Jump to content

Brust-OP bei Krebs (aktuelles Problem) bei einer Frau ...

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

... wie steht ihr dazu. Antworten von Frauen und Männern erwünscht.


Geschrieben

Eva ich verstehe jetzt nicht worauf du hinaus willst!
Wenn eine OP sein muss um wieder zu genesen, dann steht die Frage für mich jedenfalls nicht zur Diskussion.


Geschrieben

Eben DAS ist meine Frage. Und wenn ja, dann wie ?

Mit Amputations-OP oder mit Wiederaufbau-OP oder wie auch immer.

Gerade du solltest meine Frage verstehen


Geschrieben

Eben DAS ist meine Frage. Und wenn ja, dann wie ?



DCas kann doch wohl nur ein Arzt beantworten... ich würde sagen: So viel wir nötig, aber so wenig wie möglich wegoperieren! So wird es nach meinen Erfahrungen (im Bekanntenkreis) auch gemacht.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich weiss zwar nicht warum ich die Frage gerade verstehen muss, aber ich weiss, dass wenn es um meine Gesundheit geht und es keine andere Möglichkeit gibt auch eine Brustamputation in Kauf nehmen würde.
Ja, ich weiss, dass sagt sich mal so, aber ich habe schon Frauen sterben sehen, weil sie diesen Schritt nicht gehen wollten, auch wenn es eine sehr gute Genesungsprognose gab.
Als mein Opa starb, weil er sein Raucherbein nicht amputieren lassen wollte, habe ich mir geschworen, dass ich diesen Weg nie gehen würde.
Heute gibt es Op`s die einen fast authentischen Brustaufbau ermöglichen, so dass wenn man es nicht weiss, kaum sieht.


bearbeitet von sinnlich40
Geschrieben

Warum gerade du ... weil du im Gesundheitsbereich arbeitest, deshalb.

Sorry, wenn ich da nicht konform ging


Geschrieben

Naja, damit würde ich aber meine berufliche Kompetenz eindeutig überschreiten und daher kann ich dir da auch nur als ganz normale Frau mit ihren Ängsten und eigenen Gedanken antworten!


Geschrieben

Ich wollte ja auch deine Meinung als "normale" Frau, aber ich denke, dass du dir da doch mehr Gedanken drüber machst. Oder nicht ?


Geschrieben (bearbeitet)

Nein nicht wirklich Eva, denn in meinem Job werde ich eher weniger mit solchen Problemen konfrontiert, dann schon eher im Freundes- und Bekanntenkreis.
Sicher mache ich mir Gedanken, wenn es eine Person aus meinem Umfeld betrifft und da spielt es keine Rolle ob im Job oder in meiner Freizeit, aber sicher nicht mehr oder weniger wie alle anderen es hier auch würden.
Bei meinen Senioren sind da eher andere gesundheitlichen Probleme aktuell!


bearbeitet von sinnlich40
Geschrieben

Sorry, ich dachte, du bist im normalen Krankenhaus. Hatte dann wohl übersehen, dass du Senioren betreust.


Geschrieben


Mit Amputations-OP oder mit Wiederaufbau-OP oder wie auch immer.



Diese Frage ist zu komplex und von dermaßen vielen Variablen abhängig, dass sie hier im Forum kaum diskutiert werden kann. Vorsicht mit Bauchentscheidungen, lieber eine fachtechnisch zweite und dritte Meinung einholen.

Gruß
Sven


Geschrieben (bearbeitet)

Ich arbeite in einem normalen Seniorenheim!
Aber kein Problem! Du lagst immerhin richtig damit, dass ich eine Frau bin!
Nein, Spass beiseite! Dies ist ein ernstes Thema und sollte auch so diskutiert werden, wobei ich da persönlich keinen Diskussionsansatz sehe.
Hoffe nur, dass diese Frau die es aktuell betrifft, nicht du bist!

@Sven

Da muss ich dir recht geben!


bearbeitet von sinnlich40
sleeping_beasty
Geschrieben

Eva, warst Du bei einigen verschiedenen Aerzten?
Habe gerade heute im Spiegel online gelesen, dass 9 von 10 erkannten Brustkrebsen falsch diagnostiziert werden.
Und dass die Haelfte der Aerzte das NICHT wusste. Angeblich wird da unendlich viel mehr weggeschnitten, als tatsaechlich muesste.
Ich bin nun gar kein Experte, aber lies das doch bitte mal.

Aber falls es denn weg muss, lass Silikon hinterher einbauen - ganz allein aus praktischen Gruenden.
Meine Nachbarin hat 3/4 und 1/4 Brust uebrig - und dafuer gibt es absolut keine BHs.
Und wenn Du kleine Silikonkissen UNTER den Brustmuskel einfuegen laesst, sieht es sehr natuerlich aus.

