Jump to content

Ohrwurm - Nein, keine Musik

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Habe seit einigen Wochen Ohrwürmer in der Whg. Hat Jemand das gleiche Problem?

Will sie einfach nicht in der Bude haben. Werde sie auch nicht einsammeln und umsiedeln, keinen "Unterschlupf" in der Whg gewähren, wie einem viele

Ökofreunde "nahe legen".

Habe schon Einiges ausprobiert, was ich an Ratschlägen im Netz fand. Aber das alles hat nicht geholfen.

Ich will jetzt die Chemiekeule rausholen. Oder habt Ihr eine andere, WIRKUNGSVOLLE, Idee ?

 

 

Offenbaecher
Geschrieben

Ihnen einen mit Holzwolle oder Stroh gefüllten Blumentopf umgestürzt als Behausung anbieten und sie dann mit diesem umsiedeln....

Hic_Hec
Geschrieben (bearbeitet)

Der Tip von @Offenbaecher ist der Einzige der was bringt. Der Blumentopf sollte allerdings warm und trocken stehen, sonst ignorieren die den. Schenk sie jemandem, der Probleme mit Blattläusen hat. Dann kommen sie auch nicht zurück.

bearbeitet von Hic_Hec
Geschrieben

Die sind echt heftig. Muss ja ein Grund geben warum sie sich bei dir eingenistet haben? Wo halten sie sich gern auf?

Geschrieben

Ich würde auch schauen, wo sie sich besonders gern bei dir aufhalten. Biete Ihnen tatsächlich eine Art Hotel aus Stroh in einem Topf, dann sollten sie sich dahin verziehen undsiedel sie aus... Liebe Grüße

Geschrieben

Sie will die Viecher ja nicht umsiedeln, sie will sie plattmachen. Zucker mit Backpulver vermischt dürfte zum gewünschten Erfolg führen und ist kostengünstig.

Geschrieben

Na Backpulver soll angeblich auch gegen Ameisen wirken , bei mir nicht ! Topf mit Holzwolle wirkt wahrscheinlich um die ausgewachsenen Exemplare einzufangen ! Allerdings hast du dann das Problem wahrscheinlich immer wieder da die Viehcher irgendwo ihre Eier abgelegt haben ! Ich wuerde es nicht mit einem normalen Insektenspray versuchen sondern ein's das den Chenin'panzer' aufloest ! Gibt es fuer Vierbeiner bei Flohbefall und als Umgebungsspray , habe damit gute Erfahrungen gemacht !

Geschrieben

Biete ihnen einfach andere Artgenossen an. Welche das sind, bestimmst Du... Sie werden fix das Interesse verlieren, wenn sie erst mal mit sich selbst beschäftigt sind...

Leiarna
Geschrieben

ARDAP
Das ist ein universelles Insektengift
 

Carolien
Geschrieben

Es gibt Klebestreifen die man auslegen kann. Diese Laufsperren überall dort hin legen, bis du keine mehr krabbeln siehst. Mit dieser Methode bist du auch nicht gezwungen die Chemiekeule (die gegen diese Tier ohnehin verboten ist) selbst mit ein zu atmen.

Geschrieben (bearbeitet)

lock sie doch in den blumentopf, werf ihnen was leckeres zum fressen durchs loch rein ( kieselerde ) und dann machst du ihn dicht, zb mit silikon. das wäre kein gift und sie dürften so bald platt sein.

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben (bearbeitet)

Moins Leute *coffee*

Sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Habe gestern, bis spät in die Nacht, die Ereignisse in München verfolgt. Habe einfach keine Lust mehr gehabt noch mal hier zu schauen, ob Jemand eine gute Idee hat. Oder was WIRKLICH funktioniert.

 

Wo sich die Biester aufhalten ? Überall. Sie sind im SchZi zwischen den Klamotten, im WZ in meinem Papierkram, in der Küche in dem Verschlußdeckel - IM KÜHLSCHRANK , im Bad an der Decke und und und. Es sind nicht viele, bis jetzt habe ich etwa 30 Stk gefunden, aber sie sind einfach ÜBERALL.

Der Topf mit Stroh hat nichts gebracht und ich werde den Biestern nicht in jedem Raum etwa "leckeres" zum Futtern geben, damit ich sie einfangen und hinterher "umsiedeln" kann. Die Biester sind definitiv NICHT geschützt. Und mit Klebestreifen müsste ich den ganzen Fußboden bekleben.

