Jump to content
majaundflip834

Cuckolding wifesharing

Empfohlener Beitrag

Dick1455
Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb paulmasodev:

stimmt, man mus snicht alles verstehen, vor allem nicht jede dumme Bemerkung

Ich vermute mal du hast nicht verstanden was ich aussagen wollte oder wieso diese Bemerkung von dir

 

vor 6 Stunden, schrieb Dick1455:

Cuckold ist eine der vielen - akzeptierten - sexuellen Perversionen die es so gibt....

...mann muss nicht alle verstehen.

Damit wollte ich nur sagen, dass sich für mich nicht nachvollziehen läßt was jemand daran gefallen kann nicht ficken zu dürfen.

Das Thema Cuckold geht sogar soweit - für mich zuweit - dass sich manche Frauen wohl sogar vor den Augen des Mannes fremdschwängern lassen und er das Kind eines anderen Mannes großziehen darf...


Aber cuckold heißt ja frei übersetzt Kukucksei.

 

Aber wie gesagt es gibt viele sexuellen Perversionen.

Gentleman_devot
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Dick1455:

Aber wie gesagt es gibt viele sexuellen Perversionen.

Schade, dass Du es nicht verstehst, wie ich es meinte. Denn für die Liebhaber dieser Fantasie ist es keine Perversion sondern eine Bereicherung :-)

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Da bekommt man richtig lust Bull zu werden!!

Geschrieben
Am 7.7.2016 at 10:43, schrieb 77Hagalaz77:

Beim Cuckolding wird er keusch gehalten während andere sie beschlafen. Beim wifesharing wird sie nur geteilt.

wie schön du das beschrieben hast...super 

Ich finde das Thema übrigens auch sehr anregend, dürfte es auch schön erlebe. Hat mich sehr angemacht.

Geschrieben
Am 8.3.2017 at 22:37, schrieb MMPaarFetisch:

also mein mann liebt es wenn ich von 3-5leuten durchgebumst werde 

Genau...... Er teilt gern und genießt den Anblick :P

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
vor 11 Stunden, schrieb weareheartbeat:

Genau...... Er teilt gern und genießt den Anblick :P

nicht nur dass er macht auch sauber :heart_eyes: er weiß wie man mich richtig zum schmelzen bringt

  • Gefällt mir 2
Gentleman_devot
Geschrieben
Am 11.3.2017 at 19:52, schrieb MMPaarFetisch:

nicht nur dass er macht auch sauber :heart_eyes: er weiß wie man mich richtig zum schmelzen bringt

und bedankt er sich auch für diese Gnade, dich säubern zu dürfen :)

Geschrieben

Hallo, gibt es sowas auch in Wetzlar? Wenn ja würde ich gerne solche Leute kennen lernen. 

Doc876
Geschrieben
Am Sat Aug 06 2016 at 00:36, schrieb delfin7:

..also wir leben das Thema C3. Habe daneben noch eine Affaire. Macht uns beide geil

Das ist doch das wichtigste. 

Geschrieben
Am Thursday, July 07, 2016 at 09:25, schrieb majaundflip834:

Cuckolding /wifesharing 

was ist der Unterschied???

Hallöchen ihr zwei, ich würde gerne mit euch beiden das Wifesharing ausprobieren. 

Grüße Oliver 

rolleken6
Geschrieben
Am 6.5.2017 at 16:11, schrieb Lotus88:

Jeder so wie Er / Sie es mag.Wenns gefällt u. allen Beteiligten Befriedigung verschafft, warum nicht.Deswegen sind wir ja alle auf diesem Portal, damit jeder das findet was er für seine Neigung sucht.

Wahre Worte, genau auf den Punkt getroffen. Sexuelle Neigungen sind so vielfältig, ich mag auch nicht alles, aber ich verurteile auch niemand. Soll doch jeder so leben, wie er möchte. Hauptsache, man ist glücklich und zufrieden.

  • Gefällt mir 1
Sternchen32160
Geschrieben

Hi mein Partner und ich sind auf der Suche nach einer netten sie die Lust hat auf einen dreier 

Geschrieben (bearbeitet)
Am 6.8.2016 at 11:59, schrieb Dick1455:

1)Cuckold ist eine der vielen - akzeptierten - sexuellen Perversionen die es so gibt....

...mann muss nicht alle verstehen.

