Jump to content
Glasgrün

Das erste Mal!

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich möchte darum bitten, die Frage genaustens zu lesen. Bitte keine "Entjungferungsgeschichten" von U-18Jährigen!

Es geht lediglich darum wenn eben ein 24-Jähriger seinem "ersten Mal" bevorsteht. Dies auch genau so beachten, Danke.

Gruß

Brisanz

Team-poppen.de

  • Gefällt mir 2
walker8866
Geschrieben

Paragrah 1 jeden sein....in diesen sinne....allet jut...wenn du es gut findest....wer sich daran stört....hat wohl zuviel zeit sich um andere zu kümmern...anstatt sich um sich selbst....lg peter

Geschrieben

Wenn ich mir mein erstes mal so bewusst aussuchen konnte wie du ihn dieser Lage würde ich mir eine möglichst erfahrene Frau suchen, die deine Jungfräulichkeit anregend findet und mich nach allen Regeln der Kunst einführen lassen 😊 Natürlich ist es schön wenn man sein erstes Mal vertrauensvoll mit seiner Freundin erleben darf, ich hatte das genau so, war 15 Jahre jung und hatte jede Menge Zeit danach Erfahrungen zu sammeln. Trotzdem wurde ich mir heute wünschen ich hätte damals deine Wahlmöglichkeit gehabt, denn dann hätte ich anders entschieden. Zu deiner anderen Frage: Ich als Mann fände es eher abschreckend als anregend wenn die Frau noch unberührt wäre. Ich habe es mehrfach erlebt, es geht immer mit Verpflichtungen einher. Sicher gibt es Ausnahmen..

Geschrieben

So dann möchte ich dir mal etwas dazu sagen, lieber Glasgün. Erst mal Respekt, es ist schön, das es noch Manner gibt die nicht schnell lebig sind. Wenn du dein erstes mal haben möchtest, such dir eine einfuhlsame verständliche Frau auf augehöhe Ich denke es sollte etwas besonderes werden Mit viel Gefuhl, Zeit, Geduld und respekt. Nimm dir die zeit Du hast so lang gewartet, ds kommt es auf den Tag nicht drauf an. Ich selbst war 20 hatte es meinem damaligen Freund nicht gesagt, er war uberrascht und dann sehr zartlich, wir hatten zeit um.uns gegenseutug zu erforschen, was mag und gefällt mir selbst, oder dem anderen. Somit finde ich sex auf Augenhöhe sehr schön, wenn man einfuhlsame partner hat. Lass dir also die ruhe nicht nehmen Das alter spielt. Keine rolle nur die sympathie und gegenseitiges Gefallen. Du mochtest guten sex haben und nicht den schnellen Fick oder?

  • Gefällt mir 1
MissSerioes
Geschrieben

Mein Vater hat immer gesagt...

Das ist etwas was du nie wieder bekommst...und an was du immer zurück denken wirst!

Recht hatte er..

Ich wünsche mir für dich ...das du dir  keinen Druck machst!

Es kommt wie es kommt...Es kann sein das sie älter ist ..erfahrener ...jünger ist....vielleicht sogar verheiratet ist...

du verliebt bist....oder es nicht bist...

Wenn der Moment da ist ..du dich wohl fühlst der Moment passt ...es dir ein gutes Gefühl gibt...dann lass es zu...

Meine Entjungferung...liegt so lange zurück..war sehr schön...auch schmerzhaft...und die Tür ..für ganz vieles.

Ich denke daran zurück....aber viel viel spannender ist das was danach kam.

Die ganzen Erfahrungen..Begegnungen..ausprobieren...erleben...das ist spannend.

 

Für mich ist die Entjungferung wie eine Eintrittskarte gewesen...für ein Weg voller Leidenschaft ......

bei mir leider erst nach der Scheidung....aber eben nicht zu spät!

 

Jungfräulichkeit ist kein Makel...Es ist ein Geschenk...was du weiter gibst.....

Glasgrün...mache nicht den zweiten Schritt vor den ersten...denke nicht zuviel darüber nach....

manchmal nimmt ein das Gefühl Entscheidungen ab....die einfach nur richtig sind..

Amy...

  • Gefällt mir 4
DieFotografin77
Geschrieben

Erst einmal meine Hochachtung für Deine Offenheit, ist es doch nicht einfach zuzugeben, dass man mit 24 noch nie Sex hatte. 24, das ist ein Alter, in dem Deine Alterskameraden gerne prahlen mit ihren Erlebnissen, mit ihrem Können.

Wie Amy sagt: Lass es auf Dich zukommen, das Gefühl entscheiden, wann und mit wem es richtig ist. Liebe muss dafür meines Erachtens nicht unbedingt mit im Boot sein, aber doch zumindest gegenseitige Sympathie, ein sich mögen, Vertrauen und das Gefühl des Aufgehobenseins. Und dann bin ich mir sicher, wirst Du ein wunderbares erstes Mal erleben. An das Du Jahre oder gar Jahrzehnte später mit einem Lächeln noch zurückdenken wirst.

  • Gefällt mir 3
Watches
Geschrieben

Du hast als männliche Jungfrau in diesem doch fortgeschrittenen Alter grundsätzlich ein gravierendes Problem: Dir fehlt die "Reputation" bei Frauen. Verabschiede dich, auch bei noch so rücksichtsvollen Frauen, von dem Gedanken, dass irgend eine dann tatsächlich deinen "Mut" zur Ehrlichkeit schätzt und das ok findet oder es gar was "besonderes" für sie ist.

Eine jede Frau wird sich bei Wissen um deine Jungfräulichkeit nur die Frage stellen, was mit dir nicht stimmt, wenn du noch keine Freundin und keinen Sex hattest. Im Umkehrschluss wird sie bei einem Viel-Beschäler denken "so viele Frauen können nicht irren, den will ich auch." Auch, wenn es bei den vernünftigen Frauen nicht der Faktor "Menge", gleichwohl aber der Faktor Selbstbewusstsein in dieser Hinsicht ist, der die Attraktivität bedingt.

"Auf sich zukommen lassen" funktioniert im Frauengehirn und funktioniert auch tatsächlich für die Frau, denn auf diese wird zugegangen und von ihr wird keine "Reputation" erwartet, ganz im Gegenteil, ich kenne so gut wie niemanden, der sich daran stören würde, wenn er eine Frau träfe, die wenig oder sogar noch gar keinen Sex hatte.

