Jump to content

ist Geld wichtig

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
vor 28 Minuten, schrieb 77Hagalaz77:

ich bin in allen belangen für augenhöhe und da können durchaus finanzielle aspekte eine rolle spielen.

Einfaches Naturgesetz: Alles hält sich die Waage. Und kommt die Waage aus dem Gleichgewicht, treten Probleme ein. Dann gilt es die Probleme zu lösen..., sofern gewollt und sie sich lösen lassen. ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
funny701
Geschrieben (bearbeitet)
Zitieren

77Hagalaz77
ich bin in allen belangen für augenhöhe ...

da hast du Recht und mir wäre es egal ob Frau mehr verdient als ich . ich arbeite in der Chemiebranche und das jest schon 18 jahre da verdiene ich nicht schlecht ob woll ich nur 37,5 stunden die Woche arbeite aber egal jest . Nur bei den Thema Frau und Geld wird mir seit ein paar jahren IMMER gleich ganz komisch um denn Margen rum könnte ja jest denn grund schreiben aber dann wurde ich hier das Thema sprengen und das möchte ich nicht

bearbeitet von CaraVirt
Zitat/Antwort "repariert"

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Die Frage könnte man(n) auch umgekehrt stellen! Für mich ist mein Gegenüber, also die Person interessant und wichtig. Und nicht ihre/seine wirtschaftlichen Verhältnisse.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb chevymicha:

Die Frage könnte man(n) auch umgekehrt stellen! Für mich ist mein Gegenüber, also die Person interessant und wichtig. Und nicht ihre/seine wirtschaftlichen Verhältnisse.

Daraus stellt sich aber auch gleichsam die Frage, ob du einer Frau den Lebensunterhalt finanzieren würdest, da sie ja so wichtig und interessant ist, wenn sie mit dir in keiner Form "mithalten" kann, weil sie vielleicht an der "Armutsgrenze" lebt. Oder würdest du deine Wünsche und Ziele so weit herabsetzen, um sie ihren Möglichkeiten anzupassen? ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
AfroTuerke
Geschrieben

die Frau von heute ist unabhängig, frei und steht auf eigenen Beinen. Ich behaupte, wenn die Frau etwas hübsch ist, meint sie ist es und Geld ist das erste. Dann aussehen, Charakter usw. Machen wir uns nichts vor. Ein Großteil der Frauen legen auf finanziellen Mann wert. Gut das es auch 0815 Frauen gibt die Gott sei dank bodenständig sind. ich hatte die Frau mit Hartz vier bis hin zur Abgeordnete. Wenn man(n) ein guter Liebhaber ist, spielt Geld weniger eine Rolle.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
funny701
Geschrieben

Wallabybaby ➦ Wallabybaby hat chevymicha zitiert: ❝Die Frage könnte man(n) auch umgekehrt stellen! Für mich ist mein Gegenüber, also die Person interessant und wichtig. Und nicht ihre/seine wirtschaftlichen Verhältnisse.❞ Daraus stellt sich aber auch gleichsam die Frage, ob du einer Frau den Lebensunterhalt finanzieren würdest, da sie ja so wichtig und interessant ist, wenn sie mit dir in keiner Form "mithalten" kann, weil sie vielleicht an der "Armutsgrenze" lebt. Oder würdest du deine Wünsche und Ziele so weit herabsetzen, um sie ihren Möglichkeiten anzupassen? Ganz klare ansage JA !!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb funny701:

Ganz klare ansage JA !!

Alle Achtung!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
funny701
Geschrieben (bearbeitet)

ist so so bin ich halt nun mal

bearbeitet von CaraVirt
Vorposting-Zitat entfernt

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Bi_Spald
Geschrieben

Für mich ist Ausstrahlung wichtig und nicht was der Mensch hat. Das entscheidet ob ich über ihn herfalle oder ihn links liegen lassen. LG caro

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

leute... frau von heute muß sich nun wirklich keinen ernährer mehr suchen in der heutigen zeit.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
funny701
Geschrieben

Wallabybaby aber die wenigsten wiessen das zu schätzen was mann für sie alles macht und aufgeben tut

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb A-SEK:

Wenn jemand mit Schlappen und Adidas Hose kommt ...