2)Wifesharing sehe ich noch als zum Thema swingen gehörig an, da swingen faktisch nichts anderes als Wifesharing (ja ich weiß auch mansharing) ist.

zu 1) Perversion bezeichnet eigentlich nur das Nichtverständnis für das Andersartige. Wenn man sich jedoch nicht damit auseinandersetzt, wird man immer in seinem perversen Weltbild hängen bleiben.

zu 2) Wie schon mal an anderer Stelle angemerkt wurde. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die ...... halten. Aber gerne kann ich dir noch mal den Unterschied zwischen Swingen und Wifesharing nahe bringen. Vom Swingen redet man, wenn beide Partner, gemeinsam, sexuelle Abwechslung suchen. Dabei ist es unwichtig, ob dies passiv oder aktiv geschieht. Beim Wifesharing ist dies etwas anderster geartet. Dort geht in aller Regel die Initiative vom Mann aus. Ihm bereitet es Freude, seine Partnerin sexuell zu teilen. Die Spielarten im Wifesharing sind da sehr vielfältig. Beginnend beim klassischen MMF, über den Herrenüberschuß (MMMF+) und zum Schluß  der Gang Bang. Genauso sind Wifesharer auch an festen Freundschaften (Hausfreund) interessiert. Der Wifesharemann  agiert in allen Spielarten aktiv oder passiv. Jetzt kommen wir jedoch zum entscheidenden Unterschied gegenüber der Swingerei.  Die intuition des Wifesharemannes ist es nicht, sich mit anderen Frauen zu vergnügen. Für ihn steht seine Partnerin im Mittelpunkt. Und nur diese will er auch teilen.

Kommen wir jetzt noch zum Cuckolding. Hier wurde schon an mehreren Stellen alles gesagt. C1. C2, C3 muss man jetzt nicht noch mal explizit erklären. Was jedoch manchmal verwechselt wird ist die passive Phase beim WS und C1. Da es manchmal auch im WS interessant ist, seine Partnerin nur zu beobachten, denke manche Männer, das der Herr ein Cucki ist. Fakt ist. C1 kann man nicht nur als Rollenspiel betrachten, sondern auch als Findungsphase. Man spricht dann von fließenden Übergängen zwischen WS und CO. Hier sind auch die einzigen Zusammenhänge zu sehen. Sobald der Schritt zu C2  vollzogen ist, endet der Vergleich zum Wifesharing. Es fängt an, daß sich der Mann des Paares  in einer neuen Rolle sieht. Unterwürfigkeit bestimmt jetzt seine Sexualität. Der sexuelle Akt rückt in den Hintergrund und der Lustschmerz, welcher durch den sexuellen Entzug entsteht, wird seine Triebfeder zum Lustgewinn. Die Entscheidung, diesen Weg zu gehen, kann unterschiedliche Ursachen haben. Haben aber nicht immer etwas mit einem zu klein geratenen Penis zu tun. ;)

Letztendlich kann man sagen, daß es für jede Lebensart Liebhaber gibt. Und nur durch richtige Aufklärung kann man darin seinen Spaß finden. Wichtig ist immer. Egal wie und egal was man lebt. Offenheit, Ehrlichkeit und Verständnis für seinen Partner sind Grundvoraussetzung für eine funktionierende Beziehung. WS und CO sind kein Spiel, was man einfach mal spielt. Beides sind Lebenseinstellungen.

bearbeitet von WELOVEIT22
  • Gefällt mir 5
Dick1455
Geschrieben
Am 11.5.2017 at 21:39, schrieb WELOVEIT22:

zu 2) Wie schon mal an anderer Stelle angemerkt wurde. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die ...... halten. Aber gerne kann ich dir noch mal den Unterschied zwischen Swingen und Wifesharing nahe bringen. Vom Swingen redet man, wenn beide Partner, gemeinsam, sexuelle Abwechslung suchen. Dabei ist es unwichtig, ob dies passiv oder aktiv geschieht. Beim Wifesharing ist dies etwas anderster geartet. Dort geht in aller Regel die Initiative vom Mann aus. Ihm bereitet es Freude, seine Partnerin sexuell zu teilen. Die Spielarten im Wifesharing sind da sehr vielfältig. Beginnend beim klassischen MMF, über den Herrenüberschuß (MMMF+) und zum Schluß  der Gang Bang. Genauso sind Wifesharer auch an festen Freundschaften (Hausfreund) interessiert. Der Wifesharemann  agiert in allen Spielarten aktiv oder passiv. Jetzt kommen wir jedoch zum entscheidenden Unterschied gegenüber der Swingerei.  Die intuition des Wifesharemannes ist es nicht, sich mit anderen Frauen zu vergnügen. Für ihn steht seine Partnerin im Mittelpunkt. Und nur diese will er auch teilen.

Bis zu dem Text den ich hervorgehoben habe ist es faktisch swingen.  Deine folgende Erläuterung zeigt aber, dass ich ich so falsch mit meiner seinerzeitigen Aussage gar nicht liege nämlich dass der Übergang fließend ist.

 

commodoredawe
Geschrieben

Ich bin ein Wifesharer. Mit Kategorien und Verhaltenklassen habe ich nichts auf dem Hut. Ich bin ein Alpha-Mann, Großschwanzträger, und die Erniedrigung ist für mich kein Ziel, um meine Lust zu steigern. Ich stehe auf Sinnlichkeit, Zärtlichkeit und erotischen, geilen Sex und dabei finde ich es schön, wenn meine Frau bereit, sich mit mir einen netten, respektvollen Mann auszusuchen, von dem sie sich dann schön ficken und besamen läßt. Daraus wurden bei einigen Liebhabernd langjährige Fraundschaften und Hausfreunde mit voller Fickberechtigung.

