Jump to content
DarkBlueAries

Picknick

Empfohlener Beitrag

DarkBlueAries

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben (bearbeitet)

Es ist zwar schon eine ganze Weile her, so um die 20 Jahre, aber trotzdem erinnere ich mich daran, als wenn es gestern gewesen wäre.

Ich laufe in meiner kleinen Wohnung auf und ab und versuche zu verstehen, was am Abend vorher geschehen ist.

Warum hatten wir uns so heftig gestritten, das ich Donata kurzer Hand vor die Tür gesetzt habe? Wir waren noch nicht solange zusammen und es war unser erster richtiger Streit...

Ich war sehr durcheinander und wollte sie unbedingt wiedersehen, mich bei ihr entschuldigen und mich mit ihr versöhnen.

Da kam mir eine Idee. Da ich Urlaub hatte und sie noch arbeiten musste, hatte ich noch Zeit, meine Idee vorzubereiten und sie dann von der Arbeit abzuholen. Bis 13Uhr sollte ich das alles hinbekommen.

Ich ging kurz einkaufen, alles was man so für ein Picknick braucht, packte noch eine Decke, Geschirr und eine Flasche Sekt und Gläser ein, verstaute alles in mein Auto und war dann pünktlich um 13Uhr vor dem kleinen Blumenladen in dem sie arbeitete...

Ihre Überraschung war groß, als sie heraus kam und den Laden abschloß.

" Was machst Du denn hier?" Fragte sie mich. "Ich möchte mich bei Dir entschuldigen und es mit einer kleinen Überraschung wieder gut machen." War meine Antwort.

Sie ging drauf ein, wir küssten uns und dann saßen wir auch schon im Auto.

" Was ist das für eine Überraschung? " fragte Donata. " Warte es ab." Sagte ich ihr mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

Ich fuhr auf die Autobahn, wir hörten Musik, rauchten und alberten rum.

Nach einer knappen dreiviertel Stunde waren wir da, wo ich hin wollte. Ein schönes Plätzchen, was ich aus meiner Kindheit noch kannte. "Brommelbeerhausen" Nannte meine Mutter es früher, ein sehr schönes und ruhiges Fleckchen Erde in der Nähe von Recklinghausen Hochlarmark.

Endlich waren wir da. Ich parkte den Wagen neben dem Feldweg und wir gingen noch ein Stückchen über die Wiese und ließen uns am Rande des Feldes nieder. Ich breitete die Decke aus, packte das Essen und den Sekt aus und wir redeten beim Essen nochmal über den Streit.

Schließlich lagen wir uns in den Armen, küssten uns und verzeihen uns gegenseitig. Nach dem Essen wurde ich etwas müde, zog mein T-Shirz aus und wollte mich ein bißchen ausruhen und die Sonne genießen... " Wir sind doch hier alleine, oder?" Fragte Donata mich und ich bejahte dies. Bis auf die Straße da vorne, aber da kommt kaum einer vorbei.

Da grinste sie mich frech an und zog sich bis auf den Slip aus, was recht schnell ging, da sie mal wieder nur ein Shirt und ein kurzen Rock trug. "Da gibt es mehr Trinkgeld" hatte sie mir vor kurzem gesagt.

Ich hatte nix dagegen und zog auch meine kurze Hose aus. So lagen wir beide da, nur noch mit Unterhose bzw. Slip bekleidet und rauchten und tranken den restlichen Sekt...

Nach einer Weile duselte ich ein wenig ein und wurde wach, als ich bemerkte, wie Donata mich streichelte.

Sofort regte sich mein Schwanz, was von ihr natürlich nicht unbemerkt blieb.

" Da will wohl noch jemand an die frische Luft." Säusselte Sie und bevor ich etwas sagen konnte hatte sie mir die Unterhose ausgezogen. "Zu einer Versöhnung gehört auch Sex." Sagte sie und fing sofort an mein Schwanz zu blasen und meine Eier zu massieren....

bearbeitet von DarkBlueAries
Rechtschreibung
  • Gefällt mir 4
DarkBlueAries
Geschrieben (bearbeitet)

"Aber Schatz, Du kannst mir doch nicht in der Öffentlichkeit einfach ein blasen." Sagte ich zu Ihr. Sie hob kurz den Kopf, sah sich um, grinste mich an und meinte "Beruhig Dich und genieße es, wir sind doch alleine."

Dann nahm sie meinen harten Schwanz und blies und lutschte ihn. Es war herrlich schön und geil, mitten auf der Wiese durch sie zum Orgasmus geblasen zu werden. Es dauerte eine ganze Weile und sie blies und wichste mein Schwanz wie verrückt bis ich ihr mein Sperma in ihren Mund spritzte und sie alles schluckte...