Wuensche Dir viel Kraft!


frauSCHULZE
Geschrieben

..ich würde, wenn es mir passieren sollte, meine brust wieder
aufbauen lassen ..schon allein aus egogründen


hannah65
Geschrieben

Eva, wenn es jetzt wirklich um Dich geht, dann wird Dir hier niemand helfen können.


Ich unterstelle mal, dass die wenigsten, die Dir hier antworten, wirklich verstehen, worum es geht. Denn es geht um so viel mehr als nur um Schönheit und Kosmetik.
(Deshalb kann ich mir gerade nur schwer vorstellen, dass eine Betroffene auf diese Art diesen Thread hier eröffnet.)

Es ist schon ziemlich lange her, dass ich mir zu dem Thema Gedanken machen musste; vielleicht lag es an meiner Jugend, aber es war die Hölle.

Wenn es jetzt wirklich um Dich geht, dann weisst Du schon ziemlich genau, was es alles für Möglichkeiten gibt, hier wird Dir niemand was neues sagen. Such Dir ein Forum speziell zu dem Thema, nur selbst betroffene können Dir da helfen, wenn überhaupt jemand.

Vor ein paar Wochen sah ich in der Therme ein älteres Paar, dass sehr freundlich miteinander umging. Sie hatte nur noch eine Brust, so wie es aussah, war die OP schon recht lange her . Sie ging damit offen und selbstbewußt um. Interessant wäre für Dich, wie sie das geschaftt hat, wie der Weg dorthin war. Diese Geschichten könnten helfen.

Aber wie Du sicher weisst, werden heute nur noch sehr selten Totaloperationen durchgeführt.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, einen guten Arzt und Verbündete und Freunde, auch für die Zeit danach.


wirbeiden6069
Geschrieben

also ...erstmal wäre es doch wichtig ...das befallene gewebe entfernen zu lassen und zwar so wie es die ärzte für richtig halten...
um einen eventuellen wiederaufbau ....oder irgendwelche implantate...sollte man sich wirklich erst später kümmern /gedanken machen...ich kann mir mal vorstellen das sowas nämlich sowieso seine zeit dauern wird ....es liest sich ja in manchen posts hier so als wenn das in einer op geschehen würde...was ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann...


frauSCHULZE
Geschrieben

..sicher is es sehr wichtig, daß das befallende gewebe erstmal
komplett weg is ..aber im günstigen fall, kann man sie gleich
wieder aufbauen ..sicher nich immer aber es is möglich
..und ja, ich weiß das weil meine mama es vor 13jahren hat
machen lassen und nie bereut hat


wirbeiden6069
Geschrieben

oh ahsoo..dann mal danke @frau schulze ...wußte ich echt nicht das das eventuell in einem abwasch wieder geht...ja was es alles schon so gibt schon nicht schlecht...


Geschrieben

Zunächst wäre es in der Tat sehr wichtig, dass die betroffene Frau mehrere Ärzte aufsucht und sich die verschiedenen in Frage kommenden Therapiemöglichkeiten aufzeigen lässt.
Wenn eine OP nötig ist, so sollte man weniger auf das Schönheitsideal achten. Wichtig ist, dass der Tumor vollständig entfernt wird.
Es gibt nichts schlimmeres als wenn der Tumor nicht vollständig entfernt wird und wieder wächst und anfängt zu streuen.
Was bringt einem schon eine schöne Brust, wenn man daran stirbt.

Ich selber hatte vor 2 Jahren eine Untersuchung wegen Verdacht auf Brustkrebs.
Heute arbeite ich in einer onkologischen Klinik. Wir behandeln hauptsächlich Krebspatienten.
Das ist nicht einfach mit anzusehen wie Menschen sterben, weil sie zu lange gewartet oder notwendige Therapien abgelehnt haben.

Ich kann Dir liebe Eva nur raten. Die Frau soll schnell handeln!!!!!


frauSCHULZE
Geschrieben

..ich meinte ja auch kein brustaufbau damit es gut aussieht,
sondern damit ich mich wohl fühle
..ich kenne einige die nach der op total unglücklich waren weil
sie sich nich mehr als frau gefühlt haben ..und/oda deren mann
sich abgewendet hat ..aus angst, unsicherheit oda weil halt keine
brust mehr vorhanden war ..klingt zwar scheiße aber so isses nu ma

..selber geh ich 1x im jahr zur mamo
..und ich hab ja extra geschrieben, das es sehr wichtig is, das alles
kranke vollständig entfernt werden muß
..aber ich für mich würde wollen das es wieder aufgebaut wird
..was andere machen, müssen sie selber wissen


onkelhelmut
Geschrieben

Eine gute Bekannte von mir, hatte vor 4 Jahren eine Brust-OP, sie hat den Aufbau ncht machen lassen, um die Heilung nicht zu stören und mögliche kleine Metastasen nicht mit Silikon abzudecken, für die Nachunteruschungen sei die günstiger. Derzeit überlegt Sie, im nächsten Jahr die Aufbau-OP machen zu lassen.

