Jump to content

Betriebsanleitung für eine glückliche Affäre

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo liebe poppende Gemeinde!

Gibt es ein Geheimrezept für eine glückliche Affäre und wenn ja wie ist es und wie wende ich es an?
Gibt es Punkte zu beachten die ausserordentlich wichtig sind und wie finde ich heraus ob ich überhaupt affärentauglich bin?
Vielleicht können wir in diesem Thread ja einen Punktekatalog zusammenstellen den Frau und Mann beachten muss um eine glückliche und für beide Seite zufriedenstellende Zeit (Affäre) miteinander zu verleben.
Wie wichtig ist Ehrlichkeit? Muss ich in einer Affäre überhaupt ehrlich sein? Wie weit darf ich in das Leben des Anderen eingreifen und wieviel darf oder muss ich eigentlich von dem Menschen wissen mit dem ich ins Bett gehe, aber keine Beziehung führe?
Wo sind die Grenzen, gibt es welche die Allgemeingültig sind oder wer bestimmt sie?
Muss vorher so was wie ein mündlicher Vertrag ausgehandelt werden oder ergibt sich das von selbst?
Vielleicht habt ihr angehenden Affärensucher ja auch noch Fragen und wartet schon sehnlichst auf Antworten von erfahrenen Affärenhaber!

Freue mich auf Eure hoffentlich rege Teilnahme!

Lieben Gruss von der Sinnlich40en


Geschrieben

Liebe TE,

leider gibt es keine allgemein gültigen Aussagen.......glaube ich zumindest!

Na,ja....doch, eins erscheint mir wirklich wichtig, nämlich Ehrlichkeit!


Geschrieben

Beinhaltet Ehrlichkeit nicht alles sagen zu müssen? Ist etwas verschweigen nicht unehrlich?
Geht es denn einen Affärenpartner was an was ich ausserhalb der Zeit die ich nicht mit ihm verbringe mache?
Macht dies nicht gerade den Unterschied zwischen eine Affäre und einer Beziehung aus?


Geschrieben

Es gibt einfach sehr viele Aspekte wovon eine glückliche Affäre abhängen kann. Ich vermute das man am besten fährt, wenn man die Zeit die man miteinander verbringen kann, einfach mit den schönen Dingen des Lebens füllt ohne dies groß zu hinterfragen. Einfach genießen. Zwei der Aspekte sind:

Affäre unter Singles:
Schätze hier kommt es stark auf den Freiheitsdrang oder die Bindungswilligkeit des Gegenübers an. "Eindringen" in das Leben eines sehr freiheitsliebenden Menschen könnte der Affäre ein schnelles Ende bereiten. Besitzansprüche und Eifersüchteleien sind dann eher schädlich.

Affäre mit verheiratetem Partner:
Hier ist Ehrlichkeit von Anfang an etwas schwieriges, was nicht heißt dass man nicht eine wunderschöne Zeit miteinander verbringen kann. Will ich denn alles wissen? Oder will ich den Moment genießen?

Ich glaube befriedigende Affären leben von einer gewissen Spontanität..... von dem Wissen, dass der andere nicht immer dann zur Verfügung steht wenn man ihn/sie vielleicht braucht, aber wenn es mal klappt, dann kann es wirklich wunderschön sein.....

Just my 2 Cents


Migster83
Geschrieben (bearbeitet)