An was für eine geile Sau ich doch da geraten war... dachte ich und wollte mir die Zigarette danach anzünden. " Und was ist mit mir?" Fragte sie mich grinsend. "Was meinst Du?" Fragte ich sie. Darauf zog sie ihren Slip aus und sagte " Leck mich bis ich komme."

Ich guckte wohl ein  wenig ungläubig und wurde auf einmal nervös. Hier, wo jeder Zeit jemand vorbei kommen kann, sollte ich sie lecken?

" Komm schon, ich bin total nass und will es hier und jetzt, stell Dich nicht so an". Hörte ich sie sagen und da lag sie auch schon vor mir und spreizte ihre Beine. Schließlich tat ich es doch und warf alle Bedenken über Bord. Es wird schon keiner diese kleine Straße entlangfahren und uns sehen.

Ich leckte ihre rasierte und mittlerweile richtig nasse Fotos, kostete ihren Nektar und verwöhnte ihren Kitzler. Sie stöhnte und wand sich und ihr Körper bebte. Jetzt wurde ich mutiger und warf alle Hemmungen über Bord. Ich leckte und fingerte sie wild und heftig bis sie kam und lauthals dabei stöhnte.Das alles machte mich so geil, das mein Schwanz wieder stand und zwar knüppelhart.

Sie sah mich an, küsste mich "Und jetzt will ich von Dir geflickt werden" 

Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und stieß ihr meinen harten Schwanz in ihre nasse Fotze bis zum Anschlag rein. Erst ganz langsam rein und raus. Und wieder rein  und raus... Dann erhöhte ich das Tempo und bumste meine süße Donata mitten auf der Wiese in der Missionarsstellung richtig hart durch.

"Stop" sagte Sie mit mal zu mir " ich will das Du mich Doggy fickst". Gesagt, getan. Sie ging in die Doggystellung und ich nahm sie, packte sie an der Hüfte und rammte ihr meinen Schwanz wieder bis zum Anschlag rein. Ich weiß nicht warum, aber als sie laut aufstöhnte schweifte mein Blick Richtung Straße und was ich da sah, machte mich richtig geil und mein Schwanz wurde noch härter, als er eh schon war. In Abständen hatten 4 oder 5 Autos angehalten und die Insassen waren ausgestiegen und guckten uns zu. Zwei hatten sogar Ferngläser dabei und beobachteten uns damit.

" Schatz, wir haben Zuschauer." Flüsterte ich ihr zu. " Na und" gab sie zurück " dann wollen wir denen mal eine geile Show bieten... und jetzt fickst mich"

bearbeitet von DarkBlueAries
Rechtschreibung
  • Gefällt mir 5
DarkBlueAries
Geschrieben

Na egal, dachte ich mir, die haben uns jetzt schon wer weiß wie lange zugeguckt, da kann ich jetzt auch weiter machen. Ich nahm meine süße Donata so richtig hart und geil ran, fickte sie doggy durch, das ihre geilen Titten nur so wackelten. Zwischendurch massierte ich ihre Titten und kniff ihr in die Nippel. Sie stöhnte laut und guckte immer wieder zu "unseren Zuschauern"...

Nach einer ganzen Weile kam sie zum dritten Mal und diesmal wurde es nass, sie spritze richtig geil ab...

Nur ich hatte meinem zweiten Orgasmus noch nicht, irgendwie konnte ich nicht, obwohl mein Schwanz knüppelhart stand und mich es megageil machte, das wir beobachtet wurden.

"Leg Dich auf den Rücken, ich will jetzt auf Dir reiten." Sagte sie zu mir und ich tat es. Sie setzte sich auf mich, mit dem Gesicht zur Straße und führte sich meinen immer noch harten Schwanz in ihre nasse und durchgefickte Fotze ein. Nahm ihn in sich auf und legte los wie sie Feuerwehr. "Guck mal, da wichst schon einer, der mit dem Fernglas. Dem heize ich jetzt mal so richtig ein." Dann lehnte sie sich etwas zurück, stütze sich mit einem Arm nach hinten ab und mit ihrer freien Hand rieb sie sich ihren Kitzler und fickte immer weiter. Mein Schwanz stand und stand und stand... Wahnsinn, ging es mir durch den Kopf, was habe ich doch für ein Glück, so eine geile Ficksau als Freundin zu haben. "Komm jetzt, mit mir zusammen,  biiiiitteee!!! 