 

Mein Tipp an dich: Nichts erzwingen oder krampfhaft suchen, denn das führt zu nichts. Passt es nicht, dann passt es nicht. Sollte es aber zu Frauenkontakt und Intimitäten kommen, dann halt bloß die Klappe bzgl. deiner Jungfräulichkeit. Entweder du entpuppst dich - wie ich - als Naturtalent oder es geht ohnehin schief und dann merkt sie es sowieso. Männliche Jungfräulichkeit, so unromantisch es sein mag, ist für Frauen der Abturner Nr. 1, zumindest in deinem dafür(!) hohen Alter.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Bist du wirklich auf der richtigen Seite dafür? Wenn man das so liest, dass du X Jahre an deinem Grundsatz festgehalten hast auf die Richtige zu warten für dein erstes Mal oder hast du deine Vorsätze über Bord geworfen und willst das ändern?

Die Moderation hat eine "Suche entfernt"? Also sind die Vorsätze über Bord?

Ansonsten hat zu langes Warten keinen Zweck. Ich hatte vor meinem ersten Mal selbst eine "romantische Denkweise", aber die dann doch überdacht. Dein ganzes (Sex-)Leben hängt nicht vom ersten Mal ab. Es ist zwar ein Ereignis, woran man sich erinnert, aber nicht elementar ist. Man wird nicht den Enkelkindern später erzählen "Aufgepasst Kinder, mein erstes Mal hatte ich mit Oma mit 28". Es gibt außerdem so viele erste Male zu erleben. Sein eigenes erstes Mal, das erste Mal mit Partnerin XY und das erste Mal mit YX. Klar, sollte man die Jungfräulichkeit nicht bei einem x-beliebigen ONS verlieren, was man hinterher bereut, aber sonst? Hinterher ärgert man sich vielleicht, was man all die Jahre verpasst hat. Sex ist zwar was besonderes und sehr intimes insbesondere mit dem richtigen Partner, aber es macht doch etwas zu sehr Spaß, dass man Sex z.B. ausschließlich in einer Beziehung hat.

  • Gefällt mir 1
Watches
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Tilthesunlight:

Wenn man das so liest, dass du X Jahre an deinem Grundsatz festgehalten hast auf die Richtige zu warten für dein erstes Mal oder hast du deine Vorsätze über Bord geworfen und willst das ändern?

Dazu muss man sagen, dass dieser "Grundsatz" oft ein Versuch ist, die eigenen Unzulänglichkeiten schön zu reden. Wer "normal" aufwächst, sich integriert, viel mit Menschen zu tun hat und nicht denkbar unattraktiv ist, findet in aller Regel vor seinem Alter zumindest ein Mädchen, in das er sich verguckt und dann damit auch aufgrund von Gegenseitigkeit intim wird. Die kann sich dann zwar doch als "Nicht die eine" erweisen. Trotzdem suggeriert der Status Jungfrau mit 24 ganz klar: Da stimmt was nicht. Irgendwas hat er "falsch" gemacht. Nun ist das nicht schlimm, jedoch aufgrund der eben ganz klar negativen Behaftung zu verschweigen, wenn man denn doch mal eine passende Frau findet.

vor 2 Stunden, schrieb Tilthesunlight:

Ansonsten hat zu langes Warten keinen Zweck.

Er "wartet" wie beschrieben, weil er keine Frau findet, nicht, weil er absichtlich in der Beziehung enthaltsam lebt.

Geschrieben

Jedenfalls mit vierzig dann würde man was ändern, hätte man's nicht ein für allemal verpaßt :-)

Glasgrün
Geschrieben

Soderle,

vielen Dank für die interessanten Beiträge, über Geschmack lässt sich wohl immer streiten! ;)

vor 11 Stunden, schrieb walker8866:

Paragrah 1 jeden sein....in diesen sinne....allet jut...wenn du es gut findest....wer sich daran stört....hat wohl zuviel zeit sich um andere zu kümmern...anstatt sich um sich selbst....lg peter

Das ist die gesündeste Einstellung, und eine, die ich teile.

Nur sind wir als soziale Wesen wohl nicht immer ganz von der Gunst Fremder unabhängig. (SIehe Argumentation von "Watches". Frau denkt 24 Jungfrau = Mangelware. Dass das ein Trugschluss ist, da nicht immer anwendbar, steht gar nicht zur Debatte.)

 

vor 10 Stunden, schrieb Bellerophon21:

Wenn ich mir mein erstes mal so bewusst aussuchen konnte wie du ihn dieser Lage würde ich mir eine möglichst erfahrene Frau suchen, die deine Jungfräulichkeit anregend findet und mich nach allen Regeln der Kunst einführen lassen 😊 Natürlich ist es schön wenn man sein erstes Mal vertrauensvoll mit seiner Freundin erleben darf, ich hatte das genau so, war 15 Jahre jung und hatte jede Menge Zeit danach Erfahrungen zu sammeln. Trotzdem wurde ich mir heute wünschen ich hätte damals deine Wahlmöglichkeit gehabt, denn dann hätte ich anders entschieden. Zu deiner anderen Frage: Ich als Mann fände es eher abschreckend als anregend wenn die Frau noch unberührt wäre. Ich habe es mehrfach erlebt, es geht immer mit Verpflichtungen einher. Sicher gibt es Ausnahmen..

Genau deshalb habe ich mich auch dann hier angemeldet. Natürlich wäre eine romantische Beziehung, in der es dann passiert, viel besser, ist auch immer noch meine Bevorzugung. Aber ich möchte mich auch nicht komplett verschließen, nur um mich dann verzettelt zu wissen.

Hier gibt es eben die Möglichkeit, dass man über gemeinsame (sexuelle) Interessen und Vorlieben ins Gespräch kommt. Man(n) kann besser suchen (und Frauen müssen halt aussortieren!).

Zur anderen Frage: Ja, soetwas ähnliches hatte ich ja schon angedeutet.

Vielleicht machen sich die Leute zu viele Gedanken darüber, sodass es zu einer großen Sache wird... oder vielleicht ist es auch eine große Sache und die Leute machen sich zu Recht einen Kopf.. Who knows?