Laut meiner Definition einer Affäre, darf jeder theoretisch noch tun und lassen, was er will und es geht mich nichts an. Das funktioniert auch, solange keine Gefühle im Spiel sind. Solange man sich keine Gedanken um den anderen macht. Wenn einen interessiert, was der andere gerade macht und ob er/sie sich eventuell sogar mit einem anderen trifft, dann ist es aller höchste Zeit, darüber zu sprechen. Wenn man Glück hat (meistens nicht der Fall...), sieht der andere es auch so und man kann klären, ob es weiterhin bei einer Affäre bleibt, aber beide keine weiteren Sex Partner haben dürfen/wollen.
Ehrlichkeit ist grundsätzlich wichtig. Leute, die mich anlügen, brauche ich generell nicht in meinem Leben. Allerdings denke ich nicht, dass Ehrlichkeit bedeutet, dass man sich wirklich alles sagen muss. Es gibt doch in jeder Beziehung Dinge, die einen stören oder bei denen man weiß, dass der Partner nicht unbedingt glücklich darüber wäre, wenn er sie weiß. Werde ich danach gefragt, gebe ich eine ehrliche Antwort.
Beispiel: Affäre, in der jeder tun und lassen kann, was er will. Dann erzähl ich meiner Affäre doch nicht von mir aus, dass ich gestern mit einer anderen geschlafen habe.
Ist jedoch geklärt, dass Sex nur untereinander stattfindet, dann würde ich es als unehrlich ansehen, wenn man es verschweigt.

Je nach Affäre darf sie genauso weit in mein Leben eindringen, wie ein guter Freund. Ich höre mir gerne ihre Ratschläge an, aber mein Leben bestimmen darf sie nicht.


bearbeitet von Migster83
Geschrieben

Mit Ehrlichkeit meine ich, es klar zu sagen, wenn ich gebunden bin...nicht mehr und nicht weniger!

Daraus resultiert alles andere, entweder kann ich damit leben, also nicht fragen, was ER/SIE macht, oder eben nicht...aber ich habe die Wahl!!!

Zwischen Singles stelle ich mir eine Affäre noch schwieriger vor, denn der Eine, oder der Andere hat doch im Hinterkopf eben MEHR, als eine Affäre.....oder?(es gibt sicher Ausnahmen)

Eine Affäre beinhaltet für mich, dass ich eben nicht an seinem/ihrem Alltagsleben einen Anteil habe, ist das sooo schlimm?


Geschrieben (bearbeitet)

Für mich ist das Schwierige an einer Affäre auf einen Nenner zu kommen.
Viel einfach finde ich es, wenn man Gefühle für seinen Gegenüber hat, dann hat man meiner Ansicht nach doch ein besseres Verständnis füreinander.
Ist eine Affäre nicht ein Zusammenkommen zweier Egoisten , wobei ich den Begriff Egoist nicht einmal negativ besetzen möchte.
Jeder versucht doch in einer Affäre auf seine Kosten zu kommen.
Interessiert es da denn was der Andere möchte und fängt da nicht schon das Anspruchsdenken an?




Eine Affäre beinhaltet für mich, dass ich eben nicht an seinem/ihrem Alltagsleben einen Anteil habe, ist das sooo schlimm?



Und was ist, wenn der eine Part anfängt über sein Alltagsleben zu erzählen, wenn er vielleicht auch jemanden sucht der ihm zuhört und dadurch die Grenzen schwammig werden.
Darf man sich innerhalb einer Affäre verlieben oder ist das tabu?
Was ist, wenn z.Bsp. der gebundene Partner seiner Singleaffäre sagt, dass er Gefühle hat.
Macht er dann aus einer Affäre gleich mehr?


bearbeitet von sinnlich40
Geschrieben (bearbeitet)

Aber sinnlich.....das stimmt doch so nicht!

Eine Affäre hat doch nur Bestand, wenn BEIDE auf ihre Kosten kommen, sonst ists ein ONS......bei einer Affäre habe ich nie Abstriche gemacht, ER auch nicht, weil eben alles klar ist! In einer Beziehung nimmt man(ich zumindest) Rücksicht, nehme mich zurück, versuche es IHM recht zu machen, weil ich ihn liebe.....nur, wenn eben nicht alles passt??WO bleibe ich dann?

Ich brauche nicht zu wissen, wer ihm die Wäsche wäscht, ihn bekocht, wen er sieht, mit wem er schläft.....hat auch seine Vorteile!!!

Natürlich würde ich mir 100% wünschen, wo eben ALLES passt....aber gibts das überhaupt?

Gegen "verlieben" kann man nichts tun, das ist aus meiner Sicht ganz klar, aber das verändert die Spielregeln, die dann neu diskutiert werden müssen....nicht immer zum Vorteil der "Affäre", aber es ist möglich...wobei, ich persönlich nicht der Scheidungsgrund von einem Mann mit 3 kleinen Kindern sein mag.....


bearbeitet von saavik
Schlüppadieb
Geschrieben

Aber sinnlich.....das stimmt doch so nicht!