Und dann passierte es, ich merkte wie sich der nächste Orgasmus bei mir ankündigte und pumpte ihre Fotze voll, genau in dem Moment, wo sie laut stöhnend kam und auch nochmal abspritze... Was für eine herrliche Sauerei...

Donata drehte sich, mit meinem Schwanz in ihr drin, zu mir um und erstarrte. "Hau ab, Du perverser Wichser" rief sie laut und ich fragte mich, was denn los war, drehte meinen Kopf so gut es ging und sah, daß nur 3 oder 4 Meter entfernt von uns ein Typ mit offener Hose stand und sein Schwanz wichste.

"Lass ihn doch," sagte ich zu ihr, " bei so einem geilen Anblick müsste ich auch wichsen." Donata guckte mich etwas verwirrt an, stand auf und meinte wir sollten jetzt lieber nach Hause fahren. Gesagt, getan. Wir zogen uns hastig an, packten alles zusammen und gingen zum Auto, stiegen ein und fuhren los.

Als wir auf die Straße kamen, wo die 4 oder 5 Autos standen, sagte sie zu mir " Fahr mal etwas langsamer" , zog sich den Slip aus, kurbelte die Scheibe herunter und warf ihren Slip einem der Typen vor die Füsse. Mit dem Satz " Hier, viel Spaß beim wichsen." Winkte noch und warf im ein Handkuss zu...

  • Gefällt mir 2
DarkBlueAries
Geschrieben

Glaub es, oder laß es. Es ist wirklich so passiert.

 

Und sorry, für die eventuellen Rechtschreibfehler, manchmal macht mein Smartphone sich selbstständig und korrigiert, wo es eigentlich nix zu korrigieren gibt...

  • Gefällt mir 1
DarkBlueAries
Geschrieben

Ich hätte fast ins Lenkrad gebissen, vor Lachen als ich den Kerl im Rückspiegel gesehen habe... Man, hat der blöd, aber irgendwie auch geil geguckt...

Oho, schoss es mir auf einmal durch den Kopf, hoffentlich gibt das kein Ärger... Und gab Gas...

Wir fuhren ein Stück Richtung Heimat, hörten Musik und rauchten... Mit mal sah Donata mich an und fragte "Hat Dich das angemacht, vor anderen zu ficken?'

Ich antwortete "Ja, das hat es." Und wurde wieder geil, als mit die Bilder nochmal durch den Kopf gegangen sind, von dem was ich am heutigen Tage mit ihr erlebt habe. Als wenn sie es geahnt hätte, zog Donata ihren Rock hoch und streichelte sich ihre durchgefickte Fotze. "Mich auch" Sagte sie und grinste mich frech an.

"Bist Du bereit für die nächste Runde"

Ich guckte sie an "Was meinst Du?" War meine Gegenfrage.

"Naja" Sagte sie "Ich bin geil und will von Dir gefingert werden."

"Hallo?" Sagte ich "Ich steuer das Auto, wie stellst Du Dir das vor, bei 150km/h?"

Sie sah mich an, grinste und meinte dann so ganz lässig "Hast ja recht, das geht nicht! Dann blas ich halt deinen Schwanz."

Und bevor ich irgendetwas tun oder sagen konnte, hatte sie mir die Hose geöffnet, mein halbharten Schwanz heraus geholt und ihn in Ihren Mund gesaugt....

"Wenn Du langsamer fährst, höre ich sofort auf"

Das waren ihre letzten Worte, bevor sie mir den Blowjob meines Lebens gab.

Ich kam, irgendwo zwischen Recklinghausen und Herner Kreuz, mitten auf der Autobahn, bei 150km/h und spritzte megamässig ab. Donata gab sich alle Mühe um meine Sacksahne komplett zu schlucken...

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

das freut mich, dass nichts daneben ging. geile geschichte, bitte schreib weiter.

DarkBlueAries
Geschrieben

Es freut mich wirklich sehr, das meine Geschichte bei Euch Gefallen findet!

Nicht ein Wort davon ist erfunden, es ist wirklich so geschehen, damals in der 15monatigen Beziehung mit Donata. Und ein wenig geht es auch noch weiter. Dazu komme ich dann später.

Lange habe ich überlegt, ob ich überhaupt schreiben soll, da es Alles so unglaublich klingt. Aber es war nicht das einzige geile Erlebnis. Ich glaube, in den 15 Monaten, die ich mit ihr zusammen war, gibt es nur eine Handvoll Tage, an denen wir nicht gefickt, geblasen, geleckt und gewichst haben.