Ich muss nicht immer mit dabei sein und es gefällt mir, wenn sich meine Frau auch in meiner Abwesenheit geil von unserem Hausfrend bumsen lässt.

Das ist Wifesharing.

Ich verstehe den erotischen Reiz des Cuckolding durchaus und kann nachvollziehen, das Lustverweigerung, Ejakulations-Verbot und männlicher Keuscheitskäfig für diese Gruppe die totale Lusterfüllung bedeuten, aber mir würde das nichts bringen.

Ich möchte mich sogar eher als dominanter Wifesharer bezeichnen, weil ich auch meiner Frau gegenüber ganz offen zugebe, dass ich es mir wünschen würde, dass meine Ehestute sich ohne Widerrede von jedem Mann ficken lässt, den ich für sie ausgesucht habe.

Das haben wir auch schon einmal praktiziert und es war ein voller Erfolg und meine Stute gab zu, dass sie "dreckige Erniedrigung" und dass sie sich ohne Widerrede meinem Willen fügen musste, sehr genossen hatte und sie ein Geilheit in sich spürte, die sie bisher noch nie erlebt hatte.

Das lief so ab, dass sie sich den langen Mantel anziehen musste, darunter war sie nackt und nur die schwarzen halterlosen Strümpfe und Turnschuhe. Dann fuhr ich mit in ein entlegenes Waldstück. Ich hatte alles ganz genau ausgekundschaftet. Dann ließ ich sie nackt fast 500 m auf dem normalen Spazierweg gehen und brachte sie dann durch den Wald auf eine Lichtung und verband ihr bevor sie zur Lichtung kam wieder die Augen. Dort wartete mein bester Freund und unser langjährige Hausfreund und fickte sie. Bis zum Schluss wusste meine Frau nicht, wer der Mann war. Es war total geil und sie stöhnte ohne Ende und redete ständig geiles Zeugs, kam mehrfach und sehr heftig und als unser Freund abgespritzt hatte machte ich weiter. Als ich fertig war, war er wieder bereit und fickte sie nochmals ausdauernd in die Möse und abwechselnd auch anal. Dann riss er ihr die Augenbinde runter und sie erkannte ihn, als ihren Lieblingsstecher und ihr Gesicht strahlte vor Lust und echter Liebe und als unser Hausfreund sein geile Ladung in ihren Unterleib schoss, ging nochmals eine heftige Orgasmuswelle durch ihren Körper und dann waren Stute und Hengst gschafft, glücklich und voll befriedigt. Auf dem Weg zurück zum Auto begenete uns ein einsamer Wanderer, ein alter aber sehr rüstiger Mann und der war vom Anblick eigentlich gar nicht geschockt, sondern ich hatte den Eindruck, dass er den ihm gebotenen Anblick, einer nackten, bestrumpften Frau, die viele rote Rubbelstellen und Samenspritzer am ganzen Körper hatte (ich hatte sie nochmals ausgiebig besprüht) und der die schleimige Sahne noch immer aus der Möse und dann Inneseite der Oberschenkel die Beine runterlief. War wohl jedem sofot klar, dass man hier ein frischgefickte Ehenutte vor sich hatte.

Mein Freund und ich genossen es und meine Frau hatte einen hochroten Kopf, senkte vor Scham den Kopf. Sie gab aber nachher zu, dass diese Begegnung für sie praktisch die Sahne obern drauf für ihre öffentliche Erniedrigung war und sie musste immer wieder daran denken und der Gedanke brachte sie sofort wieder in ihre erlebte, gefühlte, geile Stimmung.

Was Wifesharer und Cuckolds gemein haben ist, dass ihre Frauen bereit sind, ihr Schenkel zu spreizen und sich von anderen Männern ficken lassen.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Beim Wifesharing wird ein Manner dazu geholt und alle haben Sex mit der Frau. Bei uns ist es aber so, dass ich  als Ehemann passiv bleie und nur zusehen und meiner Frau die lust darauf gönne.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Swissepaar:

Beim Wifesharing wird ein Manner dazu geholt und alle haben Sex mit der Frau. Bei uns ist es aber so, dass ich  als Ehemann passiv bleie und nur zusehen und meiner Frau die lust darauf gönne.

Das wäre mein Traum! 

  • Gefällt mir 3
KaterCarlo17
Geschrieben
Am 26.6.2017 at 21:19, schrieb PundN77:

Das wäre mein Traum! 

Mein wer? Sie, er oder Beide? Wenn Beide, dann einfach ausleben. Ansonsten redet drüber. Wer weiß, vlt. hat der Partner den gleichen Traum!

Geschrieben
vor 19 Stunden, schrieb KaterCarlo17:

Mein wer? Sie, er oder Beide? Wenn Beide, dann einfach ausleben. Ansonsten redet drüber. Wer weiß, vlt. hat der Partner den gleichen Traum!

Hat der Partner (w) aber leider nicht... 

  • Gefällt mir 1
KaterCarlo17
Geschrieben

Dann wird der Traum ein solcher bleiben. Erzwingen kann man die Dinge nicht.

  • Gefällt mir 1
×