Jump to content
Dreampainter

BDSM

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich habe die Erfahrung gemacht das viele Frauen, auf Spanken oder ähnliches stehen ohne es zu wissen, und dann durch"Zufall" eine neue Leidenschaft entdecken. Wie denkt ihr darüber.

mariaFundtop
Geschrieben

@.Frau Schluck.....da gibt es nichts mehr zuzufügen. ...so ist es.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb Frau_Schluck:

Und vom Zeitpunkt her : der eine entdeckt es früher, der andere später ;) Gruss

und andere nie ... 

ich werde nie verstehen wie Schmerz (aua, dass mag ich gar nicht ) und das Wort süß zusammen passen .. da fehlt mir tatsächlich die Komibinationsmöglichkeit 

Klar ist ein Schlag auf den Allerwertesten im richtigen Moment mehr als geil, auch ein fester  .. aber .. dass schmerzt ja auch nicht.  

Ab dem Moment, an dem es viel mehr wird und tatsächlich schmerzt .... ist es sofort vorbei, dann habe ich höchsten Mordlust. 

  • Gefällt mir 4
Geschrieben
vor 42 Minuten, schrieb Frau_Schluck:

 Und vom Zeitpunkt her : der eine entdeckt es früher, der andere später ;) Gruss

und ich gar nicht... umgekehrt schon eher ;-)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Nach meiner Meinung ist das reine Spanking noch weit vom eigentlichen BDSM entfernt. Und ich könnte mich immer wieder darüber amüsieren, wie viele Kerle sich als Dom bezeichnen. Nur weil man mal Shades of Grey gelesen oder gesehen hat... Ich mag BDSM nicht, kenne mich aber durch eine ehemalige Freundin doch recht gut mit dem Thema aus. Und Gott sei dank sind die Gelüste und Vorlieben doch sehr unterschiedlich ;-)

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

ich habe ebenfalls recht gute Kontakte in die BDSM Szene und mir nach eigenen Schritten in dieser Szene über die ganze Zeit hinweg eine eigene Meinung gebildet. 

Wer meint, dass sein Tun BDSM ist, der darf dieser Ansicht sein. Es gibt keine Vorschriften, Richtlinien oder gar allgemein verbindliche Gesetze, die festlegen was BDSM ist ist und was nicht. 

Für den einen ist es die längste Praline der Welt, für den anderen ein schlichtes Duplo ... 

 

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Ich mag es etwas härter. Aber da von BDSM zu sprechen ist schlichtweg falsch. Auch mag ich die Anrede Dom/Sub und was es da noch alles gibt nicht. Würde mich aber durchaus devot/masochistisch bezeichnen. ☺

  • Gefällt mir 3
MissSerioes
Geschrieben

Ich glaube man muss BDSM leben....damit es einen erreicht!Es ist ganz einfach die Mischung.

Sicher du musst nicht SUB  oder DOM sein um gewissen Spielarten mit rein fliesen zu lassen.

 Fesselspiele oder der Schlag auf den Arsch oder mal die Wachsspiele

Das alles sind Spielformen die ja heute schon zum normalen Beischlaf gehören.

Der süsse Schmerz ist da schon eine andere Kategorie.

Der muss dich wirklich erreichen damit du ihn fühlst....schmeckst lebst genießt....und dich auch trifft.

Hoch geschaukelt mit den richtigen Herrn erregt verschwitz geil...wehrlos und dann trifft der Schmerz der harte Schlag dich  auf den Kitzler 

das du denkst du könntest heulen...und du fühlst auf einmal auf einmal Finger die sanft darüber streichen...ein Mund der dich küsst...

Du merkst wie der Schmerz dich verlässt und die Süsse die Geilheit dich wieder einholt..der leichte Trost durch Berührungen

Das Wechselspiel der Gefühle..für mich einmalig.

Die Klemmen an den Nippeln stramm fest das  du dich auf nichts anderes konzentrieren kannst..und dann werden sie gelöst und ein Mund saugt dir den Schmerz heraus.

Eigentlich willst du weg weil es weh tut aber du kannst nicht ..denn du willst ja die Erlösung ..DAS DANACH..

Das Arschvoll mit der flachen Hand was durchgeht bis zum Hirn..was dir echt die Tränen in den Augen treibt...und hinter her der Griff in dein Haar der Mund der dich küsst 

die flache Hand die dich eben schmerzte leicht darüber streicht über den roten Arsch..