Manchmal wünsche ich mir, ich wäre heute noch mit ihr zusammen. Sie sah und sieht echt geil aus. Hat eine Hammer Figur, nen geilen Arsch, ein wirklich hübsches Gesicht, mit einem gierigen Blasmaul und nicht zu große und nicht zu kleine Titten.

Aber dann fällt mir wieder ein, warum ich mich damals von ihr getrennt habe...

 

Ich schweife vom Thema ab...

statttrottel
Geschrieben

Ich hoffe du schreibst weiter. Liest sich gut und saugeil ist es auch...

NordXXL
Geschrieben

Tja das wie und warum fällt einem meist später immer wieder ein, also ist es gut, das du das nicht näher erörterst, doch die Geschichte hatte was, da bekommt man Lust auf ein anregendes Picknick! ;)

DarkBlueAries
Geschrieben

Kurz vorm Herner Kreuz packte sie meinen Schwanz wieder in meine Hose, wischte sich den Mund ab und sagte dann "Du schmeckst echt gut" und grinste mich dabei schelmisch an. "Danke" sagte ich und wurde rot dabei, so etwas hatte ich bisher noch nicht gehört. "Du aber auch" gab ich zurück und lächelte sie verlegen an.

Wir wechselten auf die A42 und ich musste vom Gas gehen... Zähfliessender Verkehr... Naja, egal, jetzt ist es nicht mehr weit bis nach Hause und wir hatten einen supergeilen Nachmittag. Also die Musik etwas lauter und eine rauchen.

Wir waren auf der linken Spur und überholten gerade einen LKW, da dachte ich, ich traue meinen Augen nicht... Donata hatte sich den Rock hochgeschoben, die Beine gespreizt, fingerte sie ihre durchgefickte Fotze und warf dem LKW-Fahrer einen Handkuss zu.

"Was machst Du da?" Fragte ich sie. "Siehst Du doch" kam von ihr zurück " Mir ist langweilig."

Ich schüttelte den Kopf und dachte 'Was eine geile Sau'

Sie sah, daß ich den Kopf geschüttelt hatte und meinte dann ganz trocken "So ist das halt, wenn Du mit mir zusammen bist, ich bin eine Nymphe."

Ich konnte nicht anders und prustete "Was bist Du? Eine Nymphe? Ach Süsse, das heißt Nymphomanin."

Plötzlich wurde sie sehr ernst, zog den Rock herunter und drehte sich zu mir um. " Willst Du mich beleidigen?" herrschte sie mich bitterböse an. Fuchsteufelswild blitze sie mich an

"Schatz, ich, ähm" stotterte ich wie vom Blitz getroffen und verstand nicht, was gerade passiert war. "Entspann Dich Schatz". Versuchte ich sie zu beruhigen, aber das machte es nur noch schlimmer "Jaja, zum ficken bin ich Dir gut genug, aber ich habe es nicht nötig, mich von Dir beleidigen zu lassen. Oder hälst Du mich für so dumm, das ich das nicht merke?"

"Oh man" sagte ich mehr zu mir, als zu ihr... Aber das hätte ich mir auch sparen können.

"Fahr mich sofort nach Hause, mit Dir will ich nie wieder was zu tun haben." Schrie sie mich fast an.

Ich war froh, daß die Bahn endlich wieder frei war und ich Gas geben konnte. In 10min waren wir bei ihr vor der Tür. Ohne etwas zu sagen, stieg sie aus, knallte die Tür zu, das ich dachte, die Scheibe fliegt gleich raus und rannte zur Haustür.

Na toll, dachte ich und was jetzt?

Ich rauchte noch eine Zigarette und fuhr dann  ziemlich geknickt und verwirrt nach Hause...

Zu Hause angekommen ließ ich mir das alles nochmal durch den Kopf gehen und musste wiederholt laut lachen. Die Perle ist zwar dumm wie Brot, Schoß es mir durch den Kopf, aber eine Granate im  Bett. Und morgen ist ein neuer Tag und ich werde alles dran setzen sie wieder zu sehen, mich zu entschuldigen und wieder hammermässigen Versöhnungssex mit ihr haben.

Bei dem Gedanke daran, regte sich mein Schwanz und obwohl sie mich dreimal entsaftet hatte, wurde ich geil, ging duschen und wichste mein Schwanz bis es mir kam und stöhnte dabei ihren Namen...

  • Gefällt mir 3
DarkBlueAries
Geschrieben

Die Geschichte geht noch weiter, im neuen Thema, "Der Tag danach".

NettUndGeil28
Geschrieben

Gut und zuweilen auch lustig erzählt!

Dankeschön!

×