Jump to content

Sind mehr Männer bi, als ich dachte ?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Sorry,

ich hab ja nix gegen bi unter Männern / Frauen, aber inzwischen bin echt wirklich erstaunt, wieviele Männer hier aktiv Männer suchen.
Selbst im Profil steht so manches mal "hetero", und trotzdem findet man diese User in der Suche "Er sucht Ihn" wieder.

Im realen Leben dachte ich Menschen gut einschätzen zu können, aber irgendwie scheine ich wohl auf dem Holzweg zu sein, oder ?

Gibt es wirklich mehr Männer, die bi sind, als Frauen ?

Sind Männer heimlich bi ?

Oppa wünscht ein schönes WE


Geschrieben



Sind Männer heimlich bi ?



Ich habe diejenigen darunter, die mich angeschrieben haben, gefragt - und sie haben es abgestritten, angeblich ein fehl-Klick und nun können sie es nicht ändern. Das ändert sich wohl, wie es gerade passt!


Geschrieben (bearbeitet)

Sind Männer heimlich bi ?

Einige sind wohl unheimlich "bi".

Oder sie fressen Fliegen, wenn die Not groß ist.


bearbeitet von SommerBrise
Lovewar
Geschrieben

Vermute, die meisten Männer sind nicht wirklich bi sondern einfach neugierig, würden es einfach mal gerne ausprobieren mit einem Mann.

Warum sich kaum einer öffentlich dazu im Profil bekennt, kann ich gut verstehen, warum zu etwas bekennen, wo man sich nicht sicher ist?


Geschrieben

sorry,des versteh ich nich..wenn man sich nich sicher is und es einfach erst mal nur so ausprobieren möchte,kann man des doch ganz offen so sagen,wenn man danach gefragt wird oder?was is denn dabei???


Geschrieben (bearbeitet)

gibt bestimmt einige, die bi sind, sich aber nicht "outen".

es ist ja bekannt, dass witzigerweise bi bei frauen seit langer zeit mindestens
recht kommentarlos hingenommen wird - eher akzeptiert ist.
wenn frauen hand in hand spazieren gehen oder sich küssen (solange ohne
zunge ) reagiert kaum ein mensch drauf.

lasst das aber mal 2 männer machen ... die blicke / kommentare sind sehr
aussagekräftig ! ... gesellschaftlich immer noch nicht akzeptiert und man
wird sehr schnell in die schwulenecke "abgeschoben".

wir hatten uns mal den spass gemacht als "dreier" FMM (frau aussen) hand
in hand durch eine fussgängerzone zu laufen - DIE blicke waren mehr als
aussagekräftig. du wurdest wie ein ausserirdischer angestarrt und die leute
liefen teilweise kopfschüttelnd weiter.

... und das in Ffm, die ja zumindest durch den CSD etwas "vorgebildet" sind.


leider wurde auf den vorschlag in der auswahl zur sexuellen ausrichtung ein
"bi-interessiert" hinzuzufügen nicht eingegangen.


bearbeitet von bipaar658xx
Lovewar
Geschrieben

sorry,des versteh ich nich..wenn man sich nich sicher is und es einfach erst mal nur so ausprobieren möchte,kann man des doch ganz offen so sagen,wenn man danach gefragt wird oder?



Ja, geb ich Dir recht, aber ich denke nicht, dass jemand "bi" in sein Profil schreiben muss, wenn er irgendwann(!) vielleicht mal Lust hätte es mit einem Mann auszuprobieren, falls er attraktiv genug ist selbst für einen Heteromann sexy zu sein und dann noch genügend Niveau besitzt. Schreib ich "bi" ins Profil, dann bekomme ich vermutlich lauter "bescheidene" Anfragen, die ich überhaupt nicht haben will.


Geschrieben

Bi-Neigungen sind Veranlagungen und Neugier. Denken wir Männer doch nicht manchmal, wir möchten eine Frau? Und diese Gedanken kommen meistens beim Sex, wenn die Frau einen schönen Orgasmus hatte. Wir Männer kommen dann auf den Gedanken, dass wir dieses Gefühl der Frau auch erleben möchten, wie es ist, einen Schwanz zu blasen oder wie der AV ist. Ich finde daran nichts negatives.


Geschrieben

echt komisch, das 2 Männer die miteinander Sex haben immer noch in die Schwulenecke geschoben werden. in was für einer Welt leben wir denn

Bisein ist nicht eindeutig definiert. Nur weil man mal Sex mit nem Kerl hat, vielleicht sogar nur beim Dreier muss Mann nicht bi sein.