Eine Affäre hat doch nur Bestand, wenn BEIDE auf ihre Kosten kommen, sonst ists ein ONS......



Dann laß ich mich auf keinen ONS mehr ein, nich, das ich nich auf meine Kosten komme


Geschrieben (bearbeitet)

Ja sicher, habe ich ja auch geschrieben, dass beide auf ihre Kosten kommen wollen, aber wie geht das, wenn ich für den Anderen keine Gefühle habe?
Kann ich auf den Anderen eingehen, wenn ich ihn nicht liebe?
Oder braucht es auch Gefühle (ich meine nicht Liebe) in einer Affäre um sich was geben zu können oder ist es sonst nicht nur ein Nehmen des jeweils Anderen?
Möchte ich in einer Affäre nicht in erster Linie meine Bedürfnisse befriedigen?

Wie merkt man eigentlich, dass man zueinander passt um eine Affäre haben zu können.
Hmmm...wie soll ich´s nur erklären?!
Ok, mal so. Wenn ich mich in einen anderen Menschen verliebe, dann versuche ich ihn für mich zu gewinnen oder bei viel Glück empfindet der Andere ebenso wie ich, aber was ist, wenn beide nur Sex miteinander wollen?
Wie merken sie, dass sie zusammenpassen und wie findet man sich?
Ok, wenn man hier die Profile studiert, dann kann man oberflächlich überfliegen wer zu einem passen könnte, wer die gleichen Vorlieben pflegt, aber wie merke ich, dass es zu einer Affäre reicht?
Viel einfacher stelle ich es mir vor, wenn zwei Menschen gebunden sind und beide ihre Familien, bzw. Partner lieben und nie aufgeben würden, da sind die Grenzen klar gesteckt.
Aber was ist, wenn zwei oder wenigstens ein Partner Single ist?


bearbeitet von sinnlich40
Geschrieben (bearbeitet)

@ prickel

Ich bin eine Frau!

Ich persönlich habe nur ONS, wenn ICH, ganz egoistisch, wie schlimm, nicht auf MEINE Kosten gekommen bin!Männer mögen das durchaus anders sehen......

@ sinnlich

Natürlich ist es ein "Nehmen", aber doch Gegenseitig, was bedeutet, dass letztendlich doch ein Geben und Nehmen daraus wird!Ich habe jahrelang nur "gegeben", weil ich meinen Partner liebte..und? Resultat: irgendwann habe ich frustriert aufgegeben, ich rede nicht nur von Sex!Beziehung ist viel komplizierter, als nur eine Affäre, Familie, Freunde, Job...haben da eine Bedeutung! In einer Affäre kann ich mich nur auf das Wesentliche in diesem Moment konzentrieren, nämlich Sex!Natürlich spielen Gefühle eine Rolle...ich mag meinen Sexpartner, ohne das geht es doch nicht, aber ich habe einen anderen Anspruch, als an meinen Beziehungspartner! (ich zumindest!)


bearbeitet von saavik
Geschrieben

Muss vorher so was wie ein mündlicher Vertrag ausgehandelt werden oder ergibt sich das von selbst?


kommt auf die zwei an..

aber mal im Ernst -Menschen ändern sich immer-heute so morgen so. nicht unbedingt mit Absicht aber es kommt ja auch die Tagesverfassung an..(unmuß im Geschäft usw.)


Geschrieben


Jeder versucht doch in einer Affäre auf seine Kosten zu kommen.
Interessiert es da denn was der Andere möchte und fängt da nicht schon das Anspruchsdenken an?



Schon alleine diese sagt für mich sehr viel aus, werde aber nicht näher darauf eingehen, ausser, es ist letztendlich jeder selbst dafür verantwortlich mit wem er sich einlässt.




Und was ist, wenn der eine Part anfängt über sein Alltagsleben zu erzählen, wenn er vielleicht auch jemanden sucht der ihm zuhört und dadurch die Grenzen schwammig werden.



