Jump to content

Taugliche Abgrenzung zur Sexsucht? Eure Meinungen?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Angenommen jemand hat eine weit überdurchschnittliche (Zumeist mit Sexworker) aber ganz klassische sexuelle Aktivität. (OV,GV, GF6 etc)

- Das persöniche Umfeld ist nicht betroffen.
- Das Leben ganz allgemein ist befriedigend und nicht betroffen.
- Die Arbeit funktioniert und ist zufriedenstellend.

Ist die Selbstdiagose "Keine Sexsucht" statthaft? (Klar rede ich von mir)


EDIT: Es ist auch kein Leidensdruck vorhanden.

EDIT: Mehrheitsmeinung ist *Keine Sexsucht". Vielen Dank. Meine Frage ist damit beantwortet.


bearbeitet von KlarKopf
BinUeberall
Geschrieben (bearbeitet)

Was ist denn "weit überdurchschnittlich" ??
Was ist überhaupt der Durchschnitt??


bearbeitet von BinUeberall
Geschrieben

Dann definiere doch bitte mal "weit überdurchschnittlich"



Frau lucky


Geschrieben (bearbeitet)

In den Medien wird immer, ohne genaue Quellenangabe, 2-3 Sexualkontakte bei jungen Paaren angebeben. In meiner Altersklasse entsprechend weniger.

Ich bin weit über diesen kolportierten Angaben.


bearbeitet von KlarKopf
Geschrieben (bearbeitet)

also..sucht definiere ich so,das ein leidensdruck vorhanden sein muss.
is dieser weder bei den angehörigen,noch bei dir selbst vorhanden und dein leben läuft ansonsten auch nich dadurch aus dem ruder,würde ich es nich sucht nennen..


bearbeitet von blaselfchen
Geschrieben

Stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich.....???

Mahaaan... lass dir doch nicht alles einzeln aus der Nase ziehen... *g*



Frau lucky


Geschrieben (bearbeitet)

Also gut, mit meiner Lieblings-Reisebegleiterin (eine 27 jährige, sehr bewegliche Cheerleaderin) komme ich auf 2-4 Sexualkontakte pro Tag über die durchschnittliche Reisezeit von 7 Tagen. Vor und nach den Reisen herscht Flaute, etwa 12 Geschäftsreisen im Jahr.

EDIT: Einige edits wegen der Klarheit...


bearbeitet von KlarKopf
sleeping_beasty
Geschrieben

das ist im Urlaub sicher nicht ueberdurchschnittlich!!


Geschrieben

Und dann noch eine neue "Reisebegleiterin"...
das ist doch ganz logisch.
Und wo ist jetzt das Problem?


Geschrieben

Und dann noch eine neue "Reisebegleiterin"...
das ist doch ganz logisch.
Und wo ist jetzt das Problem?



Die Frage war ob meine Selbsteinschätzung: "ich bin nicht sexsüchtig" korrekt ist.


Geschrieben

frag das doch deinen therapeuten, wenn du keinen hast, deinen hausarzt...

oder deine freundin... dann dürfte das persönliche umfeld und das allgemeine durchaus betroffen sein...

wer hier sollte dich diagnostizieren???


Geschrieben

frag das doch deinen therapeuten



Das interpretiere ich als ein eindeutiges "Du bist sexsüchtig"! OK, oder ein Scherz?


Geschrieben

Vor und nach den Reisen herscht Flaute, etwa 12 Geschäftsreisen im Jahr.



Keine Sexsucht!


Geschrieben

interpretiere es als ein eindeutiges frag einen fachmann...

ich werde mich hüten online jemanden zu dignostizieren und ihm eine krankheit einzureden bzw. ihm ein alibi zu geben, ein fehlverhalten fortzusetzen...

du musst einen handlungsbedarf sehen... und so oft wie du deine lebensumstände und reisebegleiter hier ins spiel bringst, scheint du schon ein wenig nachdenklich zu sein...

dann geh doch zu einer sexualberatung... wenn es dich wirklich interessiert...