Ähnlich wie vermutlich die meisten weibliche Parts bei Paaren nicht unbedsingt bi sind, wenn sie ne 2. frau suchen.

Bei poppen.de kommt vermutlich hinzu, das einige mangels Erfolg dann halt mal "ausweichen". Gibt ja scheinbar genug Kerle die einem unbedingt einen blasen wollen
(kriege ich jedenfalls oft genug per PN, teilweise selbst im Chat kommen solche Angebote teilweise ohne Vorwarnung und ich suche weder Männer noch bin ich bi )

Lustig finde ich Männer, die im profil ausdrücklich schreiben, das sie keine Männer suchen, aber dann Transvestiten


Geschrieben

Also, ich denke, da gibt es wohl einige "Regeln". Wenn der Partner verheiratet ist und auch Sex zum gleichen Geschlecht sucht, dann ist man bi, oder?


maorolfi
Geschrieben

wer fragt eigentlich

Thomas Gottschalk



ob er seine thea in den po poppt...?

ist es nicht völlig wurscht ob männer sich hand in hand durch die welt bewegen und dabei 2 lesben auf schritt und tritt folgen..,

schwule menschen sind ab heute aussenminister oder schon lange bürgermeister einer hauptstadt..

es gibt dinge die wichtiger sind ...oder?


Geschrieben


schwule menschen sind ab heute aussenminister oder schon lange bürgermeister einer hauptstadt..

es gibt dinge die wichtiger sind ...oder?



Ebend darum gehts hier auch um bi

Und nur mal am Rande Thommy ist übrigens Fuß und schuhfetischist.

Klare Regeln wann man bi ist gibt es in meinen augen halt nicht.

In meinen augen ist man bi, wenn sich ne Partnerschaft mit beiden Geschlechern vorstellen kann oder zumindest vollen Sex zu zweit.

Nen Kerl der sich nur einen blasen lässt oder nen anderen in Arsch fickt muss nicht bi sein, der kann auch nur einfach notgeil sein

Andere sehen sich hier halt schon als bi an, wenn sie kein Problem mit MMF haben


Henkerseele
Geschrieben (bearbeitet)

Es lebe das 21. Jahrhundert und die moderne Technick *lach* Es darf sich Anonym und heimlich ausgetobt werden *g*

Das Internet ist wie eine zweite sexuelle Revolution. Wieviele homosexuelle Männer sind noch vor 50 Jahren eine heterosexuelle Beziehung eingegangen? Haben eine Familie mit einer Frau gegründet, weil sie Angst vor der Ausgegrenzung durch die Gesellschaft hatten. Mittlerweile kann sich jeder auf die ein oder andere Art, sexuell frei entfalten. Deshalb fällt es dir evtl. vermehrt auf. Was vor 20 Jahren noch in den Köpfen blieb, landet heute auf Seiten wie unser Poppen hier z.B.

@Body26: Das ist eine ganz andere Geschichte *Zwinker*
Eine "Spielweise", die in dem Moment nichts mit einem Mann zu tun hat. Der Transvestit versteht sich in diesem Moment auch selber nicht als Mann. Allerdings würde es hier weder vom Thema noch vom Umfang her passen, wenn ich das jetzt beschreiben würde...
(Gerne aber in einer PM, falls es wirklich von Interesse ist)


bearbeitet von Henkerseele
Juicyfruit69
Geschrieben

...Im realen Leben dachte ich Menschen gut einschätzen zu können, aber irgendwie scheine ich wohl auf dem Holzweg zu sein, oder ?


oppa, geht mir ähnlich.
langsam verstehe ich warum du so oft die seife hast fallen lassen,
um sie dann lasziv lässig wieder aufzuheben...


Geschrieben

Schon komisch - hab das jetzt zwar nicht mit dem Taschenrechner ausgerechnet, aber so 70% meiner "Letzten Besucher" auf meinem Profil sind männlich!

*Angst*


Geschrieben (bearbeitet)

ZITAT WIKIPEDIA:

Sigmund Freud stellte die These auf, dass im Grunde jeder Mensch bisexuell sei. Gesellschaftliche Zwänge und Tabus führten aber häufig zur Unterdrückung des homosexuellen Anteils.

Als Bisexualität (eigentlich „Ambisexualität“, nach der lateinischen Vorsilbe bi- für „zwei“) bezeichnet man die sexuelle Orientierung oder Neigung, sich zu Menschen (beziehungsweise Artgenossen) beiderlei Geschlechts sexuell hingezogen zu fühlen. Als Kurzform ist das Adjektiv bi gebräuchlich.