Danke für deine Meinung!

 

vor 10 Stunden, schrieb Silberhauch:

So dann möchte ich dir mal etwas dazu sagen, lieber Glasgün. Erst mal Respekt, es ist schön, das es noch Manner gibt die nicht schnell lebig sind. Wenn du dein erstes mal haben möchtest, such dir eine einfuhlsame verständliche Frau auf augehöhe Ich denke es sollte etwas besonderes werden Mit viel Gefuhl, Zeit, Geduld und respekt. Nimm dir die zeit Du hast so lang gewartet, ds kommt es auf den Tag nicht drauf an. Ich selbst war 20 hatte es meinem damaligen Freund nicht gesagt, er war uberrascht und dann sehr zartlich, wir hatten zeit um.uns gegenseutug zu erforschen, was mag und gefällt mir selbst, oder dem anderen. Somit finde ich sex auf Augenhöhe sehr schön, wenn man einfuhlsame partner hat. Lass dir also die ruhe nicht nehmen Das alter spielt. Keine rolle nur die sympathie und gegenseitiges Gefallen. Du mochtest guten sex haben und nicht den schnellen Fick oder?

Vielen Dank für die Blumen! Ihr Frauen macht es uns Männern aber auch schwer! ;)

Ich sehe das ähnlich wie du, ich suche nicht den schnellen Fick, ich möchte Intimität und guten Sex.

Natürlich brächte ich Unerfahrenheit und Tollpatschigkeit mit ins Bett, was nicht für nen Quickie spricht. Es fehlen auch Geduld und Gefühl - von "Respekt" vor einer Frau, die ich seit zwei Stunden kenne, ganz zu schweigen. (Nicht, dass ich sie nicht respektieren würde, aber viel kann man von seinem Partner ja nicht wissen, you get the idea..)

Dein erstes Mal hört sich sehr wundervoll an. So ähnlich stelle ich mir das auch vor/wünsche ich mir das. Hier ist halt der Versuch, etwas "nachzuhelfen". Oder neue Märkte zu erschließen, so der Ökonom will.

Danke für deine Einschätzung!

 

vor 10 Stunden, schrieb Amy63:

  [...]

Ich wünsche mir für dich ...das du dir  keinen Druck machst!

Es kommt wie es kommt...Es kann sein das sie älter ist ..erfahrener ...jünger ist....vielleicht sogar verheiratet ist...

du verliebt bist....oder es nicht bist...

Wenn der Moment da ist ..du dich wohl fühlst der Moment passt ...

  [...]

Für mich ist die Entjungferung wie eine Eintrittskarte gewesen...für ein Weg voller Leidenschaft ......

  [...]

manchmal nimmt ein das Gefühl Entscheidungen ab....die einfach nur richtig sind..

Hallo Amy!

Ich bedanke mich bei dir für deine empathischen Worte! (Ich habe sie etwas gekürzt, dieser Post wird sonst vieeel zu lang)

"Druck" ist ja schon irgendwie da. Ich laufe ja nicht blind durch die Gegend, ich erkenne auch gesellschaftliche Konventionen und bin mit dem Durchschnittsalter bei Entjungferung vertraut. Man könnte argumentieren, der Druck käme von außen. Die Wahrheit ist jedoch, der Druck entsteht auch im Inneren. Will nicht heißen, dass ich mich verrückt mache, dass es nichts anders gibt, worüber ich rede, oder dass ich es jedem auf die Nase binde; zumindest nicht im RL - hier habt ihr mich halt zu ertragen, haha!

Genau dieses "es kommt, wie es kommt" ist jetzt auch mein Mindset. Davor, und das gebe ich zu, war ich eher verschlossen und habe mich, auch aus romantischen Gründen, geweigert. Jetzt hat sich halt irgendetwas getan. Ich möchte halt das Leben noch mehr auskosten, viel Zeit haben wir ja alle nicht.

Eben, das passende Gefühl war immer ein guter Kompass für mich. Dieses Gefühl lockert gerade auf; wodurch die Nadel natürlich ins Schwanken gerät und der Kahn etwas ziellos rumtreibt; ich schätze: Normale Turbulenzen

 

vor 8 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Erst einmal meine Hochachtung für Deine Offenheit, ist es doch nicht einfach zuzugeben, dass man mit 24 noch nie Sex hatte. 24, das ist ein Alter, in dem Deine Alterskameraden gerne prahlen mit ihren Erlebnissen, mit ihrem Können.

Wie Amy sagt: Lass es auf Dich zukommen, das Gefühl entscheiden, wann und mit wem es richtig ist. Liebe muss dafür meines Erachtens nicht unbedingt mit im Boot sein, aber doch zumindest gegenseitige Sympathie, ein sich mögen, Vertrauen und das Gefühl des Aufgehobenseins. Und dann bin ich mir sicher, wirst Du ein wunderbares erstes Mal erleben. An das Du Jahre oder gar Jahrzehnte später mit einem Lächeln noch zurückdenken wirst.

Auch dir danke ich für die Blumen. Ist wohl nicht für alle immer ganz nachvollziehbar, du triffst den Nagel trotz des Blitzlichtgewitters genau auf den Kopf.

Nicht nur Freunde, jede vierte Werbung, jede fünfte Konversation bezieht sich irgendwie auf Sex. Es macht mir meistens nichts aus, aber manchmal stellt man sich selbst und seine Entscheidung halt schon in Frage. Ist wohl ganz normal, so verändern wir uns und bleiben nie stehen. Wenn jemand damit prahlt, dann tangiert mich das überhaupt nicht. Ich möchte nicht mitprahlen, viel mehr nachempfinden können.

Und wie ich Amy bereits schrieb: Ich lasse es auch auf mich zukommen. Davor war ich halt immer davon ausgegangen, dass Liebe dazugehören muss. Jetzt weiß ich, dass, wie du schon geschrieben hast, Vertrautheit und Geborgenheit das A und O sind. Das sind Attribute, die man wohl  zuhauf in einer (hochstilisierten) Beziehung findet (besser: finden können sollte). Vielleicht habe ich da immer etwas vermischt, was trennbar ist.

 

Ich schicke das hier erstmal ab und hoffe, dass es okay ist, wenn ich im Doppelpost antworte.
 