Sorry, aber was soll da schwammig werden? Wo ist das Problem wenn man von seinem Alltagsleben erzählt? Zum einen meckert ein Großteil der Frauen das Mann nur poppen will und sich nicht für den Menschen interessiert, zum anderen wird es aber in Frage gestellt wenn man sich für den anderen interessiert. Verstehe das wer will.


Darf man sich innerhalb einer Affäre verlieben oder ist das tabu?
Was ist, wenn z.Bsp. der gebundene Partner seiner Singleaffäre sagt, dass er Gefühle hat.
Macht er dann aus einer Affäre gleich mehr?



@ sinnlich40

Speziell an dich.

Du solltest eigentlich wissen das jeder Mensch eine andere Bandbreite an Gefühlen hat. Auch wenn Du es und die eine oder andere Frau ebenfalls eventuell in Abrede stellen, auch ein gebundener kann durchaus Gefühle für eine Frau haben mit der er eine Affaire hat, aber bitte, bringe Gefühle nicht gleich mit Liebe in verbindung.

Eine sogenannte Betriebsanleitung für eine glückliche Affaire, nun ja, die ist doch sehr persönlich und wird dadurch erstellt das man seine negativen und positiven Erfahrungen sammelt und daraus etwas lernt, allerdings ist dazu auch nötig sich selbst kritisch unter die Lupe zu nehmen.


Geschrieben (bearbeitet)

@DerWolfimSchaf

Für dich und auch die anderen Threadleser möchte ich erwähnen, dass ich hier Punkte aufgezählt habe und zur Diskussion stelle, dies aber nicht unbedingt meine Meinung ist.
Es sind Ansätze die ich in anderen Threads aufgefangen habe oder die mir von anderer Seite so nahe gebracht wurden.
Sicher werde ich hier meine eigene Meinung oder Einschätzung und evtl. Erfahrungen noch mit einbringen, möchte sie aber nicht zur Diskussion stellen und daher halte ich mich damit noch zurück.
Und ja, ich frage extra provokant, denn meiner Erfahrung nach wird dadurch eine Diskussion spannender und lebendiger.

@DerWolfimSchaf sicher darfst du dir ein Bild von mir machen, aber glaube mir, damit liegst du ganz falsch!



@ sinnlich40
Speziell an dich.
Du solltest eigentlich wissen das jeder Mensch eine andere Bandbreite an Gefühlen hat. Auch wenn Du es und die eine oder andere Frau ebenfalls eventuell in Abrede stellen, auch ein gebundener kann durchaus Gefühle für eine Frau haben mit der er eine Affaire hat, aber bitte, bringe Gefühle nicht gleich mit Liebe in verbindung.



Hier zitiere ich mich...

Oder braucht es auch Gefühle (ich meine nicht Liebe) in einer Affäre um sich was geben zu können oder ist es sonst nicht nur ein Nehmen des jeweils Anderen?


bearbeitet von sinnlich40
Geschrieben


@DerWolfimSchaf sicher darfst du dir ein Bild von mir machen, aber glaube mir, damit liegst du ganz falsch!



Sei dir gewiss, ich lese dich schon zulange um mir kein Bild von dir machen zu können.



Und dieses hier:


Oder braucht es auch Gefühle (ich meine nicht Liebe) in einer Affäre um sich was geben zu



habe ich erst nach meinem Beitrag gelesen.



Wie merkt man eigentlich, dass man zueinander passt um eine Affäre haben zu können.



Wenn man nicht aneinander vorbei redet, sich versteht, das ist doch die Grundvorraussetzung, oder?


Geschrieben


habe ich erst nach meinem Beitrag gelesen.



Sollte man nicht erst alles lesen bevor man mit der Keule schwingt?


blulagoon
Geschrieben

Eine gemeinsame Hypothek.