 

 

hast du mich die tage gesehen??? ich sollte mein outfit mal überdenken, wenn ich so schnell entdeckt werde  :P

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Miss_Verständnis:

hast du mich die tage gesehen??? ich sollte mein outfit mal überdenken, wenn ich so schnell entdeckt werde  :P

Das bekomme ich immer schnell an dir runter gezogen 😉

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich denke die Damen suchen gerade hier nicht den Mann fürs Leben und achten suf andere Details :D ....aber im richtigen Leben wird sich eine Frau die selbst fleißig ist und mit beiden Beinen im Leben steht, keinen armen Schlucker ans Bein binden. Egal wie böse es klingt, ist so!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
Gerade eben, schrieb A-SEK:

Das bekomme ich immer schnell an dir runter gezogen 😉

um was zu tun??? mir geld in schlübbi zu stecken??? ( um mal wieder zum thema zu kommen :flushed:)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Das hast du nicht nötig! 

 

Luder

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

ich schliesse ein kennenlernen nicht aus und evtl käm er trotzdem in frage,  auch als fester partner.

finanziell bin ich von einem mann nicht abhängig und es interessiert mich nicht ob jemand viel geld hat. ich brauche nichts von ihm. nur deshalb wird er bei mir eh nicht landen können. daher brauch ich auch keinen der viel geld hat, es reicht ein normalverdiener. ich kann aber ausschliessen, dass er auf meine kosten leben kann und ich bin auch nicht so naiv, dass es dann trotzdem klappt und er sich nur durchschmarotzt denn auf einen solchen mann hätte ich ja überhaupt keine lust.

mir ist auch klar, dass es schnell gehen kann, dass jemand evtl keinen job und kein geld mehr hat und oftmals ist es ja auch so, dass man denkt jemand hat genug geld und es laufen überall nur kredite und sonstige verpflichtungen. die haben dann letzendlich nämlich manchmal auch nicht mehr zur verfügung.

ob er arbeiten will werde ich schnell merken und was ich letzendlich tu, kann ich nur im einzelfall entscheiden. aber wie gesagt, für mich wäre es kein generelles ausschlusskriterium.

bearbeitet von magnifica_70

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Desroisiers
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb 77Hagalaz77:

ich bin in allen belangen für Augenhöhe

Die so häufig  zitierte „Augenhöhe“ ist eine recht kleinbürgerliche, romantisierte Vorstellung einer möglichen Synchronisierung  von Lebensentwürfen. Das mag dort passen, wo  eine 40 Stunden Woche auf den geregelten Feierabend trifft.

Ich jedenfalls könnte (und würde es auch nicht wollen) mein Leben auf jemanden einschwingen, beim dem (oder der) täglich ab 17 Uhr (und freitags ab 15 Uhr) der vielzitierte Hammer fällt. Ich mag meinen Beruf, aber er frisst auch viel Lebenszeit. Dafür genieße ich aber durchaus auch die Privilegien, die damit einhergehen. Und bietet jemand mehr, bin ich auch anstandslos (im wahrsten Wortsinn) weg. Söldner eben, da will ich mich auch gar nicht in die Herzen und Geschlechtsorgane lügen.

Menschen, die ein anderes, einfacheres (und bestimmt erfüllendes) Konzept der Tagesgestaltung und Einnahmenoptimierung gewählt haben, urteile ich aber nicht ab, im Gegenteil, viele davon haben meine tiefe Bewunderung und meinen absoluten Respekt. Und der ein oder andere wird zum Gemeinwohl deutlich mehr beitragen als ich.  

Aber ich schweife ab.