  • Gefällt mir 1
Glasgrün
Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb Watches:

Du hast als männliche Jungfrau in diesem doch fortgeschrittenen Alter grundsätzlich ein gravierendes Problem: Dir fehlt die "Reputation" bei Frauen. Verabschiede dich, auch bei noch so rücksichtsvollen Frauen, von dem Gedanken, dass irgend eine dann tatsächlich deinen "Mut" zur Ehrlichkeit schätzt und das ok findet oder es gar was "besonderes" für sie ist.

Eine jede Frau wird sich bei Wissen um deine Jungfräulichkeit nur die Frage stellen, was mit dir nicht stimmt, wenn du noch keine Freundin und keinen Sex hattest. Im Umkehrschluss wird sie bei einem Viel-Beschäler denken "so viele Frauen können nicht irren, den will ich auch." Auch, wenn es bei den vernünftigen Frauen nicht der Faktor "Menge", gleichwohl aber der Faktor Selbstbewusstsein in dieser Hinsicht ist, der die Attraktivität bedingt.

"Auf sich zukommen lassen" funktioniert im Frauengehirn und funktioniert auch tatsächlich für die Frau, denn auf diese wird zugegangen und von ihr wird keine "Reputation" erwartet, ganz im Gegenteil, ich kenne so gut wie niemanden, der sich daran stören würde, wenn er eine Frau träfe, die wenig oder sogar noch gar keinen Sex hatte.

 

Mein Tipp an dich: Nichts erzwingen oder krampfhaft suchen, denn das führt zu nichts. Passt es nicht, dann passt es nicht. Sollte es aber zu Frauenkontakt und Intimitäten kommen, dann halt bloß die Klappe bzgl. deiner Jungfräulichkeit. Entweder du entpuppst dich - wie ich - als Naturtalent oder es geht ohnehin schief und dann merkt sie es sowieso. Männliche Jungfräulichkeit, so unromantisch es sein mag, ist für Frauen der Abturner Nr. 1, zumindest in deinem dafür(!) hohen Alter.

So, Teil Zwei.

Watches, danke für deine realistische Einschätzung.

Ein Teil von mir, der rationale, unromantische, stimmt dir teilweise zu.

Nur können wir beide nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, dass jede Frau so denkt und fühlt. Es mag viele geben, die so denken, aber es gibt auch nicht wenige, die das eben anders sehen.

 

Die Frage, ob etwas mit mir nicht stimmen würde, kam bis jetzt nur einmal so wirklich auf. Diese Frau hat mich aber auch direkt angesprochen und nachgefragt, wodurch sich das wieder erledigt hätte. Natürlich hat mir meine Jungfräulichkeit auch schonmal die Tour vermasselt, manchmal war ich der Spielverderber und habe den sprichwörtlichen Schwanz eingezogen.

Wenn eine Frau aber so denkt, ohne dass sie ein Interesse an Auflösung dieser Frage hätte, dann ist das natürliche Selektion, und zwar auf meiner Seite. Ich möchte halt auch jemanden, der nicht nur bis zur nächsten Ecke denkt. Wenn diese Person mich aber deshalb schon aussortiert, dann weiß ich, dass diese Person auch nicht "die Richtige" gewesen ist. (Und damit meine ich jetzt nicht das romantische "die Richtige", sondern im Sinne von Geduld und Verständnis).

Ist wohl eine Geschmackssache?

 

Was würdest du mir raten, anstatt es auf mich zukommen zu lassen? Da wir beide keine Frauen sind, was würden wir als hypothetische Jungfrauen machen?

 

Ist die Anmeldung schon eine krampfhafte Suche? (Suchst du etwa auch krampfhaft?^^) Oder meinst du damit, dass ich mich nicht darauf... versteifen sollte? Wenn du letzteres meinst, dann kann ich dir nur zustimmen.

Ich bin relativ entspannt, auch wenn es mir ab und zu durch den Kopf schießt.

 

Ob ich die Frau, die mit mir schlafen will, anlüge oder nicht, ob ich es verschweige oder nicht, kann ich jetzt noch nicht sagen. Ich hänge es nicht an die große Glocke, kaum jemand weiß es. Als ich gefragt wurde, war ich immer ehrlich. Es gab auch nie Probleme dabei (bis auf das eine mal da), denn ich wirke wohl nicht zu verzweifelt oder wie Mangelware.)

Persönlich würde ich es schöner finden, wenn ich ehrlich dazu stehe.

Ob ich ein Naturtalent bin, kann ja vielleicht irgendwann in einem anderen Fred thematisiert werden, denn das steht ja noch in den Sternen! ;)

vor 6 Stunden, schrieb Tilthesunlight:

Bist du wirklich auf der richtigen Seite dafür? Wenn man das so liest, dass du X Jahre an deinem Grundsatz festgehalten hast auf die Richtige zu warten für dein erstes Mal oder hast du deine Vorsätze über Bord geworfen und willst das ändern?

Die Moderation hat eine "Suche entfernt"? Also sind die Vorsätze über Bord?

Ansonsten hat zu langes Warten keinen Zweck. Ich hatte vor meinem ersten Mal selbst eine "romantische Denkweise", aber die dann doch überdacht. Dein ganzes (Sex-)Leben hängt nicht vom ersten Mal ab. Es ist zwar ein Ereignis, woran man sich erinnert, aber nicht elementar ist. Man wird nicht den Enkelkindern später erzählen "Aufgepasst Kinder, mein erstes Mal hatte ich mit Oma mit 28". Es gibt außerdem so viele erste Male zu erleben. Sein eigenes erstes Mal, das erste Mal mit Partnerin XY und das erste Mal mit YX. Klar, sollte man die Jungfräulichkeit nicht bei einem x-beliebigen ONS verlieren, was man hinterher bereut, aber sonst? Hinterher ärgert man sich vielleicht, was man all die Jahre verpasst hat. Sex ist zwar was besonderes und sehr intimes insbesondere mit dem richtigen Partner, aber es macht doch etwas zu sehr Spaß, dass man Sex z.B. ausschließlich in einer Beziehung hat.

Naja, warum nicht? Soll ich auf etwa auf Fratzenbuch suchen? Oder was meinst du?