Geschrieben

Ich hatte in den letzten jahre drei Affaire, die ich ideal fand, jede zu seiner zeit.
Ich hatte eine Affaire, in der wir beide verheiratet waren. wir haben uns gleich zu anfang geeinigt, dass wir jeweils die einzigen Sex-partner sind, es waren Gefühle dabei, (nicht Liebe, einfach nur Gefühle für den anderen), es gab telefonate, smse, und auch die fragen "Wie geht es dir?" Das ist das mindeste , finde ich.... sich einfach nur zum ficken treffen und ansonsten überhaupt keinen Kontakt, wäre nichts für mich. auch mal zwischendurch an den anderen denken, sich aufs wiedersehen freuen, finde ich völlig in Ordnung.

bei der 2. war ich single und er auch! trotzdem war es "nur" eine Affaire. die unterschied sich von der ersten , dass wir, wenn wir uns trafen, immer ein Wochenende miteinander verbringen konnten und auch immer etwas unternommen haben. Da war auch viel gedankenaustausch dabei und interessante Gespräche.

die letzte war von hier, jaja!!!!, kurz nach meiner Trennung von meinem Freund. auch beide singles... und hier auch wieder gemeinsame übernachtungen etc. Für eine Beziehung hat es bei beiden nicht gereicht, aber das haben wir uns auch ehrlich gesagt.

so etwas ist für MICH die ideale Affaire, das eben doch eine menschliche Verbindung da ist.
Ich mag selbst meine nachbarn, meine Kollegen, meinen Friseur.... warum sollte ich dann ausgerechnet für einen mann, mit dem ich Sex habe, NICHT mögen sollen??? Ich würde ja noch nicht mal ein Bier mit jemandem trinken wollen, den ich NICHT mag... deshalb sind für mich auch gefühle in einer affaire wichtig, sonst kann ich es lassen.


Geschrieben

Sollte man nicht erst alles lesen bevor man mit der Keule schwingt?



Wie soll ich alles lesen wenn dein Beitrag kam während ich am schreiben war, zumal ich auch mal länger brauche bis ich einen Betrag geschrieben habe.

Und von Keule schwingen kann nicht die Rede sein, solltest dich nicht gleich so angepisst fühlen.

Z.B.

"Ok, mal so. Wenn ich mich in einen anderen Menschen verliebe, dann versuche ich ihn für mich zu gewinnen...."


Tut mir Leid das ich davon ausgehe das Du so handelst, Du hast es so geschrieben, nicht ich, ansonsten formuliere es doch etwas anderst.

Z.B.

Wenn sich ein Mann oder eine Frau in den anderen verliebt, dann gehe ich davon aus das derjenige versuchen wird den anderen für sich zu gewinnen....


Geschrieben (bearbeitet)

Ich konnte nicht wissen, dass du einen Post von mir der ca. 30 Min vor deinem gepostet wurde nicht gelesen hattest.

Und was ist an dem von dir zitierten Satz so falsch? Ist es nicht immer so, dass man einen Menschen in den man sich verliebt für sich gewinnen möchte?
Du solltest den Zusammenhang in dem ich diesen Satz geschrieben habe noch einmal richtig lesen und dann verstehen.

Damit wollte ich den Unterschied einer Beziehung zu einer Affäre klären.
Wenn ich mich verliebe und wünsche mir eine Beziehung, dann versuche ich den Anderen für mich zu gewinnen, aber wie ist es bei einer Affäre, wenn es keine tieferen Gefühle gibt?
Wie merke ich, dass ich mit dem Anderen eine Affäre möchte, wenn der Lockstoff Gefühl fehlt?


bearbeitet von sinnlich40
Geschrieben

Ich konnte nicht wissen, dass du einen Post von mir der ca. 30 Min vor deinem gepostet wurde nicht gelesen hattest.



Ich habe auf deinen beitrag Nr. 7 geantwortet, und in dieser Zeit kam Beitrag Nr.10 von dir, den kann ich nicht lesen wenn ich am zitieren bin und eben nicht nur mal schnell was hinsudele. Aber ich habe deine Korrektur im nachhinein sehr wohl vernommen.


Und was ist an dem von dir zitierten Satz so falsch? Ist es nicht immer so, dass man einen Menschen in den man sich verliebt für sich gewinnen möchte?
Du solltest den Zusammenhang in dem ich diesen Satz geschrieben habe noch einmal richtig lesen und dann verstehen.



