Jump to content
Ehrenmitglied

Bettler ? Penner ? Oder doch einfach nur Obdachlos ?

Empfohlener Beitrag

Nitrobär
Geschrieben

Seh ich exakt so wie " MOD-Brisanz " , ich kann solchen Menschen nur mal menschlich-freundlich begegnen und ihnen eine kleine 

Freude machen und ich kennen absolut keinen Obdachlosen der egal wie süchtig , nicht zuerst sicherstellt das sein Hund zu Essen hat . 

  • Gefällt mir 3
Ehrenmitglied
Geschrieben

10 Tage vor dem Fest lohnt es sich einfach, die Antworten noch einmal zu überfliegen. Danke, so coole Leute hier lesen zu können. ;)

  • Gefällt mir 1
Engelschen_72
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb Ehrenmitglied:

10 Tage vor dem Fest lohnt es sich einfach, die Antworten noch einmal zu überfliegen

Ich verstehe zwar was bzw. wie du es meinst, aber für mich hat die Thematik nichts mit Weihnachten zu tun.

Sprich, wer nur zu dieser Zeit einem Obdachlosen etwas spendet (in welcher Form auch immer), der ist in meinen Augen ziemlich scheinheilig, weil er damit nur auf den "Friede-Freude-Eierkuchen-und-was-ist-es-doch-so-besinnlich" Zug aufspringt.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Es gibt sehr viele die dieses Leben aus freien Stücken leben. Da ich selbst hoch qualifiziert bin und trotzdem das Hamsterrad verlassen habe und im Moment temporär ebenfalls obdachlos bin sehe ich mich genötigt mal etwas aus der Sicht zu schreiben dem geholfen werden soll.

Mir passiert es auch immer wieder das Menschen glauben mir helfen zu müssen, kaum einer fragt ob ich das überhaupt will.

Auch als ich noch ganz oben in der Gesellschaft stand habe ich es mir nie nehmen lassen mir die Geschichte des ein oder anderen Obdachlosen anzuhören und oftmals hörte ich unglaubliche Geschichten wo die Reise des betroffenen los ging. 

Ich für meinen Teil erweisen jedem Menschen den Respekt den er verdient, ganz egal wo er in der Gesellschaft steht oder eben außerhalb der Gesellschaft steht. 

Ich erleben es selbst wie ich abwertend angesehen werden oder auch angesprochen werde, von Menschen die mir bei weitem nicht das Wasser reichen können. 

Mir hat das gezeigt das ich dieser Gesellschaft nicht länger dienen möchte und daher bereite ich mein Absprung vor, dort hin wo ich das aussprechen kann was mir so sehr auf der Zunge liegt...

Welt! Leck mich am A....!

Ich finde auch das hat mit Politik nichts zu tun, vielmehr mit Nächstenliebe und Toleranz. Zweites geht in unserer Gesellschaft zusehend immer weiter zurück.

In diesem Sinne...

Seit lieb aufeinander 🤘 

  • Gefällt mir 2
MaleXll
Geschrieben
Am 15.12.2016 at 05:09, schrieb Engelschen_72:

Sprich, wer nur zu dieser Zeit einem Obdachlosen etwas spendet (in welcher Form auch immer), der ist in meinen Augen ziemlich scheinheilig, weil er damit nur auf den "Friede-Freude-Eierkuchen-und-was-ist-es-doch-so-besinnlich" Zug aufspringt.

Auch der im Elend weiß, das Weihnachten ist - und wenn er schon das ganze Jahr scheel angesehen wird, so ist diese "Weihnachtsspende" doch immer noch 'ne nette Geste, die manchmal schon an ein Weihnachtswunder heranreicht. Denn im Regelfall gibt der Durchschnittsmensch ja gerade um Weihnachten mehr Geld aus als sonst ... ich würde das nicht gerade scheinheilig nennen. Die Bettler bei uns lächeln mich auch dann noch an wenn ich nur bedauernd mit der Schulter zucken kann.

 

Scheinheilig fände ich es, nie etwas zu geben weil ich es nicht immer tue / tun kann.

×