Es ist kein unumstößlicher Grundsatz. Es war eigentlich immer nur so ein Wunsch: Wenn ich mein erstes Mal habe, dann auch mit "meiner" Freundin. Jetzt sehe ich halt, dass eine Liebesbeziehung nicht zwangsweise bestehen/entstehen muss.

Sehrwohl muss aber Vertrauen und Gewissheit bestehen. Genau an dieser Stelle kommt diese Seite (oder jede andere Seite) ins Spiel: Hier kann jeder sein eigenen Raum abstecken, seine eigenen Suchkriterien bestimmen. Wenn es hier nicht auf intellektueller Ebene klappt, dann muss man es gar nicht im Bett versuchen. Wenn die Vorlieben nicht passen, dann erspart man sich eine lange (Leidens-)Geschichte.

Ich finde die Seite sehr praktisch. Es ist wahrlich nicht mein einziges Standbein, aber erleichtert die Suche ungemein.

Dass das erste Mal nichts besonderes sei, oder dass man viele erste Male haben kann, sehe ich nunmehr recht ähnlich.

Bin zwiegespalten. Die Ratio gibt dir Recht - der Romantiker schlägt dich metaphorisch mit einer Rose.

 

Zum Schluss: Eben weil ich mich nicht ärgern möchte, eben weil ich so viel erleben möchte, habe ich mich hier angemeldet.

Habe ich jetzt etwas falsch verstanden, oder bezweifelst du, dass ich hier "die Richtige" für mich finde?

Danke für deinen Beitrag!

 

vor 4 Stunden, schrieb Watches:

Dazu muss man sagen, dass dieser "Grundsatz" oft ein Versuch ist, die eigenen Unzulänglichkeiten schön zu reden. Wer "normal" aufwächst, sich integriert, viel mit Menschen zu tun hat und nicht denkbar unattraktiv ist, findet in aller Regel vor seinem Alter zumindest ein Mädchen, in das er sich verguckt und dann damit auch aufgrund von Gegenseitigkeit intim wird. Die kann sich dann zwar doch als "Nicht die eine" erweisen. Trotzdem suggeriert der Status Jungfrau mit 24 ganz klar: Da stimmt was nicht. Irgendwas hat er "falsch" gemacht. Nun ist das nicht schlimm, jedoch aufgrund der eben ganz klar negativen Behaftung zu verschweigen, wenn man denn doch mal eine passende Frau findet.

Er "wartet" wie beschrieben, weil er keine Frau findet, nicht, weil er absichtlich in der Beziehung enthaltsam lebt.

Das ist ein Strohmann, den ich gar nicht abfackeln brauche; er brennt von allein.

Hast du empirische Belege für deine Unterstellung? Kannst du das beweisen?

Was, wenn jemand religiös ist? Oder traumatisiert war/ist? Es gibt mannigfaltige Begründungen für die Jungfräulichkeit, und nicht alles ist immer auf eine Störung zurückzuführen, mein junger Freu(n)d.

 

Ich habe ein normales Leben, mich normal integriert, und auch ein Mädchen gefunden, mit dem ich intim geworden bin. Nicht nur eines. Aber ich hatte halt noch keinen Sex, weil ich es zu dem Zeitpunkt abgelehnt habe. Period. Fullstop.

Du kannst interpretieren wie du willst, aber auf mich trifft das einfach nicht zu. Und wahrlich ist es keine Faustregel, die auf alle anderen zutrifft. Auch bestätigen Ausnahmen nicht die Regel.

Zu lügen oder zu verschwiegen ist nicht meine Absicht. Vielleicht mache ich es doch irgendwann einmal, wer weiß.

Ich weiß auf jeden Fall, aus welcher Richtung du kommst. Ich verstehe auch sehr gut, was du mir verklickern willst.

Ich danke dir nochmals für deine Einschätzung; am Ende wird die Spontanität der Situation das Mittel und den Weg bestimmen - und nicht der Schlachtplan, einst im Internet ersonnen.

vor 1 Stunde, schrieb puceau:

Jedenfalls mit vierzig dann würde man was ändern, hätte man's nicht ein für allemal verpaßt :-)

Hehe, ja. Gut, nun ist 24 noch kein Weltuntergang. Mit 42 würde ich nen Film drüber machen.

Ansonsten suche ich ja, sowohl hier, als auch im realen Leben.

Ein Angler, der nicht alle Routen benutzt, hat auch nicht alle Tassen im Glashaus, oder so.

 

Grüße!

Watches
Geschrieben (bearbeitet)

 

vor 14 Stunden, schrieb Glasgrün:

Nur können wir beide nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, dass jede Frau so denkt und fühlt. Es mag viele geben, die so denken, aber es gibt auch nicht wenige, die das eben anders sehen.

Ich kann dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, dass es jede für dich interessante Frau abschrecken wird, wenn du offen und ehrlich sagst, dass du Jungfrau bist. Einfach aus den bereits genannten Gründen. Eine Dunkelziffer, spontan aus dem Ärmel gezogen, von einer unter 1.000 Frauen, mag das nicht abschrecken. Diese eine muss dann noch zeitgleich single sein und auf dich stehen. Das reicht an Unwahrscheinlichkeit, um dir einfach ans Herz legen zu können, dass Verschweigen oder gar lügen hier vollkommen in Ordnung ist. Mit der Wahrheit wirst du nichts, wirklich gar nichts gewinnen.

 

vor 14 Stunden, schrieb Glasgrün:

Hast du empirische Belege für deine Unterstellung? Kannst du das beweisen?

Gemach, gemach. Ich schlussfolgerte. Du meldest dich auf poppen.de an und beschreibst deine Jungfräulichkeit, als etwas über das du kritisch nachdenkst. Religionszugehörigkeit schloss ich somit im Vorfeld bereits aus und von der restlichen Philosophie hab ich einiges derart oft abgewandelt gelesen und gehört, dass ich aufgrund von Erfahrung - auch mit der "online-Therapie" von Kandidaten wie dir - einfach nach Wahrscheinlichkeiten ging. Wenn du dich trotz regen Kontaktes zu Mädchen und deren Bereitschaft zu Intimitäten dennoch anders entschieden hast, muss das ja gewichtige Gründe haben. Und du scheinst ja rückblickend nicht mehr zufrieden damit zu sein.

