Jump to content
deinprinz01

Sex mit behinderten Menschen

Empfohlener Beitrag

ztiw
Geschrieben

Da kann ich Dir nur zustimmen und vergesst mir die Kranken nicht stellvertretend zum Beispiel Psoriatiker und viele andere!

  • Gefällt mir 2
Maria2466
Geschrieben

Behinderungen können aber auch durch Krankheiten entstehen Es kommt ja auch auf die Art der Behinderung an und dass man die Situation der Person mit Behinderung nicht ausnutzt

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ich erlebe oft das männer mich erst anschreiben und dann wenn ich im Gespräch frage ob er kein Problem mit Behinderung hat, als Antwort kommt "oh habe ich gar nicht gesehen im Steckbrief" danach funkstille...

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Eine"Gruppe" bilden?

Es gibt hier ja Männer mit Körperlichen Einschränkungen...glaube da stand das einfach so mit im Profil,schon öfter...sollte man ja eh immer lesen.

Eine extra Gruppe..hmm,  hätte schon wieder was von  Fetisch und würde evtl. die Falschen anlocken

ich schaue nicht ob jemand Einschränkungen hat..sondern ob das Gesamtpaket passt ,welches ich mag.

 

ich habe hier auch schon einen Mann ,mit einem Bein kennen gelernt...MoUnfall,da stand gar nichts drin...der stand dann einfach so vor mir...ja,fehlt halt ein Bein klar hab ich erstmal blöd geschaut...

aber das merkte man dann gar nicht *fg*

ich weiß nicht ob das jeder so möchte ,in eine Schublade "behindert"

 

Aber ich kann da meine  Sichtweise ,natürlich nur als Nicht betroffene,wobei..hat nicht jeder irgendwelche Einschränkungen...

mitteilen.

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Danke *deinprinz01* diese frage wollte ich auch schon stellen, da ich selbst damit betroffen bin

  • Gefällt mir 1
Tomes-Muc
Geschrieben

Interessant... des werd ich mal weiter verfolgen...

 

wolle5691
Geschrieben

ich bin der meinung das mann auch mit behinderten menschen shönen sex haben kann, wenn es beide wollen

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

behinderte Menschen sind auch Menschen, Sie haben die gleichen Rechte und Gefühle wie ein gesunder Mensch! Ein guter Freund, sitzt nach einen Unfall im Rollstuhl, er war ziemlich verzweifelt, weil er befürchtete das er sein restliches Leben allein bleiben würde, glücklicher Weise hat er vor 5 Jahren eine Frau kennen gelernt und Hola sie haben gemeinsam Spaß und das freut mich.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Alle Frauen  & und Männer haben das gleich Recht

Geschrieben

Wir finden die Gründung einer Gruppe nicht richtig. Alle Menschen haben ein Recht auf Integration bzw. Inclusion. Gäbe es hier eine Gruppe, würde jeder mit dem Finger darauf zeigen ( siehe auf der Straße ). Arbeite an deinem Selbstbewusstsein, gehe in die Offensive ! Menschen, die mit deiner Behinderung nicht umgehen können, diese benötigen erst selbst Hilfe.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Thema hatten wir die Tage schon!

 

 

sex_keeps_alive
Geschrieben

muß eigentlich jeder direkt von einer behinderung informiert werden? Es gibt auch behinderungen/Krankheiten die niemandem auffallen....

Skuld8
Geschrieben

Ja also primär sollte man erstmal geistige von körperlichen Einschränkungen unterscheiden.  Und bei rein motorischen Behinderungen finde ich es oberflächlich den mensch als solches nicht zu "bewerten" sondern nur nach der Einschränkung. Ich kann auch keinen Spagat für Baletttänzer  bin ich jetzt schon eingeschränkt. 

  • Gefällt mir 2
LeBatteur
Geschrieben

Eine körperliche Behinderung ist meines Erachtens kein Grund dafür die sexuellen Bedüfnisse (und natürlich auch die romatischen) des/der Betroffenen nicht auszuleben. Zu berücksichtigen wäre natürlich, welche Art der Behinderung vorliegt und inwieweit sich der/die Partner/in damit arrangiert, heißt sich darauf einstellt, dies geschickt umspielt, dem/der Betroffenen und auch dem (Sex-) Erlebnis mit ihm/ihr das Gefühl gibt etwas Besonderes zu sein.