Collossus - hast Du Erfahrung damit? Weil das wäre natürlich die allerbeste Alternative.

bearbeitet von LaKarissa
mondkusss
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb tina410:

Ich wuerde es nicht mit einem normalen Insektenspray versuchen sondern ein's das den Chenin'panzer' aufloest ! Gibt es fuer Vierbeiner bei Flohbefall und als Umgebungsspray , habe damit gute Erfahrungen gemacht !

dabei sollte einem aber auch klar sein, dass dieses zeugs dann in der wohnung ist und von einem selbst auch aufgenommen wird...kopfschüttelt

Geschrieben (bearbeitet)

kieselerde zerstört ihre panzer.

ich würde die pflanzen tagsüber draussen luftdicht verpacken und insektenspray reinlassen. tagsüber weil sie nachtaktiv sind.

fliegengitter an die fenster.

würde 3 sorten der blumentöpfe aufstellen, einen mit kieselerde, einen mit zucker-backpulver und einen mit streusalz

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben

magnifca ...... ich habe nur eine Pflanze in der Whg. Und die ist ca 2 m hoch und fast 2,0 m breit ( ein Philodendron). Wiegt auch etwa 25 kg.

Ich wüsste wirklich nicht, wie ich die nach Draussen verfrachten soll.

Fliegenfenster : die fertigen kann ich nicht einfach so aufkleben. Dazu brauche ich Sondermaße. Pro Fenster etwa 250,-€ x 7 Fenster.

Also auch nicht so einfach, sich die Fenstergitter zu bestellen.

 

Streusalz? Hast Du Erfahrung damit?

Geschrieben

Also bei Ameisen funktioniert das hervorragend. Wenn es nicht sofort die Chemiekeule sein muss würde ich vielleicht erstmal Niemöl mit Emulator ausprobieren. Der Geruch ist für die Viecher total widerlich und für die Bewohner der Wohnung ungefährlich.

Geschrieben (bearbeitet)

mit einer sackkarre oder karre für schwerlasten wäre das möglich und die hülle liesse sich aus folie bauen oder zusammengeklebte müllsäcke. die karre kann man in baumärkten ausleihen. alternativ könnte man eine hülle auch in einem baustoffhandel geschenkt bekommen, die zementsäcke zb. sind damit geschützt. damit hättest du mal die grundform für deine hülle.

die fliegengitter die ich habe die kann man beliebig kürzen, sind mit steckrahmen. bei den längen der rahmen bist du flexibel. sie werden nicht geklebt und nicht geschraubt.

eine andere alternative wäre nur das netz direkt in den rahmen kleben. das gibts von der rolle in jedem baumarkt. aber da würd ich nur klebstreifen nehmen die sich auch wieder rückstandslos entfernen lassen. das wäre zwar nicht die schönste aber die günstigste lösung.

die viecher werden überwiegend nachts, am frühen morgen oder am abend kommen, deshalb bräuchtest du nicht an alle fenster gitter.

du könntest auch eine decke unter den blumentopf legen und daran ziehen sofern du balkon hast oder ebenerdig wohnst. was du dabei aber beachten solltest.... der boden sollte sauber sein, da es sonst kratzer geben kann.

nein mit streusalz hab ich in verbindung mit den viechern keine erfahrung, aber ich geh davon aus dass es sie platt macht. falls du keins hast einfach mal auf arbeit fragen oder im freundeskreis, irgendeiner hat streusalz. bräuchtest also auch nicht kaufen.

bearbeitet von magnifica_70
Engelschen_72
Geschrieben
vor 8 Stunden, schrieb LaKarissa:

Die Biester sind definitiv NICHT geschützt. Und mit Klebestreifen müsste ich den ganzen Fußboden bekleben.

Geschützt sind sie nicht, aber sie sind definitiv Nützlinge, grade gegen Blattläuse, wie hier erwähnt.

Der Tip mit den Blumentöpfen und dem Stroh/Holzwolle ist goldwert!

Sie werden sich dort niederlassen und man kann sie draußen in der Natur freilassen.

Die Ursachen für diese nützlichen Tierchen in der Wohnung sind vielfältig, können von Haustieren oder auf der eigenen Kleidung mit reingeschleppt werden, offenes Obst und Gemüse ist ebenfalls sehr anlockend.

Ich würde tunlichst auf Insektenspray verzichten!

Wir hatten das mal vor einigen Jahren und mit den strohgefüllten Blumentöpfen war`s bald erledigt.

Dauert halt etwas länger, wie mit einer Chemiekeule, aber die würde ich wie erwähnt bei diesen Tierchen nicht einsetzen.

kissingdragon
Geschrieben

@LaKarissa

wie in unseren modernen Zeit üblich, wäre eine Frage bei der Suchmaschine Deiner Wahl hilfreich - ein Staubsauger ist ein prima Erfüllungsgehilfe bei der Jagd.

Wirkliche Expertentipps findest Du auf einschlägigen Webseiten - halbgare Ratschläge halte ich da nicht für hilfreich (Insektizide in der eigenen Wohnung - wer's mag)

P.S. im Volksmund werden diese Nützlinge "Ohrenkneifer" genannt - hilft bei der Suche!