Obwohl es keine Voraussetzung für die Bisexualität ist, seine Neigung auszuleben, werden in der Regel nur solche Menschen als bisexuell bezeichnet, die mit Personen beiderlei Geschlechts sexuelle Beziehungen oder Partnerschaften einzugehen bereit sind.

Wie hoch der Anteil der Bisexualität in der Bevölkerung ist, lässt sich nur schwer einschätzen. Aussagen in der Literatur bewegen sich daher sehr weit auseinander. Eine obere Grenze wurde vom Kinsey-Report ermittelt, der 1948 zwischen 90 und 95 Prozent der Bevölkerung als „bis zu einem gewissen Grad bisexuell“ einstufte. Tatsächliches bisexuelles Verhalten ist in den meisten Industrieländern aber laut jüngeren Umfragen zur Angelegenheit einer relativ kleinen Minderheit von häufig nicht mehr als 10 Prozent der Bevölkerung geworden. Einige Sexualwissenschaftler erklären dies mit der Durchsetzung einer „monosexuellen“ Norm in unserer Kultur.[1]

Nach der Selbsteinschätzung der Befragten in repräsentativen Studien zu urteilen, ist Bisexualität unter Frauen in westlichen Industriestaaten weiter verbreitet als unter Männern. Darüber hinaus geben Menschen mittleren Alters bisexuelle Neigungen häufiger an als Personen jüngeren Alters. Hierbei könnte es sich um einen Generationeneffekt handeln, da die Häufigkeit homosexueller Handlungen unter männlichen Jugendlichen laut einer Studie des Instituts für Sexualforschung an der Universität Hamburg in den letzten 30 Jahren von etwa 18 Prozent auf zwei Prozent gesunken ist. Erklärt wird dies unter anderem mit Befürchtungen, als „Schwuler“ zu gelten.

Eine weitere Interpretationsmöglichkeit wäre auch, dass heute das offene Ausleben von Homosexualität möglich ist, Bisexualität also nicht mehr als Ausrede benutzt werden muss. Somit verringerte sich der Anteil an bisexuellen Menschen. Der höhere Anteil an bisexuellen Frauen bestätigt das insofern, als sich Frauen in geringerem Maße als Männer als homosexuell „outen“.[2]

Eine kontroverse Studie in den USA [3] kommt zu dem Schluss, dass eine bisexuelle Selbstbezeichnung nur in ca 2% der Fälle eine sexuelle Orientierung zu beiden Geschlechtern bedeutet. Drei Viertel der als bisexuell bezeichneten Probanden seien homosexuell, der Rest heterosexuell. Die große Diskrepanz zu Kinsey ist aber unter der Prämisse zu sehen, dass jener alle diejenigen als bisexuell bezeichnete, die irgendwann in ihrem Leben sexuellen Kontakt mit beiden Geschlechtern hatten, während viele andere Forscher rein von der Selbstidentifikation der Probanden ausgehen.


*Angst*



genau und trotzdem heimlich von geträumt


bearbeitet von bimeer
jean12
Geschrieben

wer fragt eigentlich
Thomas Gottschalk
ob er seine thea in den po poppt...?



Also ich finde es ist ein sehr großer Unterschied ob man Mann oder Frau in den A... poppt....


schwule menschen sind ab heute aussenminister oder schon lange bürgermeister einer hauptstadt..




Na und...die Neigung oder Veranlagung sagt nichts über den Menschen aus......

ABER

Jeder verlangt immer nach Toleranz....

Aber wieso wird die Toleranz nur von den Heteros verlangt?????

Wo ist den die Toleranz der Schwulen und Lesben?????
wenn es darum geht, dass ein Hetero seine Meinung über etwas äußert was er nicht verstehen kann....
sofort wird man als antiquiert und abartig gehalten.......

HALLO hab ich da was nicht mitgekriegt.....

Es tut mir Leid....aber ich finde es zum Kotzen dass man mittlerweile seine Meinung nicht freu äußern darf ohne fast hingerichtet zu werden........

Achtung ...... Ich hab nichts gegen die Leute……aber auch nichts dafür……es ist mir völlig egal wer, mit wem, was tut......aber ich finde es muss doch nicht als selbstverständlich hingenommen werden.
Und vor allem sollte es in der Öffentlichkeit mit etwas mehr Zurückhaltung gelebt werden......

IST DAS DENN ZUVIEL VERLANGT.......

