Jump to content

Fetisch der sich spät eingestellt hat

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo liebe Poppen Gemeinde 

also wie fange ich den mal am besten an.

seit circa 2-3 Jahren lässt mich der Gedanke nicht mehr los als Leck und NS Sklave ... Oder wie auch immer man es bezeichnen will benutzt zu werden. Das hatte ich früher aber nicht da war es mir zwar wichtig die Frau zu befriedigen aber auf meine Befriedigung wollte ich dabei auch nicht verzichten.

Jetzt ist es aber so das mich der Gedanke reizt einfach zu dienen ohne das ich dabei körperlich befriedigt werde. Meine befriedigend passiert dabei in meinem Kopf. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit Fetischen die sich erst spät einstellen? 

Versteht es nicht falsch es dreht sich dabei nur als Spielzeug für die Frau nicht darum auch Männer zu Willen  zu sein!

Das liegt mir genau so fern wie ein Spaziergang auf dem Mond 

bearbeitet von GepflegtVersaut
Muss das für alle sichtbar sein? Würde es gerne nur im Forum für Fetische veröffentlichen
  • Gefällt mir 4
Geschrieben

NS direkt ab Quelle für mich absolut geil , nicht der Morgen Urin , lass sie lieber vorher auf Toilette gehen , danach soll sie süßes trinken , und einfach genießen bis zum letzten Tropfen. Probier es aus .

  • Gefällt mir 2
MaleSub39
Geschrieben

Danke Aurelia... besser kann man es nicht beschreiben

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Aurelia hat es auf den Punkt gebracht! Die Sexualität verändert sich eben im Laufe der Jahre. Als junger Mensch muss man(n)/Frau sich erst einmal finden und schauen wo die sexuelle Reise hingeht. Ach und....ich denke es ist immer (fast) alles erlaubt was allen Beteiligte Lust, Vergnügen und Befriedigung verschafft.

  • Gefällt mir 1
MaleSub39
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Keano69:

Na Holla #Truckerlady ...Lust auf's Geleckt Werden ??? Der kann Dir doch Erfüllt Werden ;-)

Kopf+Tisch = Aua .. bei manchen bleibt´s aber trotzdem dunkel

felix3466
Geschrieben

Herrin Aurelia, danke für diesen Beitrag. Mir geht es ähnlich wie Malesub. Habe an mir auch festgestellt, dass die sexuelle Orientierung sich verändert. Angefangen hat es mit dem Wunsch passiv zu sein, die Kontrolle abzugeben. Als junger Mann geht es darum zu "rammeln", vielleicht noch Ehrgeiz SIE zum Orgasmus zu bringen. Wenn nicht, ist auch okay, lag dann wohl an ihr. Inzwischen möchte ich gerne mal einfach benutzt werden, gerne auch anal und von Mann. Das wäre früher nicht den Sinn gekommen.

Aber besonders groß ist der Wunsch zumindest die Erfahrung zu machen, von einer dominanten Frau behandelt zu werden.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Auch der wunsch, macht abzugeben ist normal. Gerade männern wird sehr viel verantwortung aufgebürdet und wieder getrieben von unseren moralvorstellungen, steht mann seinen mann. Oft nicht nur als oberhaupt der familie sondern auch bei der beruflichen karriere. Es ist wie mit allem im leben, es schreit nach ausgleich. Es sind auffallend viele männer in führungspositionen, die sich gerne in einer dom/sub beziehung fallen lassen, macht abgeben und kraft daraus schöpfen. Der emanzipation haben wir es zu verdanken, dass auch frauen immer öfter den ausgleich in einer dom session oder einer männlich dominierten beziehung suchen.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Das kenne ich zu gut leide noch keine frau gefunden die meine Neigung teilt.

×