Geschrieben

Zuerst sollte man versuchen, die URSACHE zu analysieren, woher die Ohrwürmer kommen und auch das WARUM - ob von draußen, oder unter Blumenpflanzen in der Wohnung, durch Mauerritzen o.ä.

Eine Bekämpfung ist auch nur dann sinnvoll, wenn die URSACHE entfernt wurde - da sie sonst immer wiederkehren!

Außerdem können noch abgelegte Eier in der "URSACHE" vorhanden sein, die später schlüpfen, wenn die anderen Ohrwürmer schon entfernt wurden.

Dies könnte dann wiederrum ein "Teufelskreis", werden...

 

Ohrwürmer vermehren sich ganzjährig und legen pro Jahr etwa bis zu 50 Eier - pro weiblichen OHRWURM und das kann sehr "unschön" und "unangenehm", werden.

 

Diese Tierchen mögen es feucht und warm, sind sehr Lichtscheu und leben eigentlich in der freien Natur, es sei denn sie finden alle ihren benötigten Lebensgrundlagen auch in Haus oder Wohnung..

Von daher kann ich nur nochmal darauf verweisen, die URSACHE zu finden und dementsprechend zu entfernen......

Zur einfachen Bekämpfung im "privaten Bereich" empfehle ich einfach mal auf 3-2-1 nachzuschauen - oder auch in den verschiedensten Drogeriemärkten.

(Dabei auch auf die Inhaltsstoffe achten - falls bei Dir, Besuchern, Kindern o.ä., Allergien vor bestimmten Stoffen, vorliegen)

Allerdings könntest Du auch mal versuchen, über Nacht an verschiedenen Stellen, feuchte Stofftücher auszulegen (nicht nass) - denn Ohrwürmer mögen es feucht und warm.

Nur müsstest Du dann auch Nachts öfters mal nachschauen, ob es hilft - denn sobald es taghell wird, ziehen sie sich wieder zurück in die Dunkelheit...

BlackVanilla69
Geschrieben

..sag' mal ..bist Du mit dem Thema nicht im falschen Forum ...? Du bist hier bei poppen.de ! breitgrins ..

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb BlackVanilla69:

..sag' mal ..bist Du mit dem Thema nicht im falschen Forum ...? Du bist hier bei poppen.de ! breitgrins ..

Ja. Ich / wir bin / sind bei P.de .... Hast Du ein Problem mit meiner Frage ?

 

Wenn ich mich im allwissendem Netz NICHT umgeschaut hätte, hätte ich auch die vielen Tips nicht, schon jetzt, ausprobieren können.

Und es waren einige.

Ich habe mit den Blumentöpfen probiert. Nichts. Habe Tücher, aber nicht auf dem Boden weil Echtparkett, ausgelegt. Nichts. Weil sie sich überall in der Bude aufhalten, kann ich nicht feststellen, wo sie her kommen. Also auch nicht die "Ursache".

Für mich sind das keine Nutztiere, sondern Viecher, die in meiner Whg einfach nichts zu suchen haben. Und sind keine Wale, die vom Aussterben bedroht sind, sondern Insekten, die seit Urzeiten die Erde bevölkern und definitiv nicht vom Aussterben bedroht sind. Draussen ist eine rieeeeeeeeeeeesen grosse Grünanlage - Bäume, Sträuche, Blumen etc etc etc. Also genügend Platz, wo sie sich aufhalten können und genügend Fressplätze haben. Aber mein Kühlschrank ist kein Fressplatz. Und mein Wäscheschrank, Bett oder Sonstwas kein Unterschlupf :motzxx:  Sie sind für mich, wie Mucken, Vespen & Co - in meiner Whg einfach NICHT willkommen  *angry*

Ich habe kein Auto, keine Sackkarre und wohne im 2 Stockwerk ohne Aufzug und ohne Balkon. Und eine so schwere Pflanze will ich einfach nicht alle zwei Tage aus der Bude rausschleifen. Bin keine Frau mit Bodybildner_Ambitionen. Also magnifica - was soll ich tun?

Mir billiges Fliegennetz für etwa 30 qm Fenster kaufen, was schon nach 2 Wochen nicht mehr zu gebrauchen ist, weil es sich durch die Sonnenantrahlung von den Fensterrahmen löst? Und die Viecher werden trotzdem ein Schlupfloch drunter finden :motzxx:

Also doch die Chemiekeule.

Ich danke Euch trotzdem für das "zuhören" :) und die Tipps :)

 

Geschrieben

Auf Wunsch der TE wurde das Thema geschlossen.

Gruß

Brisanz

Team-poppen.de

×