Abschließend, eine „Augenhöhe“ könnte ich allein in Form von Zeiteinheiten gar nicht leisten. Und eigentlich meint die gemeine Frau auch gar keinen Gleichklang, wenn sie von „Augenhöhe“ spricht. Meist ist hier durchaus ein Gefälle gemeint und letztendlich auch gewünscht.

Das bringt mich zum Ausgangspunkt zurück.

Lebensentwürfe und „Augenhöhe“.

Kuscheln, ausgedehnte Spaziergänge, Brettspieleabende mit dem befreundeten Lehrerpaar, Flohmärkte, im Wochen voraus reservierte Tische beim Japaner mit ebenso langer Vorfreude? Asiatischer Kleinwagen? Kurzurlaub im 3 Sternehotel, wo Kinder und Engländer ungeniert in den Pool pinkeln?  Gemeinsames Einschlafen im Mickey Maus Sweater?

Danke, nein. Das lebt mal schön selbst.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

es gibt ja auch paare, da arbeitet die frau , der mann schmeisst den haushalt, geht einkaufen etc... und arbeitet evtl. teilzeit . sowas kann natürlich auch funktionieren. er entlastet mich dann einfach. ich hab dann feierabend, bekomme ein leckeres essen, muss nichts mehr putzen und er ist fit genug ... für mich ;)

bearbeitet von magnifica_70

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Gemeinde.

 

Ich habe sehr viel Geld und ja, es ist wichtig. Ich könnte nur bestimmten Frauen nicht vertrauen, z.B. Frisörinnen, da die extrem wenig Geld verdienen, oftmals aber von ihrer Natur her sehr materialistisch veranlagt sind. Da wäre es klar, dass sie mein Geld und meinen schönen Körper liebt, mich aber nicht als das intelligente und interessante Wesen wahrnimmt, dass ich ausserdem bin.

Gute Erfahrungen im Geringverdienerinnenbereich dagegen habe ich mit Erzieherinnen und Bäckereifachverkäuferinnen. Achso und mit Zahnarzthelferinnen, die eine dunkelhaarige mit Brille letztes Mal fand ich richtig lecker, auch ihr strenger Tonfall, als sie sah, dass ich vor einem Jahr das letzte Mal da war, gefiel mir.

Das Problem bei Frauen, die mir finanziell "gewachsen" sind, ist die Tatsache, dass das entweder sehr reiche Erbinnen sind (Prinzessinnen-Risiko) oder sie in Männerdomänen vorgedrungen sind, weil sie männliche Wesenszüge haben. Das schmählert die Attraktivität deutlich mehr, als die liquiden Mittel.

 

bearbeitet von Watches

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 12 Minuten, schrieb Desroisiers:

Die so häufig  zitierte „Augenhöhe“ ist eine recht kleinbürgerliche, romantisierte Vorstellung einer möglichen Synchronisierung  von Lebensentwürfen. Das mag dort passen, wo  eine 40 Stunden Woche auf den geregelten Feierabend trifft.

Ich jedenfalls könnte (und würde es auch nicht wollen) mein Leben auf jemanden einschwingen, beim dem (oder der) täglich ab 17 Uhr (und freitags ab 15 Uhr) der vielzitierte Hammer fällt. Ich mag meinen Beruf, aber er frisst auch viel Lebenszeit. Dafür genieße ich aber durchaus auch die Privilegien, die damit einhergehen. Und bietet jemand mehr, bin ich auch anstandslos (im wahrsten Wortsinn) weg. Söldner eben, da will ich mich auch gar nicht in die Herzen und Geschlechtsorgane lügen.

Menschen, die ein anderes, einfacheres (und bestimmt erfüllendes) Konzept der Tagesgestaltung und Einnahmenoptimierung gewählt haben, urteile ich aber nicht ab, im Gegenteil, viele davon haben meine tiefe Bewunderung und meinen absoluten Respekt. Und der ein oder andere wird zum Gemeinwohl deutlich mehr beitragen als ich.  