Heute sagt sie, dass 2 der behandelnden Ärzte den Brustaofbau nach 5 Jahren vorschlugen, weil sie die übliche Chemo als Nachbhandlung nicht wollte.

Falls es dich betreffen sollte, wünsche ich dir viel, viel Glück und alles, alles Gute.


Bayernswinger
Geschrieben

Entfernen Ja, entfernen Nein....Wieviel oder wie wenig? Das entscheidet der Arzt sagen die meisten.

Will ich Sicherheit oder Brüste?
Was, wenn ich oder der Arzt falsch entschieden haben und es kommt wieder?
Mein Mann...ach, der interessiert hier im Moment mal gar nicht. Das ist mein Körper, meine Gesundheit und mein Leben.
Wenn er mich liebt - und das tut er in allen Maßen, dann wird er meine Entscheidung, egal wie sie ausfällt, akzeptieren und mich in jeder Hinsicht unterstützen.
Was danach kommt, egal ob amputiert oder teilamputiert oder erhalten, ist...nein, nicht egal. Aber hauptsache ist, Ich lebe, werde gesund und bleibe somit meiner Familie und meinen lieben erhalten. Wie`s unter dem Shirt oder der Bluse aussieht ist zweitrangig. Wie`s meinem Kopf, meinem Geist und meiner weiteren Einstellung zum Leben und Überleben aussieht, das allein zählt.
Und ICH bin/war krank..NICHT mein Mann oder meine Kinder oder Verwandten. Nur allein ICH.
Oh ja, ich gebe zu, meinen Mann, den Kindern und Verwandten hat es auch sehr, sehr schwere und harte Zeiten bereitet.
ABER, ICH muss und werde allein das beste draus machen. Ohne Rücksicht auf Verluste oder auf andere. Und wer meine Entscheidung nicht akzeptiert...naja, der kommt auch mal in das alter wo...
Freunde haben ich und meine Familie durch die Krankeheit eh schon alle verloren. Pahhhh, kein Verlust. Wir finden neue.


Geschrieben

Mit Amputations-OP oder mit Wiederaufbau-OP oder wie auch immer..



Ohne abnehmen keine wieder aufbauen..klingt doch fast logisch oder?

Ich denke es kommt auf die Situation drauf an und gerade das machen dann die Ärzte mit vielen Gesprächen,nach einer Brust-Op muß man so und so lange krebsfrei sein,dass die Krankenkasse zu einer Wiederaufbau zustimmt..so war es jedenfalls vor einigen Jahre bei meiner Mutter.

Heute wird mit allen Mitteln versucht eine Brusterhaltende OP durchzuführen,weil das Risiko das der Knoten genau an der Stelle wieder kommt doch sehr gering is,wie damals vermutet.

Mmmh also ich kann jede Frau verstehen,die nach mehrmaligen Knoten in der Brust irgendwann sagt "weg damit"..obwohl ich durch die Krankheit meiner Mutter viele Frauen gesehen haben,die sich danach nich tmehr als Frau gefühlt haben (waren meist Frauen im Alter von 30-45)..die älteren meinten das es nix mit Brust zu tun hat ob man Frau is

Persönlich würd ich viele Gespräche führen und ob und wieviel und überhaupt..sollte die Abnahme zwingend notwendig sein,würde ich es tun und hoffen das ich nach Jahren wieder aufbauen kann.

@ Onkelhelmut...Die Silikonkissen sind ziemlcih veraltet..die meisten Ärzte arbeiten mit kochsalzgefüllten Implantaten weil sollte ein Kissen wirklcih ma auslaufen,kann das vom Körper abgebaut werden


ompul
Geschrieben

... wie steht ihr dazu. Antworten von Frauen und Männern erwünscht.


Es ist sinnlos, bei einem komplexen und ernsten Thema eine derart ungenaue, ja unachtsam hingeworfene Frage zu stellen.
Ohne jeden Hintergrund. Ohne jede Information zum Motiv der Frage.

Ich kann über sowas nur den Kopf schütteln.


Geschrieben



Ich kann über sowas nur den Kopf schütteln.



seit nov.2009 dürfte die frage eh real geklärt sein


×