So…..jetzt könnt Ihr mit eurer Schimpftirade loslegen……


maorolfi
Geschrieben

toleranz von sehr vielen heteros gegenüber vielen bi und gay männern =null...

aber die lesbenszene fehlt in keinem porno...


soll jeder leben wie er mag...geschlechtsunabhängiger sex ist die alternative

mag das jemand widerlegen?


jean12
Geschrieben


soll jeder leben wie er mag...geschlechtsunabhängiger sex ist die alternative




Für mich ist es KEINE alternative.....sorry.....

Aber wie schon erwähnt....soll jeder leben wie er will .....

Have fun.....


maorolfi
Geschrieben

geschlechtsunabhängig schliesst hetero sex ja nicht aus...

aber ok..die meisten hier machen eh nur singlesex!


Geschrieben

wie tolerant ist denn die schwulen und lesbenszene ist Wirklichkeit gegenüber Heteros?

Lesben sind gegenüber Männer ja teilweise sehr feindselig eingestellt.

Homosexualität wird überhöht und die meisten heteros seien doch nur ängstlich.

@ bimeer

Freund hat ja nun nicht nur wissenschaftlich haltbare Fakten geschaffen.

Das mit der in Wahrheit nicht vorherschenden bisexualität habe ich auch schon al irgendwo gelesen. Liegt vermutlich an der Erziehung der Gesellschaft, die einen eher zur Heterosexualität erzieht und man daher wohl erstmal "nur" bi sein will.


Geschrieben (bearbeitet)

wie tolerant ist denn die schwulen und lesbenszene ist Wirklichkeit gegenüber Heteros?


... und erst recht Bi-Interessierten / Bisexuellen.

Wir haben das mal deutlich auf dem Frankfurter CSD feststellen müssen.
In einer Seitenstrasse, wo alle Stände der verschiedenen Schwulen-/Lesben-
Vereinigungen aller Art aufgebaut sind, gibt es auch einen Stand von BiNe
(dem Bi-Netzwerk).

Was wir da schon für Anfeindungen von Schwulen / Lesben mit bekommen
haben - und nicht nur da, sondern auch an anderen Ständen, wenn du sagts
du seist Bi.
z. B. (o-ton) "Ihr seid doch alle nur zu feige / zu blöd, um dazu zu stehen,
dass ihr schwul / lesbisch seid ... werdet euch klar was ihr seid, dann könnt
ihr wieder kommen"

Im letzten Jahr fand sich kaum noch einer, der dort wegen den Anfeindungen
Standdienst machen wollte.

Soviel zu der Toleranz derer, die sich selbst über jahrzehnte Anfeindungen
gegenüber sahen!


bearbeitet von bipaar658xx
enttippfehlert - rest könnt ihr behalten ;-)
Paarrek
Geschrieben

@Jean

Wieso sollten sie Schwule und Lesben in der Öffentlichkeit zurückhalten? Nicht mehr oder weniger als Heteros auch würde ich sagen. Wenn ich meine Freundin in aller Öffentlichkeit küssen darf, dürfe Homos das doch auch, oder?

Wenn du dich dadurch gestört fühlst, dann versuch das abzulegen, schau nicht hin, oder geht halt weg. Stell dir vor ein Homosexueller kommt auf dich zu und sagt, dass du es zu unterlassen hast, deine Freundin oder wen auch immer auf offener Straße zu küssen. Was sagst du ihm dann? Und wenn er das dann zu dir sagt, weil du ihn dazu aufforderst, ist er plötzlich inttollerant zu dir?

Die Logik verstehe ich nicht und ich glaube da steckt auch keine dahinter.

Mein Standpunkt ist, dass es mich nicht interessiert, was zwei Leute im Einverständnis miteinander tun. Und es hat mich auch nicht zu interessieren.

Zum Thema:
Ich weiß nicht. Im Moment hab ich kein Bedürfnis so etwas auszuprobieren, aber vielleicht irgendwann einmal. Wer weiß was die Zukunft bringt.

Meine Definition von Bi ist, dass man Menschen vom gleichen als auch vom anderen Geschlecht körperlich anziehend findet. Einer der mal sexuelle Handlungen mit einem Gleichgeschlechtlichen ausprobiert ist für mich nicht Bi, da er keine physische Anziehung empfindet.
So ist das auch bei meiner Freundin. Sie will Bi mal ausprobieren und deshalb haben wir der Einfachheits halbe Bi im Profil angegeben. Allerdings findet sie Frauen nicht anziehend.

LG
K&F


×