Jump to content

ist Geld wichtig

Empfohlener Beitrag

Watches
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Steph_D:

Du mit hoher Wahrscheinlichkeit die ganze Bandbreite von "arm? - No way!" bis "ist mir total Latte" haben.

Nein, weil Meinungen und Ansichten nicht normalverteilt sind, sondern aufgrund der Tatsache, dass der Mensch ein soziales Wesen ist, von der Kultur abhängen und zum Teil auch wirklich durch die durch Geld suggerierte "Macht" eines Mannes. Deutlich mehr Frauen werde arme Männer abweisen und vermögende Männer bevorzugen.

Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Watches:

......und zum Teil auch wirklich durch die durch Geld suggerierte "Macht" eines Mannes

aha.... dann ist mir also klar warum ich nicht auf sein vermögen steh... er wird so oder so keine macht über mich haben :D

  • Gefällt mir 2
Watches
Geschrieben

Wo schrieb ich "Macht über die Frau"? Einfluss, sozialer Status, Prestige, das alles sind Attraktivitätsmerkmale. Die gelten für den verzogenen, reichen Lausbub, der Papas Kreditkarte nutzt, natürlich nicht aber der wird sich eben dümmliche, materielle Mädels aussuchen können.

Desroisiers
Geschrieben
vor 53 Minuten, schrieb Watches:

ich kenne eine hübsche und herzliche Unternehmensberaterin.

Hübsch sind die in der Regel alle, zumindest können sie sich unfallfrei kleiden. Aber herzlich? Dagegen bin ja selbst ich ein allerliebstes Leckerchen.

Vorteil, eine der wenigen Berufsgruppen, auf die man verächtlich niederlächeln kann. Das können vollumfänglich sonst nur Personalberaterinnen und Galeristinnen bieten.

Und – weiterer Pluspunkt – wenig anhänglich, weil sie sich stets unter Wert gefickt fühlen.  Ideal für den kleinen Oralverkehr zwischendurch.  

Watches
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Desroisiers:

Und – weiterer Pluspunkt – wenig anhänglich, weil sie sich stets unter Wert gefickt fühlen.

Das ist eher mein Eindruck bei den angesprochenen Ärztinnen, Ingenieurinnen und Informatikerinnen. Aus ihren Studentinnen-Jahren kenne ich nur die (Möchtegern-)Ingenieurinnen und die sind schon im Studium, wo sie noch nichts geschafft haben, worauf es sich was einbilden liesse, menschlich eine absolute Katastrophe. Die unweiblichsten Frauen, die es gibt. Zumindest gab es in meinem Jahrgang nicht eine, die nicht mindestens einen gewaltigen Dachschaden gehabt hätte. Ausnahmen kalkuliere ich ja immer ein.

 

Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Watches:

Nein, weil Meinungen und Ansichten nicht normalverteilt sind, sondern aufgrund der Tatsache, dass der Mensch ein soziales Wesen ist, von der Kultur abhängen und zum Teil auch wirklich durch die durch Geld suggerierte "Macht" eines Mannes. Deutlich mehr Frauen werde arme Männer abweisen und vermögende Männer bevorzugen.

Du da gebe ich Dir total recht. Denke auch das der Anteil höher ist. Habe auch nicht gesagt, dass es normalverteilt ist. Habe nur gesagt, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit die ganze Bandbreite gibt. 

cuddly_witch
Geschrieben

Für mich ist der finanzielle Aspekt schon wichtig. Aber es muss ja nicht immer an dem Gehalt liegen. Es kann ja auch sein, dass er nen super Job hat aber 6 unterhaltspflichtige Kinder und ne raffsüchtige Ex-Frau.....da würde ich glaube ich lieber den jobsuchenden Single mit kleinem Nebenjob nehmen, weil der im Endeffekt mehr Geld hat? ;)

mieh001
Geschrieben

Für mich geht es nur darum ob jemand auf eigenen Beinen steht

ob viel oder wenig Geld spielt für mich keine Rolle

derjenige muss zufrieden  mit seiner Situation sein.

  • Gefällt mir 4
MrsGrinch
Geschrieben

Für mich ist wichtig, dass er arbeiten geht. Was er für Geld damit verdient nicht.

 

Am 15.7.2016 at 11:29, schrieb cordon-sport88:

Meine Meinung jeder der sagt Geld sei nicht wichtig oder das Frauen nicht lieber in ein BMW als in einen VW steigen belügt sich selbst ✌🏼️

In den eigenen BMW. Sicher. 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Wenn es um mehr als einen ONS oder eine kurzfristige Affäre geht, sollten Arbeit und eine finanziell einigermaßen gleiche Augenhöhe schon gegeben sein.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Am 15.7.2016 at 21:04, schrieb BerthaLou:

In den eigenen BMW. Sicher. 

