Jump to content
bennie89

Welche Erfahrungen habt ihr mit Callboys und wie wird man ein Agent?

Empfohlener Beitrag

bennie89
Geschrieben

Hallo zusammen, meine Frage:

Habt ihr Erfahrungen mit einem Callboy und was ist wichtig für euch wenn ihr so jemanden buchen würdet!? Wie wird man ein Agent und was sollte man beachten?

Danke im voraus für eure Antworten.

 

Grüße, der Bennie

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

ich denke, Marketing is alles.. wenn man irgendwas vermitteln möchte, Häuser, Autos.. Dates.. dann braucht man einfach eine gute Homepage, eine Honorarvorstellung und sicherlich auch die zu vermittelnden Personen, die zu ausgehandelten Konditionen für ihren Vermittler auf Abruf tätig sind.

  • Gefällt mir 4
bennie89
Geschrieben
vor 11 Minuten, schrieb KimVanDyke:

Und wie geht man das an?

Geschrieben

Hallo Bennie Du solltest als erstes Wissen, dass sich wohl eher die Herren der Schöpfung für ein Date interessieren...hatte schon einen Kollegen...tatsächliches Kliente war männlich... Lieben Gruss(sz) Lisa

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Glaube es gibt keinen Markt für dich , bei Escortargenturen sind doch auch Männer zu haben und mal ehrlich es gibt doch tausende Männer die wirklich alles mit sich machen lassen würden überall und leicht zu finden.

Mal davon abgesehen das Frauen weder den Sexualltrieb noch das Geld dazu haben, und die erfolgreichen Frauen die du  dir sicher als Kunden ausmalst wissen ganz genau das sie dich auch umsonnst haben können oder ein equivalent.

 

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Das ist nur in Deutschland so :) In der Karibik, Städten wie Miami, Australien gibt es einen Markt dafür. Dort sind die Einkommen auch deutlich höher. Aber man muss wirklich gut sein ! :)

  • Gefällt mir 2
MrsGrinch
Geschrieben

Dass Frauen nicht das Geld dazu haben, das ist eine Unterstellung. Ich denke eher, dass Frauen trotz perfekter Eckdaten nicht zwingend bei jedem geil werden. Die, die eh schnell in Laune kommen, die finden auch so was. Also ich hätte nix gegen ein ordentliches Angebot an Male-Huren. Wäre mal ein weiterer Schritt Richtung Gleichberechtigung.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Der Gedanke ist ja ganz nett, allerdings wird es nicht genug nachfrage geben (zumindest seitens der Frauen). Da man(n) auf Seiten wie dieser ja immer als Bittsteller und auch ja ganz freundlich ohne jegliche kritische Äußerungen auftreten muss um die Damen welche reichlich Auswahl an Verehrern haben für sich zu begeistern...

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 28 Minuten, schrieb BerthaLou:

Dass Frauen nicht das Geld dazu haben, das ist eine Unterstellung.

Ja du hast vollkommen recht das ist eine Feministen Falle , den die Idee der abgehängten unterdückten Frau die 200€ für kosmetiker locker machen kann ist total lächerlich!

 

vor 30 Minuten, schrieb BerthaLou:

Dass Frauen nicht das Geld dazu haben, das ist eine Unterstellung. Ich denke eher, dass Frauen trotz perfekter Eckdaten nicht zwingend bei jedem geil werden. Die, die eh schnell in Laune kommen, die finden auch so was. Also ich hätte nix gegen ein ordentliches Angebot an Male-Huren. Wäre mal ein weiterer Schritt Richtung Gleichberechtigung.

Wenn du wirklich glaubst das wenn das eine Geschlecht gezwungen ist sich für Geld zu verkaufen es gut ist wenn das andere Geschlecht es auch muss dann hast du keinen Plan was Gleichberechtigung ist.

Auserdem ich Gleichberechtigung dumm und unhaltbar für jeden der ein bisschen denken kann weil Männer und Frauen nicht gleich sind sondern:" Komplementäre "

Geschrieben
vor 43 Minuten, schrieb Madame_Lawinia:

Warum sollte Frau für etwas bezahlen, was sie mit ein wenig Mühe kostenlos haben kann ?

Und warum sollten Männer dies tun? Ernst gemeint. Wo ist hier der Unterschied. Ich glaube hier besteht nämlich oft ein Denkfehler. Frauen denken oftmals, ich habe eine Pussy, also bestimme ich die Regeln, der Mann muss liefern, ich nicht. Aber welche Art von Männern angelt sich Frau denn auf diese Tour?

Selbstbewußte Männer die ihren (Markt-)wert kennen so wohl kaum.

