das sich genau diese Gegensätze anziehen, so das der eine es möchte und der andere eben nicht und wenn man sich dann löst, ist man meist ganz losgelöst.

Drum wird es jeder oder die Paare es unter sich oder mit sich selbst ausmachen müssen, auch wenn man hier etwas freier erscheint und darüber meint offen sprechen zu können so ist es aber auch nicht das was man sich erhofft vom Partner, solange er es nicht weiß oder es anders sieht TE.

Es gibt einfach keine Norm, auch wenn es manche gerne hätten.

Und es gibt auch immer welche die dich dann schief ansehen, wenn du so denkst.

Erlebe gerade diese Situation sehr intensiv, da ich auch total gegen die Norm, oder das allgemeine Denken der Gesellschaft verstoße, doch ich/wir nehmen uns einfach was wir wollen und solange wir damit gut fahren, ist uns die Gesellschaft völlig wurscht!

Drum wirst du hier was deine Freiheit angeht TE von jeder Einstellung, wenn einer Antwortet und es ihm nicht zu blöd ist einen haben, da es alle anders vertreten. 

Drum gibt es da auch nichts Nachzudenken, denn jeder wird es so Handhaben wie er oder sie oder auch das Paar es für sich am besten hält, oder wie sie es alle ausleben wollen oder auch nicht, weil sie sich der Norm anpassen.

SabrinaohneSub
Geschrieben

ich habe es nicht so  verstanden, dass der TE jemanden missionieren möchte, sondern darüber diskutieren, ob es sich andere Leute vorstellen nicht monogam zu leben und auch ob die Reife etwas damit zu tun haben könnte.

Ich könnte es mir unter Umständen vorstellen, eine Beziehung offen zu gestalten.Mir täte es leid, eine sonst gute Beziehung zu beenden weil es sexuell nicht passt oder man sich mit der Zeit auseinander entwickelt hat in diesem Bereich.

Und zur Reife, mh, mit 20 oder 30 hätte ich mir das auch nicht vorstellen können, aber jetzt schon, eine Beziehung ist ja mehr als Sex.

 Die Voraussetzung wäre allerdings eine gute  Vertrauensbasis

 

Soulsister008
Geschrieben

Ich habe es auch nicht als Versuch zur Missionierung gesehen, sondern als Anregung!

Zudem kann ich ja nur von meiner aktuellen Sicht im hier und jetzt schreiben.

Ob ich das in 10, 20 oder 30 Jahren auch noch sehe..

das kann ich nicht beurteilen!

Manches ändert sich an Geschmack, Vorliebe, Neigung oder eben Einstellungen zu gewissen Dingen!

Geschrieben
vor 45 Minuten, schrieb Engelschen_72:
vor 53 Minuten, schrieb Engelschen_72:

Und was genau möchtest du dann diskutieren, wenn doch klar ist, daß jeder Mensch so partnerschaftlich lebt wie er/sie es möchte???

 

Ich habe mir den Eingangsthread auch zweimal durchgelesen. Beim ersten Mal habe ich es auch nicht verstanden. Bin mir immer noch nicht sicher ob ich jetzt richtig liege. Ich vermute Er6666 meint, dass man sich von durch Kirche und Staat auferlegten moralischen Zwängen lösen soll und sein Leben nach seinen eigenen Vorstellungen gestalten soll. Du schreibst, das klar ist, dass jeder Mensch so partnerschaftlich lebt wie er/sie es möchte. Das sollte so sein, aber ob es tatsächlich immer so ist, wage ich zu bezweifeln. Es gibt auch heute noch viele Zwänge, die das nicht möglich machen und über die man sich ggfs. hinwegsetzen sollte um ein rundum erfülltes Leben zu führen.

Er66666
Geschrieben
vor 33 Minuten, schrieb SabrinaohneSub:

ich habe es nicht so  verstanden, dass der TE jemanden missionieren möchte, sondern darüber diskutieren, ob es sich andere Leute vorstellen nicht monogam zu leben und auch ob die Reife etwas damit zu tun haben könnte.

Ich könnte es mir unter Umständen vorstellen, eine Beziehung offen zu gestalten.Mir täte es leid, eine sonst gute Beziehung zu beenden weil es sexuell nicht passt oder man sich mit der Zeit auseinander entwickelt hat in diesem Bereich.

Und zur Reife, mh, mit 20 oder 30 hätte ich mir das auch nicht vorstellen können, aber jetzt schon, eine Beziehung ist ja mehr als Sex.

 Die Voraussetzung wäre allerdings eine gute  Vertrauensbasis

 

 

Er66666
Geschrieben

Frei gelesen im Sinne verstanden...vielen Dank.

SabrinaohneSub
Geschrieben

bitte gerne, Nachbar :)

Geschrieben (bearbeitet)

wenn ich etwas freigebe dann gebe ich es auch frei und halte nicht an anderen stellen fest. sonst würde es nämlich teilfreigabe heissen.

ich hab kein problem damit. wenn jemand frei sein will, dann soll er das sein. aber dann bitte ganz frei.

bearbeitet von magnifica_70
×