Den Zusammenhang habe ich sehr wohl gelesen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen,, nein, denn wenn sich eine Frau in mich verliebt, was nicht selten vorkommt, dann kann ich das durchaus akzeptieren, damit umgehen, solange keine Forderungen gestellt werden, und es gibt auch Frauen die sagen das sie nie wieder eine Beziehung wollen, auch wenn sie noch so verliebt sind, gebrannte Kinder scheuen das Feuer.


Wie merke ich, dass ich mit dem Anderen eine Affäre möchte, wenn der Lockstoff Gefühl fehlt?



Also wenn der "Lockstoff" Gefühl fehlt, dann kann ich doch eigentlich auch keine Affaire mit der Person wollen, oder?
Zumindest beziehe ich das auf mich.


Damocles_1234
Geschrieben

Ich finde, Affäre ohne Gefühle geht nicht. Sonst ist es eine Aneinanderreihung von ONS. Lediglich der Grad der Verbindlichkeit ist gefühlt niedriger als bei einer Beziehung. - Ohne gegenseitige Offenheit kann eine Affäre ebensowenig erfüllen, wie eine Beziehung...


Migster83
Geschrieben

Aber eine Affäre mit Gefühlen endet bei mir immer mit einem Knall. Einer von beiden will am Ende mehr. Dummerweise ist es immer abwechselnd. Mal die Frau, mal ich... leider nie beide oder keiner ;-)


Geschrieben

Aber ich habe deine Korrektur im nachhinein sehr wohl vernommen.



Welche Korrektur?
Ich habe an dem Post nichts verändert, jedenfalls nicht was im Zusammenhang steht was für dein Zitieren wichtig war.



Den Zusammenhang habe ich sehr wohl gelesen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen,, nein, denn wenn sich eine Frau in mich verliebt, was nicht selten vorkommt, dann kann ich das durchaus akzeptieren, damit umgehen, solange keine Forderungen gestellt werden, und es gibt auch Frauen die sagen das sie nie wieder eine Beziehung wollen, auch wenn sie noch so verliebt sind, gebrannte Kinder scheuen das Feuer.



Du hast meinen Post immer noch nicht verstanden.
Es sollte ein Vergleich sein. Mir ging es nicht darum, dass sich eine Frau in einer Affäre verliebt, sondern sich überhaupt in einen Mann verliebt.
Denn dann weiss diese Frau was sie will, nämlich eine Beziehung.
Nur wie kann diese Frau wissen das sie eine Affäre mit einem will, wenn sie diese Gefühle nicht hat?
Es ist doch wie ein bisschen Schwanger. Ich kann mich nicht nur ein bisschen verlieben. Mir fehlt dann der Freiraum diesen Gefühlen Platz zu geben, da sie sich nicht entfalten können. Ich müsste immer mit angezogener Handbremse diese Affäre führen.

Also wenn der "Lockstoff" Gefühl fehlt, dann kann ich doch eigentlich auch keine Affaire mit der Person wollen, oder?
Zumindest beziehe ich das auf mich.



Wie oft habe ich hier schon gelesen, dass gerade Männer sich eine unkomplizierte und gefühlfreie Affäre wünschen. Poppen und gehen ohne irgendwelche Verpflichtungen.
In dem Moment aber wo ich einem Menschen Gefühle, egal wie intensiv sie sein mögen entgegenbringe, habe ich doch die Verantwortung diese nicht zu verletzen.
Dann gehe ich doch auch in gewisser Weise eine Verpflichtung ein...oder sehe ich das falsch?


Geschrieben


Wie merke ich, dass ich mit dem Anderen eine Affäre möchte, wenn der Lockstoff Gefühl fehlt?



Gefühl ist ja nicht gleich Gefühl *denk*

Es gab schon Männer in meinem Leben, in die ich nicht mal ansatzweise verliebt war, von denen ich mich aber sexuell derart angezogen fühlte, dass es für eine Affaire reichte.


Frau lucky


×