Dahingehend eine kurze Anekdote aus meinem Leben. Im Jahr 2005 hab ich ein Mädl kennengelernt, das damals meine erste Freundin oder zumindest Sexpartnerin hätte werden können. Das Problem: Ich erkannte ihre Zickigkeit, Unreife und ihre wechselnden Launen, brachte dies zur Sprache und zerstritt mich mit ihr. Wäre ich damals altersgemäß ein bisschen "dümmer" gewesen, hätte ich wenigstens eine kurze, schöne Zeit gehabt und hätte die weiteren Erkenntnisse im Leben dennoch machen können. Gehobene Intelligenz kann Fluch und Segen sein.

vor 14 Stunden, schrieb Glasgrün:

Was, wenn jemand religiös ist? Oder traumatisiert war/ist? Es gibt mannigfaltige Begründungen für die Jungfräulichkeit, und nicht alles ist immer auf eine Störung zurückzuführen, mein junger Freu(n)d.

Das wird der Frau nur herzlich egal sein. Du hast dich von einer für uns alle irgendwo als selbstverständlich eingebrannten Lebensweise entfernt. Du schreibst es später selbst, jedes so oder so vielte, gesprochene Wort dreht sich um das Thema Sex. Wer dieses Spielchen nie gespielt hat, ist dadurch automatisch ein Freak.

 

vor 14 Stunden, schrieb Glasgrün:

Ich habe ein normales Leben, mich normal integriert, und auch ein Mädchen gefunden, mit dem ich intim geworden bin. Nicht nur eines. Aber ich hatte halt noch keinen Sex, weil ich es zu dem Zeitpunkt abgelehnt habe. Period. Fullstop.

Warum? Aus "zeitlichen" Gründen, weil du dir sagtest, man "muss" sich aber nun so und so lange kennen, ehe man "darf"? Das ist dann aktives Hinauszögern und das find ich tatsächlich nicht nur "verklemmt", sondern gar dämlich. Solange du wirklich aus emotionalen Gründen abgelehnt hast oder dir die Frauen einfach nicht dafür gefallen haben, sieht das anders aus aber dann greift meine anfängliche These über dich: Es ist bei "normalem" Aufwachsen mit regen Kontakten so gut wie unmöglich, einfach kein Mädchen zu finden, das einem dafür ausreichend gefällt. Insbesondere, wenn von den Damen aus Interesse bestand, ist das hochgradig seltsam und dann kann ich mir nur vorstellen, dass du ständig das gleiche Problem hast, wie ich es vor 11 Jahren hatte: Du siehst schon zu weit in die Zukunft, nimmst das Mädl nicht, wie's ist. An so manch eine Macke gewöhnt man sich später, stellt fest, dass sie gar nicht so schlimm ist oder das Mädl reift ohnehin noch und legt die ein oder andere Schrulle dann doch ab. Man muss sehen, ob man sich gegenseitig grundsätzlich gefällt.

vor 14 Stunden, schrieb Glasgrün:

Ich weiß auf jeden Fall, aus welcher Richtung du kommst.

Was meinst du mit "Richtung"?

 

bearbeitet von Watches
Geschrieben

Na wer sagt's denn... Um so viel seiner kleinen Welt übertragen zu können, bescheinigt man denn doch noch leicht gehobene Intelligenz. Und wenn am Ende überhaupt beide noch in eins fielen, mit sich selbst so ein Ginkgo da sich auseinandersetzt, würd in die Mitte doch getroffen – also kaufen, Ladies, kaufen. Und würz ein Solitär.

Glasgrün
Geschrieben
vor 40 Minuten, schrieb Watches:

Ich kann dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, dass es jede für dich interessante Frau abschrecken wird, wenn du offen und ehrlich sagst, dass du Jungfrau bist. Einfach aus den bereits genannten Gründen. Eine Dunkelziffer, spontan aus dem Ärmel gezogen, von einer unter 1.000 Frauen, mag das nicht abschrecken. Diese eine muss dann noch zeitgleich single sein und auf dich stehen. Das reicht an Unwahrscheinlichkeit, um dir einfach ans Herz legen zu können, dass Verschweigen oder gar lügen hier vollkommen in Ordnung ist. Mit der Wahrheit wirst du nichts, wirklich gar nichts gewinnen.

Ich bezweifle, dass jede Frau dadurch abgeschreckt wird. Eine von 1000 Frauen halte ich auch für Humbug.

Aber wenn du so argumentierst (=Single+Attraktivität+etc), dann wird es schon ziemlich unwahrscheinlich, da stimme ich dir vollkommen zu.

Wie gesagt, bin mir noch nicht im klaren darüber. Persönlich gefällt mir Wahrhaftigkeit besser; mal sehen, was ich wie, wann und wo mache, sage, oder nicht mache, nicht sage.

Zitieren

Gemach, gemach. Ich schlussfolgerte. Du meldest dich auf poppen.de an und beschreibst deine Jungfräulichkeit, als etwas über das du kritisch nachdenkst. Religionszugehörigkeit schloss ich somit im Vorfeld bereits aus und von der restlichen Philosophie hab ich einiges derart oft abgewandelt gelesen und gehört, dass ich aufgrund von Erfahrung - auch mit der "online-Therapie" von Kandidaten wie dir - einfach nach Wahrscheinlichkeiten ging. Wenn du dich trotz regen Kontaktes zu Mädchen und deren Bereitschaft zu Intimitäten dennoch anders entschieden hast, muss das ja gewichtige Gründe haben. Und du scheinst ja rückblickend nicht mehr zufrieden damit zu sein.

Dahingehend eine kurze Anekdote aus meinem Leben. Im Jahr 2005 hab ich ein Mädl kennengelernt, das damals meine erste Freundin oder zumindest Sexpartnerin hätte werden können. Das Problem: Ich erkannte ihre Zickigkeit, Unreife und ihre wechselnden Launen, brachte dies zur Sprache und zerstritt mich mit ihr. Wäre ich damals altersgemäß ein bisschen "dümmer" gewesen, hätte ich wenigstens eine kurze, schöne Zeit gehabt und hätte die weiteren Erkenntnisse im Leben dennoch machen können. Gehobene Intelligenz kann Fluch und Segen sein.