Warum Männer Frauen kaufen und dies schon beinahe immer taten, das hat vielfältige andere Gründe, die hier den Rahmen sprengen. Im Übrigen glaube ich aber auch, dass Frauen Männer kaufen. Vielleicht nicht im Puff oder auf dem Strich, aber eben als jüngeren Toyboy etc. Bezahlt wird hier aber eben nur nicht stundenweise.

vor 19 Minuten, schrieb Alpharius83:

Wenn du wirklich glaubst das wenn das eine Geschlecht gezwungen ist sich für Geld zu verkaufen es gut ist wenn das andere Geschlecht es auch muss dann hast du keinen Plan was Gleichberechtigung ist.

Auserdem ich Gleichberechtigung dumm und unhaltbar für jeden der ein bisschen denken kann weil Männer und Frauen nicht gleich sind sondern:" Komplementäre "

Wenn jemand "gezwungen" ist sich für Geld zu verkaufen oder gezwungen wird, dann ist dies immer abzulehnen, ganz unabhängig vom Geschlecht oder der Person.

GLEICHBERECHTIGUNG halte ich nicht für dumm, sondern für ein unabdingbares Menschenrecht. Gleichmacherei, die finde ich dumm, aber das ist was völlig anderes.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

"Und warum sollten Männer dies tun? Ernst gemeint. Wo ist hier der Unterschied. Ich glaube hier besteht nämlich oft ein Denkfehler. Frauen denken oftmals, ich habe eine Pussy, also bestimme ich die Regeln, der Mann muss liefern, ich nicht. Aber welche Art von Männern angelt sich Frau denn auf diese Tour? "

 

Na dann wären alle Prostituierten arbeitslos und Freudenhäuser ja überflüssig.

kismet23
Geschrieben

Als Callboy ist die Kundschaft größtenteils männlich. Wenn du richtig gut bist kannst du auch versuchen als Escort der gehobenen Klasse zu arbeiten. Setzt aber sehr gutes Aussehen, Kenntnis des Knigge und eine sehr gute Allgemeinbildung vorraus. Selbst wenn du das alles hast, ist es in Deutschland, schwer. Soweit ich weiß gibt es in den größeren Städten entsprechende Begleitagenturen. Wenn du wissen möchtest wie man Agent wird, wäre es am besten da zu arbeiten. Den als Agent(wenn du damit den Vermittler meinst)  musst du die Kunden kennen, bzw. bekannt sein.  Das bedeutet viel Vitamin B und, oder gut platzierte Werbung.

Gehst du im Preis und Kundensektor etwas nach unten triffst du andere Probleme. Viele Callboys, die eher als Prostiturierte arbeiten, sind selbstständig, organisieren sich über entsprechende Portale wie markt, kaufmich, oder gayromeo usw. Dort schwanken die Preise zwischen 50 € und 300€ je nach Leistungsangebot. Kerle haben die selben Probleme wie weibliche Prostituierte, Kunden erscheinen nicht, abgesagte Date, Tastenerotiker usw.

 

Off Topic:

Wieso wird bei der Frage: Hat jemand erfahrung mit Callboys eigentlich plötzlich über Gleichberechtigung geschrieben oder aber der Beruf Prostitution moralisch bewertet?

 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Madame_Lawinia:

Na dann wären alle Prostituierten arbeitslos und Freudenhäuser ja überflüssig.

Ich habe nicht bestritten, DASS Männer für Sex bezahlen, sondern Deine Frage war:

vor einer Stunde, schrieb Madame_Lawinia:

Warum sollte Frau für etwas bezahlen, was sie mit ein wenig Mühe kostenlos haben kann ?

Diese Frage habe ich gespiegelt. Ich bestreite gar nicht, dass Männer mit ihren Bedürfnissen oftmals anders umgehen als Frauen, denn Frauen und Männer sind ja NICHT gleich. Dennoch spielt bei dieser Frage eben auch die Sozialisation eine Rolle. Auch Frauen empfinden sexuellen "Druck". Wahrscheinlich wären einige besser damit bedient, würden sie eine entsprechende Dienstleistung annehmen können, bei der ja Frau und ihr Bedürfnis im Vordergrund steht, statt unverbindlichen Sex für lau zu haben, der manche Frau oft unbefriedigt zurückläßt.

Ich will damit gar nichts propagieren, aber wenn es rein um die sexuelle Dienstleistung geht, um das Erfüllen bestimmter Wünsche, weniger ums Begehren einer bestimmten Person, dann fahren ja auch Männer sicher manchmal besser und oft sogar "günstiger", wenn sie entsprechend zugeschnittene Dienste in Anspruch nehmen.