Das freut mich als Audi-Fahrer ;)

Knutschegern
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb cordon-sport88:

Schwöre "Erfolg macht sexy" ist mir auch sofort in den Sinn gekommen als ich den Post gelesen habe 😂✌🏼️ Wollte ich auch direkt schreiben da hab ich gesehen, dass du schneller warst. Meine Meinung jeder der sagt Geld sei nicht wichtig oder das Frauen nicht lieber in ein BMW als in einen VW steigen belügt sich selbst ✌🏼️

Ich steige aus Überzeugung lieber in einen VW als in einen BMW...aber noch lieber in meinen alten Audi, lach.

 

Geld war mir nie wichtig und wird es auch nicht sein.

Ich hatte schon eine Beziehung, in der er auf meine Kosten gelebt hat und ich hatte Affären mit Männern, die Geld von der Stütze bezogen und solchen, die sehr gut situiert waren - einen Unterschied in der Qualität als Liebhaber habe ich da nicht feststellen können.

Wenn jemand nicht viel Geld hat, geht es eben nicht in teure Restaurants, sondern auf einen netten Spaziergang und wir kochen zu Hause zusammen...ich habe da kein Problem mit.

  • Gefällt mir 1
flensburgermann46
Geschrieben

was für eine frage!!! wir sind hier bei Poppen.de nicht bei Traumfrau gesucht .-) :-) :-)

  • Gefällt mir 2
Bondbi
Geschrieben

Am wichtigsten ist doch Anstand und Respekt, was nicht gerade ein privileg der reichen ist. Wir haben noch nieh jemand gefragt,ob er arbeitet, was er arbeitet und was er verdient. Und ganz ehrlich, ich steige lieber bei einer sympatischen Frau mit auf ihr klappriges altes Rad, als bei einer angeber Tussi in Ihren BMW oder Porsche. Und wer meint, mich anhand meines Fahrzeug zu bewerten, wird sich hart tun, ich habe überhaupt keins. Brauche kein Potenzmittel. Ich geniese immer die neidischen Blicke der Herren in Ihren teuren Autos, wenn sie alleine darin sitzen und ich stolz meine hübsche tolle Freundin in Ihrer alten Karre kutschiere.

sveni1971
Geschrieben
Am 14.7.2016 at 01:26, schrieb mann697:

Eine Frage an die Frauen ist es euch wichtig was ein mann verdient.

Oder würdet ihr euch mit jemandem treffen der nur ein 450 € Job und unterstützt von Amt bekommt und alles versucht eine richtige Arbeit zu bekommen.

Geld ist dann nicht wichtig, wenn man es hat. Wenn du mit deinem Leben über die Runden kommst vermute ich mal, ist es für eine Frau eher zweitrangig, suchst du aber einen Versorger dürfte es schon eher von Bedeutung sein.

Sorry wenn es jetzt etwas von oben herab klingt, aber diese Dinge muss jeder selbst regeln. Da fallen mir Sprüche ein wie: "Augen auf bei der Berufswahl", "Wenn du etwas ändern willst, sei bereit zuerst dich zu verändern" ...

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

am wichtigsten ist es sich um das eigene zu kümmern. das ist wichtig, das sollte passen.

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben

Ja, ist es. Da wir, wenn wir suchen, selten ONS sondern eher langfristiges suchen, ist es schon wichtig, dass der andere auch Geld hat, und wir ihn nicht aushalten müssen. Da wir häufig in Clubs gehen ist die Vorstellung, dass jemand nur 450 Euro hat bei einem Eintritt von 50 Euro, schon sehr ernüchternd.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Am 17.7.2016 at 15:14, schrieb Bondbi:

Am wichtigsten ist doch Anstand und Respekt

Für mich persönlich die wichtigste aller Aussagen hier.

Schlussendlich kommt es doch immer darauf an, was zwei Beteiligte aus einer Beziehung machen. Und das hat doch mit Geld nichts zu tun.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

was man aus einer beziehung macht könnte schon auch was mit geld zu tun haben, da müsste nur einer mal schnell deine letzten 3 jahreseinkommen verprassen. allerdings würde man das nicht tun mit genug anstand und respekt oder weniger blödheit.

von anstand und respekt allein kann man aber auch nicht leben, geld brauch man schon auch ;)

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben

Mir persönlich ist Geld fast ausschliesslich zum Überleben und zum anderen eine Freude machen wichtig..ansonsten setze ich meine Prioritäten absolut anders gewichtet!

Das war aber schon immer so bei mir und meine Männer hatten nie viel Geld..warum auch? Im gemeinsamen Alltag entscheiden Herz und Charakter darüber, ob Beziehung funktioniert und nicht ein dicker Geldbeutel.

Seitdem ich zudem Minimalismus lebe, hat Geld noch viel weniger Bedeutung für mich, da ich festgestellt habe das das, was mich glücklich macht, witzigerweise ausschliesslich "Dinge" sind, die man sowieso nicht käuflich erwerben kann.