Und deiner Schlussfolgerung liegen nicht alle Daten zu Grunde, deshalb kann sie fehlerhaft sein.

Siehst du, Fehler Nummer Eins. Du weißt nichts über meine Religiösität. Sie auszuschließen liegt nahe, das gestehe ich dir ein, hätte ich womöglich selbst so gemacht. Dennoch liegst du hier falsch.

"Online-Therapie von Kandidaten wie [mir]"? Das ist ja sehr herzlich und nett, aber nicht von Nöten, danke. <3

Mir reicht ein anständiger Disput, der bei späterer Selbstreflektion definitiv therapeutische Züge annehmen könnte.

Wie gewichtig waren die Gründe für dich bei dem Mädl '05? Soetwas ähnliches hatte ich auch schon einmal. Und ja, ich habe es ab und zu bereut. Eben wie du geschrieben hast: eine kurze, wenn auch schöne Zeit vermasselt.

Intelligenz ist definitiv beides, Segen-Fluch-Dualismus.

 

Zitieren

Das wird der Frau nur herzlich egal sein. Du hast dich von einer für uns alle irgendwo als selbstverständlich eingebrannten Lebensweise entfernt. Du schreibst es später selbst, jedes so oder so vielte, gesprochene Wort dreht sich um das Thema Sex. Wer dieses Spielchen nie gespielt hat, ist dadurch automatisch ein Freak.

Falsch, ich bin dabei, mich davon zu entfernen.

Du hast recht, auch wenn "Freak" ziemlich hart klingt, so wahr ist diese Aussage dann aber auch.

Es gilt, meiner Meinung nach, dennoch zu differenzieren: Verhält man sich auch wie ein Freak? "Nur" weil der Sex fehlt, heißt das ja nicht, dass man wie ein "Freak" keine Ahnung hat. Ich habe Ahnung, auch Erfahrung - halt nur nicht was den eigentlichen Akt betrifft.

vor 54 Minuten, schrieb Watches:

Warum? Aus "zeitlichen" Gründen, weil du dir sagtest, man "muss" sich aber nun so und so lange kennen, ehe man "darf"? Das ist dann aktives Hinauszögern und das find ich tatsächlich nicht nur "verklemmt", sondern gar dämlich. Solange du wirklich aus emotionalen Gründen abgelehnt hast oder dir die Frauen einfach nicht dafür gefallen haben, sieht das anders aus aber dann greift meine anfängliche These über dich: Es ist bei "normalem" Aufwachsen mit regen Kontakten so gut wie unmöglich, einfach kein Mädchen zu finden, das einem dafür ausreichend gefällt. Insbesondere, wenn von den Damen aus Interesse bestand, ist das hochgradig seltsam und dann kann ich mir nur vorstellen, dass du ständig das gleiche Problem hast, wie ich es vor 11 Jahren hatte: Du siehst schon zu weit in die Zukunft, nimmst das Mädl nicht, wie's ist. An so manch eine Macke gewöhnt man sich später, stellt fest, dass sie gar nicht so schlimm ist oder das Mädl reift ohnehin noch und legt die ein oder andere Schrulle dann doch ab. Man muss sehen, ob man sich gegenseitig grundsätzlich gefällt.

Nein, weil ich immer Liebe wollte, beziehungsweise eine Liebesbeziehung, in der es dann passiert.

Das mag dämlich sein, dann aber mindestens genauso dämlich wie du und M'05.

Zunächst habe ich es aus emotionalen Gründen abgelehnt, manchmal hatte ich auch kein Interesse, beides vorgekommen. Siehst du, weniger dämlich, oder?

Findest du dich selbst auch dämlich, dein alter Ego dämlich?

Darf ich dann meine Meinung auch wieder ändern? Oder muss ich jetzt für immer auf dieser Schiene kleben bleiben, weil du alles andere dämlich findest?

Es sei bei "normalem Aufwachsen mit regen Kontakt so gut wie unmöglich" ist eine Relativierung.

Du widersprichst dir selbst.  "So gut wie unmöglich" reicht mir aus, um dein Argument abzuschmettern.  Du lässt die Lücke offen, du wirst sie niemals schließen können, daher ist dein Argument "Alte Jungfrau = IMMER behindert, zurückgeblieben, ein Freak, bla bla" nicht stichhaltig. (Unabhängig von der Wirkung (von Jungfrauen) auf andere)

Und wieder nö. Wenn eine Frau dich nur ficken will, weil sie die Erste sein will, dann kann sie noch so heiß sein: Uninteressant!

Das mag für andere Homo Sapiens suspekt klingen - mir sind die meisten Menschen aber auch suspekt.

 

Letzteres unterschreibe ich so. Ich habe bei mir ähnliches beobachtet wie du es bei dir beobachten konntest.

Man sucht sich dann eine Macke beim anderen und hängt sich daran selbst auf. Klar, das hat mir definitiv schon Chancen verbaut.

Immerhin habe ich das aber selbst bei mir entdeckt.

 

Mit Richtung meine ich, dass du womöglich ähnliche Erfahrungen gemacht hast. Du deutest es ja immer wieder mal an, denn deine Botschaft ist, wenn ich das jetzt richtig paraphrasiere: "Verkrampfe nicht, versteife nicht. Es gibt viel zu entdecken und zu erleben. Bleib locker und entspannt, denke nicht zu viel über Dinge nach, die eigentlich von ganz alleine kommen. Du musst es niemanden auf die Nase binden, wenn es passiert, dann passiert es".

Da gebe ich dir einfach recht, wenn du das gemeint hast. Ich verstehe zwar nicht, warum du konstant konstatierst, dass jede ältere Jungfrau "geistig behindert" (Meine hyperbolische Umschreibung!) sein muss; aber du wirst schon deine Gründe haben.

Dass du damit ein Teil des Problems wirst, da du diese "Lügen" verbreitest und den Ruf älterer Jungfrauen schlechtredest, sei dahingestellt.

I

 

 

Watches
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb Glasgrün:

Ich bezweifle, dass jede Frau dadurch abgeschreckt wird. Eine von 1000 Frauen halte ich auch für Humbug.

Aber wenn du so argumentierst (=Single+Attraktivität+etc), dann wird es schon ziemlich unwahrscheinlich, da stimme ich dir vollkommen zu.