Und zwischenmenschlich muss dies ja auch nicht zwangsläufig unpersönlicher ablaufen als manch seelenloser Kostenlosfick, der oft einen Beteiligten leer und benutzt zurückläßt.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ein guter Bekannter von mir hat vor zwei Jahren in Berlin damit begonnen seine Dienste für Gartenarbeit anzubieten. Wirklich ganz ohne Hintergedanken. Als politischer Beamter hatte er nicht nur ein sorgloses Leben, sondern man geht auch noch fit wie ein Turnschuh in den Ruhestand. Seine Leidenschaft war von je her die Natur. Jetzt hatte er zwar die Zeit, aber keinen Garten. Aus finanziellen Gründen müsste er das auch garnicht machen, dass ist bei ihm mehr so eine Leidenschaft. Leute, wenn ich mich mal wieder mit ihm verabrede, dann kommt man wirklich vor lachen nicht in den Schlaf 😂 Wieviele betuchte Witwen seine Dienste in Anspruch nehmen bzw. nehmen würden. Alles unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit und als mobiler Gärtner sogar fast mit Bereitschaftdienst. Obwohl er sich alles nach seinem persönlichen Geschmack aussucht, hat er im warsten Sinne des Wortes "stramm zu tun" 😄 Ich glaube bei zwei Lady's ist er mittlerweile als Erbe eingesetzt. Weil er sich ja so rührend um das Anwesen kümmert. Seit neustem fährt er sogar privat einen Jaguar. Wenn man ihn so reden hört, ist aber nie von sexueller Dienstleistung gesprochen worden. Er ist da wohl mehr so reingerutscht 😀 Da er seit Jahren als geschiedener Single durchs Leben tingelte, hat er wohl das ein oder andere Signal der Damen spontan empfangen und deuten können. Ich schätze mal so in zwei bis drei Jahren beschäftigt er selbst mehrere Gärtner 😛 Vielleicht sollte man weniger Agent aber dafür mehr Gärtner sein 😂😂😂

  • Gefällt mir 4
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb Popeye_Doyle:
vor 6 Minuten, schrieb Popeye_Doyle:

 

GLEICHBERECHTIGUNG halte ich nicht für dumm, sondern für ein unabdingbares Menschenrecht. Gleichmacherei, die finde ich dumm, aber das ist was völlig anderes.

 

 

Gesetze sind immer Universell, also für jeden unabhänig vom Geschlecht da braucht es grundsätzlich keine Nachbesserung. Und Frauen stehen vor dem Gesetz meist besser da wo ist dort die angeblich gesuchte Gleichberechtigung.

Und das Ziel ist ja nicht Gleichmacherei sondern sich unberechtigte Vorteile zu sichern, gibt ja keine Frauen die sagen: " Mehr Frauen in der Müllabfuhr, Straßenbau oder Lagerarbeit" nein Frauenquote ist für die Chefetage !

Das ganze ist im grunde extrem frauenfeindlich weil es impliziert das Frauen  es aus eigener Kraft nicht schaffen können.

 

Mit der Marktwert Geschichte hast du vollkommen recht Selbstbewusstsein ist der Schlüssel .

 

Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Anaconda_XL:

Ich schätze mal so in zwei bis drei Jahren beschäftigt er selbst mehrere Gärtner 😛 Vielleicht sollte man weniger Agent aber dafür mehr Gärtner sein 😂😂😂

Gib mir zwei Jahre Zeit, bis dahin sammele ich alle für die Gartenarbeit nötigen Kenntnisse. Ich bräuchte dann nur noch eine Anschrift um mich zu bewerben. ;)

vor 6 Minuten, schrieb Alpharius83:

Gesetze sind immer Universell, also für jeden unabhänig vom Geschlecht da braucht es grundsätzlich keine Nachbesserung. Und Frauen stehen vor dem Gesetz meist besser da wo ist dort die angeblich gesuchte Gleichberechtigung.

Und das Ziel ist ja nicht Gleichmacherei sondern sich unberechtigte Vorteile zu sichern, gibt ja keine Frauen die sagen: " Mehr Frauen in der Müllabfuhr, Straßenbau oder Lagerarbeit" nein Frauenquote ist für die Chefetage !

Das ganze ist im grunde extrem frauenfeindlich weil es impliziert das Frauen  es aus eigener Kraft nicht schaffen können.

Zwar hat kismet23 recht, wir bewegen uns off topic. Dennoch möchte ich Dir kurz antworten. Ich habe bewußt deutlich zwischen Gleichberechtigung und Gleichmacherei unterschieden. Dies sind nicht bloß zwei paar Schuhe, sondern das eine ist ein Schuh, das andere eher ein Pickel.  