Ich sage man muss es leben um es zu empfinden

 

Es ist Himmel und Hölle zu gleich....

und nie zu spät dafür...

 

  • Gefällt mir 4
DirtyHHarry
Geschrieben

Ich glaube die meisten Menschen stehen darauf ohne es zu wissen. Ist eben immer noch die Frage nach der Gesellschaft, ist BDSM gesellschaftsfähig? Auch wenn die eigene Sexualität völlig normal ist, sieht das lange nicht jeder so. Schade, es kann Sooooo erregend sein.

  • Gefällt mir 1
Bicolour
Geschrieben

Immer dieses Ringen nach Begrifflichkeiten, das Bemühen Schubladen zu beschriften und dann zu füllen... Das Schöne jedoch ist, jeder packt da was anderes rein. Mindestens sind aber in der Strumpfschublade die dicken Wollsocken wie die zarten Nylons enthalten...

Bin auch nicht frei davon. Letztens wurde ich von einem Mann angeschrieben, der sich als devot bezeichnet. Diese und jene Praktiken würde er gern mal erleben... die gehören für mich zum ganz normalen Sex. Konnte aber nicht umhin, ihm mit zwei Sätzen meine Vorstellung von Devotion darzulegen. Da hatten dann auch zwei was in eine Schublade getan, was unterschiedlicher nicht sein kann...

DAS BDSM gibt es nicht, jeder bastelt seins und das ist gut so.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Uch lebe und liebe BDSM und ja ich genieße den schmerz. Aber aus meiner Erfahrung ist es eher selbst in meiner Welt, das Frauen den Schmerz genießen. Die sehen ihn als Strafe. Der Schmerz führt in eine Art Trance und man viel intensiver fühlt und dir Orgasmen um ein vielfaches stärker sind. Ich denke sber nicht das eine "normale" Frau wirklich auf Spanking steht.....so ein paar Klapse auf den Arsch und ein bisschen härte angepackt werden. .ist noch lange kein Spanking :)

  • Gefällt mir 4
Bicolour
Geschrieben

Wer bestimmt denn, wo Spanking beginnt und Klappse aufhören? Und stehen nicht an jedem Anfang Klappse? Kann sich steigern, muss aber  nicht.

Nicht nur Frauen genießen Schmerz...

Dann gibt  es im BDSM noch die, die mit Schmerzen wenig oder gar nichts am Hut haben. Das sind dann keine BDSMler? Fragen über Fragen ;).

  • Gefällt mir 1
Protectorberlin
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Bicolour:

Immer dieses Ringen nach Begrifflichkeiten, das Bemühen Schubladen zu beschriften und dann zu füllen... Das Schöne jedoch ist, jeder packt da was anderes rein. Mindestens sind aber in der Strumpfschublade die dicken Wollsocken wie die zarten Nylons enthalten...

DAS BDSM gibt es nicht, jeder bastelt seins und das ist gut so.

Das wiederholt sich hier immer wieder, die Frage nach BDSM, jeder möchte gerne wissen, was in diese Schublade gehört.

Aber darauf wird es keine Antworten geben, es gibt dabei soviele Richtungen und Spielarten und Selbstdifinitionen.

Tut das was euch gefällt, wann und wo auch immer , das ist doch wichtiger, als zu versuchen seine Vorlieben mit einer Überschrift zu versehen.

  • Gefällt mir 1
thomase1978
Geschrieben

Und für manche ist Duplo die Vorstufe zu Lego...

Es wurde schon gesagt, hier und anderswo: BDSM ist facettenreich und es gibt keine allgemeine Definition. Ob man es mag, oder nicht,  kann man nur herauszufinden, nicht erdenken. Manchmal steht uns das Kleinbürgerliche "das macht man doch nicht" im Weg, bis es dann doch mal jemanden tut. Der Schubs in die Richtung kann Dämme brechen, muss aber nicht. Das Eine, wie das Andere ist zu respektieren. 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Vielen Dank für eure Beiträge. Im Grunde Ist es häufig die selbe Meinung nur anders ausgedrückt.

Egal wie man es nennt, es macht Spaß, und das ist die Hauptsache.

LG

 

×