Und genau das ist meine Kernaussage. Wenn es irgendwelche unattraktiven Frauen, die schlichtweg "keine Wahl" haben, nicht interessiert, geschweige denn stört, nützt dir das am Ende nichts.

vor 15 Minuten, schrieb Glasgrün:

Und deiner Schlussfolgerung liegen nicht alle Daten zu Grunde, deshalb kann sie fehlerhaft sein.

Haben wir doch geklärt, dass ich da spekuliert habe? "Seltsam" ist deine gesamte Story dennoch und wahrscheinlicher ist meine These bei einem solchen Fall allemal.

vor 17 Minuten, schrieb Glasgrün:

Wie gewichtig waren die Gründe für dich bei dem Mädl '05? Soetwas ähnliches hatte ich auch schon einmal. Und ja, ich habe es ab und zu bereut. Eben wie du geschrieben hast: eine kurze, wenn auch schöne Zeit vermasselt.

Ich fühlte mich von Dingen gestört, die letztlich nicht entscheidend waren. Unreife Ansichten, gefährliche Naivität ihrerseits bei der Auswahl ihrer Freunde, komischer Umgang mit meiner Person vor ihren Freundinnen. So hat sie all ihren Mädels Fotos von mir geschickt, frei nach dem Motto "das ist meiner und den bekommt ihr nicht, ällabätsch". Aber wehe, ich wagte es, nur ein einzelnes Wort mit einer von denen zu wechseln. "Hallo" war schon Fremdgehen. Und das ständige "Ich bin so hässlich, guck doch mal, blaue Augen würden mir viel besser stehen". Das fand ich mit 16 schon so extrem albern. Aber sie hatte eben einen guten Kern, mit noch etwas mehr Weisheit hätte ich mich darauf beruhen sollen.

vor 22 Minuten, schrieb Glasgrün:

Falsch, ich bin dabei, mich davon zu entfernen.

Falsch, mit 24 bist du nicht mehr "dabei", die zu entfernen, du entfernst dich höchstens bei gleichbleibender Attitüde noch weiter davon.

vor 23 Minuten, schrieb Glasgrün:

Nein, weil ich immer Liebe wollte, beziehungsweise eine Liebesbeziehung, in der es dann passiert.

Ganz genau die finden aber junge Männer und Frauen ohnehin, die auf die von dir beschriebene Weise aktiv leben. Es ist ja nach deinen Schilderungen nicht dein Problem, dass du keine findest, sondern dass du mit denen, die du findest, nicht willst. Und das lässt nur den Schluss gehobener Ansprüche zu und dass du vielleicht(!) wie ich damals, total nebensächliche Kleinigkeiten überbewertest. Du sollst nicht alle Ansprüche über Board werfen und die erste besoffene Disco-Schnalle beschlafen, die sich anbiedert aber wenn du mit deiner Lebensweise nicht automatisch in all den Jahren mal eine kennengelernt hast, die dir so gut gefällt, dann ist und bleibt das "auffällig".

vor 27 Minuten, schrieb Glasgrün:

Findest du dich selbst auch dämlich, dein alter Ego dämlich?

Nein. Hin und wieder philosophiere ich nur darüber, ob manche Zeiten schöner gewesen wären, wenn ich insgesamt dümmer und unreifer gewesen wäre. Wie schon angemerkt.

vor 28 Minuten, schrieb Glasgrün:

Darf ich dann meine Meinung auch wieder ändern? Oder muss ich jetzt für immer auf dieser Schiene kleben bleiben, weil du alles andere dämlich findest?

Die Passage kapier ich im Kontext nicht, offen gestanden.

vor 29 Minuten, schrieb Glasgrün:

Es sei bei "normalem Aufwachsen mit regen Kontakt so gut wie unmöglich" ist eine Relativierung.

Ich weiss, was "so gut wie" heisst. Ich gehe doch die ganze Zeit nach Wahrscheinlichkeiten. Ich habe mal einen lebenden Maulwurf an der Erdoberfläche krabbeln gesehen. Man sagt, dass das seltener vorkommt, als ein Lottogewinn mit 6 richtigen + Superzahl, bzw., noch seltener, als die Entführung durch Außerirdische. Trotzdem bekommen manche die Viecher komplett vor die Linse.

vor 31 Minuten, schrieb Glasgrün:

Du widersprichst dir selbst.  "So gut wie unmöglich" reicht mir aus, um dein Argument abzuschmettern.

Da widerspreche ich mir gar nicht, weil ich nie den Anspruch unumstößlicher Wahrheiten gehegt habe. Ich habe dir lediglich aufzeigen wollen, was aller Wahrscheinlichkeit nach zum Problem wird, wenn du es offen kommunizierst. Und um deine Frage nach dem "freakigen Verhalten" zu beantworten: Sobald eine Frau deine Jungfräulichkeit bemerkt, suggeriert ihr das, dass du irgendwie nicht ganz sauber sein kannst - genau dieses Empfinden reicht aber aus, um einer sich anbahnenden, intimen Beziehung erheblichen Schaden zuzufügen.

vor 34 Minuten, schrieb Glasgrün:

Da gebe ich dir einfach recht, wenn du das gemeint hast. Ich verstehe zwar nicht, warum du konstant konstatierst, dass jede ältere Jungfrau "geistig behindert" (Meine hyperbolische Umschreibung!) sein muss; aber du wirst schon deine Gründe haben.

Ich behaupte nicht, dass jede ältere Jungfrau "geistig behindert" ist, obwohl man bei vielen wirklich direkt erahnen kann, wieso es bei ihnen nicht klappt. Ich mahne und warne nur vor dem Eindruck, den das macht. Eindrücke bekommen wir schnell und Vorurteile hat jeder, wer da was anderes behauptet, lügt sich selbst einfach was vor. Frauen deiner Altersklasse - und ich vermute, deiner optischen Ansprüche - haben viele Angebote, zu fast jeder Zeit. Weshalb sollte sich davon eine deiner erbahmen und dir eine Chance geben, wenn deine offen kommunizierte Jungfräulichkeit nur erahnen lässt, dass was mit dir nicht stimmt? Und zwar etwas, das elementar ist und zu einer im Leben stehenden Person mit sozialem Status einfach dazu gehört?

×