Attraktivität zeichnet sich auch nicht maßgebklich dadurch aus, dass körperlich alle Funktionen so gegeben sind, wie die Evolution es vorgab. Bin ich verliebt, liebe ich den Menschen so, wie er ist; besteht lediglich eine freundschaftliche/sexuelle Anziehung gilt das Gleiche. Für den Fall, dass sich solch ein Mensch z.B. eines tragischen Unfalls wegen eine körperliche Behinderung zuzieht, wird die Umstellung (in alles Lebenslagen) sicher ein Weg sein, den beide gehen müssen, aber das sollte niemals ein Grund dafür sein, dass sie ihn nicht auch gehen wollen ...

Ja, Sex ist für uns alle reserviert; jede/r darf den Anspruch auf Liebe, Sex und andere Zärtlichkeiten stellen, aber ich würde nicht soweit gehen, dass jede/r ein RECHT auf Sex hat; dies würde Bedeuten, das jeder Mensch tatsächlich bedient werden müsste - soviel zum Thema "Ich habe ein Recht auf..."

Und das mit der Gruppe klingt zwar im ersten Gedanken sehr begrüßenswert, jedoch spricht eine Agumentation, wie sie z.B. andiundsteff66 vorgebracht haben gegen eine solche Ausführung ...

Geschrieben

Maria2466 Behinderungen können aber auch durch Krankheiten entstehen Es kommt ja auch auf die Art der Behinderung an und dass man die Situation der Person mit Behinderung nicht ausnutzt Genauso seh ich das auch

Skuld8
Geschrieben

P.s. und ich will nicht wissen wieviele Menschen normal unter uns sind die geistig eingeschränkt sind. Der Grad zwischen Einschränkung und Behinderung ist ja wohl nicht sehr groß und für jeden anders. 

Geschrieben
vor 24 Minuten, schrieb luckycoockie:
vor 25 Minuten, schrieb luckycoockie:

Ich erlebe oft das männer mich erst anschreiben und dann wenn ich im Gespräch frage ob er kein Problem mit Behinderung hat, als Antwort kommt "oh habe ich gar nicht gesehen im Steckbrief" danach funkstille...

Ich erlebe oft das männer mich erst anschreiben und dann wenn ich im Gespräch frage ob er kein Problem mit Behinderung hat, als Antwort kommt "oh habe ich gar nicht gesehen im Steckbrief" danach funkstille...

finde auch behinderten steht zärtlichkeit mit allem was drum und dran schön ist zu.

ich weis was sehnsucht nach zärtlichkeit ist, denn auch wenn ein bischen älter bist will keine keine frau mehr mit dir kuscheln.

Geschrieben

luckycoockie Ich erlebe oft das männer mich erst anschreiben und dann wenn ich im Gespräch frage ob er kein Problem mit Behinderung hat, als Antwort kommt "oh habe ich gar nicht gesehen im Steckbrief" danach funkstille.. Das sind alles arschlocher die sowas machen

Geschrieben

Skuld8, der Grad.......der Außenstehende urteilt optisch, festlegen tut der Medizinische Dienst der Krankenkassen und Versicherungen, für den Außenstehenden nicht nachvollziehbar.

Geschrieben

Behinderung ist nicht gleich Behinderung! Was möchte der TE eigentlich wissen?

Reden wir von 50% für eine nicht erkennbare Erkrankung oder reden wir von Sex mit zum Beispiel geistig behinderten Menschen? 

Jeder der Herr seiner eigenen Sinne ist, mündig und Selbstbestimmung besitzt, wird das wohl mit sich selber ausmachen. Menschen die so sehr eingeschränkt sind um nicht selber zu bestimmen, denen wird auch sicherlich nicht jeder nicht behinderte eine Offerte machen.

Ich kenne durch den Bekanntenkreis einige geistig behinderte Menschen die gar nicht in der Lage wären sich auf einen "gesunden" einzulassen. Trotzdem haben diese Menschen Sex - mit ihren Leidensgenossen. Läuft zwar etwas triebartig ab, jedoch läuft es.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

das ist ja nun sehr uneindeutig das thema, eine behinderung an sich ist ja erst einmal nichts-sagend. es gibt ja nicht DIE eine behinderung, sondern ein weites feld. es ist unsinnig, da jetzt alle über einen kamm zu scheren, im positiven wie im negativen. in erster linie sind das ja nun ganz einfach: menschen. wieso eine behinderung generell ein no-go sein soll, entzieht sich meiner logik. es ist ja immer recht einfach, erstmal der allgemeinheit irgendwas zu unterstellen um sich dann als besonders toll und sich davon abzuhebend darzustellen.

  • Gefällt mir 4
×