Geschrieben (bearbeitet)

nein, ich finde, du bist nicht sexsüchtig, kannst ganz beruhigt sein

du bist sexgierig oder sexlustig oder einfach nur sinnenfroh, genieß es


bearbeitet von musetta
Geschrieben

Solange es für dich kein Problem ist, würde ich das wohl kaum als Sexsucht bezeichnen.

So, wie du es beschreibst, klingt das so, als wärst du ausgehungert und holst dann nur nach, was du zwischen den Gerschäftsreisen versäumst...


Frau lucky


Telefongeliebte
Geschrieben

Sexsüchtig bist du nicht - denn umgerechnet auf das ganze Jahr kommst du auf eine normale Quote. Aber immerhin scheinst du sehr wohlhabend zu sein - oder gibt deine Sexworkerin Mengenrabatt?

Sexsucht ist meiner Meinung nach auch einigermaßen klar definiert durch zwanghaftes Suchen nach Sex ohne dabei wirklich Erfüllung zu finden.


Geschrieben

immerhin hat er ein ziemliches bedürfnis nach abgrenzung vom begriff nymphoman...

und wer seine reisebegleiterin in dieser frage als sehr bewegliche, 27-jährige cheerleaderin beschreibt, kommt bei mir sehr merkwürdig rüber...

wenn jemand seine lebensumstände so betont, dann könnte da schon ein psychologisches problem dahinter stecken...

ob dies nun nymphomanie ist, mag ein fachmann beurteilen...

wenn du mit deiner situation keinerlei probleme hättest, dann hättest du wohl nicht diese frage hier so gestellt...


Geschrieben

vielleicht möchte der TE ja auch nur ein bißchen anerkennung.... möchten wir die nicht alle???


marccgn
Geschrieben


Ist die Selbstdiagose "Keine Sexsucht" statthaft? (Klar rede ich von mir)



Natürlich ist die Diagnose statthaft - ego te absolvo - Amen.

Dein Problem ist ganz sicher nicht die Sexsucht...

Marc


Geschrieben (bearbeitet)


ob dies nun nymphomanie ist, mag ein fachmann beurteilen...

wenn du mit deiner situation keinerlei probleme hättest, dann hättest du wohl nicht diese frage hier so gestellt...



Ich wurde explizit, mehrmals aufgefordert. Ich persönlich hätte nur "überdurchschnittlich" (also mehr als die Hälfte der Menschen) bevorzugt.

Und es geht mir nur um Meinungen und nicht um Diagnosen oder wissenschaftliche Analysen.



Dein Problem ist ganz sicher nicht die Sexsucht...

Marc



Ich werte das als ein "Keine Sexsucht". Besten Dank


bearbeitet von KlarKopf
Ballou1957
Geschrieben



Zitat von marccgn
Dein Problem ist ganz sicher nicht die Sexsucht...

Marc


Ich werte das als ein "Keine Sexsuchr". Besten Dank


Diese bewußte Reduktion war zu erwarten. Sonst gäbe es den Thread erst gar nicht.


Aber um die Pünktchen solltest Du Dich villeicht doch mal kümmern


Geschrieben

Aber um die Pünktchen solltest Du Dich villeicht doch mal kümmern



. Erledigt...


blulagoon
Geschrieben

Davon fühle ich mich nicht angesprochen.

Das betrifft in der klinischen Form nur abgehobene Drecksäcke, wie Bill Clinton, oder Boris Becker.

Sex auf allen Kanälen, aber wenn man sich im täglichen Leben umschaut, wundert es einen nicht, dass die Bevölkerungsentwicklung negativ ist.


Delphin18
Geschrieben

2-4 Sexualkontakte pro Tag über die durchschnittliche Reisezeit von 7 Tagen. Vor und nach den Reisen herscht Flaute, etwa 12 Geschäftsreisen im Jahr..


12 Reisen á 7 Tage sind 84 Tage mit maximal 4 Sexualkontakten am Tag ergeben maximal 336 Sexkontakte pro Jahr, da zwischen den reisen Flaute herrscht.

Aufs ganze Jahr gerechnet sind das im Durchschnitt 0,9 Sexualkontakte pro Tag. Das ist vielleicht gerade mal Durchschnitt, würde ich sagen.


×