 

Natürlich braucht man Geld, um zu überleben..doch wenn zwei Menschen mit wenig Geld in einer 2 Zimmerwohnung zusammen leben und ihr Geld zusammenwerfen, kann mir niemand erzählen, das das nicht funktioniert.

Vorausgesetzt, sie teilen ihren Alltag in gegenseitiger Liebe, Toleranz und Achtung.

 

Hier wie anderswo kommt es halt "nur" darauf an, das sich zwei Menschen gleichen Gemütes treffen..dann funktionierts..  :-)

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb magnifica_70:

von anstand und respekt allein kann man aber auch nicht leben, geld brauch man schon auch ;)

Zu mehr als der Regulierung von Grundbedürfnissen sollte Geld in einer wirklich funktionierenden Beziehung eigentlich keine Rolle steigern.

Wenn die  Libido nur vom Kontostand oder ähnlichen Dingen abhängt, ist der Tiefststand menschlicher Werte nicht mehr fern.

 

Anstand und Respekt kann - vielleicht - Geld ausschließen, aber allein Geld nie Anstand und Respekt!!!

 

Und wenn man es fressen könnte, wäre mancher Zeitgenosse wohl schon geplatzt!!!

 

Am 20.7.2016 at 09:36, schrieb Heitsar:

Da wir häufig in Clubs gehen ist die Vorstellung, dass jemand nur 450 Euro hat bei einem Eintritt von 50 Euro, schon sehr ernüchternd.

Richtet sich bei Dir die Wertschätzung Deiner Mitmenschen allein nach der Zahl der monatlichen Clubbesuche?

 

Traurig, traurig............

Zuzugsberliner
Geschrieben

Ich red jetzt mal eher von Beziehungen (welcher Art auch immer), die über einen ONS herausgehen:

Ich finde prinzipiell spielt es eine untergeordnete Rolle, solange folgende Punkte mehr oder weniger erfüllt sind:

  • jeder kommt mit dem aus, was er hat und lebt nicht über seine Verhältnisse.
  • Ich will nicht das Gefühl haben, dass ich immer für Spesen aufkommen soll
  • ich muss nicht "Angst" haben, sie "ruiniert" sich, wenn man doch mal was teureres macht und aus Stolz selbst bezahlt
  • Ich selbst will nicht das Gefühl haben, dass immer der andere bezahlt
  • ich möchte den anderen nicht als Versorger wahrnehmen und als solcher von Ihr auch nicht wahrgenommen werden

Ich hatte beides schon, eine Beziehung, wo ich der finanzkräftigere war und eine, wo die Partnerin mehr hatte, wobei letzteres keine Rolle gespielt hat, weil wir beide locker genug zum gut Leben hatten. Der rest wahr mehr oder weniger ausgeglichen.

In erwähnter ersterer Beziehung  hatte sie aus verschiedenen Gründen keinen Job und Harz4, ist damit aber gut umgegangen und ich hatte auch nicht das Gefühl, für sie der Versorger sein zu müssen. Sie war eine verantwortungs- und liebevolle Person. Gemeinsame Unternehmungen plant man halt dann halt einfach anders.

Problematisch fände ich es, wenn die Erwartungshaltung existieren würde, dass man die teuersten Sachen gemeinsam unternimmt, obwohl klar ist, dass es über dem für den anderen normalerweise stemmbaren liegen würde.

Ich möchte das eine Beziehung auf Persönlichkeit und nicht auf finanzieller Abhängigkeit basiert.

Fazit ist dann wohl, dass die Möglichkeiten des anderen nicht unter dem liegen, was man ohne Probleme minimal als eigenen "Life-Style" zu akzeptieren bereit ist.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb rainbow_1954:

Richtet sich bei Dir die Wertschätzung Deiner Mitmenschen allein nach der Zahl der monatlichen Clubbesuche?

 

Traurig, traurig............

Käse, wenn ich hier im Forum jemanden als Spielpartner suche, dann ist es logisch, dass wir Clubbesuche machen. Das hat nichts mit Wertschätzung zu tun, sondern ist eine rein logische Schlussfolgerung. Ich gehe hier nicht von einer Beziehung aus, sondern von einem reinen Spielpartner, und das geht in erster Linie um das Sexuelle, und da machen bei uns Clubbesuche nunmal einen sehr großen Anteil aus.

  • Gefällt mir 1
DickeElfeBln
Geschrieben
Am 14.7.2016 at 01:26, schrieb mann697:

Eine Frage an die Frauen ist es euch wichtig was ein mann verdient.

Oder würdet ihr euch mit jemandem treffen der nur ein 450 € Job und unterstützt von Amt bekommt und alles versucht eine richtige Arbeit zu bekommen.

Ja, da ich viel unternehme, sei es Oper, Musical, Kino , essen gehen...etc..... könnte derjenige nicht mithalten und ich bin nicht gewillt, mein Geld zu teilen

 

Passiert das in einer Beziehung, hat es eine andere Wertung 

 

×