Aber ich schweife ab.

Abschließend, eine „Augenhöhe“ könnte ich allein in Form von Zeiteinheiten gar nicht leisten. Und eigentlich meint die gemeine Frau auch gar keinen Gleichklang, wenn sie von „Augenhöhe“ spricht. Meist ist hier durchaus ein Gefälle gemeint und letztendlich auch gewünscht.

Das bringt mich zum Ausgangspunkt zurück.

Lebensentwürfe und „Augenhöhe“.

Kuscheln, ausgedehnte Spaziergänge, Brettspieleabende mit dem befreundeten Lehrerpaar, Flohmärkte, im Wochen voraus reservierte Tische beim Japaner mit ebenso langer Vorfreude? Asiatischer Kleinwagen? Kurzurlaub im 3 Sternehotel, wo Kinder und Engländer ungeniert in den Pool pinkeln?  Gemeinsames Einschlafen im Mickey Maus Sweater?

Danke, nein. Das lebt mal schön selbst.

Da muss ich doch schwer schmunzeln. Interessant wie langweilig man in eine solche Aussage hinein interpretieren kann, nur um zu unterstreichen wie super individuell man ist. Es gibt immer ein dazwischen ;) 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Sue1986
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Watches:

Hallo Gemeinde.

 

Ich habe sehr viel Geld und ja, es ist wichtig. Ich könnte nur bestimmten Frauen nicht vertrauen, z.B. Frisörinnen, da die extrem wenig Geld verdienen, oftmals aber von ihrer Natur her sehr materialistisch veranlagt sind. Gute Erfahrungen im Geringverdienerinnenbereich dagegen habe ich mit Erzieherinnen und Bäckereifachverkäuferinnen. Achso und mit Zahnarzthelferinnen, die eine dunkelhaarige mit Brille letztes Mal fand ich richtig lecker, auch ihr strenger Tonfall, als sie sah, dass ich vor einem Jahr das letzte Mal da war, ge

Das Problem bei Frauen, die mir finanziell "gewachsen" sind, ist die Tatsache, dass das entweder sehr reiche Erbinnen sind (Prinzessinnen-Risiko) oder sie in Männerdomänen vorgedrungen sind, weil sie männliche Wesenszüge haben. Das schmählert die Attraktivität deutlich mehr, als die liquiden Mittel.

 

Dann kennst du eindeutig die falschen Frauen 😂

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Vermutlich. Wo aber verdient man gut?

Ärztin? Klar. Das "traumatischste" Erlebnis mit einer Frau hatte ich aber mit einer Ärztin. Das war ein durch und durch bösartiges, frustriertes Weib, ich hatte bei der Blutabnahme echt Angst, dass sie absichtlich bis auf den Knochen durchsticht.

Informatikerin? Entweder mannsweibisch oder unattraktiv. In der heutigen Zeit eher ersteres, ich kenne tatsächlich manch eine optisch ansprechende Informatikerin aber charakterlich weiblich ist keine davon.

Ingenieurinnen? Gilt das gleiche, wie bei den Informatikerinnen.

 

Nur ein paar Beispiele.

 

Gut, ich kenne eine hübsche und herzliche Unternehmensberaterin. Keine Ahnung, was die Eltern der zu essen gegeben haben, dass da so ein Wunderkind draus wurde. Aber die wiederum ist dann immer unterwegs. Ich könnte mit keiner Frau zusammen sein, die echt immer quer durch Deutschland reist, weil ich sie nachts vermissen und in mein Kopfkissen heulen würde.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Steph_D
Geschrieben

Die Frage kann ich Dir auch als Mann ganz sicher beantworten. 7,4Mrd Menschen auf der Erde. Um die 50% sind weiblich. Bei der Menge dürftest Du mit hoher Wahrscheinlichkeit die ganze Bandbreite von "arm? - No way!" bis "ist mir total Latte" haben. Was ist denn der Hintergrund deiner Frage?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×