Jump to content

Ehrliche Antworten gefragt zu interessantem Thema

Meine Kinder sind wirklich von meinem Partner, oder doch nicht?  

30 Stimmen

  1. 1. Meine Kinder sind wirklich von meinem Partner, oder doch nicht?

    • Mein Kind/Kinder sind absolut sicher von meinem festen Partner
    • Mein Kind/Kinder könnten eventuell auch von einem anderen sein
    • Ich habe ein Kind von einem anderen während einer Beziehung, mein Partner weiß es n i c h t
    • Ich habe ein Kind von einem anderen während einer Beziehung, mein Partner weiß es
    • Mich würde es reizen, auch ein Kind von einem anderen während einer festen Beziehung zu haben


Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Nachdem nun auf meine / unsere leidenschaftlichen Wünsche immer wieder der morlaische Finger gehoben wird, würden mich mal zu der Befragung zahlreiche e h r l i c h e Antworten und ganz besonders das Ergebnis interessen. Also liebe Swingerfreunde, ran ans voten. LG Manuela


bearbeitet von kormanu
SinnlicheXXL
Geschrieben

Warum lässt du die Umfrage nicht in den Bereich D&F verschieben? Hier ist doch nicht der passende Platz dafür!


Geschrieben

wie kann man denn eine bestehendes thema hier verschieben?


Geschrieben

hhmmmm trauen sich aber nicht wirklich viele hier, smile


Eddie750
Geschrieben

Einziger Kommentar zu der Frage:

Sollte ich meine Kinder jetzt nicht mehr lieben, wenn ich mich fragen müsste, ob sie meine wären?

Ich mag solche Fragen nicht stellen.


deadmanrulez001
Geschrieben

Bei derartigen Fragen ist es für mich unmöglich nicht moralisch zu werden. Sobald es um Kinder geht, geht es darum das eigene Bedürfnis zurückzuschrauben und sicherzustellen das Sicherheit und Geborgenheit für das Kind gesichert sind. Und das beste für ein Kind ist einfach ein fester Vater und eine Mutter zu denen dieses kleine Wesen eine sichere und innige Bindung aufbauen kann.


Eddie750
Geschrieben

Wichtig ist der Glauben an einen Vater und an eine Mutter, nicht die Frage:
Was könnte sein.

Weder meine Kinder noch ich wollen das wissen. Der Mutter hab ich mal vertraut und im Sinne der Kinder vertraue ich ihr da weiter.

Mehr brauch ich da nicht.


Geschrieben

Kinder sin das wichtigste auf der welt und man sollte mit ihnen umgehen wie man
selbst mit sich umgeht, Ehrlich!!!!


Telefongeliebte
Geschrieben

Besser nicht - manche Leute gehen gar nicht gut mit sich um!


Eddie750
Geschrieben

Ok ich bin mal ehrlich:

Es gibt keinen Weihnachtsmann.

*duck weg*


Saftschubse80
Geschrieben

Meine Antwort passt leider gar nicht in deine Umfragemöglichkeiten!

Ich habe ein Kind von einem anderen Mann...das Kind ist in einer 3 monatigen Trennungphase entstanden...mein Partner weiß das es nicht seins ist, und er liebt und sieht es wie sein eigenes.

Er hat aber auch alles vom 2. Monat Schwangerschaft mitbekommen...


nichtwirklichda
Geschrieben

mein kind war ein wunschkind meines damaligen partners und mir. dass die partnerschaft nach fast 20 jahren dann auseinanderging, tja, shit happens.
ABER: er sieht sie zumindest alle 2 wochen und ab und an telefoniert er auch unter der woche mit ihr. und wichtige erziehungsfragen besprechen wir gemeinsam.
*lach* seit wir nicht mehr zusammen sind, verstehen wir uns besser denn je zuvor.


Geschrieben

Ich habe Punkt 1 angekreuzt, obwohl ich mit dem Vater meiner Kinder nicht mehr zusammen bin, aber wir waren zum zeitpunkt der Zeugung und Geburt verheiratet und noch bis das jüngste Kind die Grundschule hinter sich hatte. Und definitiv sind beide Kinder von meinem Ex-Mann.


Telefongeliebte
Geschrieben

Ich fürchte zwar, diejenigen, die das angekreuzt haben, werden sich nicht trauen, ehrlich zu antworten, aber es würde mich schon interessieren.