Was aber die unnötige Nachbesserung angeht, das ist so Nonsens. Ohne Gleichberechtigungsbewegungen, ob nun für Frauen oder anderweitig hätte es viele Verbesserungen von Lebensbedingungen nicht gegeben. Universell oder naturgegeben ist hier gar nichts, wir Menschen schaffen uns unseren Lebensraum, mit positiven wie auch negativen Auswirkungen. Müssen wir aber hier nicht vertiefen, dürfte auch unerwünscht sein.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 19 Minuten, schrieb Popeye_Doyle:

Was aber die unnötige Nachbesserung angeht, das ist so Nonsens. Ohne Gleichberechtigungsbewegungen, ob nun für Frauen oder anderweitig hätte es viele Verbesserungen von Lebensbedingungen nicht gegeben. Universell oder naturgegeben ist hier gar nichts, wir Menschen schaffen uns unseren Lebensraum, mit positiven wie auch negativen Auswirkungen. Müssen wir aber hier nicht vertiefen, dürfte auch unerwünscht sein.

Das liegt daran das viele angebliche Gesetze wohl doch nur Regelungen sind und diese sind eben  nicht Universell sind! Naturgesetze würden vollkommen ausreichen für eine funtionierende Welt  aber Gesetze als solche sind per Definition schon Universell.

Ausnahmen bestätigen die Regel bedeutet es ist nicht Universell und kann daher keine Gesetzmäsigkeit sein deshalt ist es eine Regel.

Aber ja du hast recht wenn du weiter Diskutieren willst schreib mir einfach.

Bengel92318
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Stunden, schrieb Lisamary826:

Hallo Bennie Du solltest als erstes Wissen, dass sich wohl eher die Herren der Schöpfung für ein Date interessieren...hatte schon einen Kollegen...tatsächliches Kliente war männlich... Lieben Gruss(sz) Lisa

Da bin ich bei Dir Lisa. Ich befürchte es gibt nur einen kleinen, bzw. lediglich einen überschaubaren Markt für Male-Escort in Deutschland. Männliche Escort agieren wohl häufiger eher als Begleitung im Rahmen von Dreiern MMF mit weiblichen Kolleginnen.

bearbeitet von Bengel92318
Evaluiert
Bengel92318
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb Madame_Lawinia:

Warum sollte Frau für etwas bezahlen, was sie mit ein wenig Mühe kostenlos haben kann ? Wie einige schon geschrieben haben, wird das Klientel eher männlich sein. Und da auch in dem Bereich Geiz ja ach so geil ist, gibts da z. B. für nen Quickie im Auto ganze 20 Euro. Da musst du deinen Hintern aber oft anbieten, um wenigstens Hartz IV Niveau zu erreichen.

Ich sehe das ein wenig differenzierter my Dear. Zunächst wird kaum ein 20 jähriger Bursche freiwillig eine 70 jährige beglücken. Soviel zum Thema "mit ein wenig Mühe". Im Weiteren gibt es lediglich einen kleinen und überschaubaren Markt für echte male Escort - aber es gibt ihn definitiv. Dieser Markt ist natürlich lächerlich gering im Vergleich zum Markt an weiblichen Escort. Heute meint ja leider jede gelangweilte und unansehnliche Hausfrau, sie könne für ein Schäferstündchen 150 € verlangen. Ist es nicht so ? Ich finde dein Text spiegelt ein wenig die Abgehobenheit ganz vieler Mädels hier bei poppen.de. Ich befürchte, dass auch DU der Ansicht bist, du könntest JEDEN Mann haben. Ich sehe auch das etwas differenzierter...

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 35 Minuten, schrieb Bengel92318:

 1. Zunächst wird kaum ein 20 jähriger Bursche freiwillig eine 70 jährige beglücken. Soviel zum Thema "mit ein wenig Mühe".

2. Heute meint ja leider jede gelangweilte und unansehnliche Hausfrau, sie könne für ein Schäferstündchen 150 € verlangen. Ist es nicht so ?

3.  Ich befürchte, dass auch DU der Ansicht bist, du könntest JEDEN Mann haben.

4. Ich sehe auch das etwas differenzierter...

zu 1. Du glaubst gar nicht, wie viele Männer auf Grannys stehen.

zu 2. Woher soll ich das wissen? Ich bin weder eine gelangweilte Hausfrau, noch fließt bei meinen Schäferstündchen Geld (nein, auch nicht in die andere Richtung).

zu 3. Das unterstellst du mir. Ich kenne meinen "Marktwert" und weiß wo ich ankomme und wo nicht.

zu 4. das darfst du auch ruhig. Ich darf aber auch meine Sicht der Dinge haben.

Alles in allem ist es aber Dein Beitrag, der von oben herab urteilt. Soviel zum Thema Abgehobenheit.

 

 

 

Geschrieben

Leute, ihr driftet ab... der TE will doch nur wissen, wie er Callboy oder Agent wird. Nicht zu verwechseln mit einem Callcenter-Agent ;-)

Gewerbe anmelden, Großpackung Kondome kaufen, Luftmatratze auf den Bauch schnallen und ab in die Jebenstraße (gleich hinterm Bhf. Zoo Berlin).

  • Gefällt mir 3
×