Wo liegt der Reiz, einem Partner ein Kuckuckskind unterzujubeln?


Geschrieben (bearbeitet)

Vielleicht darin, dass man ihm eine Verbindlichkeit von ca. 120.000 Euro auf´s Auge gedrückt hat?

Aber dank Gentechnik und neuerem Recht kann dieser Schuss gewaltig nach hinten losgehen. Dann hören dann einige den Knall nicht mehr.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Telefongeliebte
Geschrieben

ne, denn wenn der Ehemann es nicht weiß, zahlt er ja erst einmal!


Geschrieben (bearbeitet)

Eben, um diesen Zahlemann geht es. Genau der war von mir gemeint.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Telefongeliebte
Geschrieben

Stimmt, du hast recht, war unpräzise von mir formuliert. Aber das ist auch egal, denn sonst zahlt halt der biologische Erzeuger.

Ich finde wirklich nicht, dass das ein Kavaliersdelikt ist. Denn wenn dem Ehemann einmal auffällt, dass das Kind nicht von ihm sein kann (mangelnde Ähnlichkeit, medizinische Gründe, etc....) dann ist die Folge doch meist eine menschliche Katastrophe - für den Mann und für das Kind! Es ist etwas anderes, wenn ein Mann weiß, dass er nicht der biologische Vater ist, er aber der aufziehende Vater sein will als wenn er einfach belogen und betrogen wird. Das hat niemand verdient!


Geschrieben (bearbeitet)

Das Interessante ist ja immer, dass Frauen kraft Natur dann dazu neigen, harte Entscheidungskriterien (Gentechnik, Recht etc.) zu weichen Kriterien (Liebe, Fürsorge etc. pp) zu zerlabern. Da wollen sie dann ihren Partnern den berühmten Knopf an die Backe nähen. Wer sich den annähen lässt, bitte. Der sollte sich dann bitteschön aber auch über die finanziellen Folgen dieser Nachgiebigkeit im Klaren sein.

Und vor allen Dingen eins nicht mehr tun: Hier rumjammern, wie (finanziell) arm dran er doch ist.

Das langweilt dann nur noch.

Für mich zählen an der Stelle ausschließlich die harten Kriterien und deshalb wäre das Ende der Fahnenstange mit dem "zerlabern" für mich unverzüglich erreicht. Punkt!!!


LG xray666


bearbeitet von xray666
Ferkel007
Geschrieben


Zu Punkt 1: So sollte es (theoretisch) sein..............

2) kann passieren..........

3),4) Kommt es drauf an was für Kind, Partner, Partnerschaft evtl besser ist .........

Beim letzten Punkt muß ich allerdings die Reife und das Verantwortungsbewußtsein das ein Kind nunmal braucht und die die Voraussetzung für ein Kind sein sollten schwer in Frage stellen..........

Ein Kind kann und darf nicht einfach nur ein Reiz/Spielzeug sein...........


Telefongeliebte
Geschrieben

xray, dein Posting habe ich nicht ganz verstanden! Es soll auch Väter geben, für die dabei nicht die Finanzen das Problem sind, sondern ihre Gefühle. Man kann auch ein Kind wie ein eigenes lieben, dessen Erzeuger man nicht ist - aber wer wird schon gerne in so einer wichtigen Frage hintergangen.


Geschrieben

xray, dein Posting habe ich nicht ganz verstanden! .



Was war denn jetzt daran unverständlich?


...Man kann auch ein Kind wie ein eigenes lieben, dessen Erzeuger man nicht ist - aber wer wird schon gerne in so einer wichtigen Frage hintergangen.



Richtig, das kommt aber auf den Einzelfall an (z.B. Kinderlosigkeit etc.). Die alles entscheidende Frage für mich wäre, "wurde ich vorher gefragt? Das ist das einzig Entscheidende.


LG xray666


Telefongeliebte
Geschrieben

Ich versteh gar nicht, wovon du eigentlich sprichst. Meinst du nun Frauen, die Männern ein Kind andrehen wollen und von Gefühlen sprechen, wo es um Genetik oder Geld geht?


Geschrieben

Genau von denen spreche ich.


LG xray666


Geschrieben

Meine Kinder sind definitiv von meinem Mann, denn zu den zeiten hatten wir mit Swingen noch überhaupt nichts zu tun.

der weibliche Part


×